Betrieb ruht bis 3. Mai wg. Afrikajagd

Lutz Möller 6 mm XC Munition

6 mm XC Maßtafel

Pfad / Neuigkeiten / 6 mm / 6XC

Inhalt 6XC Geschichte | 6 mm ist  nicht gleich 6 mm  | 6 mm MJG für 6mmXC | 6BR und 6 XC

 

Lutz Möller Geschoß 6003 für Läufe mit 6,02 mm Feld- und 6,17 mm Zug-Ø wie 243 Win, nicht 6,0 und 6,20 mm!

für 68,2 mm lange 6 mm XC Patrone mit 60 cm Lauf GEE 244 m; ± 5 cm Reichweite 284 m

Masse
[g]
Dichte
[%]
Druck [bar] Umsatz
[%]
V0
[m/s]
Bemerkung
höchst vorn
2,64 95,9 4.352 665 100 1.074  
2,86 96,0 4.363 725 98,81 1.082
2,66 98,6 4.384 680 99,99 1.074
2,69 98,1 4.367 638 100 1.064
Flugbahn
0 50 100 150 200 250 300
1.103 1.069 1.036 1.004 973 942 913
-4,5 +0,8 +4,1 +5,0 +3,5 -0,6 -7,5
Leistungen
            > 50
            > 10

6XC Geschichte

Dave Tubb entwarf die 6 mm XC aus der nur leicht gekürzten, auf 6 mm aufgeweiteten, 22-250 Mutterhülse,  mit 60° Schulterkegelwinkel und auf 440 MPa erhöhtem Druck. Damit schießt die 6 mm XC im Vergleich zur 243 Win. aus etwas kürzeren (60 statt 65 cm) Läufen wirtschaftlich mit größerer Lauflebensdauer.

In Deutschland spielen 6 mm Büchsen zur Jagd fast keine Rolle, sind sehr selten. In Östereich, ohne 6,5 mm Gebot für Hochwild, sieht das anders aus. Lies auch: Genügen 6 mm auf Hochwild?

Lutz Möller, Donnerstag, der 9. Oktober 2014

6 mm ist nicht gleich 6 mm

Allerdings sind die 6XC Läufe anders, als bei älteren 6 mm Patronen (wie 243 Win, 6 mm BR) nämlich mit 6,00 mm Feld- und 6,20 mm Zug-Ø mit 0,1 mm hohen Feldern, statt mit 6,02 und 6,17 mm Zug-Ø der 243 Win mit 0,75 mm flachen Feldern. Siehe 6 mm XC Maßtafel. Beachte: Meine 6003 Geschosse sind für die älten Läufe bestimmt, aber nicht für die neuen 6XC Läufe!  

6 mm MJG für 6 mm XC

Hallo Herr Möller,

ich bräuchte Ihren Rat. Da ich berufl. leider ziemlich eigespannt bin, konnte ich erst jetzt die ersten 6XC MJG Laborierungen laden und schießen. Inzwischen fand ich auf Ihrer Seite auch neue Ladeangaben, so daß ich mit je 5 St. mit der von Ihnen u.a., empfohlenen 2,8 Gramm Norma 203B,

LM: Nicht von mir empfohlen.

sowie 2,66 Gramm RWS 902 und 2,69 Gramm Vitav. N140 zum Schießstand fuhr um über den Chrono die Geschwindigkeit sowie die Treffpunktlage zu ermitteln. Ich setzte die Geschosse mit einer neuen Redding BR Matrize mit Hülsenhalskalibrierbuchse, also ohne Innenaufweiter, auf die bei Ihrem Netzplatz bei 6XC angegebene Patronenlänge L6 = 68,2mm, nicht wie zuerst von Ihnen (siehe unten) angegeben 65mm ( obwohl bei 68,2 mm L6 das 2. Führband von oben nicht mehr im Hüslenhals festsitzt sondern gerade davor, d.h. die Setztiefe war geringer als die 9,7 mm Angabe auf Ihrer 6003 Seite.

LM: Nicht gut. Lies Setztiefe und handele danach

Der Rundlauf der Patronen (mit 1x abgefeuerten Norma Hüslen) war unter 0,01 mm und damit besser als ich ihn je mit einer normalen RCBS Matritze in anderen Kalibern je erreicht habe.

LM: Sehr gut

Die 5 Vitav. N140 Ladungen flogen im Schnitt mit 1.070 m/s ( Abweichung pro Schuß max. ± 4m/s).

LM: Wie groß ist die Standardabweichung bei 10 Schüssen bei gleicher Waffentemperatur?

Die RWS 902 lag bei 1.080 m/s schneller mit ± 10 m/s Abweichung.

Die Norma 203B mit 1.040 m/s langsamer mit ± 15 m/s Abweichung.

LM: Beide grottenschlecht. N 203B ist allerdings für die Ladung auch zu faules Pulver.

Soweit so gut, nur die Genauigkeit blieb bei allen Ladungen aus.

Lies Der beste Streukreis lag bei 35 mm ( N140), für mich unakzeptabel bei dieser Patrone, mit der Norma Fabrikpartone (mit beschichtetem 6,8 g Bergergeschoß) bin ich bei unter 10 mm. Hätten Sie einen Hinweis, wo ich ansetzen könnte die Genauigkeit zu verbessern?

LM: Ja, beim Lauf. Siehe 6 mm ist nicht gleich 6 mm.  10 Schuß Standardabweichungen bis 5 m/s sind brauchbar, bis 3 m/s sind gut und bis 1 m sehr gut (aber selten zu erreichen). Arbeiten Sie mal mit verschiedenen Zündhütchen um wenigsten bis auf < 3 m/s Standardabweichung je 10 Schüsse zu kommen. Reinigen Sie  alle 25 Schüsse und knallen dann je einen Ölschuß in den Sand.

Besten Dank schon mal!

Waidmannsheil! OLIVER GÖHRING, Freitag, 14. November 2014 12:42

6BR und 6 XC

Hallo Lutz,

ich brauche mal wieder meine geliebten 6 mm Geschosse. Steht Dein Angebot zu dem Feuerschlucker noch? Ich sah, die Stocker TTV sind da und einsatzfähig. Die vereinfachte Ausführung als Feuerdämpfer mit verschraubten Deckel könnte (Wellenreiter) mir gefallen.

Ein Freund von mir würde die 6 mm Geschosse auch gern schießen. Das Problem ist: erschießt eine 6XC und schrieb mir dazu: Der Felddurchmesser wurde von den üblichen 6,02 mm auf 6,0 mm verkleinert. Der Zugdurchmesser von 6,18 mm auf 6,2 mm vergrößert.

LM: Ja. Siehe 6 mm ist  nicht gleich 6 mm

Der Schaftdurchmesser der MJG ist genau 6,0 mm und damit liegt die gesamte Geschoßlänge an den Feldern an. Ich bräuchte ein Geschoss mit 5,8 mm Schaftdurchmesser. Und dann kann ich nur hoffen, daß es fliegt! Die Dralllänge beträgt übrigens 8". Hast Du eine Lösung bereit?

LM: Einen Lauf der 243!

Gruß, Klaus, Mittwoch, 22. April 2015 09:29

6003 in 6XC

Guten Tag Herr Möller!

Ich schieße mit Zufriedenheit ihre Geschosse aus den verschiedensten Kaliber. Angefangen von 223, 30-06, 7 mm Rem und 9,3x62 mit besten Ergebnissen. Aber ich habe mir heuer eine neue Waffe gekauft, und zwar eine Blaser K95 im Kaliber 6XC. Ich habe versuchte diese Waffe nun mit Ihren Geschossen einzuschießen. Aber es will einfach kein gutes Trefferbild zusammen kommen. Die Streuung beträg über 20 cm. Habe sehr sehr vieles Versucht aber es will einfach nicht. Hätten sie vielleicht eine Rat?

LM: Ja. Lies 6 mm ist nicht gleich 6 mm!

Mfg Daniel Gleichweit , Montag, 20. Juni 2016 15:47

Springe zum Anfang