Lutz Möller 7 mm Rem. Munition

Jagdgeschichten Seite 5

Pfad / Neuigkeiten / 7 mm / 7 mm Rem 5

Inhalt Möllerei im Mai  | Patronenlager 7 mm Rem für Flitzer

Möllerei im Mai

Hallo Herr Möller,

die Jagd im Mai fing sehr gut an! Besonderst kann ich mich auf die zuverlässige Wirkung Ihrer MJGe und den Stocker verlassen. Das erfreut mich besonderst!

7 mm Rem Mag 7007

7 mm Rem Mag 7007 in Afrika 2017

Haben sie noch 7004erGeschosse für die 7 mm Rem?

LM: Wenn Sie wünschen, ja!

Vor kurzem stand auf Ihrem Netzplatz, es gäbe wieder 5607er Geschosse.

LM: Ja, in der 223 Siehe dazu auch Wind stört

Stimmt das noch ? Oder gibt's nur noch 5608?

LM: Verpackt, ja.

Anbei ein paar Maisauen, die ich morgens beim Pirschen mit meiner K95 in 7 mm Rem, mit ihrem Stocker und MJG 7004 erlegen konnte.

Kopfschuß

Mit waidmännischen Grüßen, CK, Montag, 15. Mai 2017 12:43

Patronenlager 7 mm Rem für Flitzer

Sehr geehrter Herr Möller,

für Jagdreisen soll demnächst mit dem Büchsenmacher die Fertigung einer zerlegbaren Repetierbüchse auf Grundlage Mauser 98 und Läufen von Heym besprochen werden. In Vorabsprachen kamen 3 Varianten in Diskussion:

  1. Takedownkombination mit 1 Wechsellauf in 7 mm Rem / 375 H&H

  2. Kombi 7x64 / 10,75x68 oder

  3. Pärchen 7x64 /375 H&H, da die Patronenböden nicht zusammen in ein System passen.

Da ich kein Wiederlader bin und die verfügbare Munition bei der 10,75 nicht sehr gut ist, wird diese Variante wohl als erstes aussterben.

LM: Das wird vermutlich so sein, außer SHM stllt Hülsen Her und Sie kaufen Ihren Lebensbedarf dort. Geschosse gibt's dann aber immer noch nicht.

Die Variante 3 Pärchen 7x64 /375 H&H, bedeutet 2 Waffen, was sicherlich auch deutliche Mehrkosten bedeutet.

LM: Doppel

Variante 1 Takedownkombination mit 1 Wechsellauf in 7 mm Rem / 375 H&H wäre mir also unter den genannten Gesichtspunkten die liebste.

LM: Damit rüsten Sie sich für alles, besonders die Steppenjagd in große Ferne.

Da ich Ihre Geschosse seit einigen Jahren schon sehr erfolgreich verwende, sollten auch hier Ihre Flitzer in 7 mm und Kreuzer in 9,5 mm zum Einsatz kommen.

Jedoch die Angaben auf Ihrer Seite machten mich etwas stutzig hinsichtlich der Passungen zu den Patronenlagern und möglicherweise anzupassenden Patronenlängen L6. Da ich kein Wiederlader bin und eigene Anpassungen der Munition nicht vornhmen kann, kommt mir die 7x64 wieder mehr in den Focus, während die 7 mm Rem für Einsatz im Gebirge und und in der Steppe eigentlich die erste Wahl wäre.

LM: Ist sie. Bedenken Sie die verschiedenen Stoßböden von 7x64 einerseits (~ 12 mm Ø) gegen 7 mm Rem Mag und 375 H&H (~ 13,5 mm Ø). Der Verschluß paßt nur für eine  Durchmesser. Dahe r wäre ein 7 mm Rem Mag und 375 H&H günstiger.

Können Sie mir in dieser Angelegenheit eine Hilfestellung geben?

LM: Ja

Wie o.a. sollen sicher Heymläufe eingelegt werden. Gibt es Ihrerseits hierzu Erfahrungen? Vielen Dank.

Waidmannsheil, DL, Montag, 22. Mai 2017 18:48

(Falls für Ihren Netzplatz bitte nur Initialien verwenden)

Mein lieber DL,

das wird ja eine große, aufregende und und teure Sache. Dann soll sie gut werden, meine ich. Ihre Verwirrung stammt vermutlich aus den Unterschieden „amerikanischer 7 mm" und „deutscher 7 mm“, die beide nicht gleich sind. Deutsche 7 mm sind größer. Da ich meine Geschosse vornhmlich für deutsche Patronen fertige und größere Führbandgeschosse gut aus engeren Läufen fliegen, aber kleinere Geschosse aus zu weiten Läufen nicht, sind meine 7 mm Flitzer für die amerikanischen Patronenlager eigentlich zu weit. Dazu lies Reibahle. Welche Reibahlen Ihr Büchsenmacher verwendet weiß ich nicht. Tatsache ist aber, daß die CIP Norm für Patronenlager nur Mindestmaße, aber keine Höchstmaße vorschreibt. Daher kommt Triebel mit seinen +0,05 mm Ø Lagern beimBeschuß durch und die Waffen bekommen ihren Stempel.

Unter diesen Umständen paßt die angegeben 7 mm Mag Flitzer Setztiefe.

Sollten die Patronen, wider Erwarten, nicht passen, müßte der Übergang nachgereiben werde. Das ist einfach möglich. 

Waidmanns Heil, Lutz Möller

selbstaufbrechendes Geschoß RWS EVO

RWS EVO

RWS EVO (RWS Werkbild)

Sehr geehrter Herr Lutz Möller,

ich hoffe, Sie werden mir vorab einige Fragen beantworten.

Ich habe eine SM12 in Kaliber 7 mm Rem Mag aus der Verwandtschaft.

SM12

Mein Onkel lädt seine und auch meine Munition.

Ich verschieße zur Zeit die RWS EVO 10,3 g. Ich bin mit der Trefferlage und dem „Zusammenschießen“ sehr zufrieden.

Im Revier, in dem ich ausgehe, ist hauptsächlich mit Rehwild, Schwarzwild und Beutegreifern zu rechnen. Wenn ich bei meinem Onkel ausgehe, muß ich mit Rotwild rechnen.

Bei Rot- und Schwarzwild bin ich mit der Wirkung sehr zufrieden (Wildbretzerstörung und Fluchtstrecke gering).

Jedoch gehen mir die Rehe (Schußentfernung bisher bis 150 m) immer vom Anschuß und schwächeren Stücke sind (bei Treffern knapp hinters Blatt) bereits aufgebrochen wenn ich zum Stück komme. Der Wildbretverlust (Schußfleisch) ist zwar zu vernachlässigen, aber einmal waren auch trotz Kammerschuß (Kitz stand vollkommen breit) sogar der Pansen und das Gescheide an der Ausschußseite mit hinaus gerissen.

Bei einem Muffel-Bock-Kitz, nach einem sauberen Schuß auf 90 m knapp hinter'm Blatt, mußte die gesamte Ausschußseite entwertet werden, auch der Träger und große Teile des Rückens.  – Schlägel waren noch in Ordnung).

Ich habe weiters vor mir eine kombinierte Waffe, die dann eher für die Rehjagd (und auch für Beutegreifer) genutzt werden sollte, zuzulegen. Welche Kaliber würden Sie mir anraten, um auch Ihre Geschosse verwenden zu können.

Ich muß vorher noch mit meinem Onkel Rücksprache halten, ob er mir Ihre Geschosse auch laden kann.

Ich würde mich über eine Antwort freuen und

verbleibe mit einem kräftigen Waidmannsheil, Christian Moser, Mittwoch, 27. September 2017 14:52

Herr Möser,

Mit dem RWS erleben Sie die Bleierne Sippe von ihrer häßlichen Seite. Das muß nicht sein. Niemand muß selbstaufbrechendes Blei schießen. Lies 300 Win Mag Bockkitz. Auch mit Magnumpatronen geht Jagd anders, wenn das richtige Geschoß das Ziel trifft. Dafür biete ich meine Dreifaltigkeit aus Flitzer, Kreuzer, Kino.

Offenbar beherziegen Sie gute Zielwahl und erzielen brauchbare Treffer. Das und meine Geschosse genügen für alles Wild.

 Lies Jagdpatronenwahl und Vorzugspatronen. Mit meinen Geschossen taugt Ihre 7 mm Rem Mag auf alles Wild, auch kleines, ohne bei  brauchbaren Treffer unnötige Zerstörungen anzurichten. Meine Splitter tun nicht mehr als notwendig. Die Splitterwucht ist wohl abgewogen.

Ich schoß mit meiner 7 mm Rem Mag mit meinen Geschossen bereits viel Wild, besonders in Afrika. Das lesen Sie alles auf meiner Seite. Suchen Sie dort! Besonders gefällt mit immer noch der Kormoran 2012.

Ich meine, Sie können bei Ihrer Waffe und Munition bleiben, und erfolgreich alles Wild strecken, wenn Sie meine Geschosse nutzen. Mehr, außer guter Zielwahl und brauchbarer Treffer braucht es für waidgerechte, erfolgreiche Jagd nicht.

Ihre 7 mm Rem Mag Repetierbüchse genügt. Wozu noch ein „Kombinierte", außer der Lust, Technik zu frönen? 

Waidmanns Heil, Lutz Möller