Lutz Möller7x57 Munition

selbst geladen, Jagdgeschichten Seite 3

Lies vorher 7x57 Ladungen | 7x57 - 2

Pfad / Neuigkeiten / 7 mm / 7x57 - 3

Inhalt Ricke und Dachs | 7x57 Empfehlung | Die beste Patrone, 7x57 Mauser für die Tirolerin | 7x57 zeitgemäße Munition ab Lager | Wirtschaftliche Munition | 7x65R zu heftig | 220 mm langer Drall für 7 mm paßt | Olle Meckerbüddel | Elch in Norwegen |  7x57R Geschoß | 7x57 Lauflänge | Wild zeichnen sehen wollen | 7x57 für Afrika | Munition für neue Waffen | 7x57 MJG fängt Lebenshirsch | Flott unterwegs | Neuauflage der .275 Rigby nach altem Vorbild | 7x57 schräg geschossen | Sammelsurium | Patrone für Bloemfontein 2018 | Seltsamer Schuß

7007

Lutz Möller Geschoß 7007

Ricke und Dachs

Hallo Lutz,

hier noch einige Bilder aus dem Südharz, Mitte November. Im Morgenansitz eine Ricke, leider eine reine Todsuche für den Hund. Lag im Feuer.

LM: Beachte Zielwahl!

Die Ricke hatte einen sauberen Blattschuß, jedoch drei zerstörte Rippen. Denke es kommt daher, da sie in einem Haselnußstrauch stand.

Am Abend es darauffolgenden Tages lag noch ein Dachs im Feuer. Fluchtstrecke 1,5 m. Schweine fielen leider nicht, keine Bewegung.

MfG Matthias, Samstag, 28. Januar 2012 14:43

GELD MACHT NICHT GLÜCKLICH! SCHOTTER SCHON!
Da ich mit meinem Samurai steckenbleibe, kommen andere erst gar nicht hin!

Hallo Lutz, es waren Deine Geschosse mit schwarzer Kappe in 8x57IS.

MfG Matthias

7x57 Empfehlung

Hallo Herr Möller

Ein Jagdkollege möchte für seinen R93 in 9,3x62 einen Wechsellauf in einem dünneren Kaliber kaufen. Die effektive Lauflänge beim Blaser Standard ist 57,5 – 2,5 = 55 cm. Dafür empfiehl ich ihm die 7x57 anstelle der gewünschten 7x64 und .30-06. Haut das hin mit der 7x57 oder soll er eher die 8x57 IS nehmen ?

Gruß C. Waldmann, Mittwoch, 22. Februar 2012 09:04

Tag Herr Waldmannn,

die 7x57 ist dafür ist ein gute Empfehlung. Meinen Segen haben Sie damit.

Waidmanns Heil, Lutz Möller

Die beste Patrone, 7x57 Mauser für die Tirolerin

Guten Tag Herr Möller,

ich jage mit einer Mauser 03 in 9,3 x 62. Mit Ihrer Munition geht es offensichtlich auf heimisches Wild auch zwei Nummern kleiner, sowohl was die Waffe als auch das Kaliber betrifft.

LM: Gewiß!

Voere baut einen Repetierer, die „Tirolerin“, die mit 105 cm Länge und 2,8 kg Masse sehr führig und leicht erscheint. Diese Waffe kann ich mir gut in Kombination mit Ihrer 7x57 Mauser vorstellen.

LM: Ich auch.

Die „Tirolerin“ hat einen 55 cm Lauf. Ist das Ihrer Meinung nach akzeptabel für die 7x57?

LM: Schon, aber besser wäre der 60 cm lange Lauf. Voere wird Ihnen die Tirolerin sicher auch mit 60 cm Lauf liefern.

Wenn ja, welchen EinFluß hätte der kürzere Lauf auf die ballistischen Daten / Flammen ?

LM: Kürzere Reichweite, mehr Krach und Flammen. Einzelheiten zu meiner Meinung nach unsinnigen Verbindungen veröffentliche ich nicht. Wenn Sie selbst rechen wollen, kaufen Sie QuickLoad

Kennen Sie diese Waffe?

LM: Nein.

Oder hat einer Ihrer Leser Erfahrung damit ? Es handelt sich um einen Handspanner. Ich weiß, daß Sie kein großer Freund davon sind. Sie sagen immer je einfacher die Bedienung umso besser. Genau deshalb mag ich Handspanner, weil es nur zwei Möglichkeiten gibt : 1. Entspannt und somit sicher. 2. Gespannt und somit schußbereit – mehr gibt es nicht.

Vor allen Dingen würde mich interessieren, ob dieses Handspannersystem lautlos zu bedienen ist. Vielleicht hat jemand Erfahrung damit.

Die meisten Waffenhersteller bieten die 7x57 leider nicht an. So auch Mauser, nicht mal als Sonderanfertigung.

Vielen Dank und Waidmannsheil, Gerhard Grimm, Montag, 4. Juni 2012 11:43

7x57 zeitgemäße Munition ab Lager

Sehr geehrter Herr Möller,

ich habe einen 98er Mauser Repetierer als Stutzen ausgeführt, mit dementsprechend kurzem Lauf, in 7x57 und würde gern auf zeitgemäße Munition umsteigen. Bisher habe ich RWS Classic ID verwendet und habe nun kürzlich die S&B Exergy am Schießstand ausprobiert, hatte aber leider ein sehr unpräzises Ergebnis. Auf der Suche nach Erfahrungsberichten bin ich auf Ihre Seite gestoßen. Nun meine Frage: Ist ihr Geschoss auch als fertige Patrone verfügbar oder nur für Selbstlader? Da ich momentan niemanden kenne, der mir Patronen laden könnte, kämen für mich leider nur fertige in Frage. Falls sie als solche nicht verfügbar ist, können Sie mir eine andere Patrone empfehlen, die Sie für meine Waffe als geeignet ansehen?

LM: Auch die 7x57 LM Munition mit dem MJG liefert die Lutz Möller GmbH

Vielen Dank und Schön Grüße, Sebastian Seibold, Dienstag, 5. Juni 2012 11:03

Wirtschaftliche Munition

Guten Tag Herr Möller,

Wenn ich die ± 5cm-Leistungswerte der 7x57 und 7x64 sowie die .308 mit der 30-06, aus Ihrem Laden miteinander vergleiche, sind die Leistungen der kürzeren und längeren Hülsen jeweils recht ähnlich.

LM: Ja.

Ist dies nur auf die Hülsengeometrie zurückzuführen?

LM: Nein. In beiden Fällen haben wir bei den kürzeren Patronen glücklicher Ladungen finden können. Im Übrigen sind bei gleichem P1Ø kürzer Patronen aus kürzeren Läufen immer wirtschaftlicher. GRundsätzlich müssen die Patronen und Lauflängen zusammen passen. Alles andere ist Mumpitz!

Das würde ja bedeuten, das man einer .308 den Vorzug vor einer 30-06 geben könnte, da die .308 bei gleicher Leistung mit einem kürzeren Lauf auskommt.

LM: Richtig.

Gleiches würde für die 7x57 im Vergleich zu 7x64 gelten. Gerade aus Ihrer 7x57 scheint ja - selbst im Vergleich zur 7mm Rem. Mag. - relativ viel "Dampf" rauszukommen.

LM: Ja, so ist das. Unsere gute alte deutsche 7x57 wird gemeinhin unterschätzt. 

Mit freundlichem Gruß, C. Baumer, Mittwoch, den 25. Juli 2012

7x65R zu heftig

Hallo Lutz Möller

ich lese Ihre Seite seit 2 Jahren mit stänig wachsender Begeisterung. Zu den lästerlichen Bemerkungen zu Lutz Mölker fällt mir nur ein: Da Erfolg ist, sind auch Neider. Neid man sich erst einmal hart verdienen!

Ich führe eine Sauer und Sohn BBF 7x57R und Kal.16. Nachdem was ich hier so gelesen habe, ist das Kal. 7x57 ein auf diesen Seiten viel Gelobtes (wenn nicht das Beste).

LM: Wohl wahr!

Da bin ich nächst einmal sehr zufrieden, weil es auch meine Erfahrung widerspiegelt. Ich habe davor eine Blaser BBF 7*65R / 16/70 geführt, bei der mir die Kugelpatrone oft einfach zu heftig war. Vom Knall und dem Rucke der Waffe bei der Schussabgabe mal ganz abgesehen. Ich habe mir überlegt einen Einstecklauf zu erwerben. Kaliber soll 5,6 x50 RM sein.

LM: Zur 7x57R würde eine 7x57R besser passen. Damit geht alles.

Außerdem möchte ich meinen Munitionsbestand an RWS 765ER ID Classic 11,5gr verkaufen und zum neuen Jagdjahr auf ihre LM Munition umsteigen. Ich jage jeweils in einem reinen Feldrevier mit Reh-, Schwarz- und Damwildvorkommen und zum Anderen in einem reinen Waldrevier. Im Waldrevier mit Reh-Schwarzwildvorkommen. Zu welcher Munition würden Sie mir raten?

LM: Zu meiner aus dem Laden - in 7x57R für beide Läufe.

Gibt es immer nur eine Ladung je Kaliber

LM: Ja - bis die Kurzbahnmunition in .308 Win, 8x57 IS und 9,3x62 erscheinen wird, aber die wird ganz anders.

Ich freue mich au Ihre Antwort!

Weidmannsheil aus Ludwigsburg! Andreas G.W. Seyfried, Samstag, 2. März 2013 13:00

220 mm langer Drall für 7 mm paßt

Dralllänge für 7x57

Sehr geehrter Herr Möller,

ich habe gerade einen Mauser 98 im Kaliber 7x57 nach meinen Vorstellungen bei einem darauf spezialisierten Büchsenmacher in Auftrag gegeben. Der 65 cm lange Lothar Walther Jagdlauf ist aufgrund des heute selten angefragten Kalibers eine Sonderanfertigung. So kommt bei mir der Gedanke auf: Ist die Standarddralllänge von 220 mm für die gute alte 7 mm Mauser für die Verwendung Ihrer Geschosse eigentlich gut geignet, oder sollte eine andere (kürzere) Dralllänge gewählt werden? Die Lieferzeit des LW-Laufes beträgt bis zu 12 Wochen. Ich kann also gewiß noch zusätzliche Änderungswünsche äußern.

LM: Beim Drall aber vermutlich nicht zu gewöhnlichen Preisen.

Können Sie mir einen Rat erteilen?

LM: Ja. Lesen Sie die Überschrift!

Mit freundlichen Grüßen und Weidmanns Heil!

D. Radtke, Freitag, 7. Juni 2013 13:18

Olle Meckerbüddel

Hallo Herr Möller,

ich bin angehender Jungjäger und übernehme eine BBF im Kaliber 7x57. Nun kenne ich schon einige alte Hasen (Jäger) die mir natürlich nur Gutes wollen, aber sie empfehlen mir unbedingt die BBF zu verkaufen da das Kaliber viel zu klein wäre und man damit keine Sau auf die Seite legen könne.

LM: Ach ja? Und was sind die?

Eigenhändig mit meiner 7x57 LM Munition erlegte Sauen in Schweden. Ich schieße damit auch Elche - immer wieder!

Nun möchte ich mich aber nicht von der BBF trennen und auch nicht unbedingt eine größere Waffe kaufen.

LM: Warum auch.

Nun wollte ich Sie fragen, welche Munition Sie empfehlen.

LM: Meine

Unser Wildvorkommen beläuft sich auf Reh, Damwild und vereinzelt Sauen. Vieleicht gibt es von ihnen ja Unterlagen, die über ihre Munition sehr aussagekräftig ist, denn alles das ich bisher über ihre Munition gelesen habe, überzeugt mich sehr und ich hoffe sie können mir da weiterhelfen.

LM: Lesen Sie im Forum oder rufen Sie mich mal an! Ich helfe gern.

Vielen Dank schon mal im vorraus für Ihre Mühe.

MfG Cord Lührs, Donnerstag, 10. Oktober 2013 16:52

Elch in Norwegen

Elg i norge - Weidmanns Heil auf einen norwegischen Elch

7x57 Elch in Norwegen

Sehr geehrter Herr Möller,

Auch dieses Jahr hatte ich wieder Weidmanns Heil auf der Elchjagd in Norwegen. Mit dem ersten Schuß aus meinem neuen 7x57 mm Mauser 98 (Hersteller Michael Velser) konnte ich diese 2j. Elchfärse erlegen. Das Tier wechselte mich spitz von vorn auf 30 m an, bekam Witterung und drehte ab, um zurück zu flüchten. Dabei trug ich den Schuß sehr schräg von hinten rechts auf die letzte Rippe an. Das Möller-Messingjagdgeschoß durchschlug die Lunge, das Herz, die linke Schulter einschließlich des großen Röhrenknochens richtungsstabil und schoß an der vorderen linken Schulterblattkante wieder aus. Ein schnurgerader Kammer – Diagonalschuß also. In der Fluchtfährte lag vom Anschuß an sehr viel Schweiß, allerdings war diese nach nicht ganz 20 m sowieso zu Ende, ich hörte wenige Sekunden nach dem Schuß das Zusammenbrechen und Verenden der Elchkuh in unmittelbarerer Nähe des Anschusses. Der Pansen blieb vollkommen unversehrt, sehr wichtig für tadellose Wildbretqualität! Ihr MJG hat wie immer bestens funktioniert: 100%ige Richtungsstabilität auch bei großen, festen Knochen im Schußkanal, sehr große Durchschlagskraft, Höhe Geschoßgeschwindigkeit - Resultat: zuverlässige und schnelle Wirkung ohne häßliche Wildbretentwertung, man kann sich in allen Situationen auch bei starkem Wild und bei allen Schußwinkeln voll auf Ihr MJG verlassen (7 mm MJG, 6,75 g leicht, geladen nach Ihrer Empfehlung mit R902 3,1 g in PPU-Hülsen und CCI 200-Zündern).

LM: Sehr schön.

Mit freundlichen Grüßen und Weidmanns Heil! D. R., Montag, 21. Oktober 2013 20:06

(aufgrund der norwegischen Bestimmungen zum Mindestgeschoßgewicht auf der Elchjagd von 9 g heute nur meine Initialen)

7x57R Geschoß

Sehr geehrter Herr Möller,

mir fehlet oft der Ausschuss bei stärkeren Sauen mit meiner 7x57R Heym Bockbüchsflinte mit Teilmantel Rundkopf 9 Gramm.

LM: Klar. Lies Zielwirkung, Tiefenwirkung (Grundlagen) und Wundwirkung! Wenn Sie das gelesen und verstanden haben, wird Ihnen ein Licht aufgehen.

Nun denke ich über ein passendes Geschoß nach, oder gleich über ein anderes Kaliber.

LM: Mein Jagdgeschoß löst die Aufgabe.

Dabei bin ich auf Ihre Seite gestoßen und frage mich, ob ich Ihre Lutz Möller Geschosse aus meiner alten Waffe aus den 60er Jahren schießen kann, ob sie Verbesserung bringen bez. Ausschuß auf stärkere Sauen, und ob die bei Rehen weiterhin gut passen.

LM: Meine 7 mm Geschosse eigenen sich auf alles Hoch- und Niederwild. Lies Lutz Möller Geschosse wirken anders.

Sollte das klappen, dann bräuchte ich mir keine andere Waffe kaufen.

LM: Nein, müssen Sie nicht.

Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören.

Beste Grüße, Michael Kovacs, Gesendet: Sonntag, 27. Oktober 2013 22:19

7x57 Lauflänge

Sehr geehrter Herr Möller,
 
ich habe eine ältere Voere STL3 im Kaliber 7x57. Lauflänge 60cm. Montiert ist ein Aimpoint 7000 sc.  Ich würde die  Büchse gern mit 7 mm hdp-Bremse von Ihnen ausstatten. Ist in dem Zuge eine Kürzung des Laufes auf 56 cm sinnvoll? Für die Arbeiten an der Waffe suche ich mir dann einen Büchsenmacher am Ort.

Mit freundlichen Grüßen, Franke, Donnerstag, 28. November 2013

P.S. Danke für Ihre gelungene Website. Für einen interessierten Jungjäger eine wahre Fundgrube.

Tag Herr Franke,

nein, die 7x57 soll ihrw 60 cm haben. Dei bracht sie schon. Sonst knallt's und ruck'ts mehr und die Leistung fällt ab. Wenn Sie kürzer wollen, wählen Sie 308 oder 8x57. Da Sie, wie Sie sagten | Schußangst | Knall | Mucken | Rückstoß fürchten, ist ein Bremse nicht die erst Wahl, weil die den vom Schützen wahrnehmbaren Knall verstärkt. Dann fürchten Sie sich nicht mehr vor dem Rückstoß, sondern vor dem Bremsenknall. Oder Sie müssen mit Gehörschützern schießen. Wer will das schon. Mein 7 mm Geschoß für die 7x57 ist allerdings so leicht, daß die Munition Sie nur sehr wenig Rückstoßimpuls erzeugt. Das ist schon mal ein guter Anfang. Der Rest findet im Kopf statt. Nachdem Sie vorstehenden Hinweis gelesen, und mal darüber nachgedacht haben sprechen Sie mal fernmündlich mit mir. Ich kann und werde Ihnen helfen, die Furcht zu überwinden um dann ruhig und vertrauensvoll im Ziel abzukommen. Kluge Leute können das lernen. Das sind Sie ja.

Waidmanns Heil, Lutz Möller

Wild zeichnen sehen wollen

zu 7x57 Lauflänge

Sehr geehrter Herr Möller,

danke für das freundliche und vor allem inhaltsreiche Gespräch. Daß Sie sich hierfür und für Ihre anderen Mitjäger so viel Zeit nehmen, finde ich bewundernswert. Die hingewiesenen Aufsätze habe ich gelsen. Da ist häufig von Schußangst die Rede. Die ist nicht der Grund für meine Frage nach der hdp Rückstoßbremse.

Ich würde nur gern nach dem Schuß im Ziel bleiben um das Zeichnen zu sehen!

LM: Ein vernünftiger Wunsch, den meine Bremsen und Schalldämpfer gut erfüllen.

Mit freundlichen Grüßen von unterwegs. Franke, Montag, 2. Dezember 2013

7x57 für Afrika

Betreff: Vorarbeit für die Büffel

Hallo Lutz,

ich habe gerade „Vorarbeit für die Büffel" für die Büffel“ gelesen.

Also mit einer 7x57 könnte ich dienen.

LM: Danke. Welche Waffe (Hersteller, Modell)?

Die steht bei mir als Ersatz, Ersatz, Ersatz Waffe im Tresor rum und schießt ganz hervorragend. Eingeschossen natürlich mit MJG allerdings nur auf 100 m, da ich im Wald jage. Falls also wirklich Bedarf besteht, melde dich. Ansonsten auch nicht schlimm. Dir viel Erfolg beim Sportboot-Binnenschein, der ist aber gar nicht so schwer,

LM: Klar!

Und natürlich sehr viel Waidmannsheil in Australien 2014. Komme gesund wieder.

LM: Heil wiederzukommen ist das wichtigste; aber nicht als Schneider oder ohne brauchbare Filme (d.h. Ich sichtbar Schuß - Treffer - Fall (der Büffel) am Platz ohne Schnitt)!

Gruß, Thomas Fischer, Sonntag, 31. August 2014 21:34

Munition für neue Waffen

zu: Neue Setzer für MJG

Sehr geehrter Herr Möller,

wenn man jetzt die Beiträge auf Ihrer Seite verfolgt, wird einem langsam bang um die alten deutschen Patronen wie 7x57 oder 7x64. Es entsteht der Eindruck, daß sich der Kauf einer Waffe in diesen Kalibern nicht mehr lohnt, da zu vermuten wäre, das in absehbarer Zeit keine Munitionsteile mehr verfügbar sein werden.

LM: In 7x57 werden faßt gar keine neuen Waffen mehr angeboten, aber es gibt noch viele alte. Aus den heute üblichen 60 cm Läufen ist die 7x57 der 7x64 überlegen.

Ich hoffe, dem ist nicht so.

LM: Der großen Verbreitung wergen, vermute ich, wird es noch lange Hülsen und Munition geben.

Wird es für die beiden Kaliber auch einen Neuen Setzer geben?

LM: Nicht zuerst. Die Neuen Setzer für 308, .30-06, 8x57IS und 9,3x62 kommen zuerst, weil die Patronen hier am verbreitetsten sind.

Wie auch schon oft auf Ihrer Seite dargestellt, sollte sich doch für diese Patronen - wenn auch gegen den Hauptstrom - ausgesprochen werden. Viele ältere Sachen feiern oft mal wieder eine Wiedergeburt. Im Gespräch mit Büchsenmachern, die Waffen selber herstellen, konnte ich erfahren, das die Kaliber doch erstaunlicherweise wieder vermehrt nachgefragt werden.

LM: Schön wär's ja.

Mit freundlichen Grüßen

DrL, Montag, 27. Oktober 2014 20:09

7x57 MJG fängt Lebenshirsch

Guten Abend Herr Möller und ein gesundes neues Jahr!

Ich wollte ihnen nur mitteilen, ich bin mit Ihrer Munition sehr zufrieden.

LM: Danke und Ihnen alles Gute für das neue Jahr 2015!

Am 27. Dezember 2014 war mir Diana sehr hold. Nach vielen Ansitzen bekam ich meinen Lebenshirsch. Gegen 18:30 trat der etwa 12 Jährige aus. Kurz darauf bekam er die 7x57 LM MJG handbreit hinter's Blatt. AmAnschuß war leider nur wenig Schweiß, aber nach 5 m konnte man eindeutig recht ordentlich Schweiß auffinden, der mich dann auch zum Hirsch führte. Er flüchtete noch ~ 40 Meter, bis er fiel.

Wieman 7x57 Hirsch

Die Kugel durchschlug den starken Wildleib ( ~ 140 kg aufgebrochen) beidseitig. Die Lungen war zu 30 % zerstört. Der Metzger sagte mir Tage danach, so gut wie überhaupt kein Wildpret sei verloren.

Wieman 7x57 Hirsch

Ich jagte das ganze Jahr mit Ihrer MJG Munition und bin zum Schluß gekommen, derzeit gibt es nichts besseres gibt. Gerade auf Rehwild hat die MJG Munition eine umwerfende Wirkung. Was ich bei einem Nachfolger dieser Munition anders machen würde, wäre einen Scharfrand mit anzubauen.

Ansonsten ist Ihre Munition  für mich das Maß der Dinge.

LM: Danke.

Mfg T. Wiemann, Donnerstag, 1. Januar 2015 18:05

Flott unterwegs

Spitzen 7x57 mit 7007 fest | Geschwindigkeit 7x57 mit 7006

Sehr geehrter Herr Möller,

bei meinem 98er-System Neufertigung funktionieren Zuführung und Entladen der Munition 7x57 mit 7007 fehlerfrei. Anders als dort. Die Spitzen sitzen, auch nach wiederholtem Repetieren der gleichen Patronen, fest.

Wie fernmündlich besprochen, teile ich Ihnen das Ergebnis der Geschwindigkeitsmessung der 7x57 mit 7006 Munition  mit: 3 Messungen v3 mit 1.032, 1.039 und 1.039 m/s aus 60 cm Heym-Lauf mit 16,5 mm Mündungs-Ø .

LM: 3 - 4% flotter als nach der Empfehlung vorhergesagt. Die MJG sind mal wieder flott unterwegs. Gut so! Wozu benötigte man dann noch eine 7x64 mit 65 cm Lauf?

Nach einigen Schüssen aus dem neuen Lauf konnte zweimal mal eine 15 mm Ø 3er Gruppe erzielt werden. Sehr schön.

Mit freundlichen Grüßen DL, Freitag, 21. August 2015 15:55 Bitte, falls notwendig, nur Initialien. Danke.

Neuauflage der .275" Rigby nach altem Vorbild

Betreff: Nachrichten aus dem Hause Rigby

Sehr geehrter Herr Möller,

es gibt neue Nachrichten zur besten Patrone: im alten  - nun neu wiederbelebten - Tradiationshaus Rigby wird zu den bekannten Großwildbüchsen die gute alte .275 Rigby = 7x57 Mauser wieder erscheinen. Hier orientiert man sich an einer alten Büchse des berühmten Jägers Jim Corbett. Sehr gute Kombination aus altem 98er mit der guten alten Mauser 7x57 neu hergestellt.

Mit freundlichen Grüßen, DSL, Dienstag, 24. November 2015 18:33, Bitte nur Initialien zu verwenden.

Jim Corbett 275 Rigby

Rigby & Co. acquires revered hunter Jim Corbett’s legendary .275 Rigby rifle

The world’s third oldest gunmaker, John Rigby & Co., has acquired one of the most famous sporting rifles of all time: the .275 Rigby bolt-action rifle that was presented to Jim Corbett for killing the dreaded ‘man-eating tigress of Champawat’ in 1907 by Lieutenant-Governor of the United Provinces, Sir John Hewitt KCSI.

Corbett went on to use the gun in India to dispatch a number of man-eating big cats, blamed for the deaths of hundreds of people which he chronicled in his best-selling memoirs. These incredible accounts of his adventures are known to nearly every big game hunter the world over.

Rigby has also acquired correspondence from Corbett provenancing and mentioning the rifle, which bears an engraved silver plaque recording its presentation. This legendary gun, which is in full working order, and the memorabilia will start a world tour this summer, beginning with the CLA Game Fair in the UK.

Together with Safari Press, Rigby will also be producing a leather-bound, five-book set of Corbett’s writings, with a new foreword to mark the rifle’s return. Only 100 will be made and each set will be individually numbered. The profits from this limited edition set will be donated to The Jim Corbett National Park in India.

Marc Newton, Managing Director of Rigby, commented: “The Corbett gun is a real piece of Rigby history. Every gun that leaves our workshop has a piece of this rifle’s DNA in it. It’s fantastic to have it back with the firm and we’d encourage as many people as possible to come and see it for themselves.”

Ein Tigerfell wäre hier passender gewesen. Jim Corbett war der berühnteste Tigerjäger aller Zeiten. Zusammen mit Karamojo Bell, derm größten Elefantenjäger aller Zeiten, sind hier zwei versammelt, die mit der 7x57 das gefährlichste und größte Wild der Welt erfolgreich jagten, Tiger und  Elefanten. Ich verstehe wirklich nicht, warum man in Deutschland so oft nach einer 9,3 mm für eine mickerige Doppelzentnersau fragt. Wozu? Das richtige Geschoß an der passenden Stelle - und Ruhe ist im Karton! Ich meine, wir sollten die dicken Dinger links liegen lassen und viel mehr 7x57 schießen. Die handhabt sich einfach, schießt angenehm, trifft gut und die Wirkung mit meinen Geschossen langt.

Achtung: Mein MJG ist nicht für Dickhäuter (Elefanten, Nashörner, Nilpferde) bestimmt bis ich selbst den tatsächlichen Gegenbeweis angetreten habe!

7x57 schräg geschossen

zu Scheußliche Bilder

Sehr geehrter Herr Möller,

der Vorrede von Herrn Reich kann man sich wohl nur anschließen. Bei der 300 WM auf schwaches Wild muß man sich in der Zielwahl wohl sehr disziplinieren oder doch eine angepaßte Patrone verwenden. M. E. gehört die 300 WM dorthin wofür sie gemacht ist: mittelschweres bis schweres Wild bzw. auch wehrhaftes Wild z.B. Afrika, Bär, Elch oder weite Entfernung auf Schafe etc.. Meine Mitjäger und mein Förster würden auch nachfragen, wenn das Stück so im Kühlraum hinge.

Für unser Wild in Mitteleuropa reichen doch unsere Mittelpatronen wie 7x57, 308, 30-06 und 8x57IS insbesondere mit Ihren vorzüglichen Geschossen für Alles.

LM: Richtig, eben die Vorzugspatronen!

Außerdem schießen sich diese Patronen auch sauber. Am Berg reichen 270 und 7x64 ggf. 7 mm Rem Mag sicher ebenfalls aus. Diese „Magnum-Manie“ ist nicht zu verstehen, erlegen wir doch in der Regel in unseren heimischen Gefilden im Schwerpunkt leichtes bis mittelschweres Wild. Unsere Väter erlegten mit 7x57(R) und 8x57IS und R ohne Probleme auch ihr Wild.

Zwei erlegte Hirsche mit etwa 130 kg Gewicht (aufgebrochen mit Haupt) kamen in der Brunft mit der 8x57IS sauber zur Strecke. Seit vier Jahren verwende ich MJG in 8x57IS und 7x57. Bei rund 40 Erlegungen vom kleinen Frischling bis zum Brunfthirsch fielen nur zwei Nachsuchen an

Hier ein Beispiel, daß es auch anders geht. Die Bilder zeigen einen Jährlingsbock und das Wildpret vor dem Einfrieren.

Bock

Der Bock wechselte in der zweiten Fahrgasse in den Rüben quer zum Feldweg auf dem die Kanzel steht auf mich zu. Da der Wind von mir quer auf das Feld zog, mußte eine rasche Entscheidung her. Mir war klar, daß bei 45 Grad Schußwinkel ein Schuß hinter das Blatt eine grüne Mauschelei zur Folgen haben würde. Bei Verhoffen des Bockes entschloß ich mich vor das linke Blatt zu halten. Das gelangt. Der Ausschuß lag in den Rippen hinter dem rechten Blatt. Ein kleiner Frühstücksteller voll mit Abschnitt bei der Küchenarbeit vor dem Einfrieren blieben nach dem Schuß mit der 7x57 auf 60 m übrig.

Läufe

Läufe

Rücken

Bitte setzten Sie ihre „missionarische Tätigkeit“ mit den vielen tatsächlichen Beweisen z.B. mit der 308 oder 7 mm Rem fort, damit schon insbesondere die Jungjäger lernen wie „saubere“ Jagd aussieht.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil, DL, Sonntag, 11. September 2016 14:04

Sammelsurium

Guten Tag Herr Möller,

für sehr weite Schüsse bin ich nicht mehr zu haben. Ich habe mich,, gleich mit welcher Waffe, auf 80 - 120 m eingeschossen. Z.Zt. verwende ich mit den 7x57 Waffen aus der Büchse 7x57, aus der BBF Sauer54 und aus dem Drilling Sauer 3000 ebenfalls 7x57 H-Mantel 11,2g. Ob auf Sauen, Dam oder Rehwild erziele ich damit gute Ergebnisse. Es kommt eben darauf an, wie man abgekommen ist.

LM: Richtig. Beachte gute Zielwahl!

Aus der 8x57IS Rep.-büchse (reine Winterbüchse auf schwereres Schwarzwild), verwende ich Norma Alaska oder Vulkan.

LM: Viele zu weich!

Aus der 7,65 Arg. Rep.-büchse Norma Teilmantel Halbpitz 11,3 g. Diese Büchse wird nicht so häufig geführt, da die Munitionsbeschaffung schwieriger und teuer geworden ist.

LM: PPU liefert Hülsen und Munition. 7,65x53 Argentino Maßtafel. Da Feld- und Zug-Ø mir 7,65 und 7,92 mm Ø von den übliche 7,62 und 7,83 mm abweichen, passen meine 7,6 mm Geschosse nicht für den Argentino;

Ich habe mal auf Verdacht Artikel angekreuzt Nun bin ich ja mal richtig gespannt, was man da besser machen könnte?

LM: Alles.

Mit freudlichem, Gruß Uwe Kemna, Sonntag, 1. Januar 2017 15:17

Patrone für Bloemfontein 2018

Hallo Herr Möller,

ich bin schon seit Jahren auch überzeugter Möllerjaner

LM: Gut und fast täglich auf Ihrer Seite. Meine Frage ist, wenn Sie in Bloemfontein 2018 starten und die deutsche Flagge hissen, warum nicht mit 7x57 und LM7

LM: Deshalb!

Gruß R. B. Freitag, 1. September 2017 20:11

Seltsamer Schuß

Berichtigte Ausführung nach einer Schreiberei am 8. September 2017

Sehr geehrter Herr Möller,

ich würde Ihnen gern einen Abschußbericht vom 5. September 2017 zukommen lassen.

Morgens saß ich auf Sauen am Mais. Mal wieder war nix los. Nach dem Abbaumen machte ich mich auf den Weg zum Auto, noch in Gedanken über den erfolglosen Morgen sehe ich rechts neben mir unten am Hang einen Bock auf 15 m stehen. Ich kannte jenen schon, da er auf einer Seite eine kleine Schaufel ausgebildet hattte und so beschloß ich Ihn zu erlegen. Der Bock stand breit vor mir, Haupt links Leider beachtete ich weder das ich auf so nahe Schußentfernung höher anhalten mußte, noch sah ich anscheinend einen Ast der im Weg war.

LM: Macht nix. Siehe Zweige und Hindernisse

Auf den Schuß hin schlug es den Bock nach hinten um. Er flüchtete noch fünf Meter (wie die meisten Rehe, die ich mit Ihrem Flitzer erlegte). Ich lief ruhig zum Wagen, brachte den zum Anschuß, doch als ich zum Bock wollte, hatte dieser sich wohl nochmals aufgerappelt und war weitere 15 m bis in ein kleines Bachbett geflüchtet, in dem er verendet lag.

LM: Eile tut bei der Jagd selten gut. Voreile noch weniger☻!

Als ich Ihn genauer in Augenschein nahm, sah ich nicht nur meinen viel zu tiefen Einschuß, sondern auch kurz vor der Keule ein weiteren Einschuß: Die linke Keule war gebrochen. Nach dem Aufbrechen schärfte ich die Decke ab und sah einen Trümmerbruch des oberen Röhrenknochens. Ich konnte sogar die Plastikspitze aber keinen Splitter finden. Der Restbolzen schlug gerade durch !

Freundliche Grüße Chris Zinnecker, Donnerstag, 7. September 2017 12:16

p.s.  Gern sende ich Ihnen Bilder

Einschuß tief, linker Vorderlauf | Ausschuß tief, rechter Vorderlauf

Ovaler Einschuß vor Keule

Keule vor dem Aufschärfen der Decke.

Das Stück hatte aber noch einen kleinen ovalen Einschuß in der Keule. I meine, das könnten die Geschoßspitze oder ein großer Splitter gewesen sein, da ich vorher vielleicht einen Ast getroffen hatte. 

aufgeschärft

Ich kann mir die Verletzung nicht erklären.

Besonders die massive Zerstörung, wie auf den beiden folgenden Bildern zu erahnen. Der Röhrenknochen war auf 5 - 6 cm zertrümmert. Ich konnte aber in den Trümmern der Keule nur die Plastikspitze finden.

LM: Der Restbolzen schießt aus. Siehe Tiefenwirkung.

Betreff: Seltsamer Schuß | Donnerstag, der 7. September 2017

Herr Möller,

 Ich meine, das sich das Geschoß an der Sollbruchstelle teilte . . .

LM: Dazu ist es bestimmt

. . . und die Spitze vor der Keule eingeschlagen hat.

LM: Nein, nicht die ganz Hohlspitze, ein Splitter vileicht.

Allerdings kann ich mir darauf keinen Reim machen !

Warum taumelte das Geschoß nicht ( Siehe Einschuß)?

LM: Weil ich meinen Flitzer (genauer dessen Restbolzen) schulterstabilisiere! Nicht gelesen?

Wie kommt der seltsame Winkel bei der Keule zustande. Wie geschrieben waren es nur 12 Meter!

LM: Ich war nicht dabei. Sie schreiben dazu nichts. Woher soll ich das denn wohl wissen?

Freundliche Grüße, Chris Zinnecker, Donnerstag, 7. September 2017 14:32

Herr Möller,

ich kann das auch nicht nachvollziehen. Deshalb schreibe ich ja.

Das Geschoß durchschlug gerade die beiden Vorderläufe und eröffnete so gerade noch den Brustraum soweit ok , zu tief ja da ich nicht beachtet habe das man auf diese kurze Distanz noch höher anhalten muß.

Aber woher kommt der ovale Einschlag kurz in die Keule? Wenn das ein Splitter war, wie kann dieser einen Trümmerbruch des Röhrenknochens verursachen?

LM: Ob das möglich wäre, müßte man prüfen. So groß sind Rehknochen nicht. Ich bin mir da nicht sicher. War das Reh den vorher gesund?

Ich nutze Ihre 7x57R Patronen aus einer BBF Simson schon seit 2015 und bin sehr zufrieden! Alles Rehwild lag bisher innerhalb weniger Meter und alles ist soweit bestens.

Freundliche Grüße, Chris Zinnecker, Donnerstag, 7. September 2017 14:55

Seltsamer Schuß II

Betreff: Seltsamer Schuß

Hallo Lutz,

das war in der Tat ein äußerst merkwürdiger Keulenschuß. So wie man der Beschreibung und den Bildern entnehmen kann, stand der Bock nahezu quer zur Schußrichtung. Der Keulentreffer zeigt jedoch einen Auftreffwinkel weit jenseits von 90 Grad. Viel mehr sieht es aus, als wenn ein Teil des Geschosses schräg von vorn auf die Keule einwirkte, also nicht vereinbar zur behaupteten Schußrichtung.

Ferner ist die Verletzung derart groß, daß man es nicht für möglich hält, daß diese einzig von ein zwei Splittern verursacht sein könnte. Wenn dem so wäre, hätte die Plastikspitze hier nichts zu suchen, da sie von den Splittern nicht gehalten wird. Es sei denn, daß, wie von Herrn Zinnecker vermutet, die gesamte Hohlspitze, bzw. mind. 3 zusammenhängende Splitterteile sich vom Restbolzen beim Auftreffen auf dem Ast lösten.

LM: Das widerspäche aller Erfahrung

Wie bekannt, macht das Geschoß nur beim Treffer auf Fleisch und Knochen auf. Bei Holz zeigt es keine Bereitschaft zu splittern.

LM: Doch. Siehe Holzversuche

Ein Auffinden des Astes (Hindernis) mit dem Treffer könnte ggf. helfen diesen Treffer besser zu deuten.

LM: Man muß nur nachsehen!

Viele Grüße, Martin

Sportgeschoß

1037

Sehr geehrter Herr Möller!

 Zu den bestellten 7007 - Flitzer Geschossen habe ich eine Bitte: Sie boten an, bei Bestellung in der nächsten Zeit ein schönes Sportgeschoß dazuzulegen.

LM: Nur vielleicht, wenn ich das nicht vergessse und noch überschüssige da sind. Ansprüche ergeben sich aus meiner Bemerkung aber nicht.

Pulverlieferung

Pulverlieferung - beschaffung auf die Schnelle. Pulverlaster auf der Tour abgefangen.

Hummer

bei Michael

Laden

RS80 laden

Das brachte mich auf eine Idee: Ich verschieße zwar nur 7 mm und .308 und werde wohl nie nach Afrika zu jagen kommen, aber ein paar „Exoten“ zur Schau würde ich schon gern haben. Ich möchte Sie also bitten, mir jeweils ein Stück folgender „dicker Tanten“ dazuzulegen: 1047 Flachkopf, 1046 Flitzer, 1032 Graubündner und 1022 Langstrecke. Selbstverständlich bin ich gerne bereit, diese auch zu bezahlen.

LM: Wenn ich dran denke, werde ich Ihnen gern ein Sportgeschoß – ähnlich den obigen – beilegen. Die anderen aber nicht, entweder weil ich keine (mehr) habe, oder weil die in fertig gepackten Hunderter-Schachteln, die ich nicht aufreißen werde,  für Kunden, die die voll Menge nehmen, bereitliegen.  

Besten Dank im Voraus. H. S. , Mittwoch, 13. September 2017 17:06

Obiges Sportgeschoß und der Drall der Waffe paßten nicht zusammen. Einpassender Lauf wurd enicht beschafft. Das war's dann 💀 !

Lies auch Drallstabiles Langgeschoß | Progressivdrall | Taumler

Springe zum Anfang