Betrieb ruht bis 3. Mai wg. Afrikajagd

Sven Morgenstern 2007 in Südwestafrika

Herz oder Lunge ?

Vorher lies 7x64 KJG Zebra !

Bleßböcke in der Kalahari aus der Luft

Bescheidene Hütte in der Kalahari

Springbock

Bleßbock

Erleichterter Willis Jeep aus den 40ern für den weichen Sand mit Springböcken

Hinten rechts geplatzter Springbock

Die vorderen Springböcke schoß Sven mit der 6,5x68 mit meinem Geschoß. Den hinteren geplatzten Springbock, dem das Gescheide aus der geplatzen Bauchdecke heraushängt, schoß sein Freund (nicht weich) mit der .338" WW mit Federal Werksmunition mit einem sogenannten „Aufbruchgeschoß“ der Bleiernen Sippe Art. Obwohl dem Vernehmen nach der Freund ein guter Schütze sei und immer auf die Kammer halte, hätte das Bleigeschoß die Böcke fast immer so zugerichtet, sprich gleich mit aufgebrochen. Da sieht man doch, Möller Geschosse wirken anderes:

Einmal schoß der Freund absichtlich ein kleines Steinböckchen weich, weil er dich Decke mit Haupt für eine Schultermontage retten wollte und er wußte, daß aufs Blatt getroffen das Böcken sonst in zwei Teilen zu Boden gegangen wäre.

8x68S mit Lutz Möller Geschossen

Bergzebraherzschuß

Svens Bergzebra im Khomas-Hochland mit andere Zeichnung als das Steppenzebra

Hallo Lutz,

wie telefonisch besprochen nachfolgend eine kurze Schilderung der Zebrajagd im Khomas Hochland.

Am Ende unseres ersten Jagdtages auf der Rückfahrt in die Okatore Lodge sichtete Henner auf dem Berg neben unserer Piste einen starken Zebrahengst. Er gab das Stück frei und ich richtete mich ein. Der Hengst stand auf ~ 200m steil bergauf spitz zu uns. Ich hielt getreu dem alten Spruch „Berg rauf Berg runter: halt immer drunter“, ein wenig zu weit drunter. Das 8 mm KJG aus meiner 8x68S zerstörte das Herz nahezu vollständig, was den starken Hengst aber nicht daran hinderte im vollen Galopp 400 - 500 m zu flüchten. Die Verfolgung gestaltete sich recht einfach, da er große Mengen Schweiß aus dem tief in der Kammer sitzendem Einschuss preßte. Wir fanden das Stück immer noch lebend im Wundbett, und ich trug umgehend den Fangschuß an. Der Zebrahengst verlor wahrscheinlich am Ende seiner Flucht das Sehvermögen, da er im vollen Lauf in ein dichtes Gebüsch lief, sich dabei am Mähnenansatz verletzte und zu Fall kam.

3 Tage später konnte ich einen zweiten Bergzebrahengst erlegen. Diesmal mit einem sauberen Lungenschuß, Flucht 30 - 40 m.

Buschmanhütte in der Kalahari

Unsere zweite Jagdwoche verbrachten wir bei Arno Schnabel in der Kalahari und meine 6,5x68 kam zum Einsatz. Ich konnte 8 starke Springböcke, einen großen Bleßbock und einen jungen Oryx für die Küche strecken. Bei Entfernungen zwischen 250 und 300 m fielen alle Stücken im Feuer und blieben am Anschuß liegen.

Festzustellen bleibt nach dem Erlebten, das Kupferjagdggeschoß verrichtet erstklassige Arbeit, und wenn der Schütze dies auch tut, keine Wünsche offen bleiben. Ein Herzschuß führt auch zum sicheren Tod des Tieres, aber leider ein wenig später und einige Meter mehr vom Anschuß entfernt.

Waidmannsheil, Sven, Freitag, 3. August 2007 00:28

8 mm KJG 2007 verdeckt mit schwarzer Spitze die Hohlspitze

schneller + flacher + weiter + angenehmer = erfolgreicher

Lutz Möller

Afrika