Menge

Wieviel soll ich kaufen?

Pfad / Neuigkeiten / Munition / Menge

Siehe zuvor Geschoßherstellung | Lieferzeiten | Einschießen

Wie alle, die mit Dingen und Kunden zu tun haben geht es mir so: Entweder liegt zu viele Ware im Lager. Oder die Kunden bestellen zu viel. Genau paßt das nie. Ich halte, soweit ich kann und meine Vorlieferanten mitspielen, große Hülsenvorräte auf Lager, da die, wenn sie kühl und trocken gelagert werden, nicht schlecht werden, eher besser. Pulver halte ich, damit es nicht altert (verdirbt), denn die Zeit nagt daran, weniger auf Lager. Bei Geschossen und anderen eigengefertigten Teilen gibt es Lagergrenzen, allein vom Platz her.

Das bedeutet:

Ich kann oft, aber nicht immer sofort liefern. Wenn ein Kunde bestellt und bezahlt und ggf. die EWB klar ist, bekommt er eine Versandbestätigung. Dann soll bis zur Lieferung Ruhe herrschen. Die Versandbestätigung ermöglicht den Sendungsverlauf kundenseitig online zu verfolgen. Wenn sich nichts bewegt, bzw.

„Die Sendung wurde angekündigt und wird vom Versender für den Versand vorbereitet.“

angezeigt wird, hat es gar keinen Sinn mich anzumailen, um mich noch mal nach dem Sendungsstatus zu frage, denn ich sage dasselbe „Die Sendung wurde angekündigt und wird für den Versand vorbereitet.“ nur kürzer. Wenn nicht  sofort geliefert wird, der Zustand bei Ankündigung verharrt, wird nachgefertigt. Das kann dauern, auch Wochen und (bei Schwierigkeiten mit Vorlieferanten, die immer mal wieder auftreten) auch länger. Niemand sitz rum und drehet Däumchen. Ich bin nicht Amazon. Meine Leistung sind meine Waren. Ich bin kein Dienstleister. Mich mit Fragen zum Sendungszustand zu bombardieren hält mich bloß von wichtiger unddringender Arbeit ab. Schneller geht's daduch nicht, sondern langsamer. Stärungen mindern Leistung. Daher bitte innerhald mäßiger Verzögerungen von Nachfragen abzusehen und sich in Geduld zu fassen. Jäger müssen geduldig sein, nicht nur bei der Jagd, sondern manchmal auch beim Beschaffen vor Nachschub.

Halte eigenes Lager!

Nur das gefüllte, eigene Lager schütz sicher vor Knappheit. Zu haben ist besser als zu brauchen. Kaufe in der Zeit, dann hast du in der Not.

Herr Möller,

ab welcher Menge macht Munition zu kaufen Sinn? 50 - 100 oder 150 Stück. Leider kann ich bei der Flitzer Munition keine 243 Win auswählen. Ich bitte um ein Angebot.

Mit freundlichen Grüßen Ralf Kleinert

Donnerstag, 19. Oktober 2017 08:19

Herr Kleinert,

 Sie stellen eine gute Frage. Sie birgt zwei vernünftige Antworten:

  1. Erst mal kaufen Sie zwei Schachteln. Die eine lassen Sie unangebrochen im Regal stehen. Die andere leeren Sie nach Bedarf. Wenn ein Schachtel leer wird, tun Sie zwei Dinge:  Erstens reinigen Sie ihren Lauf. Zweitens lösen Sie eine Bestellung für die nächst folgende Schachtel aus.

    Vorteil: Sie haben immer Munition zur Jagd, auch bei Lieferzeiten. Sie binden kurzfristig wenig Geld.

    Nachteil: Da sich zwischen zeitlich weit auseinander liegenden Bestellungen die Herstellung (zugeliefertes Pulver oder was auch immer), das Los geändert haben könnte, müssen Sie mindestens auf GEE anschießen, möglicherweise sogar neu einschießen. Das übt und kostet gleichermaßen. Sie bekommen etwas für Ihre Kosten, aber Sie tragen auch Kosten.

  2. Zu haben ist besser als zu brauchen. Sie kaufen sofort ein größer Menge. Dann sind die Patronen alle aus einem Los. Sie schießen alle, bis die verbraucht sein werden, gleich. Die Obergrenze bestimmen Ihr Verbrauch, die Zeit und Ihre Lagertemperatur. Pulver verändert sich mit der Zeit. Gute Pulver lassen sich ohne wesentlich Änderung ihre Eigenschaften bei 20°C zehn Jahre lagern. Bei 30°C aber nur noch fünf Jahre.

    Vorteil: Über ein längeren Zeitraum haben Sie immer dieselbe Munition zu Verfügung. Sie müssen nicht so oft bestellen und bezahlen. Sie müssen nicht so oft einschießen.

    Nachteil: Sie binden mehr Geld.

Waidmanns Heil, Lutz Möller