Urlaub auf dem Wasser bis 29. Oktober 2018

Lutz Möller KDG Geschoß

Art & Nutzen

KDG-08-Patrone

Muffel mit KDG-08

Verschiedene in der Nähe von Georg Klemm mit dem KDG-08 erlegt Sauen flüchteten nicht weiter als 15 m. Nähere Einzelheiten sind nicht bekannt. Dagegen wissen wir, was mit dem breit stehenden Muffel geschah, den auf 50 m das KDG-08 traf. Er fiel um und war tot. Die Bescherung sah so aus:

KDG-08/Muffel-KDG-08-Einschuss.jpg

Muffel mit KDG-08 auf 50 m beschossen, Einschuß von außen

Muffel-KDG-08-Einschuss-innen.jpg

Muffel mit KDG-08 auf 50 m beschossen, Einschuß von innen. Das Geschoß traf also keine Rippe.

Muffel-KDG-08-Ausschuss.jpg

Muffel mit KDG-08 auf 50 m beschossen, Auschuß von außen. Also der Pirschzeichen wollte bekommt sie mit dem KDG-08!

Muffel-KDG-08-Ausschuss-innen.jpg

Muffel mit KDG-08 auf 50 m beschossen, Auschuß von innen.

Die Zerstörungen sind also gewaltig. Von Fluchtstrecke kann keine Rede sein. Das Tier fiel im Knall, obwohl das KDG-08 mit 860 m/s V0 nicht mal so schnell war. Die Treffergeschwindigkeit wird 810 m/s betragen habe. Damit zeigen die Wasser- und Gelatineversuche ihren Nutzen, indem vorher klar war, das KDG-08 würde auch ohne Knochen öffnen. Rippen haben keine besonders Höhen Wert. Den Verlust kann man also verschmerzen. Die auch in Finnland bemerket sehr gut Wirkung stellet sich ohne nennenswerten Wildbretverlust oder Hämatome ein. Vielleicht sind solche Kupferdeformationsgeschosse, oder soll ich besser „Zerstörer” doch die best Lösung für die herbstlichen Drückjagden und den Ansitz an der Kirrung, bei denen es auch weite Schüsse nicht ankommt.

Lutz Möller 3. März 2005,

Überläufer mit KDG-08

Diesen Überläufer erwischte das KDG-08 an der Kirrung auf 55 m schräg von der Seite. Den Treffer mit gut 800 m/s beantwortete der Überläufer mit Flucht, die ihn aber schon nach 2 Metern gegen eine Baum knallen ließen. Davon unberührt flüchtete das Schweinchen auf dem Schnee wie der Weißwedelhirsch unten schweißend bis zum nächsten Graben, in den zwar noch runter rein, aber hoch nicht mehr raus kam. Das war's. Nach 25 m. AmAnschuß lag auch ein bißchen Schweiß. Das KDG-08 trat als Kammerschuß hinterm Blatt ein, striff dabei eine Rippe. Beim Ausschuß, brach das KDG-08 auf der gegenüberliegenden Seite eine Rippe und, da der Überläufer leicht schräg stand, trat durch den Vorderlauf wieder aus, durchschoß also den Vorderlauf. Was es dabei so anrichtete, bzw. schonte, zeigen die KJG.

starker Überläufer
starker Überläufer,
vielleicht 55 kg

Eintritt.jpg
KDG-08 Einschuß

Eintritt-u-Decke.jpg
KDG-08 Einschuß unter der Schwarte sieht gut aus.

Eintritt-innen.jpg

KDG-08 Einschuß innen. Rippe gestriffen.

Austritt-innen.jpg

KDG-08 Ausschuß innen. Rippe gebrochen.

Austritt-unter-der-Decke.jpg

KDG-08 Auschuß am Vorderlauf unter der Decke

Austritt-u-Lauf.jpg

Der Vorderlauf ist abgeschnitten. Hier ist der KDG-08-Auschuß zwischen Kammer und Vorderlauf

Laufdurchschuss.jpg

Der angetrennte Vorderlauf mit der Hand gehalten (siehe Finger). KDG-08-LaufDurchschuß

Die KJG von Muffel und Überläufer photographierte Georg Klemm, ihm sei herzlich gedankt!

Überläufer mit KDG-08-Wertung

Der Überläufer flüchtete nur annehmbare 25 m, schweißte am Anschuß und auf der Fluchtfährte und war, außer daß er nun tot war, ansonsten kaum beschädigt. Das Wildpret wurde geschont. Die beiden KJG vom Durchschuß innen und dem LaufDurchschuß belegen das deutlich. Die leichten Verblutungen waren leicht mit dem Messer abzuschaben. Trotz des Laufdurchschusses beschädigte das KDG-08 kaum Wildbret. Ich meine, viel mehr kann man von einem Jagdgeschoß nicht erwarten, oder?

Lutz Möller 5. März 2005

Kupferdeformationsgeschosse sind eine Fabel, siehe Zerleger!

Deformatoren

Hallo Herr Möller

Fertigen sie auch Deformationsgeschosse, die ohne zu splittern auf etwa 2-fachen Durchmesserufpilzen, mit dem Profil des KJG? Daran wäre ich besonders interessiert. Wenn ja: Welche Gebinde (Geschoßzahl je Schachtel), welcher Preis?

Mit freundlichem Gruß, Günther Gleber Dienstag, 11. April 2006 11:02

Je-2 x 9,3 mm KDG mit 581, 630 und 699 m/s in Wasser

Das 9,3 mm KDG nach dem Elchtreffer
Mit 750 m/s VZiel ein Deformator

Keiler-KPG-08.jpg

Keiler-KPG-08 nach schrägem Schuß durch Waidsack und Keule

KPG-08.jpg

KPG-08-beide.jpg

KPG-08 vorher, nachher

KPG-08-Pilz-mit-Finger.jpg

Sehr Schön Abdrücke aus Polygonlauf

KPG-08-Pilz-von-oben.jpg

KPG-Pilz von oben

Tag Herr Gelber,

Warum wollen Sie Deformatoren?\Geschosse\Deformator.php

Für große Tier ein Afrika, d. h. Büffel und Dickhäuter wären solche Geschosse vernünftig da KJG-Splitter nur etwa 5 cm eindringen, der so erzeugte Kraftstoß als die erwünschte Wundwirkung vorangig bei Tieren mit dünnerer Kammerwand gewährleistet. Wenn aber z. B. durch spitze Schüsse durch die Büffelschulter schon mal 20 cm Fleisch + Knochen durchdrungen werden müssen, um überhaupt erst in die Kammer zu gelangen, versagt der Ansatz. Dann und nur dann wären Deformatoren angesagt. Ihr anfänglicher Wirkungsquerschnitt ist geringer als bei Lutz Möller Geschossen, in der Tiefe aber wirken Sie besser. Aus Kupfer können die nicht hergestellt werden, weil dicknasige Deformatoren (und nur solche wären sinnvoll) langsam nicht aufpilzen (Siehe oben 3-mal-KDG) und schnelle Platzen, siehe Zerleger. es muß also deutlich ein zäherer Werkstoff gewählt werden und die Hohlspitze angepaßt.

Lutz Möller 11. April 2006

Hallo Herr Möller,

da ich nun doch mal auf Büffel jagen möchte, habe ich mir gestern für meine Sauer 202 Alaska einen Wechsellauf in .416 Rem Mag bestellt. Erschien mir die preiswerteste Möglichkeit als Linksschütze! Da die Lieferzeit ein halbes Jahr beträgt, habe ich auch etwas Zeit mich um entspr. Munition bzw. Geschosse zu kümmern. Hätten sie einen Vorschlag aus ihrem KJG Programm, bitte daran denken ich lade nicht selbst. Geschoß / Patrone sollte nicht nur für die Büffeljagd ausgelegt sein! Gibt es auch noch das 8 mm S in 11 gr. für meine 8x68S? Von wem kann ich beide Patronen bekommen?

LM: Siehe Lutz Möller Gmbh

Im Voraus vielen Dank für ihre Antwort

Georg Forster, Dienstag, 11. April 2006 14:09, siehe auch Afrika/2005/8x68S-Forster-2005-Afrika und Afrika/2006/Georg-Forster/Georg-Forster-Namibia-2006

Sehr geehrter Herr Möller!

Durch einen Bekannten wurde ich auf Sie als Hersteller von bleilosen Jagdgeschossen aufmerksam gemacht. Nur halte ich wenig von kalibergroßen Wadcuttergeschoßresten. Da hat das H-Mantel bereits eine lange Negativ-Geschichte geschrieben, und auch das TUG hat da Schwächen, vom DK ganz zu schweigen.

Ich arbeite seit Jahren am Thema „Was müssen Jagdgeschosse leisten, was können sie leisten?“. Die deutsche Jagdpresse hält die Ergebnisse für deutsche Jäger für zu anspruchsvoll. Amerikaner sehen das anders. Dort wird die Sache demnächst veröffentlicht. Ein Ergebnis war dabei, daß letztlich ausreicht, wenn das Geschoß schnell auf etwa 12 mm für Hochwild und 14 mm für Großwild aufpilzt und möglichst eine Rest-Querschnittsbelastung von 0,04 für Hochwild und 0,05 für Großwild nicht unterschreitet. (Wobei die Vziel 750 m/s nicht unterschreiten sollte; letzteres spricht sehr für Ihre Geschosse. Nur wenn Stoppwirkung bei gefährlichem Wild eine Rolle spielt, kann größere Stirnfläche in Verbindung mit hoher QB und dann noch hoher Eziel gefragt sein). Es muß also nicht unbedingt immer Aufpilzen auf 2X Durchmesser angestrebt werden, und ich bitte, meine vorangegangene email nicht so zu verstehen.

Unter diesem Aspekt habe ich eben Ihr 8 mm-Geschoß grob durchgerechnet. Ein 7 g-Geschoßrest hätte bei Aufpilzen auf 12 mm eine Rest-QB um 0,062g/mm² und bei 14 mm eine Rest-QB um 0.045g/mm². Wäre es nicht möglich, zumindest diese Stirnflächenvergrößerung anzustreben? Ohne Splitter-Masseverlust hätte das 9g-Geschoß bei Aufpilzen auf 14 mm noch eine QB von rd. 0.06g/mm² und wäre damit von der Tiefenleistung her gut großwildtauglich!

Wozu brauchen Sie Geschoßsplitter und nehmen dafür gut 20% Masse-Verlust in Kauf, wenn Ihre Geschosse weiter als andere Vziel über 750 m/s halten und damit eine gute Kavernen- und Sekundärsplitterwirkung?

Mit freundlichem Gruß, Günther Gleber, Dienstag, 11. April 2006 14:20

9,3 mm KJG durch Stahl

9,3 mm KJG durch 8 mm Stahl

Hallo Herr Möller,

Anbei 2 Fotos von einem9,3er KJG-2004er Ausführung nach dem Durchschuß einer 8 mm Stahlplatte, Restmasse 10 Gramm.

Mit freundlichem Gruß und frohe Ostern, Michael Bovenkerk, Freitag, 14. April 2006 14:26