Norwegen

sachliche Gebote für die Jagd auf Elch

9 g Geschoßmasse

2.700 Joule Wucht in 100 m

oder

10 g Geschoßmasse

2.200 Joule Wucht in 100 m

Inhalt Waffen- und Munitionsbestimmungen in Norwegen | Flitzer für Norwegen | Vorschlag für den norwegischen Gesetzgeber | Drei Forderungen | Winkelschüsse | Neue Vorschrift in Arbeit | 308 für Elch

Waffen- und Munitionsbestimmungen in Norwegen

Bei der Jagd ist nur die Verwendung von Büchsen und Flinten zulässig. Die Verwendung von Kurzwaffen, von halbautomatischen Waffen militärischer Art oder von vollautomatischen Waffen ist nicht zulässig.

• Hochwildjagd

Zur Jagd auf Elchwild, Rot- und Damwild, wilde Rentiere, Muffelwild und Moschus, Bär und Wolf sind nur Büchsen zulässig. In der Zeit vom 10. August bis zum 25. September gilt dies auch für die Jagd auf Rehböcke.

Bei der Jagd auf Elchwild, Rotwild und Rehwild sind halbautomatischer Büchsen mit mehr als drei Patronen im Magazin und einer in der Kammer nicht gestattet. Bei der Jagd mit halbautomatischen Waffen auf andere Wildarten darf das Magazin mit höchstens zwei Patronen (plus eine in der Kammer) geladen werden.

Bei der Jagd auf Elchwild, Rot- und Damwild, wilde Rentiere, Wildschwein Muffelwild und Moschus, Bär und Wolf muß Munition mit expandierendem Geschoß und Geschoßgewicht von mehr als 9 g verwendet werden.

a) Bei Munition mit Geschoßmasse von zwischen 9 g und 10 g muß die Auftreffenergie (E100) mindestens 2.700 Joule auf 100 m betragen.

b) Bei Munition mit Geschoßmasse von mindestens 10 g muß die Auftreffenergie (E100) mindestens 2.200 Joule auf 100 m betragen.

Bei der Jagd mit der Büchse auf Rehwild, Luchs und Biber muß Munition mit expandierendem Geschoß und einer Auftreffenergie (E100 von mindestens 980 Joule auf 100 m verwendet werden.

Quelle: Directorate for Nature Management Trondheim www.njff.no/

Siehe auch hier / Face

Sehr geehrter Herr Möller,

ich versuche eine Ausnahmegenehmigung (falls möglich Gesetzesänderung) für Ihre Geschosse in Norwegen zu bewirken. Auf Ihrer hervoragenden Seite konnte ich schon mehrfach davon lesen.

Island 2007 | Nowegen 2008 | Gravberget 2009 | Robben 2010 | Geschoßmasse | Weitschießen | Munitionswahl | Island 2010 | Stocker 240 | Ich weiß aber nicht, ob schon mal jemand versuchte, das zu tun.

Da ihre Geschosse etwas leichter als das mindeste 9 Gramm Gewicht sind, die E100 aber höher als die vorgeschriebenen 2.700 Joule Wucht der 6,5x55. Sie ist die Vorzugspatrone der Norweger auf Elch)

Ich möchte gern Ihre Geschosse verwenden, mit Sicherheit auch andere Jäger. Aber das Gesetz (wenn auch für Blei und damit veraltet) muß beachtet werden.

Falls erwünscht halte ich Sie auf dem Laufenden oder schicke Ihnen die übersetzte Antwort vom zuständigen Ministerium, falls ich eine bekomme.

MfG, T.K., Donnerstag, 5. Oktober 2017 19:40

nb. Ist die deutsche Mannschaft für Bloemfontein 2018 schon vollständig? Falls Sie Unterstützung in Bloemfontein benötigen, können Sie Bescheid sagen. Ich schieße jagdliche Disziplinen (Jaktfelt) in Norwegen)

Ich such noch Schützen für Bloemfontein 2018

Flitzer für Norwegen

Flitzer

Flitzer

Restbolzen

Splitter

Splitter

Lungen

Die Lungen zeigen die Löcher vom Restbolzen und den Splitter wie die fünf auf dem Würfel

fünf gewinnt

Mein Flitzer mit einem Restbolzen und vier kräftigen Splittern gibt Ausschuß „Wie die fünf auf einem Würfel”.

Flitzerausschuß

Gerade die geschlitzten bringen einen BilderbuchAusschuß in Würfelform, meist nur kalibergroß mit den charakteristischen vier Begleitsplittern.

GEE ± 5 cm Masse Masse Masse v100 Energie Energie Energie Tiefenwirkung Tiefenwirkung
Einheit [g] [g] [g] [m/s] [Joule] [Joule] [Joule] [cm Fleisch] [cm Fleisch]
Patrone [m] [m] Flitzer Splitter Restbolzen Flitzer Splitter Restbolzen Splitter Restbolzen
6,5x55 230 268 5,8 1 4,8 964 2.695 465 2.230 unbekannt 87
7x57 216 250 6,75 1,95 4,8 912 2.807 811 1.996 9 cm 73
7x57R 225 257 6,75 1,95 4,8 881 2.620 757 1.863 9 cm 72
308 210 245 7,8 2,4 5,4 887 3.068 944 2.124 9 cm 68
30-06 217 251 7,8 2,4 5,4 917 3.279 1.009 2.270 9 cm 70
8x57IS 209 243 8,3 1,9 6,4 883 3.236 741 2.495 9 cm 73
9,3x62 208 241 10 2,8 7,2 879 3863 1.082 2.782 9 cm 65

Selbstverständlich sollen Wildtiere auf der Jagd mit einem Büchsensschuß sicher und schnell getötet werden. Unnötiges Leid soll nicht zugefügt, vornehmlich vermieden werden.

Die norwegischen Anforderungen für Jagdmunition auf Hochwild wurden zu Zeiten von Bleigeschossen ersonnen. Heute werden sie härteren Teilzerlegungsgeschossen, wie meinen Flitzern oder Kreuzern, nicht mehr gerecht.

Bei guter Zielwahl und brauchbaren Treffern töten meine Geschosse von 6,5 mm bis 9,5 mm jedes Hochwild, einschließlich der Elche, sicher und schnell.

Meine Geschosse bieten, anders als viel Wertbewerbsgeschosse (aus Blei, Kupfer oder Messing, gerade im Wald) weiter Vorteile, nämlich

  1. Hindernisse und Zweige werfen sie nicht aus der Bahn

  2. Sie durchdringen Holz gerade

  3. Fleisch und Knochen durchdringen sie schulterstabilisert schnurgearde (wie ein Besenstiel)

  4. Schon Streifschüsse an der Kammer töten

  5. Schon ein Splitter in den Lungen tötet (und vier wirken)

  6. Mein Restbolzen durchdringt jedes Hochwild quer, manche auch längs

  7. Sie wirken auch beim Diagonalschüsse erfolgreich

  8. Ihre Geschoßwirkung entfalten sie, wenn erforderlich, auch auf große Entfernungen

  9. Dank geringerem Rückstoß, lassen sie sich angenhemer und somit genauer schießen

Vorschlag für den (norwegischen) Gesetzgeber

Elchvorhalt

Vorhalt auf den trollenden Elch: Am Bart anzuhalten

Drei Forderungen an ein waidgerechtes Hochwildjagdgeschoß bei richtiger Zielwahl und brauchbarem Treffer

  1. gerade Tiefenwirkung > ½ m

  2. Energieneintrag (binnen 10 cm Fleisch) > 500 Joule

  3. beide Forderungen bis 300 m erfüllt.

Diese vom Wild stammenden drei Forderungen übertreffen gemeinsam die notwendigen und hinreichenden Forderungen an sichere Wundwirkung, so daß auch weniger günstige Treffern noch hinreichend wirken.

Winkelschüsse

Bislang galt gemein folgende Wahrscheinlichkeit auf einen Elch einen erfolgreichen Treffer anzutragen:

Elchbanner

Diagonalschüsse wurden bislang, mit spitzeren Winkeln deutlicher abgelehnt.

Grund dafür waren die ungenügende Tiefenwirkung weicher Bleigeschosse, die bislang vornehmlich auf Elche geschossen wurden. Hier ein Beispiel: Blei-Steckschuß im Kalb!

Im Ziel ihren Durchmesser vergrößernde (Blei)geschosse (Expansionsgeschosse, Deformatoren) veringern in dem Maße, indem die Querschnittsfläche wächst, die Tiefenwirkung (lies dazu auch Poncelet). Eine umgekehrte Proportionalität zwischen Geschoßquerschnit und Eindringtiefe besteht.

Merkhilfe: Breite bremst, Länge läuft.

Expandierende Geschosse oder Deformatoren aber muß und soll man nicht (mehr) schießen.

Meine Geschosse beweisen, Geschoßwirkungen nach des Wildes drei Forderungen sind ohne Expansion besser zu erfüllen. Diese drei Forderungen als sachliche Gebote für die Jagd auf Hochwild erfüllt sichern dem Wild bei richtiger Zielwahl und brauchbarem Treffer schnellen und leidarmen Tod zu.

Das gilt auch beim Winkelschuß, sofern mindestens der Restbolzen Lungen (oder Herz) durchschlägt.

Diese drei Forderungen leiten sich vom Wild, bzw. der Wundwirkung her, nicht aber von der Technik. So öffnen sie allen Geschoßherstellern gleichermaßen die Möglichkeit im Wettbewerb die beste Lösung zu finden.

Diese drei Forderungen als sachliche Gebote in Jagdgesetz geschrieben, fördern fairen Wettbewerb um die beste Lösung. Wettbewerb nützt allen: Wild, Jägern, Herstellern.

Lutz Möller, Sonntag der 8. Oktober 2017

Neue Vorschrift in Arbeit

Betreff: Norwegen

Lutz,

mit 9,3 mm kann man selbstverständlich LM-Geschosse in Norwegen benutzen. Gebrauchte Waffen mit großem Kaliber sind bei uns ganz preiswert. Dann kann man ohne weiteres die Vorteile der Flitzer geniessen! Sehr praktisch wäre ein 9 g Geschoss für die .338! Norwegische Jäger benutzen ja auch bleifreie Geschosse anderer Hersteller. Nur schade daß diese Geschosse zu schwer und langsam sind um wirklich gute Leistung zu bringen.

Wir warten zur Zeit auf eine neue Vorschrift mit andere Anforderungen an Jagdgeschosse. Hoffentlich kommt etwas vernünftiges heraus!

Waidmanns Heil, Morten Opsahl, Oslo, Sonntag, 8. Oktober 2017 19:33

Morten,

diese Norwegen-Seite ist als Anregung für den (norwegischen) Gesetzgeber gedacht. Sei bitte so nett, ihn darauf hinzuweisen. Ich weiß nicht, wen ich ansprechen soll spreche – anders al Du – leider nicht norwegisch.

Gruß, Lutz

308 für Elch

Waidmannsheil Herr Möller,

herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort!

Ich möchte die .243 trotzdem führen und werde die Bestellung auslösen, sobald ich alle Papiere und den Waffenschrank zusammen habe.

Ich werde bereits zu Drückjagden eingeladen, und da ist dann eine weitere Waffe Pflicht. Derzeit würde ich eine Waffe in .308 in Erwägung ziehen. . . .

LM: Eine gute Munitionswahl! Einvon mir empfohlene Vorzugspatrone, die bei guter Zielwahl und brauchbaren Treffern alles Wild (Außer Dickhäuter) sicher tötet. Zur Jagd siehe Fluchtstrecke.

. . . , denn das ist so etwa die Quintessenz, die ich aus den unterschiedlichen Betrachtungen auf Ihrer Seite ziehe, dieses Kaliber wäre sogar für den Elch tauglich, wie ich aus meiner Zeit in Norwegen weiß.

Meine Elche schoß ich mit meinen Geschossen aus der 7x57 ganz hervorragend.

Sehen Sie das genauso, oder würden Sie doch eher ein anderes empfehlen?

Danke nochmal, Bestellung folgt in den kommenden Wochen!

LM: Viel GLück!

Mit freundlichen Grüßen, Walter Brehm, Sonntag, 15. Oktober 2017 09:16

Lieber Herr Brehem,

Da bin ich ganz bei Ihnen. Die 308 mit meinen Geschossen ist (schon ohne Knalldämpfer) angenehm zu schießen. Die Dreifaltigkeit bedeutet, Sie wählen zwischen drei Ladungen, die nah gleich treffen, also ohne erneutes Einschießen treffsicher durcheinander geschossen werden können. Kino zu Übung, Kreuzer für den Wald und Flitzer für weite Schüsse auf Ferne Sauen o. ä. Beute. Sie dazu 308 Kino | 308 Kreuzer | 308 Flitzer.

Vermutlich besitzen und kennen Sie schon das in Wildscheibe erwähnte Buch Ihres Kollegen Reinhold Hofmann. Falls nicht. Sollten Sie als Jungjäger sich das künstlerisch wertvolle Werk (seinZischnungen) unbedingt beschaffen, denn die Kenntnisse aus den Zeichnungen über die Lage der Organe beim Wild sind für die Zielwahl ganz unverzsichtbar. Die DJV Scheiben sind dagegen mangelhaft. Der Schütze bestimmt den Teffer. Der Treffer bestimmt infolge die Wirkung. An meiner Geschoßwirkung ist kein Mangel, aber der Wichtigste ist der Mann am Rohr. Auf den kommt es vornehmlich an. Seine Zielwahl entscheidet das Geschehen! Denken Sie immer daran! Mit der richtigen Vorstellunge gelangen Sie zum brachbaren Schuß und jaglichem Erfolg, Beute nach kurzer Fluchtstrecke oder gleich am Anschuß. Mit der falschen Vorstellung gelangen Sie nur ins Abseits.

Zu guter letzt denken Sie mal an eine einläufige Kipplaufbüchse in 7x57R. Solche schnuckeligen, keinen Kipper sind auf Reisen, bei der Pirsch und im Gebirge unübertroffen handlich und führig. Meine 7x57Rgenügt für alles, auch Elch uan alles andere, daß da kommen möge. Karamojo Bell schoß mit seiner 7x57 Mauser um die tausend Elefanten (falls Billiardkugeln wieder kanpp werden sollten, den dafür wurde damals Elfenbein u.a. gebracht).

Waidmansheil, Lutz Möller

Norwegen antwortet

Betreff: norw. Jagdgesetz

Guten Morgen Herr Möller,

gestern antworten die norwegischen Behörden:

„Antwort auf das Gesuch vom 2.10.2017

Wir entschuldigen die etwas späte Rückmeldung.

Wir sind uns über das Problem mit den homogenen Geschossen in kleineren Kaliberen im klaren. Es kann in bestimmten Fällen sein, daß die Geschosse sich nicht genügend stabilisieren. Wir haben schon einmal versucht, ein geringeres Geschoßgewicht für die 6,5x55 zu genehmigen, weil dies die meistgenutzte Patrone ist und mit dem derzeit geltenden Gesetzen Schwierigkeiten bekommt.

Die Möglichkeit zum Ersuch einer Ausnahmegenehmigung möchten wir in diesen Fällen nicht üben, da dies eine Reihe von Gesuchen und damit einer erhöhten Belastung unserer Sachbearbeiter mitbringen würde. Diese Kapazitäten möchten wir lieber nutzen, um eine Gesetzesänderung zu bewirken. Wir haben uns das Ziel gesetzt, eine Änderung innen geraumer Zeit zu bewirken, mußten es bislang allerdings auf Grund von anderen Gesuchen verschieben.

Wir können Dir nicht verbieten eine Sondergenehmigung zu ersuchen und auch nicht, ob diese genehmigt wird. Wir haben wir dir unsere Haltung dem gegenüber klar gemacht.

MfG...“

Ich werde den Herrn evtl. vermündlich kontaktieren.

LM: Bitte frage, ob er Stabilität im Fluge oder im Ziele meint. Mann könnte ihm ja mal was Überzeugendes vorführen!

MfG und Waidmannsheil, T.K., Donnerstag, 16. November 2017 09:49

Norwegen antwortet II

Betreff: norw. Jagdgesetz

Hallo Herr Möller,

nun endlich fand ich Zeit, mich mit den zuständigen Leuten zu unterhalten.

Der Sachbearbeiter war sehr vernünftig und unterstütz unser Anliegen. Er wird seine Gedanken bei der nächsten Anhörung lüften und zusammen mit dem norw. Jagd- & Angelverband versuchen eine Gesetzesänderung zu bewirken. Die nächste Versammlung ist nach Weihnachten, aber vor Ostern wie er sagte. Ich sprach auch mit der zuständigen Person vom Verband und steiße auch dort auf Zustimmung. All das hat aber nichts zu sagen, wenn die Gesetzesänderung keine Priorität bekommt. Ich werde der Sache weiter folgen und Sie auf dem Laufenden halten.

LM: Danke

Mein Urlaub für Bloemfontein 2018 wurde abgesegnet. Ich bin also dabei!

Bloemfontein Zeiten 2018

LM: Gut. Dann müssen Quartiere und Flüge gebucht werden. Ich bekommen von WB die neuen, genauen Daten gesandt und werde die dann weiterlieten.

Ich hoffe wir setzen uns noch einmal in Verbindung um die technischen Fragen zu klären.

LM: Ja klar.

MfG, T.K., Mittwoch, 29. November 2017 15:41

Springe zum Anfang