RCBS Setzmatritze

Setzgesenk einstellen

Sehr geehrter Herr Möller

Ich habe meine ersten Versuche mit der neuen Prechtl-Büchse hinter mir (8x68S). Ladedaten mit R 902 gemäß Ihrem Vorschlag bzw. Mit 1 Prozent weniger Pulver. Präzision sehr gut, obwohl auf Primitivscheibe geschossen. RCBS Setz-Gesenk auf Anschlag oder 1/8 Umdrehung tiefer.

LM: Richtig, Die RCBS Gesenke sind am Hals etwas kurz und enden in einem Kegel (oder Fase), der den Hülsenmund faßt und, je nach Eintsellung auch einwürgt.

Eigentlich alles wunderbar aber Der 98er geht nach dem Schuß nur mit Schwung auf . Anzeichen von überhöhtem Gasdruck kann ich an der Hülse (ein Los 40 Stück aus einmal geschossener Blaser / Ruag Munition auf 67,30 mm getrimmt ) nicht feststellen.

LM: Wie groß ist der Verschlußabstand?

An der Einstellung der Kalibriermatrize (voll) habe ich gegenüber dem Vorgängergewehr (Blaser R93 wegen Schiß vor überaschungen verkauft) . . .

LM: Klug und böse zugleich. Soll der Nachfolger denn die Narbe im Gesicht tragen? In den Schrott zu werfen, Schrott wäre besser gewesen.

. . . nichts geändert. Vielleicht steht die jetzt einen Hauch zu tief. Ich besorge jetzt fabrikneue RWS- Hülsen und lade damit eine neue Charge ohne sonst was zu ändern.

LM: Beantworten Sie erst meine Frage.

Bezüglich der 7 mm Projektile habe ich bisher nichts gehört.

LM: Derzeit etwas Lieferzeit.

Haben Sie Ihren Wein aus Stolzenhain mittlerweilen bekommen?

LM: Ja danke. Lecker!

Einstweilen beste Grüße verbunden mit meiner großen Achtung vor Ihrer erstklassigen Arbeit und Ihrer bemerkenswerten Geduld bei Kundenanfragen.

Hans Heiner, Reich, Mittwoch, 2. April 2014 15:36

rechts