Gesendet: Mittwoch, 6. Dezember 2017 14:24
An: Lutz Möller
Betreff: Schalldämpfer in SH

 

Sehr geehrter Herr Hoeft,

 

ich danke Ihnen für Ihre Anfrage vom 03. Dezember 2017 an das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung, die mir zuständigkeitshalber zugeleitet wurde. Ich wurde gebeten, Ihnen zu antworten.

 

In Schleswig-Holstein sind Schalldämpfer derzeit ausschließlich für die hauptberufliche Jagdausübung genehmigungsfähig. Der Koalitionsvertrag (KoaV) der schleswig-holsteinischen Landesregierung für die 19. Wahlperiode des Schleswig-Holsteinischen Landtages enthält die Absichtserklärung, „die Verwendung von Schalldämpfern bei der Jagd in Hinblick auf den Gesundheitsschutz der Jägerinnen und Jäger und den Schutz der Jagdhunde (Tierschutz) zuzulassen“ (siehe KoaV, S. 73).

 

Das federführende Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration führt zur Umsetzung dieses politischen Ziels einen Umsetzungs- und Beteiligungsprozess mit allen hiervon betroffenen Stellen durch. Der Zeitpunkt des Inkrafttretens einer dem o.g. Ziel entsprechenden Regelung ist maßgeblich vom Verlauf dieses Prozesses abhängig. Eine Umsetzung wird für das erste Quartal 2018 angestrebt. Inhaltlich wird sich die Regelung - neben weiteren noch festzulegenden Kriterien - ausschließlich auf die Jagd mit schalenwildtauglichen Jagdlangwaffen beschränken.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

André Carreras

 

Schleswig Holstein

 

Ministerium für Inneres,

ländliche Räume und Integration

des Landes Schleswig-Holstein

Ref. IV 35 – Ordnungsrecht und Datenschutz

Düsternbrooker Weg 92

24105 Kiel

 

T          +49 431 988-3050

F          +49 431 988614-3050

andre.carreras@im.landsh.de

www.schleswig-holstein.de

 

Über dieses E-Mail-Postfach kein Zugang für verschlüsselte Dokumente.