Mündungsverschluß

Pflaster gegen Feuchte und Dreck

Pfad / Neuigkeiten / Waffen / Technik / Mündungsverschluß

Moin Herr Möller,

ich möchte mal eine Frage aufwerfen.

Auch schon früher klebte ich bei nassem Wetter ein Stück Isolierband vorn auf die Mündung.

LM: Gut.

Jetzt beschoß ich auf fünfzig Meter eine flüchtige Sau, geschätzt 50 - 60 kg, breit mit 9,3x62 Flitzer. Eine noch nicht gesehene Fluchtstrecke ergab sich, ständige Kreise und Wiedergänge.

LM: Sauen sind nicht dumm. Sie wissen, wie sie Verfolger verwirren.

Erst nach 1,5 km fanden wir ab und zu mal einen winziger Schweißtropfen.

LM: In die Lungen getroffen Tiere schweißen, zumindest nach einiger Fluchtstrecke, immer zumindest aus dem Äser. Mangelder Schweiß zeigen fehlende Lungentreffer an. 

Wir fanden keine Wundbetten. Nach 3 km ging sie dann in einen sehr großen Maisschlag rein.

LM: Sonderlich krank kann die bei der Leistung kaum gewesen sein.

OK. Fehler lag bei mir. Trefferlage!

LM: Diesmal wohl leider kein brauchbarer Treffer. Lag's am (mangelden) Vorhaltewinkel?? Oder zwar mit- und überschwungen, oder im Schuß angehalten?

Im Nachhinein hinterfrage ich wie immer die ganze Lage. Es stellen sich Fragen: Ich hatte aber diesmal nicht mein altes schwarzes PVC-Isolierband (Coroplast), sondern so ein modernes Panzerband (3M) genommen. Ein Stück hing nach dem Schuß noch dran, ausgerissen. Die andere Hälfte war weg. Ist Panzerband überhaupt geeignet? Es klebt sehr viel stärker. Der Gewebefäden wegen kann es nicht so leicht durchdrungen oder gerissen werden. Könnte das ggf. das Geschoß beinträchtigen?

LM: Kaum. Aber das läßt sich prüfen. Klebe wieder das gleiche Panzerband auf die gleiche Mündung und schieße auf ein ebenso 50 m entferntes Ziel. Das Ergebnis klärt auf! Ganz einfach

Kann das Panzerband beim Durchdringen ggf. schon die Splitterbildung auslösen, so daß dann nur noch der Restbolzen da das Ziel durchdringt

LM: Kaum. Lies dazu Hindernisse und Zweige. Und selbst wenn, genügte mein Restbolzen durch die Lungen geschossen sicher ein Tier binner kurzer Flucht zu Fall zu bringen. Lies Gnu 2007 diagonal. Dort ist das (nur Restbolzen durch Lungen) deutlich und bebildert beschrieben.

Die Betrachtung ist natürlich rein hypothetisch. Aber was meinen Sie dazu? Wäre das vorstellbar?

LM: Vorstellbar ist vieles. Tatsächlich sind meine Geschosse geeignet bei richtiger Zielwahl und brauchbarem Treffer sowohl durch die Splitterwucht allein (schon eine einzigen Splitters) = als auch durch den Restbolzen allein sicher zu töten. Immer.

Auch eine kurze Antwort wäre ok. Falls Sie hiervon etwas veröffentlichen, bitte nur meine Anfangsbuchstaben zu verwenden.

Waidmannsheil und Danke, UV, Freitag, 13. Oktober 2017 22:21

Nimm Gummi

Betreff: zu Mündungsverschluß

Weidmannsheil!

Als Ergänzung:

Klebebänder, die die Mündung verschließen, werden niemals durch das Geschoß abgerissen, sondern durch das sich vor dem Geschoß aufbauenden Luftpolster. Das Geschoß berührt das Band nie.

Zum Verschließen reicht einfaches dünnes durchsichtiges Klebeband aus dem Schreibwarensortiment.

In Vietnam nahmen die GIs Kondome. Ascheinend waren die leichter als Klebeband zu beschaffen :-)

Mit freundlichen Grüßen, A.W., Dienstag, 17. Oktober 2017 17:31