Lutz Möller 243 MJG Munition

Jagdgeschichten IV

Pfad / Heimat / 6-mm / 243-IV | Lies vorher Lutz Möller 243-I | 243-II | 243-III

Inhalt 243 ausgeschossen | Umbau einer 243 | Rothirsch mit 6003 aus 243 Win | 6507 gesucht | 9 cm Streukreis | Hülsen ausgelitert | Dünn wie ein Rasierklinge | Der absolute Gipfel

243 ausgeschossen

Moin Moin Herr Möller,

Ich habe eine Remington 700 VLS in 243 WIN, die langsam ausgeschossen ist. Jetzt überlege ich, was ich damit machen werde, einen neuen Lauf, und falls ja, wieder in243?

LM: Warum nicht?

Für Gänse, Reh- und Raubwild wäre ja auch die kleine .223 reizvoll, zumal Schleswig-Holstein sich weiterhin strikt gegen die Genehmigung von Knalldämpfern sträubt, aber dabei weiß ich noch nicht ob das passen würde.

LM: Achtung Der Stoßboden der 223 ist kleiner als der 243! Da paßt nichts.

Es müßte ja auch möglich sein den vorhandenen Lauf auf .308 aufziehen zu lassen.

LM: Nein. Wenn Sie das Kaliber wechseln wollen, dann schmeißen Sie den ausgebrannten Lauf raus und drehen einen neuen rein.

Aber zur Frage, welche Lauflänge diese Patronen brauchen, soll ich für beste Leistung bei 65 cm bleiben?

LM: Bei der 243 ja.

Ich meine, man könnte bei der 308 auf 55 oder 60 gehen, aber wie verhält sich der Leistungsabfall bei der .223? Bis 200 m möchte ich auch zukünftig rauslangen können.

Viele Grüße und beste Wünsche für die komplette Genesung!

LM: Danke der Nachfrage. Ich bin auf gutem Wege dahin. Donnerstag werde ich mich zu Nachuntersuchung vorstellen und um Rat bitten, wie ich meinen Sport wiederaufnehmen kann, soll. Ohne ist doof!

Malte, Montag, 27. Juni 2016 19:56

Umbau einer 243

6 mm Patronen

Man könnte die kürzere 6 mm BR statt der längeren 243 Win wählen

243 und 22-250

22-250 und 243 Win.

Im kleinere 5,6 mm Kaliber käme die 22-250 in Frage.

Alle drei Patronen weisen einen 12 mm Stoßboden auf, so daß die Waffe im wesentlichen – bis auf den Lauf – unangetastet bliebe.

Die leiseste Patronen der drei wäre die kleinräumigere 6 mm BR.

Lutz Möller Montag, der 27. Juni 2016

Rothirsch mit 6003 aus 243 Win

Sehr geehrter Herr Möller,

diesen rund drei Jahre alten Rothirsch erlegte ich mit dem 6003 MJG, verladen mit einer v0 von 1.040 m/s in einer 243 Win, aus 80 m Entfernung.

HauptErinschuß außen

Haupt | Einschuß

Leib

Der Hirsch brach im Knall zusammen, machte eine kurze Flucht nach vorn, verendete nach wenigen Augenblicken am Platz. Die Fluchtstrecke betrug unter zehn Metern Ich bin mit der Wirkung sehr zufrieden. Der ungerade Zehner brachte 120 kg Lebendgewicht auf die Waage.

Einschuß rechts Ausschuß links innen

Ein- und Ausschuß

Der Ausschuß war in der Decke von außen nicht zu sehen.

Post Skriptum: Die 6507 Geschosse fliegen bei mir nicht richtig - auf 100 m Entfernung messe ich Geschwindigkeitsunterschiede von über 200 m/s (!) und bekomme 10 cm Streukreise und mehr. Kann ich Ihnen die restlichen Geschosse zurücksenden?

LM: Es gibt Leute, die sich darum reißen. Sie mögen sich bitte melden.

Bzw. diese gegen 6508 umtauschen?

Mit freundlichen Grüßen, S. S. Sonntag,der 25. September 2016 23:58

6507 gesucht

zu Rothirsch mit 6003 aus 243 Win

Hallo Herr Möller,

mit dem richtigen Drall aus der .260 Rem trifft ihr viel gescholtenes und von mir bevorzugtes Geschoss 6507 sehr gut. Ich habe neue Pulver versucht. Mit 2,72 g Norma 202 vor Fed 210 M in maßhaltigen Lapua-Hülsen einen Volltreffer gelandet: 0,3 x 0,6 cm für 4 Schüsse finde ich gut.

LM: Der 10 mm Verein heißt Sie wilkommen.

Ich würde dem Jäger aus Österreich die 6507 abnehmen. Vielleicht können Sie uns verbinden.

Gruß, Robert Günther, Montag, 26. September 2016 21:09

9 cm Streukreis

Sehr geehrter Herr Möller,

vergangenes Jahr kaufte ich (aus Überzeugung von der Qualität Ihre 243 Win. Geschosse) solche. Nach dem Laden Ihre Geschosse mit R903 Pulver . . .

LM: Aus welchem Jahr. Wie aufbewahrt?

. . . in 68,2 mm langer Patrone, stellte ich beim Einschießen der Waffe 9 cm Streukreis auf 100 m Entfernung fest.

LM: Viel zu viel.

Zuvor ließ ich meine Blaser R 93 von einem Büchsenmacher chemisch reinigen.

LM: Wie?

Die verwendeten Hülsen sind von RWS und zum ersten Mal wiedergeladen.

LM: Hülsenraum?

Zwischenzeitlich sind die Hülsen erneut wiedergeladen. Nach dem Schuß zeigten sich, meiner Meinung nach, an der Hülse deutliche Spuren überhöhten Gasdruckes; das Zündhütchen ist regelrecht „herausexplodiert“

LM: Wie soll ich das ohne Bilder sehen, oder gar verstehen? Sitz das Zündhütchen nach dem Schuß noch fest in der Hülse, oder aber lose, fällt aus der Zündglocke von selbst nach unten runter?

Zusätzlich ließ sich der Verschluß der Blaser R 93 nach einem solchen Schuß nur sehr schwer öffnen.

LM: Oh, oh! So wagen mit der Blaser R 93 Ihr Gesicht und Daumen!

Wie könnte ich die Genauigkeit meiner Waffe mit Ihren Geschossen verbessern?

LM: Ist der Lauf schon ausgeschossen? Lies Lauflebensdauer!

Könnte sein, daß aufgrund meines kürzeren Laufes (55 cm) die Ladedaten Ihrer Internetseite (die auf einen 65 cm Lauf ausgerichtet sind) nicht mehr passen?

LM: Passen nicht!

Wenn ja, hätten Sie passendere Ladedaten für mich?

LM: Nein. der 55 cm Lauf ist für die 243 Patrone zu kurz!

Mehr Pulver läßt sich nicht laden, da die 2,85 g bereits gepreßt sind. Ist üblich, daß man mit Ihren Geschossen wiedergeladene Hülsen kein Weiteres mal wiedergeladen kann?

LM: Nein. Das Gegenteil ist der Fall. Begründung lies Führbandgeschoß

Wenn „Nein“, hätten Sie einen Tipp für mich, wie sich eine „Explosion" in Zukunft verhindern ließe?

LM: Indem Sie die Munition, befor Sie die ausgerechnet aus einer Blaser R 93 verschießen, von einem Beschußamt oder der DEVA messen lassen. Sie spielen mit Ihrer Gesundheit!

Über eine Antwort freue ich mich sehr!

Mit freundlichen Grüßen, Valentin Ott, Donnerstag, 15. März 2018 17:13

Hülsen ausgelitert?

zu 9 cm Streukreis

Hallo Lutz,

die Flitzer sind angekommen. Danke noch. Die Hälfte ist schon geladen. Wildschweinjagd geht wieder los.

Ich habe gerade 9 cm Streukreis gelesen. Hat er die Hülsen ausgelitert? Ich vertraue Quickload zu 100%, aber man muß alles richtig mache. So wie er es jetzt macht, ist er lebensmüde.

LM: Nicht gut!

Aus meiner CZ550 Kaliber mit 63erer 243 Lauf streue ich nur 10 mm auf 100 m. Aber mit jenem 55 cm Stummel geht das wahrscheinlich nicht.

Gruß, Alain Fritz, Freitag, 16. März 2018 14:40

Dünn wie ein Rasierklinge

 Nachspiel zum 9 - cm - Streukreis

Sehr geehrter Herr Möller,

mein leider viel zu früh verstorbener Freund Wolfgang Krüper, damals DEVA - Prüfingenieur, sagte einmal, nach seinen Jahrzehnte langen Erfahrungen – trotz des geforderten Sachkundenachweises - sei bei zahlreichen Handladern der Grat zwischen Mut und Schwachsinn dünner ist als eine Rasierklinge!

Nach Jahre langer Nutzung Ihrer umfänglichen Kenntnisse, Ihrer Geschosse und Ihrer Laborierungsangaben muß auch dem Einfältigsten „der Seifensieder aufgehen“, daß Ihre Angaben für die bei Ihnen zur Anwendung gelangten Industriepulver und nur für die genannten und empfohlenen Komponenten als Maximalladungen gelten!

Gleichzeitig fordern Sie aber den Handlader grundsätzlich auf, eine „Ladungsleiter“ zu schießen, d. h. von einer angegebenen Maximalladung in aller Regel bis zu 5 % zu reduzieren und sich in kleinsten Ladungsschritten nach oben an d i e Präzision heranzutasten, die aus diesem einen zu befeuernden Lauf eine bestmögliche ergibt! Da gibt es „kein Wenn und kein Aber“! Der Volksmund sagt „da beißt die Maus keinen Faden ab!“

Wer von diesen grundsätzlichen und anerkannten Regeln des Handladens – aus welchen Gründen auch immer - abweicht, handelt m.E. zumindest grob fahrlässig, wenn nicht gar von Vorneherein gefährlich!

Im deutschen Strafrecht gibt es unter kundigen Juristen eine ebenso alte wie richtige „Weisheit“: diese nennt man gemeinhin das „Trottelprinzip“: Der Betreffende, dem dieses Prinzip in einem Strafverfahren zugebilligt wird, ist geistig zu gering bemittelt, um das Unrecht seines Tuns zu erkennen! Mir bleibt nur das verständnislose Kopfschütteln über den 9 – cm – Kreis und die Hoffnung, daß der betreffende Handlader künftig sich solcher Tätigkeiten enthält, im ureigenen Interesse, aber insbesondere im Interesse derer, die beim Gebrauch solcher Laborierungen seine unbeteiligten, zugleich aber hochgradig gefährdeten Nachbarn sind! Wenn er sich alleine mit solcher „Kraftmeierei“ in die Kiste sprengt, dann ist das sein Problem und kein nennenswerter Schaden, aber nicht noch andere gefährden! Als langjährige aktive Aufsicht in meinem Schützenverein habe ich wiederholt einem solchen „Kunsthandwerker“ weiteres Schießen untersagt, ihn eingehend über die Gefahren, wie auch über die Möglichkeiten und Grenzen aufgeklärt und des Schießstandes verwiesen, um Schaden von ihm selbst, vor allem aber von anderen v o r h e r abzuwenden! Auf’s Geratewohl!

Mit freundlichen Grüßen, Ihr Wolfgang Louen, Samstag, 17. März 2018 19:36

Der absolute Gipfel

Hallo Herr Möller,

bitte liefern Sie mir die 243er, wie beschrieben. Meine Unterlagen (Jagdschein (München) haben Sie ja bereits.

PS: Die 30-06 ist der absolute Gipfel, das Beste, das ich jemals geschossen habe. Danke.

LM: Danke ebenso. Freue mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen, Stefan Reinhardt, Dienstag, 23. Oktober 2018 16:11