Lutz Möller 300 WM Munition

Jagdgeschichten 7

Pfad / Heimat / 7,6 mm / 300 WM 7

Lies vorher 300 WM | 300 WM 1 | 300 WM 2 | 300 WM 3 | 300 WM 4 | 300 WM 5 | 300 WM 6

 

Lutz Möller 7,6 mm Flitzer

Lutz Möller 7,6 mm Flitzer

7,6 mm Flitzer

7,6 mm Flitzer entwickelt vier Splitter für den Lungenschuß und Restbolzen für Tiefenwirkung

Dutzend in Namibia

S.g. Herr Möller!

Ich fliege Ende März nach Nambia / Afrika und möchte rund ein dutzend Stk. afrik. Wild erlegen. In den letzten Jahren führte ich Ihre 30-06 Munition sehr erfolgreich.

LM: Schön. Bilder?

Bin ich mit Ihrer 300 WM für Namibia gut ausgerüstet?

LM: Ja

Waffe: Blaser R8 Success

LM: Prüfen Sie vor der Reise den R8 Auszieher! Hat das Magazin eine für die 300 WM Patrone passende Schulteranlage?

Bremse: Pritz

LM: Oh 😫. Das wird laut, schädigt Ihre Ohren. Nehem Sie besser einen Dämpfer zum Schutz. Der angenehm schießt trifft immer besser!  

Bitte: Schußtafel bis 500 m mitzusenden.

 Schußstafel bei Army Std.METRO Atmosphäre
-------------------------------------------------------------------------------------
 Waffe / Munition     : 300 WM
 Geschoß              : 7.83, 7.8, Möller 7,6 mm Flitzer
 Geschoßgewicht       : 7,84 Gramm
 V0                   : 1.099 m/s
 Drallänge            : 203,0 mm  (RH)
 Gyroskop.  Stabilität: 3,46
 Seitenwind           : 4,5 m/s 
 Ballistische(r) Koeffizient(en) (G1) :  C1_1=0.417@V>800 m/s; C1_2=0.366@V>400 m/s; C1_3=0.296@V>340 m/s; 
 
 Tabelle verschiedener Fleckschußentfernungen - Flugbahnen zur Visierlinie in cm
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 Entfernung            50 m    100 m    150 m    200 m    250 m    300 m    350 m    400 m    450 m    500 m 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
  50 m   Fleck          X       +2,3     +2,2     -0,5     -5,9    -14,5    -26,5    -42,0    -61,2    -85,0   
 100 m   Fleck         -1,2      X       -1,3     -5,1    -11,7    -21,4    -34,6    -51,2    -71,6    -96,6   
 150 m   Fleck         -0,7     +0,8      X       -3,4     -9,6    -18,9    -31,6    -47,9    -67,8    -92,4   
 200 m   Fleck         +0,1     +2,5     +2,6      X       -5,3    -13,8    -25,6    -41,0    -60,1    -83,8   
 250 m   Fleck         +1,2     +4,7     +5,8     +4,3      X       -7,4    -18,2    -32,5    -50,5    -73,2   
 300 m   Fleck         +2,4     +7,1     +9,5     +9,2     +6,2      X       -9,6    -22,7    -39,5    -60,9   
 350 m   Fleck         +3,8     +9,9    +13,6    +14,6    +13,0     +8,2      X      -11,7    -27,2    -47,2   
 400 m   Fleck         +5,3    +12,8    +18,0    +20,5    +20,3    +17,0    +10,3      X      -14,0    -32,5   
 450 m   Fleck         +6,8    +15,9    +22,6    +26,7    +28,1    +26,3    +21,1    +12,4      X      -17,0   
 500 m   Fleck         +8,5    +19,3    +27,7    +33,5    +36,6    +36,5    +33,0    +26,0    +15,3      X     
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 239 m   GEE           +0,9     +4,2     +5,0     +3,3     -1,2     -8,9    -19,9    -34,5    -52,8    -75,7   
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Geschw.         m/s  1055,5   1013,5    972,8    933,4    895,2    858,0    821,9    784,9    745,9    708,1   
Energie       Joule  4368,0   4027,2   3710,6   3416,1   3141,9   2886,5   2648,5   2415,2   2181,4   1965,7   
Seitl. Drift     cm    -0,3     -1,4     -3,4     -6,2     -9,8    -14,5    -20,2    -27,0    -34,7    -44,0   
Windkorrek. MOA/m/s  -0,050   -0,110   -0,176   -0,239   -0,302   -0,371   -0,445   -0,519   -0,593   -0,677   
Flugzeit          s   0,046    0,095    0,145    0,198    0,252    0,309    0,369    0,431    0,496    0,565

Hinweis: Die tatsächlich Flugbahn wird von der Rechnung abweichen. Sorgfältiges Einschießen mit der tatsächlichen Visierlinienhöhe über der Laufseele in der Höhe über dem Meer auf die gewählte GEE bei dem herrschenden Wetter ist unabdingbar für Erfolg bei weiten Schüssen. Wie immer gilt: Der Schütze bestimmt den Treffer. Auf brauchbare Treffer ist für Waidgerechtigkeit und Erfolg immer zu achten. Bei Mirage (Hitzeflimmern)ist besondere Vorsicht geboten. In Hitzegradienten nimmt das Licht gekrümmte Wege. Unter solche Umständen kann das Tier nicht dort, da es im Flimmern erscheint, sein, sondern versetzt. Dann kann man nicht richtig zielen, wird folglich fehlen oder immerhin schlecht treffen!

Adolf Schabler, Montag, 7. Januar 2019 14:19

Springe zum Anfang

rechts