308, Seite 19

Lutz Möller 308 Munition

308 Jagdgeschichten, Seite 19

Pfad / Heimat / 7,6 mm / 308 Seite 19

Inhalt 308 unterschätzt | Ob nah, ob fern Ich schieße gern! | Gute Laune | Geco Hülsen versagen im Selbstlader | Alter Wein in neuen Schläuchen | 308 selbst geladen | Jagd nach Vorschrift erfolgreich | Zwölf gute Jahre | Langlöcher | 308 für Hirsch | 308 – erstaunliche Leistung aus kurzem Lauf | 308 Gams

7611 Flitzer

Lies vorher 308 | 308 I | 308 II | 308 III | 308 IV | 308 V | 308 VI | 308 VII | 308 VIII | 308 IX | 308 X | 308 XI | 308 XII | 308 XIII | 308 XIV | 308 XV | 308 XVI | 308 XVII | 308 XVIII

7,3 mm Splitterentwicklung

308 unterschätzt

Herr Möller,

wegen Benutzerführung und -logik kann ich Ihnen (sofern gewünscht) ein Sequenzdiagram zusenden. Dann wird vielleicht deutlicher, was ich meine.

LM: Ja gern. Bitte helfen Sie mir (und damit letzlich sich selbst).

Auf den neuen Seiten sind noch ein paar Buchstabendreher (kann ich markieren sofern gewünscht).

LM: Das alte Leid.

Zu „Lutz Möller Munition“ Letztes Jahr stieg ich auf Ihre Munition um. Hundert Flitzer ⇒ vierundachtig Stücke Wild (Rot-, Reh- und Schwarzwild) mit erstem Schuß erlegt; Kammerschuß auf verhoffendes Wild. Fluchtstrecke weitestens sechzig Meter.

LM: Sehr schön

Lehre: Ich brauche kein anderes Gewehr, keine andere Munition mehr. Unser BGS + TK finden nur noch in anderen Revieren entsprechend Schweißarbeit.

LM: Oh 😯 Hund leider arbeitslos

Am Streckenplatz wurde ich schon mehrmals angesprochen „Was ich denn schieße“ „Was? Nur 308! Auf die Hirschen? Die Kleine ist doch viel zu schwach!“ Usw, usf. Aber das kennen Sie ja bestimmt schon.

LM: Klar, Feindpropaganda

Schluß: Ich bin höchst zufrieden - Danke

LM: Bitte gern, bitte sehr!

GK, Mittwoch, 10. April 2019 21:14

Ob nah, ob fern? Ich schieße gern!

Lieber Lutz,

gerade komme ich zurück vom Schießstand und bin begeistert. Für meine neue SigSauer SSG3000 in 308 Win (Lauflänge 601 mm) hab ich heute verschiden Pulvermengen geschossen. Ich schicke Dir im Anhang das bildliche Ergebnis.

Gewehr

308 Flitzer

308 Flitzer Ergebnis auf der Zielscheibe

Die 10 mm hab ich mir vermutlich am Abzug selbst versaut (die ersten vier lagen noch binnen 10 mm), aber Büchse und Munition sollten grundsätzlich dazu in der Lage sein.

LM: Der Schütze betsimmt den Treffer. So ein Zweibein mit dünnem Gummipuffer auf hartem Holz ist nicht das Ruhigste, könnte klappern oder springen. Nutze weiche Gewehrauflage !

Zur Laborierung selbst: Hülse: RWS, auf 51,00 mm gelängt, mit 3,63 cm^3 Volumen (abgeschossen natürlich) | Zündhütchen: Federal GM210M | Pulver: 2,97g RS40 | Patronenlänge: 72,2 mm. Laut QuickLoad sollten hierbei : Ladeverhältnis 101,5 % | Umsatz 98,44 % | v0 960 m/s | eE0 3.615 Joule | Druck 3.982 bar | rausspringen.

Wie gesagt: Ich bin hochzufrieden. Jetzt kann der Bock auf 300 m gern kommen. Oder dort bleiben. Bei Veröffentlichung bitte nur Initialen.

Beste Grüße und Waidmannsheil SZ, Dienstag, 28. Mai 2019 14:15

Gute Laune

Guten Tag Herr Möller,

erstmals lud ich (mit Ihrer RS 40 Ladeempfehlung) Ihre Geschosse selbst in die 308.

Das Glas habe ich nicht verstellt. Ich wollte wissen, ob die Ladung überhaupt gruppiert. Dazu hab ich eine Patrone mit 0,1 Gramm weniger Pulver geladen, diese auf Überdruckzeichen überprüft und dann fünf Patronen mit der vollen Ladung verschossen.

Die verwendete Waffe Ruger American Predator ist meine erste Waffe. Sie war damals ein richtiger Billigheimer. Ich konnte sie nie richtig zum Schießen bringen. Den engste Streukreis erreichte ich mit den Hornady GMX Geschossen erreicht: 38 mm Durchmesser. Für meine Ansprüche leider zu viel.

Soeben kehrte ich vom Schießstand zurück. Mit ihren Geschossen – was soll ich sagen? Das Schußbild spricht für sich selbst. Man kann genau sehen, welche Patrone leicht unterladen war und abweicht. Alle fünf Treffer der gleichen Ladung ließen sich mit einem 19 mm Schußpflaster abdecken – und das mit dieser Waffe und ungünstiger Auflage (ohne Auflage für den Hinterschaft).

LM: Allerhand! Für bessere Ergebnisse nimm meine Zielscheibe.pdf

Das Ergebnis erzeugt richtig gute Laune und gibt Sicherheit für die Jagd.

Mit freundlichen Grüßen, Alexander Späth, Freitag, 31. Mai 2019 13:08

Geco Hülsen versagen im Selbstlader

Hallo Lutz,

Flitzer in 308 mit 2,84 g RS40 in mit GECO – Hülsen sind im Repetierer OK, aber wenn ich die gleiche Patrone aus meinem Halbautomaten OA 10 ( Rem. R25) verschieße, fallen die Zündhütchen raus. Was kann das verursachen?

LM: Reihenfeuer

Kann ich PRVI Hülsen verwenden

LM: Sa, sehr druckfest!

Viele Grüße, Elmar, Montag, 24. Juni 2019 14:00

Alter Wein in neuen Schläuchen

betreff: 308 im Kurzlauf

Hallo Herr Möller,

meine 308 Büchse habe ich nun bestellt, zudem 100 Stück 7,6 mm Kreuzer und 100 Stück 7,6 mm Flitzer (über meinen BüMa).

LM: Ich liefere nur an Endverbraucher, aber nicht an Händler, BüMa. Um auch beliefert zu werden, bestellen Sie selbst bei mir. Sie sollten Ihre Waffe auch selbst einschießen, damit Sie damit treffen – kein Anderer.

Die Lauflänge beträgt 47 cm.

LM: Paßt zur 308. Siehe 308 und ½ m Lauf vertragen sich gut

Einige Berichte meinen, das „Short Barrel Munitionskonzept von RWS“ für die 308 scheine Sinn zu machen. Sie kennen die Erörterung dazu sicher besser als ich. Wie ist Ihre Meinung dazu?

LM: Es kommt für die Eignung (einer Patrone zu der Lauflänge) weniger auf die Erörterung, als auf die Tatsachen an. Allgemein kommt es für diese Frage (Welche Lauflänge ist für eine Patrone geeigent?) ganz auf die jeweilige Patrone an, genauer deren Öffnungsverhältnis. Lies dazu Lauflänge | Stutzenlauf. Im Falle der 308 ist eben genau diese Patrone von Haus aus für kurze, militärische Läufe in handlichen „führigen“ Sturmgewehren entwickelt worden. Das schließt zugehörige Treibladungspulver selbstverständlich mit ein. Die 308 als 7,62x51 NATO, gedanklich aus unsere deutschen 7,92 x 33, und tasächlich aus Kürzung der übergroßen 30-06 Springfield, die wiederum aus Verlängerung und Verzollung unserer alten, deutschen 7,92x57 hervorgegangen, war jahrzehntelang die Standardgewehpatrone unseres Nachkriegs-Bündnisses, bis man meinte, Feinde müsse man nicht mit so großen Patronen beschießen, kleinere genügten. Stimmt. Man entschied sich in den sechziger Jahren des zwanzigsten Jahrhundertes für die 5,56x45 NATO oder zivil „223“. Siehe dazu 5,6 mm Beute und Kleiner ist feiner.

LM: Das RWS da also als „neu“ oder „eigen“ anpreist ist nichts weiter als „Alter Wein in neuen Schläuchen“. Ich entferne folgend aus der RWS-Werbung den RWS-Bezug. Was bleibt übrig?

„Die 308 Munition hat eigene Laborierungen mit einem offensiv abbrennendem Pulver. Das reduziert das Mündungsfeuer und den Mündungsknall aus kurzen Läufen zwischen 420 - 550 mm deutlich. Das vollständige Verbrennen des Pulvers sorgt ebenso für eine längere Haltbarkeit des Schalldämpfers.

LM: Das ist bezüglich des Mündungsfeuers nicht verkehrt, aber nicht auf RWS beschränkt sondern das Entwicklungsziel 7,62x51 NATO, zivil auch als 308 bekannt. Warum der Schalldämpfer deswegen länger halten soll, erschließt sich aus der Behauptung aber nicht. Den Mündunknall einer Patrone bestimmt vorrangig die Treibladunspulvermenge, weniger seine Lebhaftigkeit. Die (offensiv, progressiv) muß sowieso passend zu Geschoß und Patrone gewählt werden. Das hat man wenig Freiheiten. Darauf abzuheben ist kaum sinnvoll.

LM: Nicht RWS hat die 308 für kurze Läufe entwickelt, sondern die NATO, und das bereits erfolgreich vor vielen, vielen Jahrzehnten. Alter Hut!

Spielt bei der Ladung Ihrer Munition die LL für Sie eine Rolle?

LM: Munition im Laden bleibt im Rahmen allfälliger Schwankungen immer gleich.

Würden auch Sie dieses Konzept (anderes Pulver, andere Ladung, etc.) auch anwenden

LM: Wenn Sie wiederladen wollten, gewiß.

Oder laden Sie alle Patronen grundsätzlich gleich?

LM: Für den Laden ja

Ich meine, dass Sie die LL nicht auf Ihrem Bestellformular abfragen.

LM: Meine im Laden angebotene Munition ist immer gleich

Freue mich, weiter von Ihnen lernen zu dürfen.

Gruß und WMH, S. Fischer., Donnerstag, 27. Juni 2019 13:53

308 selbst geladen

308 selbst geladen

Hallo Herr Möller!

Hier noch zwei Bilder: Riegeljagd im Adlergebirge. Ein 6er Hirsch tödlich getroffen, rannte mit voller Wucht gegen einen Baum.

LM: Der war vom Blutverlust schon blind. Netzhäute nicht mehr duchblutet. Siehe: Wundwirkung!

Augsprosse abgebrochen - siehe Bild. Fand das Bild beim Durchstöbern meiner Festplatte wieder.

R8 Jagd 17.07.2019

Fünf Schüsse mit Blaser R8 – Flitzer selbst geladen – auf 100 m. Präzision ist die beste Werbung! Das Bild spricht für sich!

LM: Sehr schön. Machen Sie sich bereit für den 10 mm Verein. Preise warten!

WMH, Josef Posch, 19. Juli 2019 07:35

Jagd nach Vorschrift erfolgreich

Lieber Herr Möller,

ich nehme nun die 7x64 mit nach Namibia. Falls Sie wünschen, werde ich Ihnen berichten.

LM: Ja bitte.

Bisher erlegte ich mit der 308 ohne Wildbretverlust oder Nachsuche mehrere Sauen und Rehe.

LM: Prima

Alles geschah, wie von Ihnen beschrieben. Danke.

LM: Bitte. Gute Zielwahl und brauchbare Treffer sind eben durch nichts anderes gleichwertig zu ersetzen.

Karl Heinz Lorang Mittwoch, 24. Juli 2019 09:46

Zwölf gute Jahre

Hallo Herr Möller,

soeben überwies ich den Betrag online auf Ihr Konto. Mittlerweile seit 2007 verwende ich ausschließlich Ihre Geschosse / Munition mit größter Zufriedenheit, daher für Ihre Innovationen einmal ein Dankeschön an Sie.

LM: Darüber freue ich mich. Danke sehr☺

Viele Grüße, Frank Wagner, Donnerstag, 8. August 2019 11:49

Langlöcher

Hallo Herr Möller,

Zunächst die Waffe - Tikka T3x 308 etwa 200 Schuß alt. Drall 1/11 Zoll, LL 508 mm mit Rösler Mündungsbremse.

LM: Warum nicht meine?

Vorn und hinten aufgelegt Entfernung 100 m. Ladungen: Norma 200 - Ladeleiter von 39,5 bis 42,2 max (habe Quickload verwendet), Hülsen Norma 1x wiedergeladen

LM: Ausgelitert? Frage Hülsenraum!

L6 71,2 mm, Zünder CCI Large Rifle. Streukreise: bei Ladungen über 41,6gr. 8-9cm Höhen und Seitenstreuung, Zwischen 39,5 und 41 von 4,5 bis 6 cm. Als ich die Geschoßspitze entfernte, waren die Streukreise kleiner. Je 5 Schüsse waren 1-2 „Langlöcher“ bei waren, als wenn das Geschoß leicht quer ankommen würde.

Was kann ich noch tun? Ich möchte nicht noch mehr Geschosse verschwenden? Mache ich etwas falsch? Ich habe auch mal anderes Pulver genommen - Lovex D073.4 - Ergebnisse analog.

Ich schoß nochmals mit der Waffe meines Sohnes geschossen - Savage mit 50 cm semiweight Lauf - gleiches Ergebnis. Eine Gegenprüfung mit anderen Geschossen, Nosler, Barnes, Sierra brachte bei beiden Waffe sehr gute Treffer.

Wäre schön, wenn Sie eine Lösung hätten.

Harald Rausch, Mittwoch, 28. August 2019 23:59

Tag Herr Rausch,

Langlöcher deuten entweder auf zu geringe Geschwindigkeiten oder ausgeschossen Übergangskegel hin. Um ersteres abschätzen zu können litern Sie Ihre Hülsen aus und teilen mir das Ergebnis mit, um letzeres festzustellen fangen Sie mindestens ein Geschoß in Weichholz auf und senden mir das zu Begutachtung.

Waidmannsheil, Lutz Möller

308 für Hirsch

zu Ein kluger Mann

Hallo Herr Möller,

es war nicht einfach, aber die neue Büchse ist doch eine 308 geworden. Der Waffenhändler riet mir, doch für die 30-06 zu gehen, weil für Rothirsch ist 308 zu leicht sei.

LM: Ha ha. Offenbar kennt er meine Geschosse nicht!

Aber ich habe doch die 308 für den kurzen Stutzenlauf gewählt.

LM: Ganz richtig für die kurze Lauflänge!

Mit freundlichen Grüßen, Sjoerd van Tiem, Dienstag, 3. September 2019 06:12

308 – erstaunliche Leistung aus kurzem Lauf

Sehr geehrter Herr Möller!

Die 308 wurde entwickelt, leichte Geschoße aus kurzen Sturmgewehrläufen zu verschießen. Ziel war auch die Leistung gegenüber der altbewährten .30-06 Springfield nicht zu sehr zu mindern. Alle Entwicklungsziele wurden erreicht.

Allerdings war sie als Sturmgewehrpatrone für Reihenfeuer verfehlt! Aufgrund ihrer hohen Leistung ist sie bei Dauerfeuer nicht zu beherrschen. Andere Patronen, insbesondere die vor ihr erschienene 7,62x39, konnten das wesentlich besser.

Als Jagdpatrone für kurzläufige Waffen zeigt sie aber, was sie kann! Mein Büchsenmacher baute mir gerade rund um ein Mauser Kurzsystem einen hübschen Stutzen. Dabei kam es zu einem Mißverständnis. Als er mich fragte, wie lang der Lauf denn werden solle, war mein Wunsch: 54 cm. Entweder hatte ich das so nicht gesagt, oder er etwas durcheinander gebracht (Zahlendreher). Herausgekommen sind jedenfalls 45 cm (Angabe Büchsenmacher), nachgemessen sind es vom Stoßboden bis zur Mündung 47 cm. Optisch schaut so ein Stutzen natürlich mit kürzerem Lauf noch besser aus, allerdings machte ich mir Gedanken wegen des Leistungsverlustes, da ich es jetzt ja nicht mehr mit einem kurzen, sondern einem sehr kurzen Lauf zu tun hatte.

LM: Nicht für die 308!

Immerhin sollte mir Ihr MJG helfen doch noch eine gewisse Rasanz zu erzielen. Beim Pulver entschied ich mich daher für das Vihtavuori N120. Wie Sie wissen, ist das ein sehr offensives Büchsenpulver, das eigentlich idealerweise in der 7,62 x 39 mit ähnlichem Geschoßgewicht verwendet wird. Die ersten Probepatronen lud ich mit 2,5 g N120. Am Schießstand machte die ersten Schüsse mein Büchsenmacher. Dabei fiel mir zunächst auf, daß sich beim Schuß kein Flammenmeer vor dem Lauf ausbreitet, ein Zeichen dafür, daß das Pulver tatsächlich zur Gänze im Lauf verbrennt, bevor das Geschoß die Mündung verläßt. Auch die Präzision war sehr zufriedenstellend.

Dann kam der Schuß durch die Lichtschranken, um zu sehen, welche Leistung diese Kombination bringt. Ich staunte nicht schlecht, als die Messung 918 m/s. ergab. Ich hatte mit dem kurzen Lauf um etwa 40 m/s weniger erwartet (Quickload errechnete ca. 870 m/s). Die Hülsen zeigten keine Druckzeichen, sodaß ich diese Ladung sogar noch etwas erhöhte. Die Präzision ist auch mit dieser Ladung hervorragend, die Geschwindigkeit habe ich noch nicht gemessen. Schätzungsweise wird sie jetzt bei 925 – 930 m/s liegen. Das reicht mir aber auch völlig, da man mit dieser Leistung ohne weiteres von 0 – 300 m schießen kann. Das schnittige Geschoß dürfte auf 300 m wohl kaum mehr als 20 cm (noch gut beherrschbar) fallen. Splittern wird Ihr Geschoß sicher auch noch. Das ist eine Leistung, die der 308 Winchester kaum eine andere Patrone nachmacht!

Ich werde bald wieder Geschoße von Ihnen brauchen.

LM: Wie schön ☺

Ich verbleibe mit freundlichen und weidmännischen Grüßen
Ludwig Vogl, Mittwoch, 18. September 2019 10:50

308 Gams

Sehr geehrter Herr Möller,

anbei ein Foto eines schönen Gamsbockes, geschossen in Italien, Piemonte, Fontane in den Bergen auf 2.000 m Höheüber dem Meer. Ich traf das Tier wie von Ihnen (Zielwahl) empfohlen, unter der Wirbelsäule hinter dem Blatt mit einem hohen Lungschuß.

LM: Richtig

Das schöne Tier ging durch die Hufe. Nach einer halben Minute fiel es um.

Die Entfernung war 350 m mit Winkelkorrektur und der Schuß war nicht auf 90 Grad, sondern 110 Grad. Um den Ausschuß gut zu setzen, mußte ich den Einschuß ein klein wenig nach unten und nach hinten verlegen. Die geradezu perfekten 308 Flitzer (bei mir 980 m/s aus einen 60 cm Lauf Tikka CTR) gaben ein kleines Einschußloch und nach Zersplitterung drei kleinere Ausschußlöcher (gut auf dem Foto zu sehen).

100% Wildbretnutzung, kein Verlust! Ich sage doch immer, schlaue Jäger nutzen Möller Geschosse! Vielen Dank für Ihre gute Arbeit. Die macht das Jagen perfekt! Tikka CTR 308 mit German Gunstock Stock und S&B Ultra Short 3-20x50 und natürlich den legendären 308 Flitzer. Für alles das sich bewegt oder steht.

Mit ganz freundlichen Grüßen, Mark Ramakers, Montag, 7. Oktober 2019 17:42

Springe zum Anfang | Zur 308 Munition lies weiter in 308 I | 308 II | 308 III | 308 IV | 308 V | 308 VI | 308 VII | 308 VIII | 308 IX | 308 X | 308 XI | 308 XII | 308 XIII | 308 XIV | 308 XV | 308 XVI | 308 XVII | 308 XVIII | 308 XIX | 308 XX