Lutz Möller Titandämpfer

Auftragsgefertigte Titandämpfer

mindern Blitz, Ruck, Knall besser

Pfad / Heimat / Dämpfer / Titan

vorher waren alte Dämpfer. Neues, wenn schneller, schöner, billiger, besser als Altes davor macht, gewinnt immer.

Inhalt Titan | Der wesentliche Vorteil | Entwicklungsziele | Dämpfermaße | Schräger Schnitt | Dämpfer für Jäger | Geschichte | Vorversuche aus Titan | Dissipator | Dämpfer-Wettbewerb | Die einfache Dose tut es eben nichtÖsterreich erlaubt Dämpfer | Dämpfer für 9,3 mm | Dämpfer für 9,3 mm | Magnum nur mit Dämpfer | Erscheinen | Titan zu schweißen | Katze im Sack | Dämpfervergleich

Bild aus der Brennkammer

Guten Morgen Herr Möller,

der „Titan“ läuft aktuell auf der Maschine. Soweit wir das jetzt schon beurteilen können, sieht alles super aus. Anbei ein Bild aus der Baukammer.



LH, Freitag,der 13. September 2019

Titan gedruckt und gewogen

Zwei Muster sind gedruckt. Je 332,5 g sind sie schwer. Ich errechnte 333 g (ohne Gewinde). Das paßt. Nun werden sie gestrahlt, um die Außenflächen schön zu machen. Dann wird einer aufgeschnitten, um drinnen zu prüfen. Der andere bekommt dann sein Gewinde und geht in den Schießversuch.

Mittwoch, der 18. September 2019

Titan

Letzte Änderungen kursiv

Lutz Möller Titan-Dämpfer

48 mm Ø | 138 mm Länge vor Mündung | 333 g leicht | 12 mm langes M15x1 Gewinde | rund fünfhundert feingliederige Wände bieten dem Abgas große innere Oberfläche zur schnellen Energieaufnahme | Oberflächen rauh, matt, grau wie die Vorversuche aus Titan | Mein Titan teurer als der Wettbewerb, da ich besser sein werde, und deshalb teuerer sein muß.

Der wesentliche Vorteil

Der für Dämpfer wesentliche Vorteil des Auftragsverfahrens ist Räume mit Wänden umschließen zu können, die mit Entnahmeverfahren gar nicht hergestellt werden können. Weitere Vorteile, sind gut, entschieden aber nicht über die Verfahrenswahl. Das tat der für Dämpfer wesentliche Vorteil. Unwesentliche Vorteile rangen dahinter. Meine Entwicklungsziele für den Titan, die ich zweifellos erreichen werde, sind

  1. kleinste Baugröße (Länge)
  2. kleine Masse
  3. für die kleinste Baugröße beste Dämpfung
  4. dauerhaft
  5. wartungsfrei
  6. M15x1 Anschluß 12 mm lang

Ich werde (nach Mustern für Vorversuche) im ersten Los fünfungszwanzig 25 Stück fertigen. Der einen erwerben möchte, schreibe mir, um sich gleich einen zu sichern.

Waidmanns Heil, Lutz Möller, Neujahr 2019

Dämpfermaße

Mein „Titan“ soll handlicher und leiser als seine längeren Vorgänger werden. Auf herkömmliche, spanabhebende Weise geht das aber nicht, sondern nur mit zuführender Herstellung (sog. „3D-Druck“). Er wird dicker, aber kürzer, gedrungener als seine Vorgänger Stocker 241 oder TTV 200.

Mein neuer Titan-Dämpfer wird knapp fünf cm durchmessen, vor der Mündung knapp vierzehn Zentimeter lang (deutlich kürzer als die Vorgänger: Gewindüberhang zzgl. Vorbau = gut fünfzehn cm Gesamtlänge). Das bewährte Gewicht wird ungefähr bleiben.

Schräger Schnitt

leiser + kleiner = besser | 14. Mai 2019

Dämpfer für Jäger

Seit 2001 kämpfe ich für Dämpfer (Beispiel Bayern). Seehofer stellt endlich endgültige Besserung in Aussicht. Bis dahin benötigt der Jäger einen WBK Voreintrag

Geschichte

S170

Das oben war mal mein schöner, lasergeschweißter Stocker 170. Er dämpfte sehr gut, war leicht, klein und schön (wenn man so will) aber, nach wenigen Schüssen mit Großkalibermunition, flog er an der ersten Schweißnaht leider auseinader.

gerissen

Die erste lasergeschweißte Stocker 170 Naht riß. Also schweißten wir alle Nähte noch einmal nach.

Naht nachgeschweißt

Die doppelt geschweißte erste Naht hielt mehr, aber auch nicht genügend. Also rüstete ich auf. Wir schweißten im Vakuum mit Elektronenstrahl.

E-Beam

Das hielt zwar gut, war leider aber unbezahlbar. Also was tun?

Parade 2015

Also mußten wieder Gewinde her. Gewinde zu fertigen ging zwar gut, dauert aber lange und ist damit leider auch teuer. Drei Jahre hielt der Vorrat. Nun ist der Dreher tot und die Teile sind alle. Zeit für etwas Neues, Besseres:

Auftragsfertigung! Das meint nicht, ich erteile einen Auftrag, dann fertigt jemand, sondern, statt Späne vom Stoff zu entfernen, Stoff aufzutragen (Titan-Pulver flach (2D) zu streuen und Lage für Lage mit Laser zu schweißen (3D)). Man sagt zu dieser Auftragsfertigung auch 3D-Druck.

Vorversuche aus Titan

1

Ein auftragsgefertigtes, ausgeschnittenes Titan-Dämpferteil neben einer spanabhebend hergestelltem hdp Bremse aus Titan

Wirbeler

Teil eines aus Titan auftragsgefertigten Wirbelers.

Das oben abgebildete Teil ist ein schräger Schnitt durch einen Vorentwurf eines auftragsgefertigten Dämpfers, um zu zeigen, was für Möglichkeiten sich mit der Auftragsfertigung ergeben. Nicht nur, daß man gefangene Hohlräume mit Löchern und ähnliches bauen kann. Die Auftragsfertigung erlaubt besonders vielfältig, kleinteilige, Wände und Oberflächen zu erzeugen. Auch wenn die Auftragsfertigung insgesamt teuer ist, erlauben ihre Möglichkeiten bessere Entwürfe zu fertigen, die dann, gemessen an ihren überragenden Leistungen, wieder preiswert werden.

Die mit dem Stocker 170 gelernte Lektion verlangt besondere Hochdruckkammern mit diodischer Gasflußsteuerung, als besonderem Kniff, den Dämpfer klein und leise zu gestalten. Das bislang Gelernte beim „Titan“, oder wie der Dämpfer auch heißen möge, anzuwenden, ohne daß dieser auseinander fliege oder steinschwer oder riesig teuer werde, ist mein erklärtes und erreichbares Ziel.

Dissipator

Durch gewisse Vorkehrungen, deren Arbeitsweise ich nicht näher verraten werde, wird mein „Titan“ kinetische Energie der Pulverschwaden mittels Dissipation reichlich (um Längen mehr als andere Dämpfer) in Wärme wandeln.

Diese Wandelungswärme schnell zu schlucken, statte ich meinen „Titan“ mit großer innerer Oberfläche aus, um dem Gas in kurzer Zeit viel Wärme zu entziehen, daß es sofort kühle und schrumpfe. Die dafür erforderliche Feingliedrigkeit mit einer Vielzahl dünner, sich gegenseitig stützender, Wände, großen rauhen Oberflächen und geringen Spalten zwischen den Absorberwänden, können nur in Zufügetechnik (3D-Druck) gedacht und gebaut werden. Wie schön, daß wir die nun haben🤩!

Das macht leise.

Vorgenannte Kniffe werde ich, um den Nachbau nicht zu sehr zu vereinfachen, öffentlich nicht näher erläutern. Jemand, der physikalisch richtig mitdenkt, weiß allerdings eh schon Bescheid, aber nicht alles muß für Jeden auf dem „Silberetablett“ präsentiert werden.

p.s. Der erste Dämpfer ist bereits an die Nordsee verkauft. Vierundzwanzig sind noch frei zu haben- ach nein,nur dreiundzwanzig – ich will ja auch einen

Dämpfer-Wettbewerb

Betreff: Dämpfer

Sehr geehrter Herr Möller,

Ich besitze einen 1.200 € Ti50 von Roedale.

Roedal TI 50

Roedale Ti50 Werkbild: Roedale

LM: Der Roedale sieht ein bißchen aus, als habe er meinen alten Stocker 250 von 2012 nachempfunden. Sieben Jahre später nicht gerade das Neueste! Siehe auch Stocker 250 in Afrika von 2013. Roedales Entwurf bleibt ohne Not weit hinter den heutigen Möglichkeiten der Fügetechnik zurück.

Der Roedale-Dämpfer besteht aus Titan und ist 3D gedruckt. Meinen Sie, Ihr Dämpfer wird die Leistungsdaten: Dämpfung 36 dB bis 42 dB,

LM: Ha, ha. Wie will er das denn messen? Lies Schallpegelmesser. Ich wette, darauf findet er keine richtige Antwort.

magnumtauglich, schießkinotauglich, übertreffen?

LM: Ja, beides, lies Flimmerlos. Gerade bei hohem Mündungsgasdruck spielt meine Hochdruckdiode ihren einzigartigen Vorteil, den nur ich biete, voll aus.

Wird Ihr Dämpfer Roedale an Gewicht und Größe untertreffen (Roadale 337g | 50 mm Durchmesser | 22,4 cm lang, davon 15,15 cm vor der Mündung)?

LM: Ja, in der Länge deutlich. Titan: 48 mm Ø | 138 mm Länge vor Mündung | 333 g leicht | Als Dissipator fällt beim meinen Dämpfer, im Gegensatz zu dem doch mittlerweise als sehr einfach zu bezeichnenden Roedale, innerlich sehr viel mehr Wärme an. Das macht ihn leise! Die äußeren Dämpfermaße werden aufgrund meiner (unveröffentlichten) Hochdruckdiode (besonderer Kniff) kleiner als bei Roedale. Nach vorn, vor der Mündung, genügen 13,8 Zentimeter.

Beste Grüße und WMH, TT, Mittwoch, 2. Januar 2019 16:59

Nummer zwei geht in den Norden. Nun sind noch zweiundzwanzig frei zu haben.

Die einfache Dose tut es eben nicht

Oben zeige ich einen Querschnitt durch ein Kronbein. Warum? Um zu zeigen, wie feingliedrig Knochen gebaut sind. Die Maschine, auf der meine ersten Titanen wuchsen, sind bestimmt eben solche sehr feinen Strukturen herzustellen. Sie macht sonst Ersatzknochen für kranke Menschen. Dafür arbeitet sie sehr genau. Das heißt aber auch bei – im Vergleich – gröberen Wänden, wie in meinem Titan, langsam. Wieso? Nun 3D-Druck erfolgt in aufeinanderfolgenden ebenen Schichten. Viele Ebenen übereinander ergeben einen Raum, oder 3D. Der Laser hat eine  Brennpunkt endlicher Größe. Für feine Strukturen nimmt man kleine Brennflecke, für gröbere Bauten größere. Werkstoffpreis und Maschinenlaufzeit, bzw. -kosten, bestimmen die Kosten, damit letzlich den Preis. Die Laufzeiten auf dieser Maschine sind lang, sehr lang. Damit werden die Titanen von dieser Maschine vermutlich teuerer als geplant werden.

Für die Musterfertigung ist das nicht so wichtig. Für Menge aber schon.

Daher untersuchen wir derzeitig die Möglichkeit eine andere, aufwendigere Maschine mit veränderlichem Brennpunkt und ebenso veränderlicher und größerer Leistung, mit der grobe Teile großflächig schnell geschmolzen werden können, zu beschaffen, oder nutzen zu können. Um außen glatte Oberflächen herstellen zu können sollen die Außenwände kleinflächig langsam genau geschmolzen werden, aber innen sollen möglichst rauhe Oberflächen geschaffen werden. Große Oberflächen nehmen schnell viel Wärme auf, bremsen über Turbulenzen Strömungen. Das dämpft.

Das erste Muster ist noch nicht mal geschossen, schon wird weiter entwickelt. Walter Plöger sagte „Die Arbeit zeigt den Weg!“. Wie recht er hatte.

Der Titan wird nun, da die Laufzeiten und alles Weitere bekannt sind, kalkuliert. Danach wird sein Preis festgelegt. Für den Verständigen wird klar geworden seine, mein Titan mit rund fünfhundert feinen inneren Wänden muß deutlich teuer als jeglicher Wettbewerb mit eher einfältiger Struktur werden. Aber Die einfache Dose tut es eben nicht! Innere Oberfläche nimmt, salopp gesagt  „dem Gas die Kraft zu knallen“. Drauf kommt es an. Das hat seinen Preis! 

Österreich erlaubt Dämpfer

Betreff: Knalldämpfer

Werter Herr Möller!

In Österreich ist ab 1. Januar 2019 nun auch beschlossene Sache: Jäger dürfen Knalldämpfer frei erwerben! Ich würde mir gern einen der 25 Titan-Dämpfer „Auftragsfertigung“ bestellen, wenn dies möglich ist.

LM: Ja. Da Dämpfer für erlubnispflichtige Schußwaffen in Deutschland diesen waffenrechtlich gleichgestellt sind, erfordert (anders als Munition) jeweils einzelne Ein- und Ausfuhrerlaubnis. Das wäre mir zuviel Verwaltung. dazu recht meinZeit nicht. Aber gewerbliche Anbieter, wie z. B. Krico, leisten die Ein- und Ausfuhr für Sie, oder jeden anderen Berechtigten. Wenn Sie also einen Dämpfer mit voller Papierladung wollen, müßten Sie diesen Weg gehen. Ich liefere bestellte und bezahlte Ware an Krico und Sie beauftragen Krico den Papiekram zu erledigen und dan weiter an sie zu liefer. Das kostet aber (Sie tragen die Kosten) und dauert Zeit. Sie müssen warten

Waidmannsheil HU, Donnerstag, 3. Januar 2019 16:15

Nummer drei geht nach Österreich, nun sind noch einundzwanzig des ersten Loses zu haben

Dämpfer für 9,3 mm

Guten Abend Herr Möller,

Ihr neuer Dämpfer wird ja ein sehr innovatives Teil.

LM: Ich lege mein ganzes Wissen und die Erfahrung all der vielen Muster Bremsen, Wunderdosen, Dunklen Kräften, Feuerschluckern, Stockern, TTV und weiteren unveröffentlichen Geräten, die ich bislang ersann und fertigte, hinein und bediene mich dazu neuartiger, zeitgemäßer Auftragsfertigung, die so langsam in der Breite ankommt. Der Anstoß kommt aus der Medizintechnik. Dort wird Titan seiner Unempfindlichkeit wegen für Implantate ins menschliche Gewebe benutzt. Eben diese Unempfindlichkeit von Titan ist es auch, die den Schießkinobetrieb, den Dauergebrauch und die Langlebigket gewährleisten. Mein neuer Dämpfer Titan wird eine Anschaffung für's Leben. Ich meine, jeder Jäger sollte einmal in seinem Leben einen kaufen. Damit das nützt, am besten zu Anfang seines Jägerlebens, wenn das Gehör noch heil ist, damit es heil bleibe. Siehe mein Audiogramm. Mein Gehör bleib heil, als Pilot jährlich amtsärtzlich medizinisch geprüft.

Ich war bereits drauf und dran den Wettbewerb Roedale TI50 zu ordern. Das hat sich gerade erledigt.

LM: Richtig.

Ihre bisherigen Dämpfer waren bis 8,5 mm zu nutzen. Ich brauche den Dämpfer für meine 9,3x62. Wird der neue Dämpfer entsprechend angeboten werden?

LM: Nein. Allgemein werde ich die mit 9 mm Ø Bohrung, zu Verwendung bis 8,5 mm fertigen lassen, denn ich meine, kleiner ist feiner und angenehm zu schießen hilft besser zu treffen, aber nichts spricht technisch dagegen einen Dämpfer auch mal auf 10 mm Ø aufzureiben, so daß er mit 9,3 mm betrieben werden kann. Nur soll man das vor dem ersten Schuß tun!

Wenn ja, bestelle ich hiermit verbindlich einen.

LM: Gut. Nummer vier geht also in den Südwesten. Bleiben, wenn ich selbst einen nehme, noch zwanzig Neue Dämpfer vom ersten Los frei zu bestellen.

Waidmannsheil! FR, Donnerstag, 3. Januar 2019 21:07

Betreff: Ihr neuer Titan Dämpfer

Sehr geehrter Herr Möller,

zuerst alles Gute im neuen Jahr, immer frohes Schaffen und bei passender Gelegenheit fette Beute wünsche ich Ihnen!

LM: Danke, ebenso✨

Wird Ihr neuer Titan Dämpfer auch auf meine Blaser R8 in 9,3 x 62 mit – nach Ihren Angaben – sondergefertigtem M 15 x 1 Mündungsgewinde passen?

LM: Wollen Sie auf Elefantenjagd gehen? Nur wenn der, wie oben bei Dämpfer für 9,3 mm beschrieben, für 9,3 mm auf 10 mm aufgerieben wird. Allerdings empfehl ich für leisen Jagdbetrieb eine kleinere Patrone, wie die 308 zu wählen. Weniger Pulver zu verschießen bedeutet auch immer weniger Knall zu erzeugen. Lies dazu Schalldruck und Leise Munition. Von den Vorzugspatronen empfehle ich Ihnen daher auf die kleinere 308 zu wechseln.

LM: Betrachte beide Patronen mit Geschoß von innen. Die kleine 308 gegen die große 9,3x62. Dann wird Dir klar, wie unterschiedlich groß die Pulverräume sind. Jener der 9,3x62 ist gut 40% größer als jener der 308. Aber wozu? Eine mit meinen Kreuzer oder Flitzer aus der 9,3x62 beschossene Sau stirb nicht eher oder besser, als aus der 308 beschossen. Ich stelle die Zielwirkung meiner Jagdgeschosse auf das Wild ein, nicht auf die Patrone. Meine Geschosse wirken aus den Vorzugspatronen in etwa gleich. Sie auf größeren Patronen zu verschießen ist daher ziemlich sinnlos. Kleiner ist feiner! Statt nach einer größeren Bohrung zu fragen (dazu Bwana, Karibusana) . . .

Heym-Elephantstopper

Größenwahn ist nicht auszurotten

LM: . . . sollten Sie besser eine kleiner wählen!.

Falls die Fragen mit ja beantworten können, bitte ich Sie, sogleich einen solchen Titan Dämpfer für mich zu reservieren.

LM: Soeben geschehen. Sie bekommen den sechsten. Damit sind von dem ersten fünfundzwanziger Los noch neunzehn frei zu haben.

Für die Beantwortung allfälliger Fragen stehe ich selbstverständlich gern zur Verfügung.

Besten Dank und, Freundliche Grüße , UG

Dazu lies in Mündungsfeuer: Erstschußknallverstärkung bei Dämpfern ff!

Nummer sieben

Betreff: Endlich 3D Druck

Lutz

top, die Zahl sieben mag ich sehr! Neben der acht, wegen der Siegerkugel beim Billard und der elf, weil ich Mainzer von Geburt bin. Die 007 ☺ steht dann auch auf dem Dämpfer, besser geht es nicht mehr. Als hätte ich es geplant.

LM: James Bond 007 hat auch nichts Besseres, als Du bekommen wirst.

Beste Grüße, SS, Freitag, 4. Januar 2019 17:51

Magnum nur mit Dämpfer

Herr Möller,

falls Sie noch einen Augenblick Zeit für mich haben, würde ich Ihnen gern die folgende kurze Frage stellen: Ich führe eine Merkel K3 KLB in 6,5 x 57 R, mit der ich super zufrieden bin. Hier und da kraksle ich in Österreich rum und überlege derzeit in Kasachstan oder Usbekistan, da ich dort öfter beruflich bin, auf die Jagd zu gehen. Da die vorgenannte Patrone für Rotwild und Schafe auf größere Entfernung suboptimal ist, überlege ich mir einen Wechsellauf zuzulegen.

LM: Für größere Entfernungen richtig

NNeben den üblichen Patronen (308, .30-06, 7 x 65 R) gäbe es auch die „Magnum“ 7 mm Rem Mag oder 300 Win Mag (60 oder 65 cm Lauflänge). Wie würden Sie entscheiden?

LM: Ich würde meine meiner Kerkel K3 TarGT in 7 mm Rem Mag aus dem Schrank nehmen und loslegen.

LLM: Mit meiner Merkel K3 TarGT in 7 mm Rem Mag in Afrika 2017. Die 300er ist weiter verbreitet. Daher wäre in Ihrem Fall die 300 WM wohl die für Sie günstiger Wahl, gerade wenn die Lauflänge nur 60 cm betragen sollte. Ich empfehle 65 cm. Größer Kaliber kommen mit kürzeren Läufen besser als kleinere zurecht.

Wenn „Magnum“ dann ggf. nur mit Schalldämpfer, um die leichte Büchse optimal beherrschen zu können?

LM: Ja! Magnum immer mit, nie ohne Dämpfer, ist doch klar! Ich arbeite derzeit an einem neuen aufragsgefertigten („3D-Druck“), einteiligen Titandämpfer,, der für Magnum sehr gut passen wird. Gerader bei pulverstarken Magnumpatronen mit viel, viel Rückstoß zeigen meine Dämpfer ihre Vorteil richtig gut. Nehmen Sie den. Im Februar nach den Skiferien in der ersten Februarwoche im Jägerhof (Hunde wilkommen) in Ischgl werde ich ihn endgültig auslegen, dann fertigen lassen.

Mit besten Grüßen, PM, Donnerstag, 31. Januar 2019 11:29

Hallo Herr Möller,

ich habe Ihre Nachricht gerade erst gesehen. Vielen Dank für Ihr Angebot. Ich warte auf Ihre Neuentwicklung.

LM: Gern. Sie stehen nun auf der Liste.

Waidmannsheil, AV, Montag, 4. Februar 2019 13:38

Erscheinen

Erste Muster für eigene Versuche werden jetzt im August 2019 gebaut, Wenn alles geprüft und fur gut befunden, oder geändert udn wieder gprüft und für gut befunden wurde, usw. usf. wir der Titan erschien. Ich gehe von Herbst 2019 aus.

Titan zu schweißen

Hallo Herr Möller,

zzu Ihren Schweißnähten an den Titandämpfern möchte ich Ihnen, auf die Gefahr hin das Sie bereits Kenntnis, haben folgenden Tipp geben: Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das Titan sehr undankbar zu schweißen ist. Bereits ab 300°c werden Gase aus der Luft aufgenommen. Dies ist vor allem beim Abkühlen. Die üblichen Nachströmzeiten der WIG-Geräte reichen nicht aus. Möchte man eine feste zähe Naht, kommt man nicht um ein Formieren (auch innen muß formiert werden) unter einem kleinem Zelt oder einer Haube herum. Diese wird mit Schutzgas geflutet. Aus der Technik des Formieren sind Formeln für die Einstromzeiten bekannt. Weiter muß das Gas sehr trocken und rein sein. Auch die Oxidschicht zu brechen lohnt sich. Mit Elektronenstrahl unter Vakuum zu schweißen bringt meist bessere Ergebnisse. Anbei ein Merkblatt. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg

LM: Danke

Ich in gespannt!

Weidmannsheil, BP Sonntag, 28. April 2019 22:23

Katze im Sack

Hallo Hr. Möller,

vielen Dank für Ihre rasche Antwort. Erst mal werde ich Ihr Angebot nicht annehmen, da ich die Anfrage nur aus Interesse am Schalldämpfer so gestaltete, da ich sonst keine Möglichkeit fand, Ihnen die Frage diesbezüglich zu stellen. Wobei ich sagen muß, der Preis ist im Vergleich zu „Fabrikmunition“ sicherlich bemerkenswert.

LM: Bin ich zu billig?

Da ich derzeit jedoch noch genügend Munition habe, werde ich erst mal die verschießen, mich danach mal in Ruhe mit Ihrer Dreifaltigkeit beschäftigen. Ihre Dämpfer rührt mich jedoch weiterhin. Es wäre nur toll, wenn es etwas mehr Kenntnis dazu gäbe. Man kauft ja schließlich nicht gern die Katze im Sack.

LM: Warum? Erst kaufen Sie den Anbieter, dann (wenn der paßt) ggf. dessen Waren.

MfG, SR, Dienstag, 7. Mai 2019 18:55

Dämpfervergleich

Hallo Herr Möller,

Ich besitze einen Ti50, siehe dort.

LM: Ohne meine Hochdruckdiode baut der nach hinten zu lang und bleibt lauter. Ihm fehlt meine Stocker-170-Erfahrung

Wenn Sie die Dämpfer in der Hand haben, sende ich Ihnen diesen gern für Vergleichsmessungen zu.

LM: Danke.

Beste Grüße, TT, Mittwoch, 15. Mai 2019 13:24

Springe zum Anfang