Blaser R8 Zündfehler

Blaser R8 Zündfehler

Inhalt R8 zündschwach | Zündfehler bei Blaser R8 | Ursache | Abhilfe | 2. Zündfehler bei Blaser R8 | Schnellzünder und deren Versager | Zeugen schweigen | Gemischte Mumpeln zünden nicht | Der lesen kann, ist klar im Vorteil! | Blaser lernt nicht | R8 zündet | R8 zündet 8x57 IS einwandfrei | Zündhütchen in der R8 gezündet | Blaser R8 zündet gut | Schnellschuß verrissen | R8 zündet nicht, aber Sauer 90 zündet | R8 Lauf | R8 Patronenlager abgegossen | Das ist Kundendienst | Blaser half nicht | R8 Auszieher | R8 Zündfehler abgeschlossen

R8 zündschwach

Lieber Lutz,

die vier 8x57IS Versager aus der R8 zündeten in der Sauer einwandfrei! In der R8 aber nicht!

Lutz Möller, es gibt nicht besseres!

Dr. Reinhard Neuner, Mittwoch, 6. November 2013 09:53

Nabend...

Der R8 fehlt, wie vielen Handspannern, eine innenliegende, automatische Schlagstücksicherung bzw. zumindest eine Ruheposition des Schlagstücks, die in entspanntem Zustand verhindert, daß bei starken Stößen durch Fall etc. das Schlagstück Kraft seiner Masse doch das Zündhütchen auslöst (das monierte der Büchser Atzl ja immer!)

Gruß! Jörg Schollasch, Montag, 9. September 2013 19:34

Zündfehler bei Blaser R8

Lies vorher R8 zündschwach

Die Schlagbolzenfedern in Handspannerbüchsen müssen sowohl hart genug sein, um den Schlagbolzen genügend zu beschleunigen um die Zündmasse im Zündhütchen zur Detonation zu bringen, als auch weich genug, um sich mit dem Daumen spannen zu lassen. Ursache: Wenn die Federn weich und der Verschlußabstand groß ist, treten Zündfehler auf. Abhilfe bringt den Verschlußabstand auf Mindestmaß einzustellen und ein hinreichend starke Feder einzubauen

Hallo Herr Möller,

ich habe 50 Schuß (volle Schachtel) Ihrer 300 Win. Mag. LM Munition von einen Bekannten erhalten. Gestern Nachmittag war ich auf dem Schießstand mit meiner R8 um Ihre Munition zu schießen. Zwei von 4 Schuß Ihrer Munition versagten. Spannschieber entspannt und wieder gespannt. Danach zündete Ihre Munition. Ich habe vor- und danach mit verschiedenen Munitionsorten geschosswen (EVO, GMX, Federal) insgesamt 40 Schuß -kein Versager dabei.

Eines muß ich sagen, so ein Trefferbild habe ich noch nie geschossen - Loch in Loch bei 4 Schuß.

LM: Sehr schön. Bild?

Frage: Ist dieses Fehlverhalten bekannt?

LM: Loch in Loch bei vier Schüssen? Nein. Das meinen Sie nicht. Ich meine mich zu erinnern schon einmal von R8 Versagern gehört zu haben. Ander Waffen zündetendie Munition aber.

Ich will Ihre Munition so nicht auf der Jagd zu benutzen.

LM: Klar. Sie können die gern tauschen.

Bitte um Stellungsnahme. Rufen Sie mich an, um dieses Fehlverhalten zu klären.

LM: Ich kenne die R8 Schlagbolzen nicht, weiß wenig über deren Bauart, insbesondere Feder und Anschlag oder Einstellung. In Fällen knapper Zündung hilft den Zündstiftanschlag um bis zu 0,3 mm vorzuverlegen und die Feder stärker vorzuspannen. Ob an der Munition Auffälligkeiten zu beobachten sind, kann ich erst sagen, wenn ich die in den Händen halte. Ich teile Ihnen die Rücksendeanschrift gern mit.

Wir wollen (müssen) von der Bläsergruppe > 20 Personen auf zeitgemäß umstellen.

Schön Grüße aus Beesten, Alfons Schnier, Sonntag, 18. August 2013 11:14

2. Zündfehler bei Blaser R8

Hallo Herr Möller,

heute wollte ich meine drei Monate alte Blaser R8 auf ihre Munition einschießen. Die erste Patrone: KLICK. Ich denke, kann mal passieren. Die nächsten drei zündeten. Dann vier Patronen in Reihe: Klick. Von acht Patronen vier Versage! Wie soll ich damit erfolgreich auf die Jagd gehen? Die Jäger auf dem Schießstand haben sich fürchterlich auf meine Kosten amüsiert und Werbung war das natürlich für Lutz Möller Munition auch nicht. Ich habe meine Waffe im Anschluss wieder auf Blaser CDP eingeschossen.

Wie gedenken sie das zu regeln?

LM: Ich kenne die R8 Schlagbolzen nicht, weiß wenig über deren Bauart, insbesondere Feder und Anschlag oder Einstellung. In Fällen knapper Zündung hilft den Zündstiftanschlag um bis zu 0,3 mm vorzuverlegen und die Feder stärker vorzuspannen. Ob an der Munition Auffälligkeiten zu beobachten sind, kann ich erst sagen, wenn ich die in den Händen halte. Ich teile Ihnen die Rücksendeanschrift gern mit.

Mit den besten Grüßen, Jens Schmüser, Mittwoch, 4. September 2013 15:13

Schnellzünder und deren Versager

Hallo Lutz,

zu R8 Zündfehlern kann ich beisteuern, selten leiden 98er Modelle an solchen Versagern. Häufig leiden Schicki-Micki Gewehrchen mit reduzierter Schußentwicklungszeit. Bei solchen Waffen ist eine leichte Feder eingebaut um einen leichten Schlagbolzen schneller zu beschleunigen, als es in einem normalen Gewehr der Fall wäre. Auch sollen sich die noblen Besitzer der Spannschiebermodelle z.B. aus dem Hause Blaser nicht die manikürten Fingernägel abbrechen, wenn sie eben jenes Bauteil betätigen. Auch Jagdgewehre, die aus Benchrestsystemen gefertigt werden, haben oft Probleme mit harten Zündern, wie sie aus dem Hause Murom (Nyzhni Novgorod - liegt jwd) oder CCI kommen.

Viel ärgerlicher als richtige Versager, die man ja als solche schnell begreift, sind Zündungen, die „eben gerade noch so“ erfolgen. Hier kommt es zu unterschiedlichen Zündflammen, die zu unterschiedlichen Drücken führen und damit zu „veränderlichen “ Treffern. Die Ursache herauszufinden benötigt geraume Zeit.

Als Besitzer einer derartigen Schicki-Micki Knarre mit Titan Schlagbolzen und leichter Schlagbolzenfeder kann ich berichten, daß Federal GM Zünder mit zu den weichesten gehören. Damit geht meine Zicke immer. CCI Benchrest ist schon deutlich härter und produziert Zündfehler. Murom geht gar nicht!

LM: Danke. Wir werden das mal prüfen und ggf. berücksichtigen.

Liebe Grüße, Jan G., Montag, 19. August 2013 12:27

Zeugen schweigen

Guten Tag Herr Möller,

Zu Zündfehlern bei Blaser, Schlagbolzen. Ich hatte gleiches Versager bei meinem Drilling D99. Ich habe die drei Schlagbolzen nachgemessen. Der für die große Kugel zuständige war deutlich kürzer eingestellt, als die beiden übrigen. Den habe ich dann auf das mehrheitliche Maß nachgestellt und schon zündet jede Patrone zuverlässig. Dies könnten u.a. die beiden Überläufer vom letzten Freitag bestätigen.

LM: Die Zeugen sagen doch nichts mehr!

Grüße aus Marburg, F. Wagner, Montag, 19. August 2013 13:55

Gemischte Mumpeln zünden nicht

Hallo Herr Möller,

auf Ihrer R8 Seite im Netz habe von Zündfehlern in Zusammenhang mit Blaser- Gewehren gelesen. Vor einigen Wochen kaufte ich mir eine neue K95 Kipplaufbüchse im Kaliber 8x57 IS/IRS.

LM: Hä?

Die erste IS-Patrone war gleich ein Versager. Mein erster Versager mit einer LM-Patrone!

LM: Entweder 8x57IS oder 8x57IRS. Was nun? Die den Verschußabstand bestimmenden Anlagen unterscheiden sich zwischen beiden! Munitionen dürfen nie gemischt geladen werden. Immer nur das auf der Waffe gestempelt ist darf geladen werden. Sonst nichts! Was steht da?

Die IRS- Patonen (~ 15 Stück) mit dieser neuen Waffe zündeten bisher. Die abgeschlagene, aber nicht losgegangene, IS-Patrone kann ich Ihnen gern zuschicken, wenn Sie wollen.

LM: Nein. Die gehört da vermutlich nicht rein! Erst beantworten Sie meine obige Frage. Vorher rührt mich das gar nicht!

An der Lösung ist mir gelgen, da ich künftig nur noch 8x57 IS LM- Patronen aus meinen Waffen verschießen möchte.

LM: Gern, aber nur aus solchen, die auch dafür bestimmt sind!

Mit freundlichen Grüßen, Sven O., Dienstag, 20. August 2013 10:08

zu Gemischte Mumpeln zünden nicht

Hallo Lutz,

also wie ich das verstehe, ist der Herr der Meinung, seine Kipplaufbüchse verdaut Munition des Kalibers 8x57IS und 8x57IRS. Da es sich um eine Kipplaufbüchse handelt und alle Patronen 8x57IRS gezündet haben, gehe ich davon aus, daß die Waffe dafür eingerichtet ist. Anzunehmen, man könne dann auch 8x57IS funktionssicher daraus verschießen, grenzt schon an Dummheit. Was lernen die heutzutage? Dieser Mensch sollte meiner Meinung nach sofort alle Waffen verkaufen, seine WBK und den Jagdschein zurückgeben und ja nicht noch sich und vor allem andere gefährden. Sag ihm das bitte. Unglaublich!

Gruß, Thomas Fischer, Dienstag, 20. August 2013 18:57

Der lesen kann, ist klar im Vorteil!

zu: Gemischte Mumpeln zünden nicht

der lesen kann, ist klar im Vorteil !

Mathias Donner Freitag, 23.08.2013

Blaser lernt nicht

zu R8 zündschwach ff

Hallo Herr Möller,

Anfang August erhielt die Munition (s.u.) von Ihnen. Vorgestern konnte ich mir auch meine bestellte R8 abholen. Beim Einschießen kam dann der Schreck. Erste Patrone geladen ...klick. Zweite zündet einwandfrei, dritte auch. Vierte klick, fünfte geht, sechste wieder Versager. Zwei der Versager lud ich nochmal und sie zündeten. Den hob ich auf (s. Bilder).

Versager Boden

Natürlich gleich die Gegenprobe mit fünf Schuß Kinomunition. Keine Probleme. Dann eingeschossen mit RWS HIT keine Probleme. Nun muß ich die erstmal jagdlich nutzen, wollte ich aber eigentlich nicht. Können Sie sich die Versager erklären?

LM: Vielleicht. Lies R8 zündschwach ff

50 % sind mir ein bißchen viel. Ich habe jetzt 94 MJG-Patronen, die ich, weil ich nicht weiß welche losgeht, nicht nutzen kann. Was tun wir?

Mit freundlichen Grüßen, E. Günther, Donnerstag, 13. September 2018 21:07

Herr Günther,

mir scheint vor dem Kauf Ihrer neuen R8, lasen Sie meine R8 Seite nicht. Da beschrieb Alfons Schnier bereits im Jahre 2013 die Ursache solcher Versager dieser Waffe und mögliche Abhilfe. Jens Schmüser meinte „In Fällen knapper Zündung hilft den Zündstiftanschlag um bis zu 0,3 mm vorzuverlegen und die Feder stärker vorzuspannen.“

Zündglocke mit Zündhütchen

Zündhütchen in der Zündglocke im Hülsenboden bündig dargestellt

Munitionsseitig wäre zu prüfen, ob die Zündhutchen im Hülsenboden alle gleich „knapp unter bündig“ in der Zündglocke sitzen. So geht das:

Lege ein Stahlineal über das Zündhütchen auf dem Hülsenoden an. Siehe durch den Spalt zwischenZündhütchen und Lineal gegen den Himmel. Wiederhole das für alle Patronen. So erkenne, ob die Zündhütchen alle (mehr der weniger) gleich „knapp unter bündig“ in der Zündglocke sitzen.

Das können Sie selbst vor Ort sofort selbst tun, oder aber ich nennne Ihnen ein Waffensachverständigen, der das tut und berichten wird. Sollte die Munition in der Hinsicht, zu tiefer oder ungleichmäßiger Zündhütchensitz, Mängel aufweisen, werde ich die Munition gegen einwandfrei tauschen.

Sollte dieser Mangel nicht bestehen (könne Sie wie gesagt gleich selbst prüfen) müssen Sie unabdingbar die Waffe zu hinreichender Zündung ertüchtigen.

Waidmanns Heil, Lutz Möller

R8 zündet

zu Zündfehler bei Blaser R8

Hallo Lutz,

vor drei Monaten kaufte ich mir eine Blaser R8 Prof. mit kurzem Lauf. in 8x57 IS, dazu 50 Stck. Deiner LM Munition. Ein Meopta MeostarR1r 3-12x56 mit Z-Innenschiene trägt die Dentler-Montage. Mit einem Laser-Schußprüfer richtet ich das auf 30 m ein. Mein Ergebnis beim Einschieß: (leider ohne Bild)

  1. Erster Schuß lag 5 cm unterhalb des Nullpunkt und 5 cm rechts

  2. 10 Klicke in Höhe und 7 Klicke in Seite nachgestellt

  3. 3 weitere Schüsse lagen 2 cm hoch und 1 cm rechts in einem 50-Cent-Sück-kleinen Streukreis

  4. Zielfernrohr runter und wieder rauf, um die Wiederholgenauigkeit der Montage zu prüfen

  5. Prüfschuß 5 mm rechts vom Trefferbild

  6. Jede LM Patrone zündet

  7. 4 Tage Uhr später um 21:30 Uhr Frischling auf 120 m geschossen, aufgebrochen 11kg, hoch hinter Blatt, fiel und lag lag im Feuer

  8. Beobachtung mit Wärmebildgerät: In den Rapsstoppeln am Anschuß 2 weiße Flecke

  9. Als ich zum Anschuß kam, lagen 2 Frischlinge im Feuer. Einer hatte Einschuß hoch hinter Blatt, der andere einen Einschuß vom Splitter hinter dem Teller und wog aufgebrochen 9 kg

Zwei Frischlinge mit einem Schuß zu erlegen war zwar nicht beabsichtigt, aber traurig bin ich darüber auch wieder nicht. Schluß: Ich kann kein Zündversagen feststellen, bin mit der Wirkung der Geschosse und der Präzision äußerst zufrieden.

Gruß und Waidmanns Heil aus dem Lande Brandenburg, FW, Donnerstag, 5. September 2013 12:56, bitte ohne Nachnamen veröffentlichen

R8 zündet 8x57 IS einwandfrei

zu Zündfehler bei Blaser R8

Ich hoffe das reicht Dir so.

Jürgen Herrschaft, Freitag, 13. September 2013 23:46

Danke Jürgen,

aber das sind Deine Normahülsen.

Ich sende Dir eine Schachtel mit 50 gezünderter LM Hülsen.

Die verknallst Du bitte (z. B. im Keller. Dafür mußt Du nicht zum Schießstand fahren und Dein Rohr abnutzen) und schickst mir die abgeschossene Hülsen zurück. Gern auch vorher einige Bilder.

Gruß Lutz

Zündhütchen in der R8 gezündet

siehe vorher R8 zündet 8x57 IS einwandfrei

Diese in einer R8 gezündeten Zündhütchen sind nicht platt, weil in den Hülsen keine Treibladung eingefüllt war. Insofern konnte kein Gasdruck die Hütchen plätten. Die Eindrücke des Schlagbolzens sehen gut genug aus.

Lutz Möller Samsatg, der 21. September 2013

Blaser R8 zündet gut

Blaser R8 zündet mit Möller Geschoss 8004 selbst geladene 8x57 IS Patronen gut:

drei schnelle Schüsse auf 100 m.

LM: Schade, 1 verrissen.

Montag, 23. September 2013 13:28

Schnellschuß verrissen

Das war eine Minute vor Ende der Schießzeit. Auch mal unter zeitdruck zu üben schadet nicht - auf der Kagd hat man auch nicht ewig Zeit zu Zielen.

Montag, 23. September 2013 20:57

R8 zündet nicht, aber Sauer 90 zündet

Lieber Lutz,

meine Sauer 90 zündete die vier 8x57IS Blaser-R8-Versager einwandfrei!

Lutz Möller, es gibt nicht besseres!

Dr. Reinhard Neuner, Mittwoch, 6. November 2013 09:53

R8 Lauf

Blaser R8 Lauf Einguß

R8 Einguß

Bernhard Weiskircher, Ruf Kontakt: 0171 270 0044, ein sehr pfiffiger Metallgießer aus dem Saarland, der manchmal das Unmögliche möglich macht. Sonderteile und Schmuck-Gießerei (z. B. Wildschweinskulpturen) sind sein Metier. Das Besondere: auch komplizierte Teile mit vielen Hinterschnitten stellt er zuverlässig, schnell und günstig mit Hilfe des Wachs-Ausschmelzverfahrens her. Wenn der Abguß früh entformt ist, wird Daniel „Düsentrieb“ den Kern 3D scannen.

Blaser R8 Lauf Abguß

R8 Abguß

Warum wohl? Die 75° sind ja wohl bekannt.

Nun, weil Blaser bei einer von einem Kunden eingereichten Bockbüchsflinte, die der auf LM Munition umlöten lassen wollte, sich mit der Begründung „Nicht für LM Munition!“ widersetzte. Ich habe nichts gegen Blaser an sich, außer gegen die R93, weil mir die nicht sicher erscheint. Den offenkundigen Fehler der R93, nämlich die fehlende formschlüssige Abstützung des Ringbundverschlusses im verriegelten Zustand hat Blaser ja nun bei der R8, gewiß auch dank (der Dank kam nie) meiner Hinweise, durch eben eine solche behoben. Endlich. Damit einher gingen notwendige Änderungen in den Verschlußwinkeln, hin zu steileren Winkeln für größere Kraftaufnahme in der belasteten Längsrichtung. Auch gut. So hätte die R93 von Anbeginn sein sollen.

Ich lese mir jetzt mal die Blaserpatente und Gebrauchsmuster zum R8 Verschluß, Vielleicht fallen mir da auch Fehler auf. Damit mein ich nicht solche ind Richtung mangelnder Schützensicherheit, sonder solche bezügliche mangelnden Erfindungsschutzes.

Warum wohl?

Na ja, wenn mich einer ärgert, denke ich über Vergeltung nach, oder auch ver-Geld-ung. Da mag jeder sinnen, wie das Geschäft mal aussehen könnte.

Waidmannsheil, Lutz Möller Samstag, der 7. September 2013

R8 Patronenlager abgegossen

R8 Patronenlager mit Verriegelungsflanken und Druckentlastungsöffnungen

Geschoß in der Patrone im Lauf

Das ist Kundendienst

Betreff: R8 mit 8x57 zündet nicht in jedem Fall

Hallo Herr Möller,

hier ein kurzer Zustandsbericht: Gestern rief ich Herrn Peter Beer an, richtete Grüße von Ihnen aus, schilderte die Lage.

LM: Herrn Beer hatte ich vorher, bereits auf die Lage hingewiesen. Er hatte mir daraufhin zugesichert jemanden in der Werkstatt sich der Sache, nämlich dem R8 Verschluß anzunehmen, indem er sich den von innen ansehe

Heute war ich vor Ort in Kempten. Waffe wurde überprüft: Patronenlager -Maße ok, Vorstand Schlagbolzen ok. Versuch mit verschiedenen Patronen, Zündhütchen ergaben in jedem Fall einen Erfolg. Nun wird Schlagbolzenfeder durch eine neue Feder ersetzt, um sicherzustellen, daß genug Schwung auf die Zündhütchen wirkt. Ich habe sofort Ersatzverschluß bekommen, um unverzügliche jagdfähig zu bleiben.

Nach Erhalt meines Verschlusses werde ich sofort die Munition versuchen und mich melden.

Der Kundendienst und die Art der Bekümmerung meines Falls durch Herrn Beer waren vorbildlich.

LM: Schießen und treffen er obendrein!

Beste Grüße aus Ludwigsburg, Guntram Trollst, Dienstag, 10. Dezember 2013 21:24

Hallo Herr Möller,

hier ein kurzer Bericht zu meinen Erfahrungen als Kunde der Fa. Blaser.

Der Lochschaft der Fa. Blaser für die R8 war zwar schon im Gespräch, aber eben lange nicht lieferbar. Deshalb hatte ich schon mit dem Gedanken gespielt, mir einen Lochschaft von Thorsten Sbanski anfertigen zu lassen oder einen von der Fa. Makura zu kaufen. Irgendwie bin ich dann auf die Fa. Grodas aufmerksam geworden. Leider war mir vor dem Kauf nicht klar, daß der Schichtholzschaft der Fa. Grodas ohne System kommen würde.

LM: Grodas ist ein Möbelfabrik. Die machen Holz.

Peter Beer hat dann das System aus meinem Blaser Prof-Schaft ausgebaut und in den GRS-Schaft eingebaut. Die Ergonomie dieses Schaftes finde ich genial! Besonders gefallen mir der vorgeformte, seitlich leicht ausgestellte, steile Pistolengriff und die Möglichkeit, den Schaft sowohl in der Länge als auch den Schaftrücken in der Höhe verstellen zu können (siehe Foto).

Der Blaser Prof-Schaft ist ohne System natürlich wertlos, weil er so nicht verwendet werden kann. Wegwerfen wollte ich das Teil aber trotzdem nicht! Deshalb habe ich mich bei verschiedenen Büchsenmachern und auch bei Blaser direkt bemüht, ein zweites System zu beschaffen. Leider erfolglos! Blaser liefert (warum auch immer) Syteme für die R8 nicht einzeln;- jedenfalls nicht zu „vernünftigen“ Preisen.

Kundenbindung stelle ich mir jedenfalls anders vor! Blaser hat sich für mich erledigt.

Mit freundlichen Grüßen, B.S., Sonntag, 19. Januar 2014 18:17

R8 Auszieher

Blaser R8 Verschlußkopf mit AuszieherCIP-Patronehülsenbezeichnungen

Lieber Lutz,

wie bereits besprochen, weist mein R8-Auszieher einen so geringen Eingriff in den Patronenrand auf, daß  meine R8 abgeschossenen XYZ Hülsen Hülsen nicht verläßlich auszieht. Der R8-Auszieher faßt nur etwa jede fünfte XYZ-Hülse, während meine Sauer 90 jede Hülse einwandfreie auszieht, nicht nur RWS sondern auch XYZ. Folgende Werte stellte ich fest

Hersteller kleinster R Ø unter R CIP Ø größter R Ø
XYZ Hülsen -0,18 mm - 0,15 mm
RWS-Hülsen -0,03 mm ± 0,0 mm

Leider sind die Patronen damit jagdlich nur eingeschränkt zu verwenden, da eine einwandfreies Entladen der Waffe ohne Putzstock nicht gewährleistet ist. Für eine „schnelle“ Repetierbüchse mit Magazin zum Ritsch-Ratsch-Nachladen empfinde ich das als suboptimal. Ich bitte um Deinen Vorschlag, die Störung sicher zu beheben.

LM: Ersetze den zu kurzen R8-Auszieher durch einen längeren mit Eingriff bis mindestens E.

Mit bestem Gruß und Waidmannsheil, H., Donnerstag, 3. Januar 2019 11:53

Herr Möller

CIP nennt für die Patrone das größte R-Maß. Das heißt, die Hülse muß tatsächlich kleiner sein. Unser Soll-Maß ist daher nicht R sondern nach unseren Vorgaben R - 0,1 mm, das wir intern mit +0 / -0,1 tolerieren. Die Maße, die Dein Kunde gemessen hat, sind somit richtig und decken sich auch mit den Maßen, die wir hier als Lagerware noch im Haus haben. Es handelt sich um [Losnummer].

Die an H. im Januar 2018 (wieso kommt die Reklamation eigentlich erst nach einem Jahr?) verkauften Hülsen waren aus dem Los [andere Losnummer]. Rückstellmuster hieraus haben die gleichen R-Maße – soeben überprüft.

Bisher hatten wir bezüglich dieser R-Tolerierungen noch nie Schwierigkeiten. Von den gewissen Hülsen haben wir bisher [große Menge] Stück verkauft und diesbezüglich keine negative Rückmeldung erhalten.

Schwierigkeiten gab´s aber immer, wenn wir näher an die obere Grenze des R-Maßes gingen. Daß RWS praktisch auf Null fertigt wundert mich SEHR (eine auf Null gefertigte Hülse ist nicht zulassungsfähig), denn die Tolerierungen haben wir nicht selber erfunden. CIP Toleranzen für Meßläufe

Wirklich verstehe ich die Schwierigkeiten nicht. Möglicherweise ist die Auszieher-Kralle der Waffe etwas zu kurz. Erfahrungsgemäß will das aber niemand hören, denn in der Wahrnehmung beim Endkunden ist prinzipiell eher der Centartikel die Ursache als die sündhaft teure Waffe.

Gruß, XYZ, Freitag, 4. Januar 2019 12:57

Neun von zehn Rückfragen kommen von Kunden die einem Waffenhersteller vertrauen. Wenn die Waffe eingeschickt wird, kommt die nach zwei Wochen, mit einem Begleitschreiben, daß alles in Ordnung war und nix gemacht wurde, zurück. Seltsamer Weise taucht die Störung dann plötzlich nicht mehr auf.

Eben dieses Verfahren empfehle ich auch hier.

Betreff: Zuschrift zu R8 Auszieher

Sehr geehrter Herr Möller,

die Beobachtung Ihres Schreibers, daß neun von zehen reklamierten Waffen vom jeweiligen Hersteller wieder mit dem Hinweis, „wir haben Ihre Beanstandung geprüft und konnten keinen berechtigten Anlaß finden“ zurückkommen  und der Püster zeigt das reklamierte Verhalten nicht mehr, ist nicht allein auf die Waffen beschränkt.

Ich ließ bei einem hochqualifizierten, weltbekannten Hersteller von Hochleistungsoptiken (Fernsehkamera- und Weltraumoptiken) in meiner Nachbarstadt sich beim Schießen als defekt herausgestellte Zielfernrohre aller möglichen Hersteller prüfen, sandte die dann mit der Mängelrüge an die Hersteller ein. Ich bekam die gleiche Benachrichtigung wie oben.

Die nochmalige Prüfung ergab dann tatsächlich, der beanstandete Fehler wurde, wie auch immer, offensichtlich behoben wurde. Nach Wiederaufsetzen der Zielfernrohre auf die jeweils zugehörige Büchse schossen diese Waffen wieder einwandfrei und präzise.

Die gleiche Beobachtung machte ich bei einem namhaften Hersteller von Jagdmessern, deren Klingen nach erstmaligem Spülen in einer handelsüblichen Spülmaschine „grubenartigen“ Rost aufwiesen, obwohl diese Messer gerade gekauft worden waren, weil der Hersteller damit warb, „unverwüstlich, spülmaschinengeeignet“. Also die schadhaften Messer eingeschickt, nachdem ich von den Messern selbst und insbesondere von den Klingen mit den Schäden Maße genommen hatte und hochauflösende Bilder gemacht hatte. Diese „Schlauberger“ haben die Messer ganz schnell mit neuen Klingen versehen, bei denen der Grund zur Beanstandung nicht mehr auftrat!

Das ist auch ganz einfach zu verstehen: Der Hersteller, der dem Kunden gegenüber einen Mangel seiner Ware zugibt, tritt damit seiner eigene „Abteilung Qualitätssicherung“ öffentlich in den Allerwertesten! Also, lieber schnell der Reklamation durch ein neu eingebautes Teil oder entsprechende Reparatur nachzugegeben als so ein Bekenntnis.

Viele Grüße Ihr Wolfgang Louen, Sonntag, 6. Januar 2019 21:37

R8 Zündfehler abgeschlossen


Moin Lutz,

nach einem halben Jahr Wartezeit konnte ich meine R8, wie von meinem Schwager beschrieben, endlich an einem Samstag in Empfang nehmen. ZF montiert, die bereits vor Monaten von Dir bestellten 8x57 IS FLITZER eingepackt, Lutz Möller Einschießscheibe ausgedruckt und ab ins Revier zum Einschießen. Die Freude war nur von kurzer Dauer - wie unten beschrieben nach dem Ersten Schuss ein ernüchterndes „Klick“. Sebastian wußte gleich was los war: Zündfehler!

Natürlich meldete ich diesen Vorfall sofort Isny und rief gleich am Montag dort an. Aufgrund der Nähe wollte ich einen Vororttermin am selben Tag erwirken, wurde aber auf den Folgetag vertröstet - auch in Ordnung. Als das Wort Lutz Möller im Gespräch fiel wurde mir sofrt klargemacht, daß der R8 Zündfehler nicht an der deren eigenen Waffe liege sondern an der fremdem Munition.

Ein Tag vor Beginn der Bockjagd fuhr ich ab nach Isny. Als man dort sah, welche Munition ich nutze (schon kamen gleich drei Leute zusammengelaufen) wurde mir gleich zu Beginn bedeutet, das sei völlig klar sei, die R8 Zündfehler lägen und nicht an der Waffe, sondern an der billigen Munition liege.

LM: Oh. Daß meine Munition „billig“ sei, höre ich selten. Sei's drum – wenn's Blaser doch sagt!

Ich schlug vor einen 98er zu holen und wir sollen in einem neuen Termin dan die ganzen 50 Patronen aus dem 98er verschießen. Sollte nur ein Versager dabei sein, würde ich ich mein Zeug packen, gehen und nichts mehr sagen. Daraufhin hat beruhigte sich die Lage und die Waffe wurde von einem Werkstattmitarbeiter, einem älterer Waidmann, zur Überprüfung mitgenommen.

Nach 20 Minuten Wartezeit schossen wir die behandelte Waffe auf eigene Gefahr ein. Nach weiteren fünf Schüssen aus meiner neuen R8 war diese ohne Versager perfekt eingeschossen und für die Bockjagd bereit.

In einem ruhigen Gespräch mit dem Werkstattmitarbeiter sagte dieser mir, auf meine Frage was denn jetzt genau gemacht worden sei, die Schlagbolzenfeder sei gegen eine stärkere getauscht worde. In 95% aller Munitionsfällen reicht die Standardfeder aus, in den anderen kommt es zu diesen Zündfehlern wie ich Sie hatte.

Die Vorlage des Zündstiftanschlags wurde meiner Meinung nach nicht verändert

Das sieht man auch im Bild – rot vorher, grün nachher ohne Versager.

Ich freue mich dieses Kapitel abgeschlossen zu haben und verbleibe mit einem Waidmannsheil.

Freundliche Grüße aus Vogt, MATTHIAS STRÖBELE, Freitag, 3. Mai 2019 08:54

Springe zum Anfang