Gewehrauflage

Schieße von einer weichen, festen Auflage

Pfad / Heimat / Schießen / Gewehrauflage

Inhalt Gebautes Gestell | Alles nur geklaut | Schießgestell | Walnußschalenkrümel

Holz

Holz

Stein

Stein

Hügel

Hügel

Baum

Baum

Ameisenhügel

Ameisenhügel

Gestell

Gestell

Gestell

Gestell

Gestell

Gestell

Ast

Ast

Stamm

Stamm

Baum

Baum

Faß

Faß

Gebautes Gestell

hello mister lutz

i have already meake a neuw rest for my neuw rifle that i orderd i hope that it while schoot whel

greatings Danny Geuens Mittwoch, 12. April 2006 18:39



Danny's gebaute Gewehrauflage

Geldsack als Gewehrauflage

weiche Gewerhauflage

Von und hinten fest und weich aufgelegt kann man gut einschießen

Grauenhaftes Schießgestell. Pfoten weg!

Alles nur geklaut

Vorlage Lutz Möller 2005

Nachbau GPR 2007, genau wie Jaguar

Schießgestell

Das nützt nichts!

Schieße immer von einer weichen, festen Auflage. Klappergestelle ergeben irgendwelche Treffer, aber keine ernst zu nehmenden.

Waidmanns Heil, Lutz Möller Freitag, den 16. September 2011

Walnußschalenkrümel

Walnußschalenkrümel

Walnußschalenkrümel

Betreff: weiche Auflage | harter Bock von Andreas B.

Sehr geehrter Herr Breuer, sehr geehrter Herr Möller,

da ich mich als aktiver Sportschütze viel auf Schießständen „herumtreibe“, fällt mir bei Schützen, die z.B. die Gewehrauflagen der Firma Henke oder ähnliche einsetzen, um ihre Waffen einzuschießen, auf, daß diese den Ledersandsack der Vorderschaft-, aber auch der Hinterschaftauflage „knüppelhart“ mit Sand gefüllt haben, was sich immer wieder in schlechten Trefferergebnissen dokumentiert. Aus eigener Erfahrung mit solchen Vorrichtungen rate ich den betreffenden Schützen, den Sand aus diesen Säcken zu entfernen und z.B. durch Walnußschalengranulat für den Hülsenpolierer zu ersetzen:

  1. Das mindert das Gesamtgewicht der Ausrüstung. Neben der Waffe, Schieß- und Munitionskoffer noch einen halben Zentner Stahl und Sand auf einen Schießstand zu schleppen ist ja schließlich nicht gerade erbaulich.

  2.  Das Walnußschalengranulat (nicht Maisschrot) füllt sich nach meinen Erfahrungen wegen seines geringen Feuchtigkeitsgehaltes und seiner unregelmäßigen Ausformung im Vergleich zu Sand (i.d.R feucht, kleinkörnig, packt dichter) leichter in den Leder - Sack ein als Sand.

  3.  Das Granulat hat eine gröbere Korngröße, einen deutlich geringeren Feuchtigkeitsgehalt und vor Allem eine unregelmäßige Ausformung des Kornes selbst; damit liegt es aber weniger dicht, hat also mehr Luftraum zwischen den Körnern und ist somit als Unterlage leicht, zugleich weich und unabhängig von der herrschenden Luftfeuchtigkeit.

  4. Nur soviel Granulat, daß die Ledersäcke ihre vorgesehene Form einnehmen, aber noch gut verformbar sind,  eingefüllt werden. So bleibt die Auflage weich!

  5.  Für Standard – Patronen reicht das; bei „schweren = rückstoßstarken Patronen“ schieße ich selbst nach Jahrzehnte langer Erfahrung nur von leicht verformbaren, schlichten Sandsäcken.

Ich hoffe, Ihnen damit ein klein wenig – was die Auflagen angeht - weiter geholfen zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg damit.

Mit freundlichen Grüßen, Wolfgang Louen, Sonntag, 16. September 2018 19:42

rechts