Schwedengold 2008

EM GULD team Sweden rifle 2008 Poland



Dear friends!

I´m proud to tell you that tge Swedish team won the gold medal in the event rifle shooting during European Championship Combined Game Shooting in Kattowitz/Schlesien 8-9 august.



We were happy as you can see!

Best regards, Svante J., Dienstag, 12. August 2008 23:17

Für schwedische Bären gerüstet

Hallo Lutz,

ich komme gerade vom Schießplatz und habe dort die „Elchbüchse“ (R93 in 9,3x62) mit Rotpunktvisier geprüft. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden.

Du siehst Einschläge von zwei 9,3 mm MJG Neu und einem 9,3 mm MJG Zerstörer auf 100 m. Wie du sehen kannst, hat mein Widerlader ganze Arbeit geleistet und ich hebe mir die Zerstörer für Schweden auf. Jetzt kann auch ein Bär kommen und sich mit mir anlegen wollen☻! Im Jämtland kommen die Braunbären am dichtesten auf der Welt vor. Wir reisen am Sonnabend in Richtung Schweden und übernachten irgendwo auf der Strecke zwischen Mora und Hammerdal. Dort werden wir noch mal echtes Lagerfeuer zum Kochen und wärmen erleben. Dies ist in Schweden unter dem Begriff „Jedermannsrecht“ möglich. Man sollte nur Vorkehrungen zum Schutz vor Bären treffen. Einfache Signalanlagen werden sie von unserem Zelt schon fernhalten. Ansonsten haben Sie schlechte Karten ( oder wir).

Wünsche uns Erfolg auf Elch und Bär. Das nützt ja auch immer Deinem Netzplatz.

Gruß Klaus, Mittwoch, 3. September 2008 16:55

Mein lieber Klaus und Freunde,

Schaft- und Linsenbruch den wackern Nordlandfahrern! Glück zu wünschen bringt Pech. Mögen die Bären euere Knochen knacken und die Elche eure Bäuche schlitzen.

Deine Schußleistung sieht einwandfrei aus. Meine Hochachtung; Hut ab!

Waidmanns Heil, Lutz,

Klaus' Elchjagd 2008

Hallo Lutz,

ich muß noch 2 x schlafen. Dann geht es los in den Norden. Finde hier noch eine Anleitung der Schweden für Verhaltensweisen gegenüber dem Bären. (Quelle)

Also bis bald, Klaus, Donnerstag, 4. September 2008 17:11

Schweden Jämtland 2008

Hallo Lutz,

bin natürlich schon aus Schweden zurück. Habe nur wenig Zeit alles zu bearbeiten und fertig zu machen. Vorab einige Bilder von der wunderschönn Reise zu Freunden. Im Jämtland ist man immer willkommener Gast. Das spürt man die ganze Zeit. Leider ist die Verpflegung so ausgelegt, daß man jeden Tag einen Elch allein aus dem Wald ziehen müßte um sein Gewicht zu halten. Und dann schmeckt das Zeug auch noch so gut. Aber siehe Dir die Bilder an und rieche die gute Luft und die Bären.

Bärenfutter

Gruß Klaus, Freitag, 19. September 2008 11:28

Klaus' Schwedenbericht 2008

Hallo Lutz,

Heute komme ich endlich dazu über die Schwedenreise 2008 zu berichten.

Die Hinfahrt in zwei Teilen hat sich bewährt. In der ersten Hälfte fuhren wir so weit es die Lust und Laune zuläßt und dann wird eine Schlafstätte gesucht oder selbst hergerichtet.

Auf nach Dänemark

Farobrücke

Hafen in Dänemark

90 auf der E45

110 auf der Landstraße

Wir waren auf alles vorbereitet und fanden nach gut 1300 km ein schon geschlossenen Campingplatz, auf dem die Betreiber selbst wohnten und uns eine bescheidene Hütte zur Übernachtung anboten. Wir warfen noch schnell den Wegwerfgrill an und legten uns dann nach dem Abendbrot zur Ruhe. Im Schlafsack liegt es sich recht warm und bequem.

Nicht mehr weit

Navigationsgerät mit schwedischer Topgraphiekarte

Am nächsten Tag konnten wir entspannt die letzte Etappe angehen und sind pünktlich im Jagdgebiet angekommen. Auf den mittleren Kilometern hat uns ein Regenband verfolgt, welches sich aber im Norden auflöste und die Sonne begleitete uns die letzten Kilometer. Zwischen durch begegnete uns zweimal ein PKW mit aufgeschnalltem Elchhaupt welches uns staunen lies. Leider ist meine Kamera zu langsam und die Augen können das Bild nicht wieder geben. Die Vorfreude wurde gestärkt.

Nordschweden

Seefahrer

In Skyttmon angekommen bezogen wir mit anderen Jagdgästen aus Schweden das rote Haus.

Rotes Haus

Eine von uns schon mal bezogene Unterkunft in der wir uns sehr wohl fühlten. Der offene Kamin loderte fast jeden Tag. Beim gemeinsamen Abendbrot sagte der Jagdherr das in unserem Gebiet noch 14 Bären offen sind und wir jeden der kommt erlegen sollen, wenn es passe. Dabei entstehen auch keine Gebühren oder so; nur wenn wir das Fell präparieren lassen wollen sind Kosten zu tragen. Ist das nicht ein Angebot?

Anstellplanung

Am ersten Jagdtag bekam ich ein gutes Los und ein Bär wechselte vom Nachbarn zu uns ins Treiben. Etwa 700 m hinter mir löste er sich in Luft auf was ich sehr bedauerte.

Ab Mittwoch kamen dann die Elche nacheinander zur Streck. Leider nicht bei mir sondern immer beim Nachbarjäger. Der kleine Bulle zog gerade auf meinen Zwangswechsel zu, als ein Angler, der unbedingt meinen Stand umfahren mußte, ihn zum Nachbarn drückte.

Am letzten Tag bekam ich eine super Stand und war guter Hoffnung. Der Hundeführer bewegte sich mit einem starken Bullen auf mich zu. Meine Anspannung war groß und ich ließ die Schneise in der er auftauchen sollte nicht aus den Augen. Dann hörte ich ein mächtiges Brechen in den Birkenkuscheln aber sah nichts. Der Bulle brach vor dem Hund durch die Kuscheln ohne auch nur eine Spitze sehen zu lassen. Dabei hielt der Hund gebührenden Abstand. Er hätte bei meinem Geschoß auch nur ein graues Haar sehen lassen müssen um zu fallen. Durch die Birkenkuscheln hätte das MJG keine Schwierigkeiten gehabt. Zumal Hund und Führer 200 m dahinter zu hören waren. Der Bulle brach mit solcher Gewalt durch das Holz, daß man denken konnte ein Panzer hat sich verfahren. Eigentlich nicht typisch für einen Elch. Mir blieb nur dem Nachbar zu warnen, damit der Recke noch unsere Beute wird. Diese kam meiner Aufforderung auch sehr gern nach.

Am Ende unserer Jagd lagen 7 Elche auf der Strecke. Im Einzelnen waren es 2 Bullen 1 Schmaltier und 4 Kälber. Zwei Kälber und ein Schmaltier wurden durch Jäger laufen gelassen. Insgesamt also eine gute Strecke für eine Jagdwoche. Übrigens gibt es in diesem Gebiet die Stärksten Trophäen von ganz Europa.

Ich hoffe, Tobias hat mehr Glück als ich. Er fährt vom 13.- 16. Okt. dort hin. Vielleicht sind dann ja auch noch Bären offen. Diese werden ab August bis zur Erfüllung der Quote bejagt. Die Zuordnung der Bilder ist recht einfach. Ich sende Dir einige um den Eindruck der Landschaft und Leute besser rüber zu bringen.

Bärenlocke

Futterstelle

Futterstelle

An der Kraftlinie

Eiszeit läßt grüßen

Erster Stand, erstes Treiben

Der Recke

Feuer auf Stein

Kleiner Peter vor großem Pilz

Riesenpilze

Mein Stand beim starken Bullen

Mein Stand beim starken Bullen links

Der Erleger

Der Erleger

Junger Bulle

9,3x62 Hammerhead

9,3x62 Hammerhead

Leber wird schmecken

Mittagspause

Lustiger Schwede

Beute mit Eskorte

der Chef prüft

Beute in der Kühlung

Schmaltier

Schwarzwasser

Stand 64

Stand gefunden

Starker Bulle mit Hund

Starker Bulle

Starker Bulle ruht

Steinreich

Steinzeitmensch

Uller sieht alles

Urwald mit Moos und Flechten

Mehr bemooster Urwald

Vogelhund

Vogeljagd mit Hund

Waldgeister

Wegweiser zum Stand

Sondermaschine im Einsatz

Zwangswechsel

Gruß Klaus, Montag, 20. Oktober 2008 15:13