Lutz Möller 7 mm WSM Munition

für alles Wild

7007

Lutz Möller 7 mm Flitzer Geschoß 7007 | 7 mm WSM CIP Maßtafel | Lies Setztiefe und Zündhütchen

für 72,7 mm lange 7 mm WSM Patrone, 65 cm Lauf, GEE 243 m, ± 5 cm Reichweite 282 m

Masse
[g]
Dichte
[%]
Druck [bar] Umsatz
[%]
V0
[m/s]
Bemerkung
höchst vorn
4,00 91,5 4.459 699 100,0 1.101 Kurzlauf
4,17 93,8 4.422 744 100,0 1.116 empfohlen
4,33 91,5 4.465 748 99,90 1.113
4,40 95,9 4.438 754 100,0 1.122
4,01 91,7 4.438 695 100,0 1.098
4,34 93,6 4.443 761 98,63 1.107
Flugbahn
0 50 100 150 200 250 300
1.122 1.078 1.035 995 955 916 879
-4,5 +0,8 +4,1 +5,0 +3,4 -0,8 -7,9
Leistungen
            > 50
            > 10

Sitz

Guten Morgen Herr Möller,

seit vielen Jahren schieße ich ausschließlich Ihre Geschosse.

LM: Gut.

Zuletzt ließen Sie mir weitere 200 Stück 7007 Flitzer zukommen, dafür ich mich zunächst bedanken möchte.

2 7 mm

Leider gibt es aber Schwierigkeiten mit der 7 mm WSM. Die 7007 Flitzer sind vorn länger, so daß jetzt der wulstige Beginn des Heckteils in etwa dort liegt, wo vorher das zweite Führband lag. Das macht mir das feste Setzen der Geschosse scheinbar unmöglich.

LM: Nein, das muß nicht sein. Geschoßhalt ist auch mit drei Führbändern herzustellen.

Denn das maximale Patronenmaß nach CIP (mein Lager hat CIP-Maße) liegt bei 72,64 mm. Wenn ich diese Länge einstelle, dann ist das zweite Führband bei den Flitzern im Hülsenhals verschwunden und das Geschoss sitzt nicht fest, sondern klappert.

LM: Klar, falscher Sitz

Nun sitze ich hier auf 500 Flitzern und weiß nicht, was ich damit anfangen soll. Erbitte Hilfe.

LM: Beachte richtigen Sitz

Gruß, Knut Haverkamp, Mittwoch, 23. August 2017 10:01

7 mm WSM FLitzer

7 mm Flitzer Sitz

7 mm Flitzer Sitz

Vergleich

Patrone Geschoß Masse
[g]
Anfangs-
druck
[bar]
Lauf-
länge
[mm]
V0
[m/s]
GEE
[m]
± 5 cm
Reichweite
[m]
Reich-
weiten-
verlust
[m]
V300
[m/s]
Bahn300
[cm]

7 mm WSM

MJG 6,75 150 650 1.122 243 282 0 879 -7,9
CDP 10,0 700 650 921 201 233 -49 687 -23,5
TIG 11,5 250 650 910 198 229 -53 666 -23,4

Vorhaltemaß auf bewegtes Wild

Gib ein V0 m/s V100 m/s
Gib ein Troll
m/s
Flucht
m/s
Weite Vorhaltemaß in [m]
20 m m m
40 m m m
60 m m m
80 m m m
100 m m m

Steinböcke in Kirgisien

Hallo Lutz,

das ist was für Dich!

VG, Tobias , Samstag, 26. Dezember 2009 01:46

Guten Abend.

In Kirgisien werden Jagden auf Steinböcke angeboten. Die Schußdistanzen sind sehr weit, über 300 bis 400 m. Ich habe diesbezüglich keine Erfahrung. Meine Fragen: Welche Kaliber würden Sie auf Steinbock in dieser Entfernung empfehlen? Welche Geschoße, MJG ja oder nein? Ich habe eine .30-06 und eine 7 mm Win, wobei die 7mm Win sicher zu langsam ist. Falls ich eine neue Waffe anschaffen muß, habe ich an eine .270 WSM oder 7mm WSM gedacht. Auch hier wieder die Frage, MJG ja oder nein? Womit, ihrer Meinung nach, wäre ich optimal ausgerüstet? Wäre die 7mm WSM auch für Hirsche geeignet?

Schön Feiertage und Weidmanns Heil, Dr. Michael Dalik, Donnerstag, 24. Dezember 2009 21:30
 

Moin Herr Dalik,

für weite Schüsse benötigen Sie besonders in den Bergen besonderes große Geschwindigkeiten. Die 7 mm WSM mit dem 7 mm MJG ist dafür mit 1.122 m/s Mündungsschnelle aus 65 cm Lauf dafür, wie auch auf Hirsch gut geeignet. Ihre anderen genanten Patronen sind dafür kaum geeignet.

Waidmannheil, Lutz Möller

Lauflebensdauer | Weitschußlehrgang | ZF

Hallo Lutz,

schön, daß es Anfang des Jahres mit dem FS7 weiter gehen wird. Ich bin gespannt und werde auch einen versuchen.

Wie ich bereits schrieb, lasse ich gerade eine Repetierbüchse in 7 mm WSM anfertigen. Der Hersteller gibt die Lauflebensdauer in Abhängigkeit vom Geschoß mit 3.000-5.000 Schüssen an.

LM: Was für ein Unsinn. Die hat doch gar nichts mit dem Geschoß zu tun.

Ich hatte bei dem Öffnungsverhältnis dieser Patrone eher mit 500 gerechnet. Garantiert werden Streukreise kleiner 6 mm auf 100 m mit 5 Schüssen. Kann das (Präzision über diese Lebensdauer) sein?

LM: Wi wollen die das denn Gewähleisten? Das kann doch nur das Genze imStück leisten - mit Schützen - !

Nachdem, was ich bei Dir lese eigentlich nicht. Oder hab ich da was mißverstanden? Die verwendeten Läufe sind von Border.

LM: Geoffrey baut hevorragende Läufe. Von demkannst Du kaufen!

Zu Weitschußlehrgänge bin ich auf folgende PSA Lausitz gestoßen. Wenn die bestellte Büchse da ist, werde ich so einen Lehrgang besuchen.

LM: Ja, das mach man. Da bist Du gut aufgehoben.

Vielleicht finde ich aber noch eine Möglichkeit, die näher an Hannover liegt.

LM: Lüneburger Heide, Unterlüß.

Über´s Wochenende verglich ich einige ZFe. Mir ging es insbesondere um Weitschuß und Nachtansitz. Das von Dir nicht so geliebte 6-24*72 von Zeiss bringt nachts enorme Vorteile gegenüber einem 56er Glas von Zeiss oder Swarovski. Bei 8-facher Vergrößerung sind die Gläser wie zu erwarten war gleich. Beim 72er Zeiss kann man dann aber die Vergrößerung noch deutlich hochdrehen, ohne daß das Bild dunkel bzw. die Austrittspupille zu klein wird. Dann erkennt man deutlich mehr Details und kann genauer schießen.

LM: Na denn, greif zu!

Gruß, Florian Faulhaber , Donnerstag, 16. Dezember 2010 11:28

7 mm WSM Neubau

Hallo Herr Möller!

Ich las gerade, Herr Faulhaber läßt sich einen Repetierer in 7 mm WSM bauen! Ich habe mir selbst auch einen in 7 mm WSM mit Border 10" Lauf gebaut.

LM: Was heißt hier 10"? Ich befürchte Unsinn; lesen Sie mal Drallwinkel und LM-84!

Verschluß ist ein Alpine Magnum von Jim Borden und der Schaft ein Bell und Carlson. Alle Teile rostträg. Ich fange jetzt erst an Ladungen zu basteln! Können Sie mir eine Verbindung zu obigen Herren legen?

LM: Erledigt. Welche Montage verwenenSie da?

MfG aus Österreich, Norbert Ofenböck, Freitag, 17. Dezember 2010 14:12

Warum Unsinn?

Moin, Herr Möller,

Norbert Ofenböck schrieb Freitag in 7 mm WSM Neubau:

„Hallo Herr Möller!

Ich las gerade, Herr Faulhaber läßt sich einen Repetierer in 7 mm WSM bauen! Ich habe mir selbst auch einen in 7 mm WSM mit
Border 10" Lauf gebaut.

LM: Was heißt hier 10"? Ich befürchte Unsinn; lesen Sie mal Drallwinkel und LM-84.“

Warum befürchten Sie Unsinn?

Weil er mit einem steileren Drallwinkel ggf. das lange LM-84 verschießen könnte.

Ich habe nachgerechnet

LM: Was? Wie? Womit?

. . . und finde für Lutz Möller MJG und auch andere Jagdgeschosse 254 mm Drall für 7 mm WSM doch ganz passend,

LM: Haben Sie die schon so geschossen?

. . . wenn nicht das 47 mm lange LM-84 verwendet werden soll. Wie ist Ihre Meinung?

Lutz Möller MJG und MJG kriegenSie durch Drehzahl nicht kaputt; die sind rund und treffen genau; also gibt es keinen Grund sich die Möglichkeit lange Geschosse zu verschießen mit flachem Drallwinkel zu verbauen. Je flacher der Drall steigt, und je langsamer die Geschosse fliegen, desto weniger stabiliserte die Kreiselkräfte den Flug. MAangelnde oder auch nur knappe Stabilität gefährdet die Genuigkeit!

Mit freundlichen Grüßen und WmH und Schön Feiertage, JW, Montag, 20. Dezember 2010 09:49

Talleymontage

Hallo, HerrMöller,

danke, ich habe keinen Bedarf für 47 mm lange LM-84! Falls Sie das nicht gemerkt haben, ist das eine Jagdbüchse für den Berg! Da sollten die Patronen schon ins Magazin passen möchte ich mal sagen! Das wird keine Benchrest- oder sonstige 1000-m-Büchse. Außerdem stabilisieren ja Geschosse bis 10,5 Gramm mit 254 mm Dralllänge, auch auf 500 Meter.

LM: Wie lang?

Die Montage ist übrigens eine Talley Montage. Die ist echt tadellos.

LM: Danke für Ihr Antwort.

MfG aus Österreich, Norbert Ofenböck, Montag, 20. Dezember 2010 17:27

7 mm WSM für alles

Guten Tag Herr Möller!

Ich würde mir gern eine Steyr-Mannlicher in 7 mm wsm kaufen. Ich habe vor zwei Jahren die Jagdprüfung abgelegt. Ich gehe meistens im Hochgebirge auf
die Jagd (Reh-, Gams-, Rot-, Muffel-, Steinwild), möchte aber auch mal gern auf Sauen gehen. Nach langer Suche nach dem geeignetem Kaliber, bin ich auf besagtes. Mit der richtigen Munition, ist das, meiner Meinung nach, das ideale Kaliber für eine Hochgebirgsjagd in Tirol. Es kommen auch weitere Schussdistanzen bis 400 Meter vor. Würden Sie mir die Patrone empfehlen? Wäre Ihr Lutz Möller MJG das geeignete Geschoß? Bitte schreiben Sie mir zurück. Nach längerem Durchstöbern Ihren wirklich anregenden Seite, bin ich der Meinung Sie wissen genau, vovon Sie sprechen.

Mit freundlichen Grüßen aus Tirol, Gregor Stoll, Samstag, 25. Dezember 2010 12:55

Tag Herr Stoll,

die 7 mm WSM ist mit meinem MJG für all IhreZwecke gut geeignet. Nur zu!

Waidmannsheil ins Schön Tirol, Lutz Möller

7 mm WSM Lauf

Hallo Lutz,

zunächst einmal wünsche ich Dir ein Frohes Neues Jahr und viel Erfolg 2011!

LM: All meinen Freunden wünsche ich ein gutes, neues Jahr 2011. Ohne euch wäre ich nichts. Erkennt und fördert das Gute, bekämpft das Schlechte! | Neujahr 2011

Danke für die schnelle Antwort zur Lauflebensdauer der 7mm WSM. Ich muß mich bei den Herstellerangaben der Waffe korrigieren. Nicht 3 - 5.000, sondern 2 -5.000 Schüsse werden angegeben.

Zur Päzisionsgarantie: Die maximalen 6 mm mit 5 Schüssen auf 100 m gelten für handgeladenen Munition vom Hersteller der Waffe. Ladedaten werden mitgeliefert. Natürlich garantiert der Hersteller nicht, daß jeder Schütze damit diesen Streukreis erreicht. Es geht nur um die Waffen-Patronen-Verbindung. Der Hersteller ist ehemaliger Benchrest Vizeweltmeister und bringt daher zum Erreichen kleinster Streukreise die erforderlichen Fähigkeiten als Schütze mit. Ob ich gut genug bin solche Genauigkeit zu erreichen, werden wir sehen. Ich werde üben müssen.

Ich möchte natürlich Lutz Möller MJG verschießen und dem Geschoß waffenseitig besten Bedingungen bieten. Daher noch eine Frage zur Dralllänge: Wie wäre die optimale Dralllänge für das MJG in der 7mm WSM?

LM: Wie immer bei 7 mm 220 mm!

Wäre eine Lauflänge von 60 cm mit Bremse, Feuerschlucker und 65cm ohne FS gut?

LM: Nimm in jedem Falle 65 cm für die 7 mm WSM!

Danke, Florian Faulhaber, Samstag, 1. Januar 2011 19:47

7 mm WSM Büchse

Tag Herr Möller,

ich habe mich umgeschaut im Web nach einer Waffe in 7 mm WSM umgeschaut. Ich finde derzeit keinen Hersteller, der diese Patrone anbietet. Ich habe noch eine Anfrage bei einem Händler laufen, aber wenig Hoffnung was passendes zu finden. 98'er systeme liegen auch nicht so rum im Netz. Wenn dann schweineteuer und vielleicht gefälscht. Winchester hat eine 70er mit 24 Zoll - Lauf , die nicht lieferbar ist. Haben sie ne Ahnung wer 98'er die für die obige Patrone passen verkauft?

LM: Lassen Sie sich doch eine bauen!

Mit freundlichen Grüßen Axel Strelow, Dienstag, 25. Januar 2011 19:37

Danke für die prompte Antwort, ich habe nun auch die Antwort auf meine Frage bezüglich der 7 mm WSM-Winchester 70,die gibt es nicht mehr so, in diesem Kaliber, nur .300 WSM u. .270 WSM. Nur die alten Modelle hatten eine Option auf 7 mm WSM. Das wäre der gehämmerten Läufe und der Präzision dieser wegen scön gewesen. Naja, ich werde also meinen Büchser Löcher in den Bauch fragen, ob machbar ist was sie vorschlagen. Hoffentlich geht es, sonst nehme ich doch eine .270 WSM.

LM: Vorsicht: .270" = Seltene Geschosse!

Ähnlich, aber eben so wie ich es verstehe, als Geschoß auslaufend, oder ?

LM: 6,86 mm ist nicht wirklich verbreitet.

Waidmannsheil Axel Strelow, Freitag, 28. Januar 2011 16:48

.300 WSM zu 7 mm WSM einwürgen

Moin Herr Möller,

obengenanntes Verfahren ist mir nicht geläufig. Alles das ich gelesen habe, redet davon, .300 WSM Hülsen runter zu kalibrieren auf 7 mm WSM. Nur wie? Als Nichtwiederlader?

LM: Schon schlecht!

Kennen Sie einen freundlichen Menschen der sowas für mich machen würde?

LM: Ja, siehe MJG Munition!

Ich glaube auf anderem Wege kommt man sonst nicht zu brauchbaren Hülsen für die 7 mm WSM.

LM: Stimmt!

Die einzigen die auf dem Markt zu kaufen sind, sind Winchester Hülsen, von denen sie „Schrott“ sagen. Also, was soll ich nun tun? Bleiplempen kaufen ? Oder soll ich jemanden finden, der einem Hülsen formt, damit man mit MJG jagen kann. Norma bietet solche, Federal, usw. aber alle in .270 WSM und .300 WSM, keine in 7 mm WSM. Wat nu ? Gehört habe ich auf Sie, mit 7 mm WSM , Geschosse gibt es genug, aber Hülsen? Wahrscheinlich wird das wieder schweineteuer, .300 WSM Hülsen kaufen, formen lassen, laden, etc. etc. aber was solls, alles für die Jagd!

Hoffentlich fällt ihnen was ein.

LM; Ja, siehe oben.

MFG u. WAHEI A.S., Samstag, 19. Februar 2011 17:00

Zufrieden

Sehr geehrter Herr Möller,

schon einige Jahre verwende ich Ihr MJG in meiner 6X62 Freres Merkel Kipplaufwaffe zu meiner vollsten Zufriedenheit. Ich möchte mir nun einen Repetierer mit Kaliber 7 mm WSM anschaffen,da habe ich nun auf Ihrem Netzplatz einen 7 mm WSM Neubau ( Border Lauf, Verschluß Alpine von J. Borden, Schaft von Bell und Carlson) Waffe gesehen. Vielleicht könnten Sie mir eine verbindung zu einem Büchsenmacher herstellen, der mir so eine Waffe anfertigen kann ?

LM: Da fragenSie doch am besten Ihren Landsmann Norbert Ofenböck, der sich den 7 mm WSM Neubau anschafft.

Viele Grüße aus Österreich, Gerhard Burgstaller, Donnerstag, 24. März 2011 08:39

37 Erfolge

Vielen Dank Herr Möller,

damit habe ich nicht gerechnet, aber insgeheim gehofft. Das zeigt, das sie über jeden Zweifel erhaben sind. Ich bin nun zufrieden und dankbar über diese Großzügigkeit. Das sollen andere Munitionshersteller erstmal leisten. Hut ab! Wahei A.S.

Ps: Mit Messing bisher in 7mm WSM (Photo meiner Waffe sende ich ihnen noch) bisher 37 Stk Schalenwild (Rehwild, Schwarzwild, 1 Damspießer, Raubwild ), 1 x 100m Flucht eines Überläufers, weil ich zu dicht dran war, ansonsten lag alles amAnschuß.

Axel Strelow, Montag, 23. September 2013 12:23

 7 mm WSM LM-Setzer statt Forster

Hallo Herr Möller,

sehr bedauerlich ist, daß Sie 7 mm WSM-Setzer nicht wirtschaftlich herstellen können, weil zu wenig Bedarf besteht.

LM: Die 7 mm WSm ist sehr, sehr selten. Siehe Vorzugspatronen.

Nach der Empfehlung des wohl größten und bekanntesten Wiederladeausrüstungsanbieters in Deutschland, bzw. eines seiner Mitarbeiter, kaufte ich nämlich eine Forster-Setzmatritze. Nun kämpfe ich mit zwei Störungen:

  1. Die Geschosse werden teilweise vollkommen unterschiedlich tief gesetzt (Gesamtlänge der Patrone schwankt zwischen 70,5 und 70,8 mm), ohne das ich irgendwelche Veränderungen an Presse oder Matritze vornhme.

  2. Beim Schießen auf Pappe landet die Hälfte der Geschosse genau dort sie hingehören, aber die andere Hälfte im Niemandsland (alles > 4 cm Streuung auf 200 m ist für mich Niemandsland; teilweise sind aber auch > 8 cm dabei). Ich schätze, nicht nur die Setztiefe, sondern auch der Rundlauf komplett fürn A.... ist. NOCH habe ich kein Meßgerät dafür,

    LM: Ich leihe Ihnen meines. Paket kommt.

    Aber es ist bestellt. Die Qualität der Hülsen schließe ich zu diesem Zeitpunkt aus, da sie von einem ebenfalls sehr bekannten deutschen, kleinen, privaten Produzenten stammen, der für hochwertige Hülsen bekannt ist. Gewißheit habe ich natürlich auch dort erst, wenn ich die Hülsen gewogen und durchgemessen habe.

Aber, nachdem ich Benchrest-Setzer.php#Purdies-Fehler (sehr aufschlußreich) durchgelesen habe, weiß ich nun, die Forster-Setzmatritze kann ich für MJGe nicht verwenden - oder sollte. Da ich weiterhin MJGe schießen will, muß ich mir nun einen neuen Setzer zulegen. Nach dem zu urteilen, was ich z.g. Kapitel an Informationen habe entnehmen können, habe ich ja im Grunde nur die Wahl zwischen Redding Competition Setzer und Hornady-Setzer.

Zu welcher würden Sie raten (Preis ist nebensächlich)?

LM: Mit beiden habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Und im Übrigen möchte ich hiermit 200 7 mm MJGs der neuen, geritzten 5ten Erbfolge bestellen.

Gruß,Neukunde,  Dienstag, 12. Mai 2015 09:31

Johan-Loubser-Grundsatz

Betreff: Rundlaufprüfgerät

Für die Leihe schon einmal im Voraus vielen Dank, Herr Möller!

Ich werde der Neugierde halber einen kleinen Versuch starten: Ich werde einfach weitere 20 Patronen mit der Forster-Setzmatritze laden und deren Setztiefe und Rundlauf messen, sie dann nach Rundlauf kategorisieren (z.B. 0,00 - 0,02 mm, 0,02 - 0,04 mm, 0,04 - 0,06 mm) und mit den Kategorien versuchen, möglichste enge Gruppen zu schießen. Ich nehme an, da wird nichts anderes herauskommen wird als der

Johan-Loubser-Grundsatz

Das Geschoß muß mittig und fluchend vor das Rohr gesetzt werden.

Aber wenn ich schon eine Schrottmatritze gekauft habe, dann kann ich damit ja wenigstens einen Vergleich damit anstellen und so für mich ein reproduzierbares Untersuchungsergebnis schaffen. Denn die Ursache selbst zu ergründen ist ja schon die halbe Miete. Sobald ich die Redding-Matritze habe, werde ich das gleiche wiederholen und schauen, ob ich überhaupt so heterogene Munition herstelle - ich hoffe nicht.

Gruß, Neukunde, Mittwoch, 13. Mai 2015 12:08