AZF Prüfung bestanden☺

7 mm hdp Rückstoßbremse

bremst den Rückstoß der Waffe für genaues Schießen

hdp = hexagonal dichte Packung = Loch auf Lücke!

Pfad / Neuigkeiten / Bremsen / 7 mm hdp Rückstoßbremse

Inhalt: 7 mm hdp Rückstoßbremse | Sauer 202 hdp-Werksanbau | Mündungsfeuerdämpfer für 7x64 | 7 mm WSM HDP Bremse | 7mm-hdp-Bremsenanbaumaße | Erfahrungen mit der hdp Rückstoßbremse | Rückstoßbremse oder Schalldämpfer | Hdp Bremse für 7 mm Rem. Mag.  | Hdp Bremse für 7mm Rem. Mag. 2 | 7 mm hdp vom BüMa zurück | 7 mm hdp genossen | .270 WSM hdp Rückstoßbremse

7 mm hdp Rückstoßbremse hilft gegen Mucken mit Schraubanschluß für M15 x 1 Feingewinde auf 12 mm Länge. Für das selbe Gewinde gibt es auch auch Mündungsfeuerdämpfer Feuerschlucker und Schalldämpfer. Masse 47 g, Länge über Lauf 37 mm, Rückstoßbremsung je nach Ladung und Vergleich 41 - 48%, siehe Messungen

Guten Tag Herr Möller!

So, die erste Rückstoßbremse habe ich auf die 7 mm Rem Mag montiert.

7 mm hdp Rückstoßbremse an 14,8 mm dünnem Lauf einer Krico in 7 mm Rem. Mag

7 mm hdp Rückstoßbremse an 14,8 mm dünnem Lauf einer Krico in 7 mm Rem. Mag

Ich kann Ihnen sagen: Ein Wahnsinn! Ich hätte mir nie gedacht, daß der Rückstoß derartig gemindert werden kann. Die 7 mm Rem Mag mit 65 cm Lauf schießt sich weicher als meine 6,5x57R. Ich bin begeistert!

Schußergebnis: 8 cm Hochschuß gegenüber vorher, keine seitliche Abweichung!

Die Montage auf die .300" Win Mag folgt morgen. Ich melde mich mit den Ergebnissen.

Gruß, Karl Sungi, 14. Dezember 2006


Sauer 202 hdp-Werksanbau

Sehr geehrter Herr Möller,

herzlichen Dank für die 7 mm-hdp-Rückstoßbremse für meine Sauer 202 (unmittelbar an Sauer & Sohn diesen Sommer zugeschickt).

Leider komme ich erst jetzt dazu, Ihnen ein Bild der m. E. formschönen und gelungenen Kombination zu senden. Ich bin von der Schußleistung und dem Komfort sehr begeistert. Genau so hatte ich mir das vorgestellt.

LM: Wie schön, sehr erfreulich, Sauer kann das gut!

7 mm-hdp-Rückstoßbremse an Sauer 202

7 mm-hdp-Rückstoßbremse an Sauer 202

7 mm-hdp-Rückstoßbremse an Sauer 202

Für die Planung einer weiteren Waffe würde ich gerne wissen, ob möglich wäre die 7,62 mm hdp Rückstoßbremse auch mit 21 mm Durchmesser in Nichtrostend-Optik zur erhalten und was würde solch eine Bremse kosten?

Ein Lauf in 21 mm Durchmesser würde mit der 19 mm-Ø-Bremse nicht ganz optimal aussehen.

LM: Ja, das sehe ich auch so. Bauen kann man alles, auch aus anderem Stahl. Rest per Email.

Viele Grüße, Martin Progl, Sonntag, 11. November 2007 14:42

Mündungsfeuerdämpfer für 7x64

Sehr geehrter Herr Möller,

ich führe einen Repetierer in 7x64. Der ist keine ganz neue Waffe, aber ich bin mit ihm zufrieden und die Schußleistung ist mit Ihrem Lutz Möller KJG richtig gut.

Nach dem Studium Ihrer Seiten zum Thema „Bremse“, trage ich mich mit dem Gedanken die Waffe damit auszurüsten. Ich erwarte mir damit ein ruhigeres Schußverhalten (bessere Treffen), weniger Blendwirkung in der späten Dämmerung und beim Mondansitz.

Gerne kann ich Details zum Laufdurchmesser, etc. liefern. Aber vorab meine Frage, ob dieser Anbau (geschraubt) aus Ihrer Sicht für meine Waffe und Erwartungen das Richtige ist. Wenn ja, dann bitte ich um Aufgabe der Kosten und ob es neben den von Ihnen genannten Büchsenmachern im Süden der Republik auch im Norden versierte Büchsenmacher gibt.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil verbleibe ich

Peer Heikes, Beverstedt, Freitag, 25. Juli 2008 13:39

Tag Herr Heikes,

sicher gibt es in Norddeutschland gute Buchsenmacher. Ich kenne nur keine. Daher empfehle ich Büchsenmacher Michael Claus in Stollberg, der hinreichend ausgerüstet ist und die Arbeiten gut und günstig erledigt. Wenn Sie die Waffe versenden, ist ja gleich, wo der Mann sitzt. Ansonsten fragen Sie halt bei sich in der Nähe. Ihre Erwartungen treffen. Im Vergleich tu einem unbewehrtem Rohr ändert sich folgendes.

Der gesamte Rückstoß sinkt

Kein (oder fast kein) Mündungsfeuer blendet

Die Bremse zieht die Waffe nach dem Rückstoß wieder vor

Nach dem Schuß ist das ZF-Okular wieder im richtigen Augenabstand

Der Knall nach vorn nimmt ab (~ -7 dB), zur Seite und nach hinten zu (~ + 6dB)

Das bedeutet, ihre Waffe mit der hdp-Bremse oder der Dunklen Kraft schießt sich angenehmer. In geschlossenenRäumem und Kanzeln sollten Sie dazu Gehörschutz tragen. am beste elektronische mit Mikrofon, um ungestört und feinsinnig das Geschehen nach dem Schuß zu vernehmen. Sie werden so vermutlich entspannter zielen und also besser treffen. Kein Mündungsblitz blendet im Schuß, so daß Sie nach dem Schuß weiter beobachten können. Anders als beim Schuß ohne Bremse, ruckt Ihre Waffe im Knall nicht nur nach hinten, sondern, nachdem das Geschoß die Mündung verlassen hat, ziehen die schweren, schnellen, hochgespannten, energiereichen Pulverschwaden das Rohr wieder vor, so daß die Schärfe des Zielfernrohrs erhalten bleibt. Sie werden erstaunt durch den Schuß scharf sehen und so das Geschehne genau beobachten können, also wie das getroffen Tier ggf. zeichnet oder wohin es ggf. flüchtet, wenn überhaupt. Das ist ein großer Vorteil.

Des Weiteren vernehmen die Tiere einen Schuß mit Bremse anderes. Wenn Sie nicht gar zu nah dran sind (> 100 m), wissen die Tier oft nichts mit dem Knall anzufangen, laufen also nicht unbedingt vor ihm weg. Wenn Sie z. B. auf Tier und Kalb aus sind, können Sie so, wenn sie geräuschlos (Kipplaufwaffe) oder schnell noch im Knall (Repetierer) nachladen, ihr Gelegenheiten auf das zweite Stück deutlich erhöhen. Das gilt auch für die Pirsch auf Sauen auf offenem Grasland.

Wenn Sie den Feuerschein ganz verhindern wollen, oder wegen anderer optischer Geräte müssen, oder die Schalldrehung nach hinten vermeiden wollen, dann nehmen sie die hinten leiserer Dunkle Kraft!

LM: Büchsenmacher, die Rückstoßbremsen anbauen, finden Sie in Bremsenanbau!

Waidmannsheil, Lutz Möller,

7 mm WSM HDP Bremse

auf dem Schießstand erlebt

Hallo Herr Möller,

Die 7 mm hdp Rückstoßbremse ist an meiner 7 mm WSM angebaut. Die erste Ladungsleiter ist geschossen. Nachdem ich die ersten 2 Schüsse abgab, meinte der Schütze am Nachbarstand man würde vom Zuschauen zu mucken beginnen. Um ihm sofort die Schußangst zu nehmen ließ ich ihn mit meiner Waffe schießen. Er bemerkte: „Die schießt sich ja wie ein Kleinkaliber“ Ich meine, das sagt alles über die Güte ihrer Bremsen.

LM: Ja, danke!

Auch ich muß sagen, daß man mit der Bremse nicht mehr von Rückstoß sprechen kann. Hier handelt es sich um eine "Winchester 70 Coyote" in 7 mm WSM, Zielfernrohr Leupold 3,5-10x50 mit Streulichtblende, Gewicht 4,9 kg.

LM: Mit der 7 mm hdp Bremse könnte die Waffe deutlich leichter gewählt werden.

Leupold hat am Zielfernrohr ein Gewinde und bietet diese Blende zum Anschrauben als Zubehör an.

LM: Solche Sonnen- oder Mondlichteblende empfehle ich sehr gegen störendes Streulicht!

Der Streukreis (hauptsächlich steigend) der gesamten Ladungsleiter von 20 Schüssen 3,8 - 4,00 g Norma 201 lag bei ~ 8cm mit 2 „süßen Flecken“. Ich werde jetzt je 5 Patronen mit der mittleren Ladung des „süßen Fleckes“ laden.

LM: Da ist richtig!

und prüfschießen. Bilder werden folgen. Ich meine, auf Ihrer Seite sind genug Bilder mit größeren Streukreisen.

LM: ☻!

Anbei Bilder der Waffe und des Bremsenanbaus, der von meinem Büchsenmacher sauber und zu meiner vollsten Zufriedenheit erledigt wurde.

LM: Welcher Büchsenmacher?

Beste Grüße W. H., Freitag, 6. März 2009 21:34

Hallo Herr Möller

die Kamera ist eine Olympus C-360 Zoom ( nichts besonderes). Nach einigen Versuchen gelingt es die besten besten Bilder auszuwählen. Der Büchsenmacher ist Wilhelm Piel.

Beste Grüße, Wolf Heller

7mm-hdp-Bremsenanbaumaße

Hallo Herr Möller,

nach reichlich Lektüre Ihres Netzplatzes habe ich mich entschlossen, die 7 mm-hdp-Bremse bei QuoVadis zu bestellen. Die Abwicklung lief bisher vorbildlich. Zahlung ist erfolgt und ich erwarte kurzfristig die Zusendung. In diesem Zusammenhang an Sie als Experten eine Frage (Ich gehe davon aus, die Antwortung geht auch andere Interessenten an): Zur Ausgangslage: Ich führe eine Steyr-Pro-Hunter in 7 mm Rem. Mag.. Lauflänge 650 mm. Für diese Waffe ist die hdp-Bremse vorgesehen. Da ich im hohen Norden lebe, werde ich die Montage einem Büchsenmacher meines Vertrauens überlassen, der sich nach erster Rücksprache in der Lage sieht, den Anbau (Gewinde schneiden etc.) fachgerecht durchzuführen. Die Montage einer hdp dürfte zwar auch für meine Büma eine Premiere darstellen, da er mir in der Vergangenheit aber bereits tolle Arbeit abgeliefert hat (siehe Beitrag Englischer Stecher), vertraue ich auf entsprechendes Ergebnis. Ich werde den Umbau mit Bildern, die ich Ihnen dann gern zur Verfügung stelle, zu begleiten versuchen . Gleiches gilt auch für Erfahrungsbericht (nach erfolgtem Anbau) auf dem Schießstand in Garlstorf. Da ich Ihre Seite sehr schätze, versuche ich das schnellstmöglich hinzubekommen und werde berichten.

Da die hdp-Bremse eine Verlängerung der Waffe um 37 mm mit sich bringt (nicht des Laufs, das ist klar), stellt sich mir die Frage, ob mein Büma den Auftrag erhalten soll, den Lauf entsprechend zu kürzen?

LM: Nein!

Da ich kein Physiker und Fachmann bin, bitte ich um Ihren Rat, mit welchen Konsequenzen (FALLS ÜBERHAUPT) hier zu rechnen wäre, bzw. ob Sie eine Kürzung für sinnvoll halten.

LM: Die pulverstarke Patrone benötigt den langen Lauf um die Leistung aus dem Pulver zu schöpfen.

Aus meine Praxissicht wäre das hinsichtlich Führigkeit wünschenswert, zumal die Jagdeinrichtungen im heimatlichen Feldrevier nicht groß sind und das Handling der Waffe mit 650 mm-Lauf zeitweise ein wenig umständlich ist. Im Ergebnis: Soll ich kürzen lassen? Wenn ja - um wie viel?

LM: Nein, um keinen Zentimeter! Wenn Sie eine kurzen 7 mm Lauf wollen, wählen Sie statt der großen 7 mm Rem. Mag die kleine die 7x57 Patrone!

Daher hoffe ich auf Ihre kurzfristige Antwort, bevor die Bremse hier eintrifft, bzw. bevor ich meinem Büchsenmacher den Auftrag erteile. Ergänzende Frage zum Abschluß: Ich habe auf Ihren Seiten auch Berichte zum Sichern der Bremse auf dem Lauf gelesen. Ist Loctite hier das Maß der Dinge?

LM: Nein, ein hinreichend fest angezogenes Gewinde, das keiner weiteren Hilfe bedarf. Das M15x1 Feingewinde hemmt selbst!

In Ihrer Übersicht zur 7mm-Bremse habe ich mir erlaubt die Zeichnung mit den Maßen auszudrucken (für meinen Büma), allerdings ist die 7 mm-Zeichnung nicht so ausführlich beschriftet, wie z.B. für die 9,3 mm-Bremse. Können Sie mir bitte sicherheitshalber ein vollständig bemaßtes Bild für die 7 mm-Bremse zur Verfügung stellen?

LM: Die vorhandenen Maße habe ich nun aus dem Text heraus auch in die Zeichnung übertragen.

Nach erfolgtem und vorausgesetzt erfolgreichem Umbau stelle ich gern auch die Verbindung zu meinem Büchsenmachers aus dem Norden zur Verfügung. In jedem Fall halte ich Sie auf dem Laufenden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und kräftiges Waidmannsheil aus Hamburg.

J. Henrik Matthias, Donnerstag, 26. November 2009 09:07


Erfahrungen mit der hdp Rückstoßbremse

Waidmannsheil, lieber Lutz Möller!

Wie bereits vor einiger Zeit angekündigt hier das Ergebnis und erste Erfahrungen mit der 7 mm HDP-Bremse: Ich hatte die Bremse Ende 2009 bei QuoVadis geordert. Lieferung erfolgte super zuverlässig und einwandfrei. Hintergrund war und ist, daß ich meine Steyr ProHunter in 7 mm Rem. Mag. ein wenig „handzahmer“ haben wollte. Um das Ergebnis schon vorweg zu nehmen: DAS HAT EINWANDFREI GEKLAPPT! DIE BREMSE IST GENIAL!

LM: Danke!

Hier der Lauf der Steyr mit der Bremse VOR dem Gewindeschneiden

Ich habe einen unheimlich guten Büchsenmacher gefunden, der sich der Aufgabe annahm. Zwar braucht der i.d.R. etwas länger als versprochen, aber er versteht sein Handwerk - und das zählt! Das M15 x 1 Gewinde wurde geschnitten. Gleichzeitig habe ich mir noch eine Schutzkappe für das Gewinde drehen und anpassen / brünieren lassen, falls die Bremse mal ab muß. Kostenpunkt für alles rund 140 €. Beim Gewindeschneiden mußten die Montagebasen runter (warum weiß ich nicht, wahrscheinlich, um besser einspannen zu können), was ein erneutes Einschießen noch notwendiger gemacht hat. Hier erstmal das Gesamtpaket nach der Umarbeitung:

Wenn man auf den Gewehrlauf ein Gewinde schneiden läßt, so ist es nach Rücksprache mit diversen Ämtern ZWINGEND erforderlich, die Waffe erneut AMTLICH zu BESCHIEßEN. Oft gibt es die Auffassung, ein Gewinde stelle keinen Einfluß auf ein wesentliches Teil der Waffe dar. Dies ist jedoch nicht so. Hintergrund ist die gesetzliche Regelung, sog. spanabhebende Maßnahmen (und beim Gewindeschneiden werden Späne abgehoben!) einen erneuten amtlichen Beschuß ZWINGEND erforderlich machen (Zitat eines Mitarbeiters am Telefon der Eichdirektion: „mit den spanabhebenden Maßnahmen kriegen wir Sie immer“).

LM: Gewinde kann man auch rollen - ohne Span!

Daher an dieser Stelle an alle, die auch so etwas planen, bzw. schon umgesetzt haben die Empfehlung: Laßt beschießen! Im Ergebnis bin ich dann also zum Eichamt / Beschußstelle meines Vertrauens nach Eckernförde gefahren (ist auf dem Gelände von SigSauer). Hier habe ich dann mal wirklich POSITIVES mit den Vertretern des Amts erlebt: Super freundlich, sofort dran gekommen, viele zusätzliche Infos erhalten, nett geredet und absolut professionell behandelt worden. PERFEKT!

Hier ein paar Bilder vom Beschußamt und meinem Antrag auf Beschuß:

Prüfer

Hier wird beschossen

Im Ergebnis: ALLES GLATT GEGANGEN! Ohne jegliche Einschränkung beschossen und gestempelt. Der nette Herr vom Amt erklärte noch, der Beschuß wird mit einer um 25% stärker als Norm geladenen Patrone durchgeführt wird. Es wird bei dieser Beschußstelle in ein Wasserbecken gezimmert - Der nette Herr fragte sogar noch, ob ich sicher bin, ob die Bremse hielte, denn das Wasser wird nur einmal im Jahr abgelassen, falls die Bremse flöten ginge (Scherzbold). So sieht das dann aus:

Stempel

Das wollte ich

Beschußstempel auf Bremse (LM: Lustig. Die ist kein wesentliches Waffenteil)

Fix die Bescheinigung erhalten und alles Paletti. In diesem Fall kann man wirklich nichts gegen offizielle Stellen sagen! Habe einwandfreie Menschen da erlebt, die noch einige nette Geschichten auf Lager hatten, von Situationen, wo das mit dem Beschuß mal nicht so geklappt hat. An der Wand im Vorraum hängen dann da auch allerlei Kuriositäten, die ich mal abgelichtet habe. Da die Herren vor Ort auch Waffen vernichten, die Dank des neuen Waffengesetzes immer noch angeschleppt werden, sieht man in einem kleinen, netten Raum dann auch sowas:

zur Vernichtung vorgesehen

Der gute Mann vor Ort hat mir durchaus zu verstehen gegeben, daß Ihm bei so mancher Waffe das Herz blutet, wenn er die einfach so vernichten muß.

Kostenmäßig kann man auch nichts sagen. Der Beschuß wird mit 10 € berechnet, zuzüglich Kosten für die beiden verstärkt geladenen Patronen.

Erster Versuch auf dem Schießstand: Durch die Demontage der ZF-Basen mußte erst neu eingeschossen werden. War nach drei Schüssen aber alles stabil wie es sein soll. Aus der warmen Waffe habe ich dann noch eine Dreier-Gruppe auf 100 m geschossen und bin mit dem Ergebnis angesichts der immer mehr erhitzenden Waffe recht zufrieden:

3er Gruppe warm

Die Auswirkungen der Bremse sind GENIAL! Der Rückstoß wurde MERKLICH reduziert (gefühlt um etwa mind. die Hälfte)! Von den vielfach erwähnten Luftstößen habe ich NIX gemerkt und auch die Schallentwicklung hat mir keinerlei Probleme gemacht. Lutz Möller, das Teil ist wirklich klasse!

LM: Danke für die Blumen!

Ich freue mich auf den Aufgang der Jagd und wünsche allzeit und weiterhin kräftiges Waidmannsheil! Ich werde auch weiterhin neugieriger und interessierter Jäger bleiben, der Ihre / Deine Seiten gerne liest. Vielen Dank noch mal für die Hinweise im Vorfeld. Die haben mir sehr geholfen. Falls Sie / Falls Du den Büchsenmacher in die Referenz mit aufnehmen möchtest, bzw. jemand aus dem Norden einen guten Büchsenmacher braucht, den ich empfehlen kann: Es handelt sich um MARK GANSKE aus WOHLENBÜTTEL bei Hamburg. Im Internet zu finden unter: http://die-waffenschmiede.de

In diesem Sinne, Herzliche Grüße aus Hamburg! J. Henrik Matthias, Mittwoch, den 24. März 2010

Rückstoßbremse oder Schalldämpfer?

Sehr geehrter Herr Möller,

ich habe sehr angeregt Ihren Netzplatz durchstöbert. Ich habe jetzt noch einige Fragen. Ich würde gern eine Rückstoßbremse auf meine Blaser R93 in .270 Win. montieren. Den Anbau würde ich bei Peter Muntz in Göttingen machen lassen. Das ist sowieso mein Büchsenmacher. Ist die Bremse weißfertig oder bereits beschichtet?

LM: Brüniert!

Dann noch eine Frage zur Wirksamkeit. Wird sich bei der .270 Win. eine spürbare Minderung des Rückstoß einstellen?

LM: Da die .270 Win. ähnlich wie die 7x64 um ein pulverstarke Patrone handelt, läßt sich bei einem leichten Geschoß der Rückstoß deutlich fühlbar mindern. Das Schußverhalten bessert sich wohltuend. Allerdings müssen Ihre Ohren dann den Bremsenknall ertragen.

Ich schoß in früheren Tagen fast ausschließlich eine 5,6x50R Mag.. Da sich jetzt aber das Revier verändert habe, habe ich auf die .270 Win. umgeschwenkt. Ich fand das Schußverhalten der 5,6 super. Da hat sich jetzt bei der .270 natürlich etwas verändert. Ich habe die .270 in Schottland bereits öfter zur Rotwildjagd nutzen können. Wobei meine befreundeter Stalker bei der Jagd einen DekoschalldämpferSchalldämpfer nutzen darf. Der leistet einen guten dienst und mindert auch den Rückstoß.

LM: Ebenso wie mein Feuerschlucker 7!

Sie können die Waffe (meine Frau am Abzug) hier sehen.   Aber zurück zur Rückstoßbremse. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir eine kurze Rückmeldung geben würden.

Mit freundlichen Grüßen, Karsten Ley, Samstag, 25. September 2010 09:01

Hdp Bremse für 7 mm Rem. Mag.

Sehr geehrter Herr Möller,

ein kleines Anliegen!

Ich bezog von Ihnen im Jahre 2008 eine Rückstoßbremse! Eigentlich war ich zufrieden. Nun verunsichert mich die Aussage eines Büchsenmachers,  bei dem ich die Laufbettung meiner Waffe durchführte. Grund dieser Bettung: Ich versuchte mit 7 mm Rem Mag Patronen mit Ihrem Geschoß die Waffe einzuschießen. Leider konnte ich nie einen bessere Trefferleistung als 5 cm auf 100 m erreichen.

LM: Das ist viel zu weit!

. . ., während mit S&B Billigbleisippe meist 2,5 bis 3 cm drin waren.

LM: Unglaublich!

Auch nach 3 Pkg. änderte sich die Schußleistung nicht. Der Lauf wurde auch entbleit!

LM: Hm, von Lutz Möller KJG entbleit? Da stimmt was nicht! Siehe Rohr frei!

Da ich aber die Wirkung Ihres Lutz Möller KJG nützen möchte, versuche ich alles um die Schussleistung der Waffe zu verbessern. Die Waffe, eine CZ 550, sollte zumindest auf 3 cm zusammenschießen, um auch auf längere Schußentfernungen einen weidgerechten Schuss anbringen zu können.

LM: Ja klar.

Aber nun zur Aussage: Die Rückstoßbremse hat 8,5 mm Ø Bohrung und ist für .308 Kaliber - nicht für 7 mm geeignet da 7,5 mm Bohrung notwendig wäre! Was sagen Sie dazu?

LM: Falsch. Das paßt!

Ist die Bremse wirkungslos?

LM: Nein, beachten Sie den Raumwinkel von der Mündung zur Bremsenöffnung imVerhältnis zu unbewehrten Mündung.

Ich hatte mit Ihnen damals bereits telefoniert, da mir dieser Unterschied aufgefallen war.

LM: Die kleine hdp Bremse bis 8 mm S wirkt beider pulverstarken 7 mm Rem. Mag ausgezeichnet. Das war damals so und ist heute nicht anders.

Helfen Sie einem verunsicherten Jäger!

LM: Unsichere schießenmeist daneben. Gern helfe ich Ihnen. Vielleicht sollte ich mal mit Ihrem Büchser reden. Geben Sie mir seinen Namen und seine Rufnummer.

Dankend verbleibe ich mit weihnachtlichen Grüßen, Pauli Michael, Landeck Tirol, Montag, 20. Dezember 2010 22:15

PS: Gern dürfen Sie diesen Beitrag veröffentlichen

Hdp Bremse für 7mm Rem. Mag. 2

Sehr geehrter Herr Möller,

anbei sende ich Ihnen noch eine Antworte meines Büchsenmachers auf die selbe Frage, die ich auch Ihnen stellte:

„Der Innendurchmesser der Bremse sollte 0,3 - 0,5 mm über dem Geschossdurchmesser liegen. Bei über 1 mm mehr hat man deutliche Leistungsverluste und was schlimmer ist: die Streukreise öffnen sich deutlich! Außerdem sollten die Oberflächen gehärtet sein, um Gaserosion und Gratbildung an den Kanten zu vermeiden.“

Was sagen Sie dazu?

Ihr Meister behauptet bei üblichen Jagdkalibern nichts falsches, wenn er in einer Rückstoßbremse die Bohrung 0,3 -0,5 mm größer als das Geschcocß wählt. Allerdings sollte die Gewindeachse dan deutlch weniger von der Laufseel abliegen. Da ist leider oft nicht der Fall. Leistung verliert  (wessen, die Bremse oder das Geschosses?) das Geschoß gar nicht, weil nicht das Geschoß, sondern die Waffe gebremst wird, nämlich deren Rücklauf. Die Wirkung der Bremse bestimmt sich vorrangig aus den Raumwinkeln, wie ich oben schon schrieb:

„LM: Nein, beachten Sie den Raumwinkel von der Mündung zur Bremsenöffnung imVerhältnis zu unbewehrten Mündung.“

Das hat derMeister gewiß nicht begriffen, sonst würde er sich nicht so unagemessen äußern. Seine Aussage zu sich öffnenden Streukreisen trifft bei meinen hdp Rückstoßbremsen schlicht nicht zu. Seine Forderung Öberflächen zu härten, verkennt, Gasfraß ist ein vorwiegende wäremebedingter Vorgang, bei dem chemisch Beschaffenheit der belasteten Werkstoffes bestimmt, wie sich der berhält. Härte tut nichst zu Sache (sofern die ganze Bremse hinreichens fest gebaut ist, nicht hinfortgeblasen zu werden, mal als selbstverständlich vorrausgesetzt).  

Bitte verstehen Sie, daß ich den Namen des Büchsemachers nicht nennen möchte, um nicht irgendetwas anzuzetteln oder diesen zu schädigen.

LM: Nein, das verstehe ich nicht. Warum soll der Mann nicht zu seiner Meinung stehen, sekbst wenn ihm mal ein Fehler unterläuft, und die verteidigen können?

Ich möchte nur sicher gehen, mit dem besten Werkzeug (mein Gelbeutel setzt halt manchmal Grenzen ;-) ) waidgerecht auf die Jagd zu gehen. Das ist man dem Wild schuldig.

Zur Klarstellung: Den Lauf entbleite ich nach den S&B Murmeln chemisch mit Milfoam.

LM: Falsch: Milfoam (Amoniumoleat mit Schäumer, siehe Rohr frei) entkupfert. Sie verwenden einen falschen Begriff für die richtige Sache.

. . versuchte erneut auf Lutz Möller KJG einzuschießen.

Auch wenn uns Österreichern PISA ein schlechtes Zeugnis beim Lesen ausstellt,

LM: <Witz an> Aber bauen können die nicht, wie man an deren Turm sehen kann! </Witz aus>

war ich Gott sei Dank in der Lage Ihren aufschlussreichen Beschreibungen zu folgen ;-)). Derzeit schieße ich mit zu weichen Ballistic Silvertip Patronen von Winchester( mit keinem guten Gefühl.)

LM: Oh mein Gott, Diana sei Ihnen gnädig. Kaufen Sie denn immer nur den billigsten Mist?

Aber mal sehen, was die Bettung und Entfernung des Rücktoßstollens am Lauf gebracht hat. Vielleicht gehts ja doch mit KJG!

Mit freundlichen Grüßen, Pauli Michael,Landeck, Tirol, Dienstag, 21. Dezember 2010 20:47

7 mm hdp vom BüMa zurück

Hallo Herr Möller,

anbei Bilder von meinem 98er mit der angebauten 7 mm hdp-Bremse.

Der BüMa hat noch das Korn bzw. den Kornsattel nach hinten versetzt, wofür ich ihm dankbar bin, denn so könnte doch auch ihr FS7 passen.

LM: Nein! FS7 nie mit Korn!

Die gesamte Arbeit kostete mit Instandsetzungsbeschuß 130 €. Am kommenden Mittwoch werde ich endlich Zeit finden, auf den Schießstand zu fahren und dann weiter berichten. Mein BüMa meinte aber schon, der Rückstoß sei drastisch weniger, aber die Waffe knalle lauter. Nun, dies war mir ja im Vorfeld schon klar und bekannt.

Anbei Bilder und die Adresse vom BüMa Thomas Rüggeberg aus Köln.

Bis dann, Grüße, H.P.Schilling, Sonntag, 20. Februar 2011 20:21

7 mm hdp genossen

Hallo Herr Möller,

konnte endlich mit meinem 98er, 7x64 und ihrer hdp Rückstoßbremse schießen. SUPER ! Zwar alles schon mehrfach beschrieben, aber trotzdem eine Freude. Der Rückstoß ist merklich weniger, sehr angenehm, aber besonders hat mich begeistert, daß meine Büchse im Ziel bleibt...danke !

LM: Bitte. Das sollen die Dinger ja leisten.

Mit einem alten S&B in 6x42 und Abs.1 ist auf 100 m zwar kein Daumennagel zu schießen, aber die Streichholzschachtel schaffe ich dann doch.

LM: Vielleicht lassen Sie ja mal das Absehen umrüsten! Das geht!

Auch brauche ich dringend neue Geschosse bzw.fertige Munition, habe nur noch 4 KJG und möchte gerne MJG diesmal. Ach ja, ein alter 'Recke' auf dem Schießstand meinte, als ich die hdp aufschraubte, wat is dat dann ? Ich: Eine Rückstoßbremse. Er: Ja weiß ich, aber das ist schlecht, dann hauste alles dem Nachbarn ins Gesicht hier......hat sich übrigens nicht bestätigt. Ein Lufthauch hat der zwar bemerkt, aber na ja, der soll dann im Wald auch nicht neben meiner Mündung hocken und horchen was da raus kommt. Schaue mit Freude auf die nächste Jagd und dann hoffentlich mit dem MJG und Beute.

So, nu hau´ ich mit ein Filet vom Reh in die Pfanne.

LM: Lecker!

Grüße, Harald-Peter S., Freitag, 25. Februar 2011 21:06

.270 WSM hdp Rückstoßbremse

Betreff: Mündungswolke

Sehr geehrter Herr Möller!

Würden sie vielleicht eine HDP- Bremse für Kaliber 270 WSM anfertigen? Auf meinem 65 cm langen, kannelierten Lothar Walther Lauf befindet sich bereits ein M15x1 Gewinde. Der Lauf ist auf einer Länge von 18 mm abgedreht, das Gewinde ist auf einer Länge 16 mm geschnitten von der Mündung her gesehen. Der Lauf ist Guncote beschichtet, und hat einen Durchmesser von etwa 17,7 mm. Über eine Rückmeldung bezüglich der Machbarkeit und des Preises würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen aus Oberbayern, Andreas Grünauer, Dienstag, 28. Februar 2012 20:44

Moin Herr Grünauer,

die stählernen haben überlebt, die Dur-Aluminium sind aus, nun kommt Titan. Wir sind dabei Bremsen aus russischem Titan herzustellen. Der Werkstoff wird gerade eingeflogen. Wie viel die am Ende kosten werden, kann ich vor der Zerspanung noch nicht sagen, erst wenn wir die ersten gebaut haben und die gut sind. Teurer als Stahl oder Aluminium werden die gewiß, aber besser - ein dauerhafte Anschaffung für´s Leben. Hintergrund ist die Notwendigkeit Schalldämpfer wie den neuen Stocker-250 für Reihenfeuer zu ertüchtigen, weil gewisse Kunden das wollen. Da geht an Titan heute kein Weg vorbei.

Wir rüsten uns gerade mit Karbid- und Diamantwerkzeugen aus, um der Schwingungen Herr zu werden. Die Düsentriebwerke gaben den Weg vor. Da die Rückstoßbremse in meinen Schalldämpfern das höchst belastet Teil ist, muß da begonnen werden. Lassen Sie mir mal ein paar Wochen Zeit. Dann wird in den Neuigkeiten schon was erscheinen. Ich rate also, die täglich zu beachten.

Waidmanns Heil, Lutz Möller, Mittwoch, den 29. Februar 2012

6,5 mm hdp 17 mm Ø | 7 mm hdp | 7,62 mm hpd | 8 mm hdp | 8 mm Lötbremse 17 mm Ø | 9,3 mm hdp | 9,3 mm Kornsockel | Rückstoßbremsen | Rückstoßmessung | Feuerdämpfer Feuerschlucker | Feuerschlucker | Vielfachmoderator