AZF Prüfung bestanden☺

7 mm Super Expreß vom Hofe

veraltet

Pfad / Neuigkeiten / 7 mm / 7 mm SEvH

Inhalt 7 mm KJG-alt Wirkung | New medium Rifle | Alte Seltsamkeit | 7x73 S. E. vom Hofe | für Spanien | Flitzer für 7x66 vom Hofe und 8x68S

7 mm Flitzer 7007

Lutz Möller 7 mm Flitzer Geschoß 7007  | 7x66 SEvH Maßtafel | Lies Setztiefe und Zündhütchen

für 85,3 mm lange 7 mm SEvH Patrone, 65 cm Lauf, GEE 244 m; ± 5 cm Reichweite 283 m

Masse [g] Dichte
[%]
Druck [bar] Umsatz
[%]
V0
[m/s]
Bemerkung
höchst vorn
4,90 96,6 4.301 852 100,0 1.130
5,10 97,4 4.327 883 98,37 1.130
4,70 93,7 4.426 802 100,0 1.123 empfohlen
4,82 90,1 4.537 845 99,43 1.131
Flugbahn
0 50 100 150 200 250 300
1.123 1.080 1.038 998 959 921 884
-4,5 +0,8 +4,1 +5,0 +3,5 -0,6 -7,7
Leistungen bei 1,8 g Splittern
            > 50
            > 10

Vorhaltemaß auf bewegtes Wild

Gib ein V0 m/s V100 m/s
Gib ein Troll
m/s
Flucht
m/s
Weite Vorhaltemaß in [m]
20 m m m
40 m m m
60 m m m
80 m m m
100 m m m

7 mm KJG-alt Wirkung

Hallo Lutz!

Zuerst ein kräftiges Waidmannsheil zu Deiner Gams!

LM: Waidmannsdank!

Mein Vater schoß gestern um 15:15 Uhr ein Rotwildkalb mit der 7x66 SE v. Hofe Lutz Möller Geschoß-alt. Entfernung 110 m, sauber hintern Blatt durch die Lungen. Fluchtstrecke 30 m, Schweiß vom Anschuß weg bis zum Stück wie mit der Gießkanne geschüttet! Ausschuß 2 cm kreisrund eine Handbreit hinter dem Blatt.

LM: Dein alter Herr kennt sich mit Zielwahl wohl gut aus!

Weiters schoß er mit der v. Hofe heuer 4 Stück Rehwild mit bestem Erfolg. Nur der Jährlingsbock kam noch 15 m.

Ich hätte noch einige Abschußberichte einiger meiner Jagdkollegen für Dich ( darunter 380 m (gemessen) Steinbock mit 300 RUM und Murmel mit 9,3x62 auf 168 m alle mit Lutz Möller Geschoß-S) muß aber noch auf bessere Bilder warten. Anbei das leider einzige Bild vom Kalb gestern.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil, Albert Zamernik, Sonntag, 18. November 2007 08:43

Moin Albert,

danke für deinen Bericht! Kauf dir mal einen neuen Akku! So teuer sind die gar nicht mehr! Die anderen Berichte würde ich selbstverständlich gern lesen und sehen!

Waidmannsheil, Lutz,

New medium Rifle

Guten Morgen Lutz,

I do not want to disturb you again but I would like to ask you something.

I am thinking about a new "all arround" rifle (I think the 6,5x57 is a great cartridge for small game and the 8x68 for big game but none of them for medium game)... I am sure perhaps I do not need more rifles but as a German rifles and cartridges lover I am thinking about a third rifle, a 7 mm rifle. Although I should order a second 7x65R barrel for my kipplauf as soon as I could afford it, I am thinking every day about a custom rifle chambered to the 7x66 SE Vom Hofe cartridge. What do you think about this cartridge? This can be compared with the 7mm Rem Mg or with the 7mm STW? Perhaps this cartridge is too much powerful that I really need.

My last question is about Vom Hofe cartridges. I am starting my cartridges collection but I can not find in Spain any vom Hofe cartridge, do you know if I can find this cartridges in Germany for my collection? If do, where can I order them?

Friendly regards and sorry the inconveniences,

Anton, Mittwoch, 3. September 2008 09:19

Anton,

Gehmann, the Originator own the Rights to the Cartridge and Reimer Johannsen supplies Cartriges as well as as Dieter Horneber, who makes them. The vom Hofe Cartridge are rare Items, not Mainstream. So Tools and Parts are expensive. The short fat Design is very well suited to inflame the medium vivactiy Powders, needed for the 7 mm Lutz Möller Geschoß, much better than the ill designed 7 mm STW. Compared to the 7 mm Rem Mag, You save the unnecessary Belt and achieve more Performance from a 65 cm Barrel. You should not choose a shorter one. A gas dynamic Recoil Brake (7 mm hdp) would gratly reduce the hefty Recoil of this Performer.

See Lutz 7x64 in Africa 2007 to get an Impression, what the 7 mm Lutz Möller Geschoß can bag and how the caught Animals look after the Hit.

Regards Lutz,

Alte Seltsamkeit

Hallo Herr Möller,

es ist schon eine Weile her, daß auf Ihren Seiten eine merkwürdige Form Gestalt 7x66 SE v. Hofe Patronenlagers erörtert wurde. Vielleicht hilft die Nachricht im Nachgang aber dennoch. Dieses Patronenlager mit „Venturischulter“ hat es tatsächlich gegeben und war soweit ich weiß bis in die frühen 70er Jahre durchaus verbreitet. Die sollte den Rückstoß und (meiner Meinung nach primär) den Spitzengasdruck etwas mildern. bemerkenswert ist die Bezeichnung „Venturischulter“, die auch gerne für die Doppelradiusschulter der Weatherby Patronen verwendet wird.

LM: Beide haben überhaupt nichts miteinander zu tun. Der das schrieb, hat Venturi nicht verstanden, vermutlich nicht mal gelesen. Das ist doch alles Blödsinn!

Waidmannsheil, Jörg Lackmann, Donnerstag, 25. September 2008 11:34

7x73 S. E. vom Hofe

alias 7 mm Super Express vom Hofe

Hallo Herr Möller,

Herrn Kühn und Guido erwähnten auf Ihrem Netzplatz in 7x66 S. E. v. H. Patrone unter anderem die 7x73 S. E. vom Hofe.

Auch wenn die damaligen Zuschriften schon ein paar Jahre alt sind, kann ich gerne noch ein Bild dazu beisteuern, auf dem die 7x66 SE v. Hofe mit 8g Stoppring-, mit 11g Stoppringgeschoß, sowie die besagte 7x73 SE v. Hofe mit mir unbekannten Originalgeschoß zu sehen sind. Die 7x73 SE vom Hofe, eine Konstruktion aus den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts hat ungewöhnlicherweise für eine deutsche Entwicklungen eine Gürtelhülse.

Sonst ist mir nur noch die .335" Halger Super Magnum (aus gleicher Zeit von Halbe und Gerlich) als deutsche Patrone mit Gürtel bekannt. Diese ist allerdings eine Exilpatrone, da die deutschen Konstrukteure sich meines Wissens in England wirkten.

Bemerkenswert, sowohl die 7x66 SE v. Hofe (Nachkriegsentwicklung von Walter Gehmann) als auch die 7x73 SE v. Hofe hießen 7 mm Super Express vom Hofe und trugen und dieses (für die 7x66 SE zeitweise) auch auf dem Bodenstempel.

Abgesehen von der Gürtelhüsle hält sich die 7x73 SE v. Hofe bezüglich der konstruktiven Eigenheiten von Hochleistungspatronen konstruktiv an die Gepflogenheiten der damaligen Zeit. Dies trifft insbesondere auf Hülsenkonizität und den Schulterwinkel zu. Siehe hierzu 5,6x61 SE v. Hofe, 6,5x68 und auch die .300" Holland & Holland Magnum.

Sollte noch weiteres Interesse an „vom Hofe“-Patronen bestehen, ich habe da noch ein paar.

LM: Ja, gern! Geschichtliches Wissen hilft ja auch.

Grüße und Waidmannsheil, Jörg Lackmann, Donnerstag, 25. September 2008 11:37

für Spanien

Sehr geehrter Herr Möller,

ich habe die Absicht einen Wechsellauf für meine R93 im Kaliber 7x66 SEvH zu kaufen. Aber ich habe folgende Fragen an Sie, bevor ich es kaufe:

Könnten Sie mir Patronen in diesem Kaliber besorgen? Ich lebe in Sevilla, Spanien.

LM: Nein.

Brauchen Sie einen Einfuhrerlaubnis, oder schicken Sie die Patronen direkt per Post an mich?

LM: Jeder Händler würde eine Ein- und Ausfuhrerlaubnis benötigen. Ein Jäger, der Patronen zu Jagd mitnimmt, allerdings nicht.

Wieviele Patronen schicken Sie und Preis?

LM: Da das ein Neuzulassung wäre und Werkzeug gekauft werden muß, sehr teuer.

Mit freundlichen Grüßen, Peter Hinrichsen Burbach, Sonntag, 5. September 2010 21:26

Flitzer für 7x66 vom Hofe und 8x68S

Hallo Herr Möller!

Endlich sind die Ergebnisse der DEVA für die 7 mm vom Hofe da. Läßt man die beiden „Anwärmer“ außen vor, beträgt die v3 Geschoßgeschwindigkeit unter Einhaltung des zulässigen Höchstgasdruckes zwischen 1.171 und 1.177m/s. Das sieht sehr ausgewogen aus und macht Vorfreude auf den ersten Einsatz in der Waffe (die noch gebaut wird). Daran sieht man mal wieder, wie richtige Kombinationen aus Geschoßmasse, Pulverraum und Pulvertyp doch Höchstleistungen erbringen können.

Ich erinnere in diesem Zusammenhang an den in allen Wiederladebüchern stehenden Ausspruch „…irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem mehr Pulverraum nicht mehr Leistung erbringen kann..“ (oder so ähnlich). Alles Quatsch. Das hängt eben von den Rahmenbedingungen ab, bis hin natürlich zur Lauflänge. Der alte Gehmann hat mit der Konstruktion dieser Patrone keinen schlechten Job gemacht, kein Gürtel, 60° Schulter, nicht zu lang (für 98er) und entsprechend dick.

Von Horneber erstand ich 160 Hülsen. Für eine Gewichtsstreuung von 50 mg mußte nicht einmal 40 Stück aussortieren, gute Hülsen! Das reicht dann auch für die Lebensdauer des Laufes.
 
Ich war am Wochenende in Wetzlar auf der 300 m Bahn und versuchte mit einem Freund verschieden MJG-Ladungen.

Mein Jagdfreund schoß mit der .308 Win (7627 und 7611) sowie mit der .300 WSM (7626 und 7611) konstant Streukreise mit je 6 Schüssen zwischen 4 und 5 cm auf 300 m.

LM: Das genügt.

In diesem Zusammenhang möchte ich nochmal auf meine Problematik mit dem neuen 8 mm Flitzer zurückkommen. Meine bewährte beste Jagdladung in der 8x68S mit dem Vorjahres 8008 schaffte bei 1.092 m/s v0 mit 6 Schüssen auf 300 m nur 40 mm Streukreis. Das ist bestens zumal mit einem jagdlichen 10-fachen ZF geschossen. Versuchsweise stopfte ich drei gleiche Ladungen mit dem neuen 8 mm Flitzer. Die Innenballistik (und v3) scheint identisch zu sein, das Trefferbild allerdings nicht.

LM: Reden Sie von verschieden Geschossen? Welche denn?

8005 8008 Kreuzschlitz 8 mm Flitzer

8 mm Flitzer | 8008 | 8 mm Kreuzschlitz | 8005

Über Ursachen kann man jetzt spekulieren, möchte ich aber nicht an dieser Stelle. Um diese Frage im Vorfeld zu beantworten: Der Lauf war nahezu kalt, hat 705 Schüsse auf der Uhr und hatte vorher 21 Schüsse seit der letzten Grundreinigung gesehen. Ich würde gerne 8008er der Vorjahresgeneration bei Ihnen kaufen, einzeln oder in Tüten, egal.

LM: Die Frage, was Sie meinen, bleibt. Nur Muster oder Vergleichsbilder können das erhellen!

Der Außendurchmesser der Führbänder muß nicht zwingend 8,230 mm oder kleiner sein, ich habe auch eine Führungshülse mit 8,250 mm Bohrung. Ich würde zur Not auch 1.000 Geschosse auf einmal kaufen.

LM: Siehe Olle Kamellen. Im Übrigen ist Geschosse nach Mikrometern anzufordern nicht vernünftig. So genau werden bezahlbare Geschosse nicht gefertigt

Übrigens, testweise RS52 (4,820 g) in der analogen Patrone mit dem 8008 alt verladen, ergab ohne Anzeichen zu hohen Gasdrucks Mündungsgeschwindigkeiten (alles mit dem BMC18 gemessen) zwischen 1.120-1.130m/s. Mit den RS Pulvern kann man wirklich arbeiten.

LM: Sag' ich ja!
 
Waidmannsheil, Marco Bergemann, Gesendet: Montag, 18. Juli 2016 14:18

Betreff: Antworten zum 8008

Moin Herr Möller!

Ich habe im März 2015 von Ihnen 100 Geschosse 8008 erhalten. Ein Bild dieses Geschosses finden Sie im Anhang.

8008 Kreuzschlitz Lieferung 2015

8008 Kreuzschlitz Lieferung 2015

Mit genau diesem habe ich sowohl jagdlich als auch - wie gestern geschildert - auf der 300m Bahn höchste Zufriedenheit erzielt. Von dieser Konstruktion wünsche ich mir 500 oder zur Not auch 1000 Geschosse. Ist das machbar?

Die in meiner gestrigen Email erwähnten Probleme mit dem neuen 8008er Flitzer (Lieferung Juli 2016) hatte ich mit dem oberen Geschoss in Ihrer Darstellung. Bezüglich des Außendurchmessers der Führbänder wollte ich Ihnen nur sagen, alles gut - ich nehme sie wie sie kommen.

Waidmannsheil, Marco Bergemann, Dienstag, 19. Juli 2016 09:47