Gamsjagd in Kärnten 2007

Trüber Herbst am Wannsee

Das Wirtshaus Nikolskoe ohne Sonne ohne Besucher im Garten

Die Katze genießt einen kuscheligen Strohballen

Blick über das Herbstlauf auf die Pfaueninsel

AlpenFluß mit aufreißender Bewölkung

Bergstraße mit Schönn Kurven

Nebel und Wolken vor dem Himmel

Berg in den Wolken

Tal in den Wolken

Lärchen in der Sonne

Links der Altar, rechts die Straße

Platzsparende Kirche Die Straße geht mitten durch! Links der Pfarrer, rechts die Gemeinde.

Durchblick

Gams an der Wand, Zügel grau = alt

Blick vom Haus der Gams an der Wand in ihre Heimat oberhalb der Föhren, Zirbeln, Fichten Tannen und Lärchen im Kar

Unberührter Weg im Revier hinter dem verschlossen Tor

Schotterkurve mit Blickrichtung Tirol

Bestes Wetter

Schneewehen

Hütte (Tage später am Morgen abgelichtet)

Dem Reichsadler über dem Zeichen hat das Geröll das Haupt entfernt

Gegenlicht

Gemsen auf der Schneid

Der Nachmittag ist schon zu dunkel

Mehr Gemsen

Nette Gegend für Flachländer

Bergwaffe Bockdrilling

Wunderbares Licht

Kreuz draußen

Irgendwie schräg!

Wenn man da eine Gams schießt, muß man die da auch abholen.

Der Erntebock im Bett bewahrt den Überblick

Zwei Jungs gehen stiften

Über den Kamm werden sie bald entschwinden

Mittig auf dem Schnee die beiden Jungs, rechts auf dem Kamm (nicht im Bild) der starke Bock um mal zu zeigen,
wie weit das alles ist

Rechts vom Kamm am Hauptmassiv Geiß + Kitz

Klein und groß zeigen sehr unterschiedliche Häupter

Noch eine

Die Sonne scheint am Novembernachmittag flach gegen die Wände gegenüber

Gutes Essen am Abend

Morgendämmerung

Sonnenaufgang

Die Morgensonne scheint

Blick über das Tal

Zwar kein Anblick aber immerhin Ausblick

Unten im Tal liegt kein Schnee

Der alte Ochsenpfad zur Mine, Handarbeit. Wir waren den Jungs nachgestiegen und gehen oben ganz geruhsam zurück

Werner mit Felsendrahthaar, seltener Gebirgshund

Da oben drauf war der Hund schon mal, aber frag' nicht wie!

Bestes Wetter im November 2007

Überblick

Im Abendlicht wieder zu Haus

Abendessen: Spagetti Bolognese

Früh muß man raus

Auf der Pirsch zum Kamm. Darüber werden sie kommen

Die Sonne wird auch kommen

Da unten kommen wir her. Alte Hütte, Stall und Sommerhaus

Das Objekt der Begierde auf 220 m

220 m Bock

Die Sippe

Links die Sippschaft, rechts der Bock

Am Berg geht man dreiläufig. Zwei Beine + ein Bergstock am Hang

Rückmarsch ohne Beute wegen Patzer

Endlich bekomme ich meinen Prüfschuß genehmigt, den ich eigentlich gleich nach der Ankunft abgeben wollte. Werner meinte damit würden wir gegen Ende der Jagdzeit das Wild vertreiben. Na ja. Mit den beiden Patzern und der ganzen Rennerei haben wird das wohl auch gekonnt, zumal noch einmal der Hund rannte, als er nicht sollte. Der Prüfschuß auf 150 m gab mir die Ruhe wieder. Er saß am gewollten Fleck.

Werner erledigt draußen in der Nachmittagnovembersonne Hausarbeit, während ich mit dem Besuch schwatze

Andreas und ich pirschen nun in den Bäumen

Andreas

Wald

Talblick

Oben sind sie nicht

Andreas

Grüne und graue Flechten auf alter Lärche

Schotterkurve

Kanzel an der Schotterkurve

Werner und Hund baumen auf

Blick von der Schotterkurvenkanzel Richtung Slowenien

Richtung Adria

Adler

Talhang in der Abendsonne

Da oben war der Hund mal

Na endlich zweigen sich mal zwei

Zwei Abendgemsen weit draußen

Werner sieht talwärts eine zweijährige Geiß ohne Kitz (zu jung). Ich sitze bergwärts und sehe die nicht. Er sagt schieß die. Wir tauschen Plätze (ich im Ansitzsack). Die Geiß war eben aus dem Wald in eine offen Rinne herausgetreten. Sie steht vielleicht 200 m weit draußen und 300 m Tiefe. Sie steht fast breit, vorn etwas zu mir. Ich halte 1½ Handbreit unter die Lunge und gebe langsam Kraft auf den Flintenabzug. Der Schuß überascht mich und geht sauber raus. Tja, mit Vertrauen ist das leicht, ohne Vertrauen aber nicht zu schaffen. Ohne Rückstoßbremse kann ich das Geschehen nicht im Glas verfolgen. Endlich schallt der Kugelschlag, schön hohl, Lunge! Werner verfolgte die Sache im Glas mit. Er sagte, die Geiß habe im Schuß gezeichnet, auf der Stell gedreht und sei in Richtung Wald, das sie herkam, abgesprungen.

Da die Dämmerung fortschreitet, baumen wir blitzartig ab um die Geiß zu bergen. Der hang ist steil und teilweise verscheit.

DerAnschuß. Hier drehte sich die Geiß auf den Treffer hin um und sprang in den Wald ab. Schönr kann das nicht aussehen.

Einen Sprung weiter

Noch eine Sprung weiter. Man sieht, wie steil das Gelände abfällt.
Hier nach 3 Sätzen in 3 Sekunden verlor die Geiß ihre Beherrschung und fiel. Das war's! Schnell, oder?

Hier kam sie nur noch durchgerutscht

Nötig hatten wir den Hund hier nicht, aber der will ja auch jagen. Soll er!

Die vorletzte Bodenberührung der Geiß

Da haben wir sie in der Dämmerung gefunden.

Der Ausschuß liegt unten. Daher die schwerkraftbedingt gute Schweißfährte.

Dunkelrotblau zerschossen Lunge (6,5x63 )

Das Herz ist von oben halb geschlitzt. Auch das zeigt den Schußwinkel an.

Wir sind wieder oben an der Schotterkurve. Der Anstieg brachte die Dunkelheit

Heil zu Haus

Geiß hängt. Werner trug sie hoch. Ich hätte es nicht geschafft. Wir wären sonst in der Dunkelheit nicht rechtzeitig aus dem Hang rausgekommen. Da muß ich was tun!

Abreisemorgen

Die Voere in 6,5x63 schoß wie Gift.

Jetzt hab ich was am Hut. Oh Gott, war das schön! Danke Werner!

Lutz Möller Totensonntag 2007,

Weidmannsheil zur Gams, Lutz!

LM: Waidmannsdank!

Wirklich Schön Bilder hast du da auf Deine Seite gestellt. Da wird man ganz neidisch.

LM: Aber hoffentlich nicht so wie der!

Das Waidwerken auf Gams ist einer meiner jagdlichen Träume. Ich hoffe du findest noch die Zeit für eine ausführliche Geschichte!

LM: Bei so viel Post und der Vorbereitung für Finnland muß das erst mal warten.

Ich mache momentan meinen Berufshelikopterpilotenschein in den Alpen und halte immer Ausschau nach den Schönn Tieren, manchmal bleibt etwas Zeit zum Träumen...

Weiterhin viel Weidmannsheil und Grüße, Michael, Sonntag, 18. November 2007 20:15

Bockdrilling

Hi Lutz!

Weidmannsheil zu Deiner Kärntner Gams!

LM: Waidmannsdank!

Eine Frage hätte ich! Welches Kaliber hatte der Bockdrilling auf dem Bild!

LM: 7 mm STW, 6x50R Scheiring + .410 Schrot, von Scheiring auf das mein Geschoß hingelötet („garniert“) schießt die Kipplaufwaffe mit Scheiring-Kippblockverschluß beide Läufe genau und zusammen.

Ich werde die nächsten vier Jahre die Büchsenmacherfachschule in Ferlach besuchen! Also werde ich mir später selbst einen Bockdrilling bauen! Voraussichtlich werden es die Kaliber 20/76, 6,5x57R und die .22 Hornet werden, denn ich will keine Gelegenheit im Revier verpassen, weil ich die falsche Waffe dabei habe!

Natürlich werde ich Deine MJG in meine Patronen verladen, da ich nur Gutes über sie gehört habe.

LM: Danke für die Blumen

Weidmannsheil, David Pilsl, Sonntag, 18. November 2007 18:23

Ps.: Was hältst du davon, wenn ich mir vielleicht einen einen Holzschaft für mein Diana Panther 21 schnitze? Sollte ich dabei irgendetwas besonders beachten (z.B.: wegen Präzision)?

LM: Frage einen Fachmann, zumindest eine Holzfachmann. Ich kann Dir dazu nichts kundig raten. Da sind andere berufener!