Schalldämpfer einschießen

Treffpunktlage mit oder ohne Knalldämpfer

Pfad / Neuigkeiten / Schalldämpfer / Schalldämpfer einschießen

Lies vorher Gewehrlaufschwingungen | Gewehrauflage | Einschießen | Genauigkeit und Ladungsleiter.

Inhalt Lies vorher | Irrglauben | Die Waffe schwingt im Schuß | Gewisse Treffpunktänderungen | Beweis | 18x1 Knalldämpfer bereit

Irrglauben

Nur von der reinen Außenballistik, für die zu erwartende Treffepunktlage nach einem Munitionswechsel oder der Verstimmung einer Waffe durch Anbau einer Bremse oder eines Knalldämpfers, auszugehen greift zu kurz.

Die Waffe schwingt im Schuß

Ein im Schuß schwingeder Gewehrlauf ist eine unabdingbare Folge einger Naturtatsachen, nämlich

  1. Der Rückstoß dreht die Waffe um den Schwerpunkt außerhalb der Laufseele.

  2. Die so erzeugte Drehbeschleunigung biegt den Lauf krumm und

  3. regt den Lauf zu schwinge an, nämlich seinen möglichen Eigenschwingungen der Grundwelle und zugehörigen Oberwellen an.

  4. In dem Augenblick, im dem das Geschoß aus dem Lauf „abgeht“ (herausfliegt, die Mündung verläßt) befindet sich der Lauf nicht in Ruhelage, sondern bewegt sich, dabei ist er ist durch Biegung und Eigenschwingungen mehrfach gekrümmt.

  5. Die Lage, Richtung und Bewegung des Laufes im Geschoßabgang bestimmen den von der Ruhelage abweichenden Abgangsfehler.

  6. Verschiedene  Ladungen, verschiedene Waffen, Massen an der Waffe, insbesonder nahe der Mündung (Knalldämpfer, Rückstoßbremsen) beinflussen die jeweiligen Abgangsfehler (der in den hingewiesenen Aufsätzen besprochenen Laufschwingungen).

  7. Die Wirkung (Abgangsfehler) der Laufschwingungen sind (ohne vollständige Kenntnis der Waffe und unangemessen aufwendigen Rechnungen) vor dem ersten Schuß regelmäßig unbekannt.

Daher schießt man jede Waffe nach jeder Änderung (oder wenn sie ganz neu ist) rein. Das „Einschießen“ heißt die die Zieleinrichtung mit der Trefferlage auf eine gewisse Entfernung in Übereinstimmung zu bringen, damit die Waffe dann „auf den Fleck“ trifft (oder eine andere bekannte und gewollte Lage zeigt).

Masseänderungen naher der Mündung am Gewehrlauf erzeugen große Abgangsfehler.

Wie zwei verschieden Ladungen sich auf die Schwingungen auswirken, ist vorher unbekannt. Besonders wenn die Durchlaufzeiten der Geschosse im Rohr sich deutlich unterschieden (Das ist bei voneinander abweichenden Geschoßmassen immer der Fall), erzeugen Sie im Schuß damit vollkommen andere Schwingungsverhältnisse.

Während die veränderliche Ladung die veränderliche Durchbiegung bestimmt, sind die Eigenschwingungen von ihrer Wiederkehr her waffenseitig fest. Eine veränderliche und eine feste Größe führen zu veränderlichen Zuständen. Deshalb kann niemand vor einem Ladungswechsel oder dem An- oder Abbau vonTeilen an der Mündung sagen, sagen, wie sich die Trefferlage ändern wird.

Jede für eine bestimmte Waffe neue Munition muß daher neu eingeschossen werden, sprich die Visiereinrichtung dem veränderten Treffpunkt angepaßt werden. Das ist auch ein Grund Lutz Möller Geschosse nur in Mindestmengen (100 Stück) abzugeben.

Damit das Einschießen nicht unnötig viel Munition verbraucht und auch keine Zielanlagen zerschossen werden, empfiehlt sich den ersten Schuß einer neuen Ladung auf kurze Entfernung (25 - 50 m) auf ein großes Ziel abzugeben, damit Sie bei großen Abweichungen zunächst grob einrichten können, um auf größere Entfernung (100 - 300 m) dann die Geschosse auch ins Ziel statt daneben zu setzen.

Gewisse Treffpunktänderungen

Hallo Herr Möller,

eine weitere Frage zum TTV200 bewegt mich. Da ich mir für Schießstand- / Schießkinobesuche keine zweite Waffe anschaffen möchte, neige ich des höheren Preises trotz zum TTV200.

TTV200

TTV200 teilgeschnitten, mit Flitzer

TTV200 Gewinde

TTV200 Gewinde

SV15x1

TTV200 Schnellverschluß mit Linksgewinde, bleibt an der Waffe

SV15x1 Kegel

TTV200 Schnellverschluß, vor der Kegel, der sich spielfrei im Dämpfer abstützt

Voraussetzung ist allerdings, daß die Treffpunktlage mit Dämpfer oder nur mit Feuerdämpfer berechenbar gleich bleibt.

LM: Das trifft bei meinen Knalldämpfern zu, bekannt, aber verschieden.

Also immer 4 / 6 / X Klicke hoch oder runter etc. Haben Sie diesbezüglich Erfahrungen?

MfG, Michel Reingruber

Ja, Herr Reingruber,

nach dem Lesen und Verstehen des angegeben Stoffes „Gewehrlaufschwingungen | Gewehrauflage | Einschießen“ sollte Ihnen klar sein,

  1. der Lauf schwingt im Schuß

  2. Masse an der Mündung zuzufügen oder wegzunehmen ändert die Schwingung

  3. Geänderte Schwingungen ergeben (je nach Massenänderung z. T. weit) abweichende Trefferlagen, .

Das obige ist unabdingbar und liegt in der Natur der Waffen und deren Schwingungen selbst.

Gleichwohl gilt bei guten und genau gefertigten Befestigungen (Siehe die Oberflächengüten obiger Teile an!), Trefferabweichungen sind mit und ohne Dämpfer entgegengesetzt gewiß gleich. Sie ändern sich beim Anbau Richtung und beim Abbau entgegengesetzt mit gleichem Betrag. Das heißt, beide Abweichungen bleiben bei meinen Knalldämpfern bei An- und Abbbau (entgegengesetzt) gleich. Sie können also gewiß berücksichtigt werden!

Waidmanns heil, Lutz Möller

Beweis

für gewisse Treffpunktänderungen

Ein überzeugende Beweis findet sich z. B. in Afrika 2012 Abschiessen mit Ralf S.

18x1 Knalldämpfer bereit

TTV 200 LM 0012

Lies vorher: Knalldämpfer einzuschießen!

Hallo Herr Möller,

Ihr TTV200 mit 18x1SV ist nun bereit und die Gewehre sein eingerichtet. Ich hätte nicht gedacht, daß sich die Trefferlage so viel ändert, überhaupt bei der .338 LM.

LM: Wären Sie meiner Empfehlung „Lies vorher!“ gefolgt, schon!

Die Dämpfung ist aber bei der Großen umso besser und sehr angenehm. Die kleine .308 ist sehr leise.

LM: Deswegen mag ich die Kleine. Sie ist gut für mein Gehör!

Wenn das Licht paßt, werde ich heute Nacht gleich ansitzen.

Waidmannsheil, Michael Möller, Samstag, 16. April 2016 07:41

Stocker gut angebaut

Betreff: Stocker 241

Hallo Herr Möller,

ich kam erst heute auf einem Feld auf der Motorhaube aufgelegt zum Schießen des Stockers.

Erster Schuß auf 50 m mit Dämpfer 9 cm tief.

Danach auf 100 m.

Zweiter Schuß auf 100 m mit Dämpfer unterhalb der Scheibe

Dritter Schuß 2 cm versetzt.

Ich muß zwar noch 15 -16 Klicke hochdrehen. Dann müßte es passen.

Herr Bayer machte alles richtig.

Anbei noch ein paar Bilder von der Sau die sich nach dem Schuß so merkwürdig verhalten hat. Es war kein guter Schuß, aber selbst bei so einem schlechten Weichschuß fängt Ihr Geschoß noch sicher. Bei einem anderen Geschoß (Blei) wäre das eine größere Nachsuche geworden.

Weichschuß

Weichschuß

Das Bild mit Gesäuge ist nicht schön, aber wenn man bei einer Rottengröße von 15 - 20 Sauen eine der kleineren herausschießt (22 Kg) dann ist es so, oder ich muß zuhause bleiben.

LM: Nicht schön, aber besser ein kleiner als eine große. Wenn große Leitbachen fehlen, kommt sowas leider vor. 

Trägerschuß

Den Bock konnte ich auf 80 m in einem Weizenacker erlegen. Der Bock zeigte mir nur Haupt und Träger.

Bock aus der Decke

Mit freundlichen Grüßen, Eichhorn Peter, Montag, 21. August 2017 23:35

Betreff: Sau mit Weichschuß

Sehr geehrter Herr Möller,

wäre man ein Schelm (oder einfach nur ein Mensch mit gutem Gewissen?), dann würde man Herrn Eichhorn für seine selbst mit Fotos bewiesene Straftat unverzüglich anzeigen. So etwas passiert nicht einfach. So etwas zeugt von Unkenntnis oder mangelnder Selbstbeherrschung. Jeder der sich ein wenig mit dem Schwarzwild befaßt, weiß, daß nicht selten ist, daß solche Stücke selbst Frischlinge führen. Die Rechtfertigung, es handelte sich um eine große Rotte handelte, wo das eben mal passieren kann, ist peinlich.

Im Sinne aller, die ein gewissenhaftes Waidwerk ausüben und das Ansprechen beherrschen oder sich selbst auch beim Anblick einer solch großen Rotte beherrschen können (bis ein passendes Stück angesprochen ist), sollten Sie dieses Bild entfernen.

LM: Geschichte kann man nicht änder, nur darasu lernen

Mit freundlichen Grüßen, Jasper Tramp, Dienstag, 22. August 2017 11:30

Betreff: Sau mit Weichschuß

Man muß nur wissen, daß man daraus lernen sollte. Das scheint bei dem Herrn nicht so zu sein.

Jasper Tramp Dienstag, 22. August 2017 12:38

Springe zum Anfang