Während des Urlaubes ruht der Betrieb. Im August geht's weiter!

Der brauchbare Treffer

auf Wild

Siehe dazu vorher Wildscheibe und Brauchbare Treffer 2012!

Flitzer Einschuß

Flitzer Einschuß

Entfernung ~ 75 m, Bock fiel und lag im Feuer.

Flitzer Ausschuß wie die fünf auf einem Würfel

Flitzer Ausschuß „wie die fünf auf einem Würfel

Wie immer, leiteten Deine Geschosse beste Arbeit.

LM: Wie immer dieser Schütze ebenso ☺

Mfg FF, Sonntag, 25. Juni 2017 23:47

Treffersitz

Betreff: Wildbret

Hallo Herr Möller,

nach Aufbrauchen Ihrer alten Munition nun erste jagdliche Verwendung des 7,6 mm Flitzers heuer, bzw. bei Drückjagd im Winter, da aber keine Rückmeldung darüber, außer Feststellung guter Wirkung, da Sau in schneller Flucht am Anschuß lag.

Jahrlingsbock (keine Fotos): Ausschuß wie die Würfel-Fünf, jedoch mit nur 4 Punkten, es fehlte ein Splitter. Da die Leber angerissen war, vermute ich dieser „bog im Wildkörper ab“.

LM: Nein. Das tut der Flitzer Restbolzen nicht. Er durchdringt Wild schulterstabilisiert schurgeradeaus. Sie irren!

Sonstiger Wildbretzustand aufgrund der im April jahreszeitbedingten Fülle bei der Aufarbeitung durch Fleischer zur Vermarktung nicht näher bekannt.

Rotwild-Schamspießer: nun jungen Hirschen erlegt; leider auch keine Bilder von Ein- und Ausschuß, Treffpunktlage war „aber“ „gut“ auf der Kammer, eher ein Stück weiter vorn, als von Ihnen empfohlen.

LM: Nicht gut. Dort treffen Sie statt der dünnen (wenig durchbluteten) Kammer den dicken (stark durchbluteten) Vorderlauf, bevor Sie die Lungen erreichen. Das soll NICHT sein. Siehe Hirsch und Wildscheibe. Beachte immer gute Zielwahl!

Einige Fluchten am Hang talabwärts, verendet nach keine 50 m in der Dickung. Ausschuß aber nicht wieder „die Fünf“ sondern ein Fleck mit 5 – 7 cm Durchmesser zerstörtes Gewebe, weiters nicht schlimm aber leider dann Blutstock im gesamten vorderen Wildkörperbereich von Schulter bis hin über den Nacken zum Rücken. (ein Foto Ansatz Nacken zum Rücken, ein Foto eine Flanke).

LM: Lies Bluterguß

Wie Sie auch immer diese Blutansammlung im Bindegewebe bzw. Haut- und Muskelbereich nennen wollen, lt. Fleischer (der selbst jahrzehntelanger Jäger und wohl schon einige tausend Stück Schalenwild zerwirkt hat) aber für eine sinnvolle = auch wirtschaftliche Wildbretverwendung sehr schlecht. Von aus der Decke schlagen bis küchenfertige Vakuumportionen sechs Stunden Arbeitszeit – doppelt so lange wie vergleichbar üblich (nein der Fleischer ist weder langsam noch ungeschickt, ja er versteht sein Handwerk und arbeitet notwendiger Weise für die Nahrungsmittelgewinnung penibel sauber und hygienisch), in einer betrieblichen Verwendung kaufmännisch nur schwer darstellbar. Wenngleich auch das Muskelfleisch nicht unmittelbar entwertet ist, ist die Beseitigung der Blutstöcke aus hygienischer Produktionssichtweise unerlässlich, die letztendlich die Zeit und Mühsal kostet.

LM: Auch beim Wild verlaufen – wie bei uns Menschen – in der Achselhöle zwischen Brutkorb und Vorderlauf große Blutgefäße, die eben den Vorderlauf versorgen, bzw. das gebrauchte Blut wieder aufnehmen. Wenn Sie die Gefäße unmittelbar zerschießen, oder mittelbar der Kraftstoß die zerreißt, pumpt Das Herz bei der Flucht und auch danach mit Höchstdruck  Blut aus den Öffnungen in den umgebenden Raum. Wenn das Tier gefallen ist, schlägt das Herz (Sofern vorhanden) noch. Lies Wie stirbt Wild? oder Wie schnell stirbt Wild?

Ich will weniger kritisieren als aufzeigen und um Rat und Empfehlung fragen.

LM: Als Hintergrund empfehle ich Zielwiderstand, Zielwirkung und Tiefenwirkung-Grundlagen zu lesen. Dazu kommt Kraftsstoß! Als Jäger MÜSSEN Sie Ihr Wild von innen kennen. Die besten Darstellungen bietet ich in Wildscheibe. Kaufen und lesen Sie das dort empfohlebe Buch! Als Jäger MÜSSEN Sie Wundwirkung verstehen (in und auswendig!). Ohne das geht nichts.   

 Ich schieße Ihre Munition aus einer Blaser R8 mit Standardlauf. Nach Meinung von Fleischer und anderer liegt diese Art der „Wildbretschäden“ aus Erfahrung an der Geschwindigkeit der Geschosse.

LM: Blödsinn. Der Schütze bestimmt den Treffer und der Treffer die Wirkung.

Sehr hilfreich für mich wären Erfahrungen anderer R8 Schützen in gleicher Weise, Kaliber, etc. .(Ergebnisse waren übrigens gleich bei meiner vorherigen R93).

LM: Auf meinem Netzplatz finden sich hunderte oder sodgar tausende Bericht. Lesen Sie die gern. Dabie hilft die Suche.

Ich las im Netz, diese Art der Einblutungen bzw. Blutverdrängung in Bindegewebe usw. typisch für Munition mit einer V bei Auftreffen von deutlich über 800 m/s wäre ?! Vergleich RWS-KS V100 806 m/s, Ihre Flitzer 925 m/s – macht dies wirklich den Unterschied ?

LM: Die Zusamenhänge sind nicht so einfach. Meine Lesemfpehlungen erschließen Ihnen diese, wenen Sie die lesen und verstehen.

Wenn nicht, woher dann diese doch Zerstörungswirkung ?

LM: Schlechter Treffer 💀, große Blutgefäße zerstört, mit Höchstleistung pumpendes Herz ergieß BLut aus den Verletzungen in den Raum. Zeit genug war da. Der Sinn meiner Geschosse ist Lungen zu verletzen, damit sich das Blut in den Brustkorb ergießt. Andere Treffer an anderen Orten ergeben andere Wirkungen = nämlich Blut am falschen Ort. Kein Wunder. Muß so sein.

LM: „aber“ und „gut“ setzte ich oben im Text inA nführungszeichen, weil genau da nämlich der Fehler liegt, nämlich etwas für „gut“ zu halten, das tatsächlich aber schlecht ist.

Danke, KE, Dienstag, 27. Juni 2017 16:51