J. R. in Afrika 2008

.375 h & H KJG




Kudubulle

.375" H & H KJG Patronen

Hallo Lutz,

ich bin gerade aus Namibia zurück und konnte in 10 Tagen 11 Tiere erlegen. Ich schicke Dir einige Bilder. Deine Geschosse wirkten auch bei suboptimalen Treffern wie immer über jeden Zweifel erhaben.

Erstens Kudubulle stand auf 50 m im Dickbusch und das Geschoß mußte durch mehrere Kameldornbüsche, da sonst nur das Haupt frei gewesen wäre. Der Bulle flüchtete 50m und verendete dort.

Lutz Möller KJG KuduEinschuß

Lutz Möller KJG KuduAusschuß

Zweitens Hartebeestbulle bekam die Kugel auf 235 m und lag im Feuer

Lutz Möller KJG Hartebeest fiel auf 235 m im Feuer

Lutz Möller KJG HartebeestEinschuß auf 235 m

Lutz Möller KJG Hartebeestauschuß auf 235 m

Zebrahengst

Der Zebrahengst erhielt das Geschoß auf 155m auch er lag im Feuer.

Lutz Möller KJG-Einschuß Zebrahengst

LM: Etwas zu weit vorn. Sportlich ist genau Winkel zu treffen.

Oryxbulle

Nur meine beiden Oryxbullen waren härter im Nehmen. Der Bulle auf den Bildern bekam die Kugel tiefblatt auf 250 m. Daraufhin ging er nieder und wir dachten er würde im Feuer liegen, doch als wir uns näherten flüchtete er. Deshalb bekam er flüchtig die zweite Kugel auf 150 m etwas zu weit vorn ebenfalls etwas tief. Als er dann in 290 m Entfernung zu uns sicherte, leider spitz, bekam er die dritte Kugel auf die rechte Keule. Die Kugel schoß links hochblatt aus und der Oryx floh weitere 250 m bis in der Hunde stellte und er seine letzte Reise antrat.

Auch mein anderer Oryxbulle ging trotz zwei guten Treffern 150 m.

Andere Oryxbullentreffer

LM: Viel zu weit vorn!

Aber trotzdem bin ich mit der Wirkung der Geschoße mehr als zufrieden.

Das Kaliber war .375" H&H KJG aus einer Sauer 202 TD Hatari mit Swarovski 2-12x50. Bei Veröffentlichung bitte nur mit Kürzel jr.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil J. R., Dienstag, 21. Oktober 2008 18:05

Moin J.R.

willkommen zurück in der Heimat!

Bevor du das nächst Mal Oryxe jagst, sieh die bitte die Afrikaner von innen an, damit du Deine Zielwahl verbesserst. Dann laufen die Tiere nach dem Treffer auch nicht mehr so weit.

Waidmann Heil, Lutz,

Stehend freihändig zu schießen

Hallo Lutz

gern nehme ich Deine Ratschläge an. Ich habe Kevin Robertsons Buch "The Perfect Shot" wohl gelesen. Aber alle Schüsse trug ich stehend freihändig nach langer Pirsch teilweise in tiefster Gangart an, also außer Atem und aufgeregt. Dabei ist zu wissen wo zu treffen ist und das zu vermögen eben zwei Paar Stiefel. Aber das ist mit Übung auch noch zu verbessern.

LM: Biathlon nennt man sowas wohl!

Gruß J. R., Dienstag, 21. Oktober 2008 20:51

'n Abend J. R.,

Rochus Misch empfiehlt dafür am ausgestreckten Arm zunächst einen Eimer Sand zu heben, erst dann auf das Gewehr zu wechseln. Das fühlt sich danach viel leichter. Schon schießt du unbeschwert und leichten Sinnes.

Gruß, Lutz

Lies auch Afrika