Munition

Ladung, Los,Anschuß

Siehe auch Einschießen.

Sehr geehrter Herr Möller,

vor kurzem bekam ich eine Lieferung .30-06 Munition. BeimAnschuß stellte ich eine Abweichung zu der noch vorhandenen Munition fest. Anhand der Aufkleber vermute ich veränderte Ladung. Da ich noch 17 alte Patronen habe und ich eine Waffe nicht auf 2 Ladungen einschießen kann . . .

LM: Klar.

. . . möchte ich auf diesem Wege einmal anfragen, ob Sie mir die noch vorhandenen 17 Patronen in solche der anderen Ladung tauschen würden?

WMH Andreas Lampe

Munition

Aus einer gewissen Waffe soll nur jene Munition verschossen werden, deren Bezeichnung auf dem Lauf angebracht ist = die dafür bestimmt ist, aber keine andere.

Ladung

Munition derselben Bezeichnung (wie z. B. 7x57, 9,3x62) wird von verschieden Herstellern in unterschiedlichen Ladungen hergestellt. Solche Ladungen unterscheiden sich durch Geschoß, Pulver (Art oder Menge), Zündhütchen usw. usf.. Verschiedene Ladungen weichen voneinander in Flugbahn, Treffpunkt und Wirkung (ggf. stark) stark voneinander an. Wenn die Leistung einer Waffe über eine Anzahl Schüsse gleichbleiben soll, darf und kann Munition verschiedener Ladungen nie durcheinander verschossen werden. Auf verschiedene Ladungen muß man sein Waffe jeweils und unabdingbar neu einschießen.

Los

Munition einer gleichen und gewissen Ladung wird über die Jahre oder Jahrzehnte in verschiedenen Losen hergestellt. Innerhalb eines Loses gleichen sich die Zutaten aus derselben Fertigung. Auch bei gleicher Ladung stimmen aber verschiedene Lose nie ganz überein, fast zwar, aber nie ganz genau.

Anschuß

Neu erworbene Munition muß immer angeschossen werden. Das kann im Revier geschehen. Der Begriff, ein Gewehr anzuschießen, meint die Treffpunktlage einer Waffe tatsächlich zu prüfen, also z. B. auf 100 m oder auf GEE einen Schuß oder mehrere Schüsse abzugeben und die Treffpunktlage zu beobachten.

Wartung

Damit eine Waffe im Gebrauch in Folge einigermaßen gleich trifft, muß die gelegentlich gewartet werden. Mindestens alle fünfzig Schüsse muß der Lauf gereinigt werden. Wie? Siehe Rohr frei! Danach schieße den ersten Schuß als sogenannten Ölschuß (auch wenn der Lauf nicht eingeölt wurde) in den Sand. Die sog. Ölschußpatrone wird weder gezielt (außer in den Kugelfang) abgefeuert, noch sonst beachtet oder ausgewertet.

Nach der Wartung trifft (nur) Munition aus demselben Los in das selbe Loch.

Vorrat  für gleichbleibende Leistung

Merke: Zu haben ist besser als zu brauchen!

Wenn länger anhaltende gleiche Treffpunktlage gewünscht wird, erwerbe man genügend Mengen derselben Munition aus einem Los in einem Kauf, z. B. 100 oder 200 Patronen, um damit einerseits einige Zeit sein Ruhe zu haben, ohne aber andererseits seine Munition zu überlagern (bei trockenen 20°C ist Munition bis zu 10 Jahre haltbar), oder Entwicklungen, die alle paar Jahre möglich sind,  wegen zu viel Lager zu verschlafen. Munition für 2 - 3 Jahre einzukaufen und zu zu bevorraten erscheint unter diesen Gegebenheiten sinnvoll.

Lostausch

Nach dem Vorgesagten, sollte klar sein, daß ein Los bis zu Ende geschossen, und erst danach auf das neu Los umgeschossen wird. Alles andere wäre Mumpitz, für den ich nicht zur Verfügung stehe.

Lutz Möller Sonntag, der 15. Dezember 2013

Loserfahrungen

zu Lostausch

Hallo Herr Möller,

zu Zündversager und anschießen, bzw. einschießen,  möchte ich anmerken:  

Mit meiner Sako 85 habe ich bisher über 250 Schüsse LM-Munition (also keine selbst geladene sondern fertige Patronen) abgegeben (Die Sako hat bis dato noch kein Blei Geschoß gesehen - jedenfalls nicht von mir, ggf. beim Beschußamt). Dabei haben ALLE LM-Patronen beim ersten Mal gezündet.

Anschießen / Ölschuß:

Den ersten Ölschuß setze ich bewußt nicht in den Sand, sondern markiere den ersten Schuß auf der Scheibe und archiviere diese Scheibe (fotografieren mit dem Smartphone), da ich wissen möchte, wie sich die Reinigung auf das Schußverhalten des 1sten Schusses auswirkt, und ob ich Rückschlüsse daraus ziehen kann, wenn ich unterschiedlich reinige (andere Reinigungsmittel oder Prozedur). Als Anfänger finde ich das wissenswert. Ein alter Hase wird es nicht brauchen.

Auf die Idee, alte LM Munition wegen der geänderten Treffpunktlage zu reklamieren bin ich noch nicht gekommen - ich hätte da noch 20 Patronen vom ersten Los .308 aus 2011 ;-)

Grüße, Claus Ziegler,  Montag, 16. Dezember 2013 14:46