Betrieb ruht bis 3. Mai wg. Afrikajagd

LM7

7 mm Sportgeschoß für Windhuk 2016

Lutz Möller Geschoß LM 7

LM7 (davor war das LM84 - aber für kürzere Drallängen und längere Läufe)

LM7 fliegt

LM7 fliegt mit 900 m/s ins Ziel. Gleichschnellinien.

LM7 Heckwirbel

LM7 Heckwirbel. Leider kann man die (heute noch nicht) analytisch nicht berechnen, nicht mal näherungsweise. Ob diese Darstellung aus der Numerik tatsächlich, oder auch nur annähernd, zutrifft wissen die Götter allein. Dem Kundigen wird ein Sinn dazu einfallen.

LM7 Ausführung

drei LM7

drei LM7

LM7 Oberflächen

LM7 Oberflächen nach Maß!

LM7 7 mm Rem Mag Patrone im Lager

LM7 7 mm Rem Mag Patrone im Lager

LM7 Sitz

LM7 7 mm Rem. Mag. Sitz

85,55 mm lang

LM7 Ladung

4,82 g RS 60 = EI Niesen 145 4.962 bar, 60 cm Lauf , 1.150 m/s v0

Da ginge zwar noch mehr – bis 1.170 m/s kann man das reizen, aber das soll man für ein Sportgewehr nicht - siehe Lauflebensauer und Laufverschleiß. Merkel soll mir einen langen Lauf bauen. Leider dauert das!

Schußtafel

 Schußtafel bei Army Std.METRO Atmosphäre
-------------------------------------------------------------------------------------
 Waffe / Munition     : 7 mm Rem. Mag.
 Geschoßtyp           : 7.2, 7, Lutz Möller LM 7
 Geschoßgewicht       : 7,00 Gramm
 V0                   : 1.150 m/s
 Drallänge            : 241,0 mm  (RH)
 Gyroskop.  Stabilität: 1,65
 Seitenwind           : 4,0 m/s 
 Ballistische(r) Koeffizient(en) (G1) :
 C1_1=0.479@V>800 m/s; C1_2=0.406@V>400 m/s; C1_3=0.359@V>340 m/s; C1_4=0.402@V>300 m/s; C1_5=0.369@V>0 m/s;


 Tabelle verschiedener Fleckschußentfernungen - Flugbahnen zur Visierlinie in cm
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 Entfernung            50 m    100 m    150 m    200 m    250 m    300 m    350 m    400 m    450 m    500 m 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
  50 m   Fleck          X       +2,5     +2,9     +1,0     -3,4    -10,4    -20,1    -33,0    -49,3    -69,1   
 100 m   Fleck         -1,3      X       -0,9     -4,0     -9,7    -17,9    -29,0    -43,1    -60,6    -81,7   
 150 m   Fleck         -1,0     +0,6      X       -2,9     -8,2    -16,2    -26,9    -40,8    -58,0    -78,8   
 200 m   Fleck         -0,3     +2,0     +2,2      X       -4,6    -11,9    -21,9    -35,0    -51,5    -71,6   
 250 m   Fleck         +0,7     +3,9     +4,9     +3,7      X       -6,3    -15,4    -27,6    -43,2    -62,3   
 300 m   Fleck         +1,7     +6,0     +8,1     +7,9     +5,3      X       -8,0    -19,2    -33,7    -51,8   
 350 m   Fleck         +2,9     +8,3    +11,5    +12,5    +11,0     +6,9      X      -10,0    -23,4    -40,3   
 400 m   Fleck         +4,1    +10,8    +15,3    +17,5    +17,3    +14,4     +8,8      X      -12,1    -27,8   
 450 m   Fleck         +5,5    +13,5    +19,3    +22,9    +24,0    +22,5    +18,2    +10,8      X      -14,3   
 500 m   Fleck         +6,9    +16,3    +23,6    +28,6    +31,2    +31,1    +28,2    +22,2    +12,9      X     
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 251 m   GEE           +0,7     +3,9     +5,0     +3,8     +0,1     -6,2    -15,3    -27,4    -43,0    -62,1   
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Geschw.         m/s  1110,6   1072,4   1035,3    999,3    964,3    930,2    897,0    864,6    833,0    802,1   
Energie       Joule  4317,3   4025,1   3751,5   3495,1   3254,6   3028,6   2816,2   2616,5   2428,7   2251,9   
Seitl. Drift     cm    -0,3     -1,1     -2,6     -4,7     -7,5    -10,9    -15,0    -19,9    -25,7    -32,3   
Windkorrek. MOA/m/s  -0,053   -0,098   -0,147   -0,201   -0,257   -0,312   -0,368   -0,428   -0,491   -0,556   
Flugzeit          s   0,044    0,090    0,137    0,187    0,238    0,290    0,345    0,402    0,461    0,522 

7 mm Rem Mag Hülsen für LM7

Hülsen für LM7

Betreff: LM7

Moin Lutz,

der Anfang ist gemacht. 1.200 Hülsen habe ich gewogen. Rund 500 davon liegen innerhalb 1/10 g.

LM: Sehr schön. Gute PPU Hülsen!

Alles ist vorbereitet. Die ersten LM7 gehen morgen raus.

LM: Danke.

Dabei fiel mir auf, daß ich noch knapp 200 Federal 215 Zündhütchen brauche.

LM: Kommen sogleich

Grüße, Burkhard, Gesendet: Donnerstag, 26. Mai 2016 16:11

Bedenken

zu: 7 mm Rem Mag Hülsen für LM7

Morgen Herr Möller,

schon lustig zu sehen, welche Auffassung von Präzision man so haben kann. Doch wenn man überzeugt ist,  die Sache verhält sich bei den Innenräumen auch so, dann ist das natürlich verständlich.

LM: Wir setzten gleiche Legierung aller Hülsen voraus. Im Schuß weitet sich jede Hülse außen bis an das Patronenlager. Daher ist (nur) dann ein Schluß von der Masse auf den Raum zulässig.

Na ja, solche Ladungungen für einen Wettkampf zu schießen hätte ich meine Bedenken! Hoffentlich machen Sie das anders.

Gruß, R.

Moin R.,

Nein. Ich werde eben diese Hülsen schießen. Dieser Wettkampf fordert andere Fähigkeiten, als auf einem Benchrest-Ereignis. Genauigkeit ist nicht das einzig wichtige. Wir schießen draußen im Feld bei Wind auf unbekannte Entfernungen in sehr verschiedenen Anschlägen, einschließlich stehend freihändig. So wie hier:

Oryx auf dem Kamm

Hier dauert das so lange, weil ich mich mit Hartwig der Filmerei wegen abstimmen mußte. Bloß für Fleisch wäre der Oryx längst tot gewesen!

Wir schießen auf ein Ziel jeweils fünf Schüsse in 1½ Minuten, also zügig. Im Gegensatz zur Jagd, bewegen sich die Zeile nicht. Das ist ist immerhin eine Erleichterung. Hier entscheidet weniger das Gerät, sondern Erfahrung und Fertigkeit. Klar benutze ich Gerät, daß mir hilft mit Wind und Entfernung besser als Andere zurecht zu kommen. Eben mein genau dafür geschaffenes LM7 aus der 7 mm Rem Mag.. Die Schußtafel erklärt das.

Gruß, LM

7 mm sind nicht 7 mm

Glaube nichts. Überzeuge Dich. Miß selbst nach!

Die LM7 Ausführung folgte der Norm. Der Plan sollte den Zufall ersetzen. Das zu glauben war ein Irrtum. 7 mm Rem. Mag. soll 7,04 mm Feld und 7,21 mm Zug Ø aufweisen. Die Felder sollen 2,79 mm breit sein und davon sechs Stück vorhanden sein. Meine Tikka T3 Varmint in 7 mm Rem. Mag. hat aber nur vier Felder. Meine Führbänder hatte ich für sechs Felder eingerichtet. 

Meine Versuche mit hochwertiger LM7-Wettkampfmunition (Geschoß eng toleriert und geprüft - Hülsen ausgesucht und gruppiert - Pulver mit Analysenwaage abgewogen) ergaben (mit verschiedenen Zielfernrohren, Montagen, Schäften) unbrauchbare Ergebnisse. Es ist Zeit nachzudenken.

LM7 in Eiche

Ich schoß ein LM7 in Eiche. Das hackten wir heraus. Links ist der Geschoßweg im Holz noch zu erkennen (Handybild). Ich sah klar abgesetze Feldeindrücke und dazwischen stehende Führbander und war zufrieden. Das Geschoß drehte also trotz der zweier fehlenden Felder nicht durch. Leider war das zu kurz gedacht. Viele fruchtlose Versuche mit und ohne verschiedene Knalldämpfer, Gewinde und Bremsen später sah ich genauer hin.

LM7 vor dem Schuß

LM7 vor dem Schuß. Sehr genau und fein bearbeite Führbänder mit geschruppten Zwischenräumen. Richtig!

LM7 Führbänder nach dem Schuß

LM7 Führbänder nach dem Schuß. Die sehen außen (an der nicht vorhanden Zuganlage) ebenso wie vor dem Schuß aus. Gar nicht gut!

LM7 Führbänder nach dem Schuß

LM7 Führbänder nach dem Schuß

Sako Lauf 7,01 mm

Die Felder des TIKKA 7 mm Rem. Mag. Laufes sind zwischen 7,01 und 7,02 mm weit. Sollmaß ist 7,04 mm. Das stimmt auch nicht! Offenbar ist der gelieferte Lauf nicht normgerecht. Das ist ein Mangel.

Die Lehre

Mein Lauf verfehlt die Norm. Vorn und hinten in die Drehbank eingespannt schlägt er ~ 2 mm (Geschätzt - nicht gemessen). Die Krümmung erklärt die Schwierigkeiten mit der Ablage im Svarovski-Zielfernrohr. Ich nutze nun ein anders ZF mit größerem Verstellbereich, aber nicht weil das Svarovski mangelhaft ist, sondern die Tikka schief!

Im (für normgerechte Geschosse) zu weiten Lauf dichten die Führbänder nicht. Das fiel schon beim Putzen auf. So wird der Lauf schnell (viel zu schnell) ausbrennen.

„Um genau zu treffen, muß ein Geschoß,bevor man es abschießt, mittig und fluchtend vor den Lauf gesetzt werden.“ (Johan Loubser)

Ich füge – obwohl ein Selbstverständlichkeit –  hinzu: „Im Lauf muß ein Geschoß – an Zügen und Feldern anliegend – mittig und fluchtend geführt werden.“

Mit diesem Lauf und diesen Geschossen habe ich auf dem Wettbewerb keine Chance - außer Gelächter - irgend eine vernünftige Regung hervorzurufen. Also werde ich das Geschoß nicht schießen. Nach aller Arbeit ist das sehr bedauerlich. Offenbar habe ich nicht früh genug mit der Vorbereitung begonnen. Sonst würde mich die Einsicht nich am Tag vor der Abreise ereilen.

Aber ich habe ja noch meine 7 mm Rem Mag Jagdmunition. Im Wettkampf schießen wir an drei Tagen je dreißig Schüsse. Ich habe drei Schachteln liegen. So habe ich drei Tage Zeit sechzig Übungsschüsse abzugeben um dann im Wettbewerb die restlichen neunzig zu nutzen. Mas sehen. was dabei hearuskommen wird!

Ach. Ich schaffe nun ein (nach Norm übermaßiges) LM7 nur für diesen Lauf, denn schießen soll der am Ende doch!

LM7 Juni neu

LM7 Juni neu

Lutz Möller, am Abend vor der Abreise zum Wettbewerb

Betreff: Lies 7 mm sind nicht 7 mm!

Lutz,

sammle Erfahrungen und stehle mit den Augen. Ich glaube Glück hilft Dir da auch nicht mehr. Da hilft wahrscheinlich nur noch ein Wunder. Komme gesund zurück.

LM: Danke Klaus – wird schon schief gehen.

Klaus, Freitag, 3. Juni 2016 08:02