Während des Urlaubes ruht der Betrieb. Im August geht's weiter!

Jagdliche Büchsen Weltmeisterschaft 2016

mit Tikka T3 Namibia 2016

Lies vorher Tikka  T3 | Tikka T3 Super Varmint | Feldschießen eins und Feldschießen zwei

Inhalt Zeitplan | Tikka T3 Varmint | Lehen für Namibia angeboten | Schußwärme beim Wettbewerb | Ohne Dampf keine Leistung | Tikka T3 Magazin | Geschoßanlage | Weisheit | Magazinverlängerung | Magazinbau für Tikka T3 | Sako 85 Magazin | Svantes Waffe | Mein Glück | Tikka T3 ZF Montage | Sako Optilock | MAKfix | Wenn Sie wüßte | Deutsche HymneLaß es bleiben | Tikka T3 Varmint Abzugsbügel

NHRSA

Zeitplan

Der Wettbewerb im jaglichen Schießen mit Beteiligung aus aller Welt findet vom 6. - 10. Juni 2016 nahe Windhuk in Namibia statt.

Einladung

Ich fliege am 3., werde am 4. ankommen, mich erholen, habe dann den 5. Zeit zu üben. Am 6. geht der Wettbewerb los - dauert bis zum 10.

Am 11. fliege ich zurück und werde am 12. wieder in der Heimat eintreffen

Tikka T3 Varmint

Mein neue Tikka T3 Varmint erwarte ich Ende der Woche.

"Consistent accuracy, be it at the range or on the plains.

The free-floating barrel of the Tikka T3 Varmint effectively eliminates vibration and will not overheat, even during a fast-paced varmint hunt. The synthetic stock has an extra wide fore-end for benchrest shooting, and the swivel stud accommodates either a bipod or a sling. The ergonomically designed Varmint cheek piece with a large scope provides for a comfortable head position.

All Varmint models come with the standard of a 5- or 6-round magazine."

Betreff: 260 Rem shots well

Dann must du ja schon wieder die Patrone anpassen. Das heißt Ladungsleiter, Schießplatz unter super Bedingungen testen und nach spätestens 30 Schüssen zu entkupfern. Dabei habe ich das Glattschießen noch nicht mal in Erwägung gezogen. Deine Zeit läuft Dir weg!

Gruß, Uller, Mittwoch, 20. April 2016 09:44

Ja, Uller,

Martin Menke schreibt zum Glattschießen

Gehämmerte Läufe z. B. sind durch die Oberflächenverdichtung derart fest, daß so gut wie keine Veränderung erzielt werden kann.“

das stimmt, aber was soll ich denn unter diesen miesen Umständen machen

  1. Mit den harten Zündhütchen hatte ich einige Zündversager. Weiche Zündhütchen halten den Druck nicht aus. Den Druck benötige ich für die Geschwindigkeit. Da komme ich also nicht weiter.

  2. Svante schießt heute schon aus seiner Tikka mit dem fünf-Schuß-Magazin seine Gruppen in 30 - 40 Sekunden. Ich aber mühe mich 90 Sekunden zu schaffen

Deshalb habe ich kurzerhand

  1. eine Tikka T3 Varmint in 7 mm Rem Mag ab Lager bestellt. Sie ist schon unterwegs. Lutz Lorberg schneidet das 18x1 Gewinde für den TTV200 drauf

  2. Freunde bat ich um (seit einem Jahr ausverkaufte) Federal 2015 Zündhütchen, weil mit den CCI 250 die Schußergebnisse mit dem RS 60 nicht so doll waren. Das Schweizer Pulver will kräftig angezündtet werden. Die weiche Ausführung BR Gold Medal nutze ich nun in der K3 Target für die Jagd.
     
  3. ein neues Swarovski X5i in 3,5-18x50 beschafft

Klar geht das nun alles holter-di-polter, aber was soll ich bei den Schwierigkeiten denn machen? Aufgeben? Solange sich noch ein Ausweg denken läßt, nie! Wir treffen uns – wie besprochen – wieder, wenn ich auf 100 m die Innenzehn halte. Hoffentlich schon nächste Woche.

Gruß Lutz

Betreff: Lutz Möller Tikka Namibai 2016

Ich hatte letztes Jahr eine Tikka T3 Varmint, in .223 war die nicht zum schießen zu bringen. Vielleicht erinnerst Du dich. Der Wechsel zur Sako Stainless Varmint brachte das erwartete Schußbild. Aber ich will Dir keine Angst machen. Gutes Gelingen!

LM: Wird schon klappen

Beste Grüße, Stefan Simm, Gesendet: Mittwoch, 20. April 2016 10:27

Gut Lutz. Ich bin bereit. Fahren würde ich auf jeden Fall. Auch wenn du es anschließend unter „Erfahrung“ einordnen mußt.

Gruß Uller

Genau, schon allein deshalb! Die braucht man, muß man sich erst erwerben.

Lehen für Namibia angeboten

Betreff: Lutz Möller Tikka Namibai 2016

Ich hätte Dir auch meine R8 in 7mm RM geliehen. Zeiss V8 2,8-20fach. Gewinde ist auch schon dran.

LM: Danke. Komm damit doch selbst mit! Schießen kannst Du doch!

Beste Grüße, Stefan Simm, Mittwoch, 20. April 2016 18:02

Schußwärme beim Wettbewerb

Guten Abend, Herr Möller,

benötigen Sie noch Fed 215 Zündhütchen? Wenn ja, bitte Nachricht. Vielleicht liegen die hier beim Händler und wollen gekauft werden.

LM: Wenn der noch solche hat, werde ich die gern kaufen.

Gerührt verfolge ich auch Ihre Vorbereitungen für Afrika. Svante hat noch einen Vorteil auf seiner Seite, der nicht zu übersehen ist. Seine 260 Rem entwickelt je Schuß die geringere Explosionswärme.

LM: Das mag sein, kümmert mich aber nicht. Er verwendet seine langen Mantelgeschosse, ich mein Leichtlaufgeschosse (Führbandgeschosse). So heize ich meine Lauf weniger, als er seine. Außerdem ebenutze ich eien dicken Lauf, der mehr Wärem speichert, so daß der sich bei den fünf Schüssen wenig ändern wird.

Schon bei etwa drei oder vier Schüssen kurz hintereinander reichen wenige Sekunden länger zu zielen für einen deutlich anderen Schuß.

LM: Richtig. Man muß schnell schießen. Weil ich mit meiner Kipplaufbüchse langsam war, aber Svante bsi zu dreimal sco schnell, änderte ich mein Eisen auf Repetierer mit fünf-Schuß-Magazin.

Mit freundlichem Gruß, S. Koziol, Mittwoch, 20. April 2016 20:49

Ohne Dampf keine Leistung

Lies vorher Schußwärme beim Wettbewerb

Sehr geehrter Herr Möller,

die Federal 215 Mag. Zündhütchen reisen.

LM: Danke!

Ich wünsche Ihnen für Ihr Vorhaben gutes Gelingen, wenngleich sich aus Ihrer Planung mir keine gleichartige Fortdauer erschließt. Zunächst ist eine Merkel K 3 das Maß der Dinge, aber nun eine Tikka T3 Varmint – mhm. Oder hab ich da etwas falsch verstanden? Na, Sie werden das schon hinbiegen. Nebenbei würde ich mich über eine kleine Aufwandsentschädigung ( Selbstkosten) für Fracht und Sache freuen.

LM: Gern! Betrag? IBAN?

Ich verbleibe mit freundlichem Gruß Jan Schneider,  Donnerstag, 21. April 2016 15:20

Herr Schneider,

einige Gründe, die ich Ihnen hier gern offenlege, bewogen mich – nur für den Wettbewerb – von der K3 Target zur Tikka T3 Varmint zu wechseln, nämlich.

  1. Die Ziel stehen unbekannt entfernt und teils weit. Diese Lage verlangt nach einer gestreckten, flachen Flugbahn durch schnelle, windschnittige Geschosse.

  2. Die Beschleunigung der Geschosse erfordert hohen Gasdruck. Ohne Dampf keine Leistung!

  3. Weiche Zündhütchen zündet die K3 gut, aber solche halten nur wenig Druck aus (Durchbläsergefahr).

  4. Harte Zündhütchen - die hohen Druck verkraften -  zündete die K3 nicht sicher genug.

  5. Die Tikka T3 Varmint mit Ihrem Zylinderverschluß bietet sichere Zündung auch harter Zündhütchen mit einem größern Zündstift ohne Durchbläsergefahr

  6. Mein Wettbewerber - der letzjährge Altersklassensieger, mein Freund Svante - schießt und trifft binnen 30 - 40 Sekunden

  7. Mit der Kipplaufbüchse bin ich sehr viel langsamer

  8. Die Tikka T3 Varmit mit 5-Schuß Magazin erlaubt schnelles Reihenfeuer - wie Svante mit seiner Tikka mir ja dauernd unter die Nase reibt.

Um die vorgeschilderten Nachteile zu meiden und Vorteile zu genießen, wechsele ich – nur für den Wettbewerb – von der K3 Target zu Tikka T3 Varmint. Die Merkel K3 benutze ich weiterhin zur Jagd, denn da schieße ich selten fünf Tiere in 90 Sekunden – eher nur eines zur Zeit.

Waidmanns Heil, Lutz Möller

Tikka T3 Magazin ohne Schulteranlage

Tikka T3 Magazin ohne Schulteranlage

Tikka T3 Magazin ohne Schulteranlage

Geschoßanlage

an der Spitze mittels eines harten Metallstreifens

Tikka T3 Magazin mit harter Geschoßanlage

Tikka T3 Magazin mit harter Geschoßanlage. Tikka sorgt sich mehr um deren Magazin als um die Muniton des Schützen.

LM 7 86,05 mm

LM7 86,05 mm

LM 7 86,05 mm Tikka T3 Magazin

LM7 86,05 mm Tikka T3 Magazin

LM 7 84,65 mm

LM7LM7 84,65 mm

LM7 84,65 mm Tikka T3 Magazin

LM7LM7 84,65 mm Tikka T3 Magazin

Krempe aufgekrempelt

Oben ist die Krempe von unten durch das Tiefersetzen aufgekrempelt. Wird der Rückstoße mittels der Geschoßanlage das LM7 in die Hülse stoßen?

Was habe ich da bloß voreilig gekauft! Ich fahre wie ein blutiger Anfänger zu dem Wettbewerb. Na, das wird ja ein schönes „Vergnügen“ (für die Anderen) werden. 

Waidmanns Heil, Lutz Möller, Freitag, der 13. Mai 2015

Weisheit

Betreff: „Was habe ich da bloß voreilig gekauft!“

Ja Lutz,

wie sagte schon Schalck-Golodkowski: „Planung ersetzt Zufall durch Irrtum!“

Trotz allem: Viel Erfolg und Waidmannsheil von Rainer, Freitag, 13. Mai 2016 14:20

Magazinverlängerung

Betreff: Tikka

Hallo Herr Möller!

Ich habe von dem zu kurzen Tikka-Magazin gelesen. Dasselbe hatte ich mit einem 98er mit der 8x68. Warum mit dem Geschoß zurückweichen. Mit einem Dentalhandstück kann man den vorderen störenden Teil des Magazins mittig (in der Breite entsprechend der Metalleinlage so 5 - 8mm) vertikal wegfräsen. Dieser Teil hat keine Bedeutung für Stabilität oder Sicherheit. Die Patronen passen mit Ihrer Originallänge in's Magazin und lassen sich auch gut repetieren.

Viele Grüße aus dem Allgäu, und schöne Pfingsten, Martin Böck, Samstag, 14. Mai 2016 12:28

Betreff: Tikka T3 Magazin

Guten Tag Herr Möller,

eine Möglichkeit wäre das Magazin zerlegen und vom Zubringer unten und wenn nötig auch oben ein wenig wegzuschleifen bis die fünfte Patrone reingeht, auch innen am Boden geht sicher Werkstoff zu entfernen. Wenn nicht anders möglich, kann man das mit mit  fünf Patronen gefüllte Magazin nur einsetzen; wenn der Verschluss offen ist: Beim Wettkampf Wettkampf stört das nicht.

Das habe ich mit verschiedenen Zwei-Schuß-Magazinen schon gemacht und war immer erfolgreich.

Den Blechanschlag würde ich herausnehmen und vom Plastik die 2 mm wegfeilen, wenn zum Laufeingang der Platz ausreicht, um die Krempe noch vor dem Führband zu setzen.

Auch die Hülse könnte man etwas kürzen um eine formschlüssige Verbindung herzustellen, wenn der Kremper das zuläßt.

Schützenheil für den Wettkampf!

G.H., Sonntag, 15. Mai 2016 16:49

Magazinbau für Tikka T3

Betreff: zu Tikka T3 Magazin

Frage: Kann man aus zwei unterschiedlichen Magazinen ( z.B. 300 WSM + 7 mm Rem. Mag. ohne Schulteranlage eines mit bauen?

Sehr geehrter Herr Möller,

nein, kann man nicht. Bei der Tikka M695 in 7mm Rem Mag versuchte ich das und scheiterte. Meiner Beobachtung nach weist T3 hat die gleiche Geometrie auf. Die Tikka-Magazine sind bei beiden Generationen so konstruiert, daß bei Einbau einer Schulterstütze in Form von zwei dünnen Messingstreifen innen im Magazin zwar die unteren Patronen mit deren Schultern anliegen würden. ABER: Die oberste im Magazin kann nicht mehr am Streifen anliegen, denn sonst kann man die nicht gut in die Kammer repetieren. Daher muß der Streifen so früh enden, daß er nur die zweite von oben im Magazin schützt. Die Geschoßspitze der obersten Patrone schlägt der Rückstoß vorn an.

Das ist einer der Gründe, deretwegen Tikka Gewehre so günstig sind. Ich war eigentlich überrascht, daß Sie so etwas kauften, da Sie ja bei der R8 die fehlende Schulterschütze als schweren Konstruktionsfehler bemängelten.

LM: Leider habe ich vorher nicht darüber nachgedacht. Mein Sako TRG 42 aus dem gleichen Haus hatte nämlich ein stählernes 10-Schuß-Magazin mit Schulteranlage, ohne Fehl und Tadel. Gründe diese Tikka T3 zu kaufen waren einerseits, die sehr alte Tikka, die ich Schweden in 7x57 benutze

Elch mit alter Tikka

hier Mein erster Elch mit sehr alter Tikka in 7x57 mit Stahlmagazin aus der Zeit als Tikka noch nicht zu Sako gehörte. Die olle Tikka schießt erstklassig. Zweitens ließ mich die die Kupferfliege aufhorchen, sprich einGewerh das auf 100 m auf den Punkt trifft. .

Auch das Plastikschlößchen, das einem manchmal überraschend ins Gesicht springt . . .

LM: Huch?

. . .  sollte man gegen ein gefrästes aus Alu ersetzen. Es ist weniger die Verletzungsgefahr als die psychologische Folge wenn sich das Unterbewußtsein bei jedem Schuß daran erinnert.

LM: Na. Da habe ich ja einen Fang gemacht!

Sako 85 Magazin

Herr Möller,

ich habe ein ähnliches Problem wie Sie mit der Tikka mit fehlenden, aber erforderlichen, Schulteranlage im Tikka T3 Magazin. Bitte schicken Sie mir eine Nachricht, wann der Crimp Satz für die .308 verfügbar ist.

LM: Siehe 308 Setzwürger Termin!

Mein Magazin hat zwar eine – aber an der falschen Stelle – nütz daher nichst. Das habe ich auch erst hinterher gemerkt.

LM: Klar. Hinterher weiß man's immer besser, aber vorher muß man handeln. Irgend was ist immer!

Da ist Sako vorbildlich – zumindest bei der Sako 85 in .308.

LM: Bitte Bilder!

Grüße, CZ, Montag, 16. Mai 2016 14:49 (nur Initialen.)

Svantes Waffe

Svantes Waffe

Svantes Schaft

Svante bei Agneta

Svante bei Agneta bei der Arbeit

Svantes Tikka

Svantes Waffe für den Wettbewerb ist eine alte Tikka M55 aus den achziger Jahren, die ich (in 7x57) in Schweden immer nehme, wenn wir dort Elche jagen. Es ist genau dieselbe Waffe die ich oben halte, mit der ich meinen ersten Elch - und weitere - schoß. Svante baut die zur 260 Rem um - in dem er einfach einen anderen Lauf reinschraubt. Dafür ist die Waffe zwar nicht bestimmt, aber es geht. Ich weiß also, wogegen ich antrete.

Lutz Tikka M55

Ich mit der Tikka M55 vor Jahren im Jägergarten

Tikka M 55

Hier die Waffe vor Jahren mit Aimpoint

Tikka Sau

Die Sau, die von links nach rechts geflüchte kam, beschoß ich vor Jahren auf einer Drückjagd in Bänarp zwei mal auf mäßige Entfernung im Mitschwingen mit meiner 7x57 Munition. Da die Sau über Stock und Stein sprang liegen die Treffer nicht auf der selben Höhe, aber mein Vorhaltewinkel stimmt wie eine EINS ☺ Mit der alten Waffe kann man mit (einem Knalldämpfer von mir ) sowohl genau als auch schnell hintereinander schießen.

Svantes Kleine

 Svantes 222

Svantes 222 mit hocher Schaftbacke

Spuht ZF Anbau

New mount on my 222 Rem for Namibia and N550 give 900 m/s in 260 Rem

LM: turmhoch!

Hi Lutz.

I have got a Spuhr mount and will zero the gun at Thursday. Looks nice and sturdy.

I have tested Norma URP powder and Vihtavuori N 550 both 2,8 g in new Norma 260 cases. COL 73,35 mm. Bullet contact in lands 73,6 mm. URP give 862 m/s. N550 901 m/s. Grouping same. Please can you check where limit is for N550 Norma DL 8,4 molycoated. With recaliberd 308 S&B cases to 260 R gives 917 m/s - but to high pressure. Barrel 62 cm long.

Svante, Dienstag, 29. März 2016 22:25

Mein Glück

Auf dem Wettbewerb dürfen wir – solang der Bolzen offen ist – vier Patronen ins Magazin und eine Patrone in die Kammer laden. Das kriege ich hin. Die mangelnde Schulteranlage stört zwar weiterhin, aber dann muß eben eine passende Krempe oder Stopfladung helfen. Noch ist gar nichts verloren. Ha☻!

Lutz Möller, Pfingsten 2016

Tikka T3 ZF Montage Sako Optilock

Sako Optilock

Sako Optilock

Lieferumfang

Ober- und Unterteil verdrehen. Sie müssen zusammen geschraubt werden (Torks)

Der Torxswinkelschlüssel wird mitgeliefert. Der Berner ist meiner.

In der Halterung sitzt ein balliger Kunststoffring. Auch der verdreht

Alles sitzt schräg

Der Kunststoffring steht über

Die Tikk T3 Vamint weist einen 16 mm Schwalbenschwanz, in den die Klemmfüße geschraubt werden müssen, auf

Montage sitzt

Montage wird ausgerichtet

Hensche Board

Ich warte auf die Sonne

Krad

Das Krad am Schießplatz warte auf einen Sitz

Tikka T3 mit Lüfter

Tikka T3 mit Lüfter

Leica Televid

Leica Televid

Absehen in der zweiten Ebene

Absehen in der zweiten Ebene

LM Munition

LM Munition

ZH schwarz gerändert

ZH schwarz gerändert = Volldruckladung

Drei an einem Gewehr

Drei an einem Gewehr

Bastelstunde

Bastelstunde

TTV Schnellverschluß nach fünf Schüssen

TTV Schnellverschluß nach fünf Schüssen

Sauberes TTV Schnellverschlußgewinde

Sauberes TTV Schnellverschlußgewinde

Tikka T3 ZF Montage

Tikka T3 ZF Montage

Tikka T3 ZF Montage

Tikka T3 ZF Montage

Tikka T3 ZF Montage hinten 8,30 mm hoch

Tikka T3 ZF Montage hinten 8,30 mm hoch

Tikka T3 ZF Montage vorn 8,05 mm hoch

Tikka T3 ZF Montage vorn 8,05 mm hoch

Der Fußabstand beträgt 93 mm. Der Höhenunterschied betragt 0,25 mm. Das macht eine Ablage von 27 cm auf 100 Meter. Leider war das ZF am Anschlag seiner Verstellung, so daß ich nicht gleichzeitig auf das Ziel zielen und das Ziel treffen konnte. Wenn etwas schief gehen kann, wird es schief gehen. 

Wie soll ich nur noch rechtzeitig vor dem Wettbewerb mein Gerät in gut Ordnung kriegen. Nun ist erst mal Pfingsten. Teile sind jetzt gerade ert mal nicht zu beschaffen. Gearbeitet wird auch nicht. So ein Mist!

Frohe Pfingsten euch, Lutz Möller, Samstag, der 14. Mai 2016

p.s. – ich vergaß zu erwähnen, das als „5-Schuß-Magazin“ benannte Teil faßt nur 4 Patronen. Grrrr! Eben diese fünf Patronen im Magazin zu haben, waren der Grund, diese Waffe zu kaufen. Auch daneben.

Ansonsten lief alles nach Plan Schalk-Golodkowski meinte „Planung ersetzt Zufall durch Irrtum!“ Wie recht er doch hatte. 

MAKfix

MAKfix

Ich werde vermutlich ein MAKfix Montage verwenden. Der Sako Einführer bekommt die Optilock als Mangelware zurück. Den Kaufpreis fordere ich zurück, bzw verrechnen den Unterschied beim Händler.

MAKuick

Hallo Herr Möller,

MAKuick

hier ein Bild der MAKuick für Tikka T3, für die wir auch Ringe mit 34 mm innn-Ø anbieten.

Mit freundlichen Grüßen, Armin Krug, krug@mak.ag, Mittwoch, 18. Mai 2016 16:12
MAK
KILIC Feintechnik GmbH
Heidenfelder Str. 1, 97525 Schwebheim
Telefon: +49 (0)9723 93805-0
E-mail: kilic@mak.ag Netz www.mak.ag

Schwedische Spuhr ZF Montagen

Look at Spuhr mounts. Among the best. Håkan Spuhr will compete in Namibia. A very useful contact for you. I know him.

Svante,  Dienstag, 17. Mai 2016 19:13

Wenn Sie wüßte

Betreff: Flag

Hallo Lutz,

I would like to ask you if it would be possible for you to bring your country’s flag? I would like to use it during the functions.

Hope to hear from you soon, Regards

Lauren Nesenberend, Samstag, 14. Mai 2016 11:25
Secretary/Admin
NAMIBIAN HUNTING RIFLE SHOOTING ASSOCIATION
PO BOX 35230
KLEINE KUPPE
WINDHOEK
Cell: +264 81 334 9250 

Mit der Fahne soll ich mich wohl zudecken, wenn man mit faulen Eiern nach mir wirft.

Deutsche Hymne

lies vorher Wenn Sie wüßte zu Wettbewerb 2016

Betreff: Nationalhymne – mit und ohne Gesang

Anbei in zwei Versionen – einmal mit und einmal ohne Gesang.

Paßt das so? Ulrike, Mittwoch, 18. Mai 2016 18:41

Good enough, Lauren? Mittwoch, 18. Mai 2016 19:16

100%! Now you have to come 1st, 2nd or 3rd so that we can play your anthem?

Lauren Nesenberend

Laß' es bleiben

Betreff: World Shoot Namibia 2016

Hallo Herr Möller,

wenn Sie meine Rat wollen: Lassen Sie es bleiben! Zumindest mit den beiden Waffen, mit denen Sie es bisher versuchen wollten. Warum? Sie haben in die Merkel kein Vertrauen, ob Sie damit die zeitlichen Vorgaben erreichen können. A. Merkel vertraue ich übrigens auch nicht mehr ☻ !

LM: Begrüßungsgeld für Fremde ist mir auch fremd!

Mit der Tikka haben Sie mittlerweile soviel, nennen wir es mal „negative Energie“ verloren, daß Sie damit auch nicht mehr gut schießen können - da spielt das kleine Männchen im Kopf nicht mit!

LM: Ach - unter Last laufe ich eher zu Form auf. Schwierigkeiten stören mich zwar erst mal, jagen mir den Puls steil in den Himmel, aber dann besinne ich mich irgendwie auf die mir dazu einfallenden Lösungen, die ich dann wie ungerührt umsetze. Ich kann nicht so gut beschreiben, was in mir dabei vorgeht, aber ich durchlaufe gewissermaßen verschiedene Zustände, die mich im Ende recht leistungsfähig werden lassen. Das kenne ich schon lange, ist irgendwie immer das Selbe. Insofern fürchte ich mich nicht vor „scheinbar“ unlösbaren Aufgaben. Ich gehe die an und sehe was geschieht.  Frechheit siegt (oft). Mit ein bißchen Glück kommt man (meist) durch. Wenn's mal ganz schief gehen sollte, ist es eben vorbei. Auch das ist Leben, ggf. dessen Ende. Aber hier – mein Gott – ist ein Schießwettbewerb unter Freunden angesagt. Nicht so schlimm. Die Sonne scheint. Der Wind pfeift. Die Büchsen knallen. Was soll da schon Schlimmes geschehen? Daß mein Freund und Widersacher Svante - mehrfacher Weltmeister – mich besiegt? Dann muß er einen ausgeben! Ich kann ganz schön durstig sein (Bedenke: Der Klügere kippt nach!): Svante muß dann zahlen. Es gibt Schlimmeres. Wichtig ist nicht aufzugeben, bevor nicht vollkommen klar ist, daß man nicht mehr gewinnen kann. Solange muß man immer wieder zu gewinnen versuchen. Sonst kommt man nicht voran. Sich zu überwinden ist wichtiger als zu gewinnen.  Jeder hat doch irgend einen Angstgegner, mit er sich messen will oder muß, oder eine Angstaufgabe, die er bewältigen will. Um weiter zu kommen muß man die Aufgaben angehen, tatsächlich und vor allem seelisch. Da – in der Seele – spielt die wesentliche Musik. Ich werde nach Deutsch Südwest fahren und antreten. Noch ist Pommerland nicht (ganz) abgebrannt.

Helmut Möller

Mein Vater, der alte Afrikakämpfer, hätte „Heia Safari“ gerufen

1. Wie oft sind wir geschritten auf schmalen Negerpfad, wohl durch der Steppen Mitten, wenn früh der Morgen naht; wie lauschten wir dem Klange, dem alten, trauten Sange der Träger und Askari : Heia, heia, Safari!

2. Steil über Berg und Klüfte durch tiefe Urwaldnacht, wo schwül und feucht die Lüfte und nie die Sonne lacht, durch Steppengräserwogen sind wir hindurchgezogen mit Trägern und Askari: Heia, heia, Safari!

3. Und saßen wir am Feuer des Nachts wohl vor dem Zelt, lag wie in stiller Feier um uns die nächt'ge Welt; und über dunkle Hänge tönt es wie ferne Klänge von Trägern und Askari: Heia, heia, Safari!

4. Tret ich die letzte Reise, die große Fahrt einst an, auf, singt mir diese Weise statt Trauerliedern dann, daß meinem Jägerohre dort vor dem Himmelstore es klingt wie ein Halali: Heia, heia, Safari!

Haben Sie keine Waffe bzw. Repetierer, mit der Sie vertraut sind und gut schießen?

LM: Ja

Das Kaliber ist doch zweitrangig um gute Ergebnisse zu erreichen.

LM: Nicht ganz, wenn es von einem Wettbewerber stammt, dem ich keine Lorbeeren reichen möchte.

Wenn ich mir nur mal die Flugbahn einer .308 Win und der 7 mm Rem anschaue, sind die Unterschiede doch gering.

LM: Bis 200 Meter gewiß . Bei diesem Wettbewerb reden wir aber von 350 m.

Außerdem sollten Sie nicht vergessen, daß ja nicht nur der Geschoßabfall; sondern auch die Winddrift; eine Rolle spielen.

Lutz Möller LM7 Geschoß

LM7

LM: Vollkommen richtig. Auch deshalb schuf ich mein LM7 für die 7 mm Rem. Mag.

Hier wären Sie z.B. mit einer 8x57 mit dem schwereren Geschoss wieder im Vorteil gegenüber der 7mm!

LM: So?

Mit freundlichen Grüßen, Werner Kriegl, Gesendet: Samstag, 14. Mai 2016 19:46

p.s. ich stelle Ihnen gern meine R8 in .308 Win mit Z6i 2,5-15x56 zur Verfügung. Die Waffe können Sie dann in Namibia lassen. Ich komme ja auch bald :-)

Danke, sehr freundlich, aber nicht wirlich nötig

Da zwischen lügen

Betreff: Tikka T3 ZF Montage

Moin,

und ebenfalls frohe Pfingsten.

Ich las gerade auf Deiner Seite die Tikka T3 ZF Montage-Misere. Die 0,25 mm kannst Du doch dazwischen lügen oder auf der anderen Seite wegnehmen.

LM: Lügen? Ich glaube, Du meintest legen (mit „e“).

Das sollte doch zu machen sein!

LM: Genial. Auf deutsch mit einer Unterlegscheibe. Klar geht das. Das kriege ich wohl hin!

Kan man aus zwei unterschiedlichen Magazinen ( z.B. 300 WSM + 7mm Rem.  Mag.  eines mit Schulteranlage bauen? Auch läßt sich das Metallplättchen im Magazin entfernen. Ein Magazin zu verlängern ist auch nicht wirklich schwierig. Das ist doch beides zu lösen.

LM: Gewiß. Alles möglich geht. Aber das braucht seine Zeit! Siehe Zeitplan!

Mit freundlichen Grüßen, Burkhard Bienek, Samstag, 14. Mai 2016 18:48

Tikka Schwierigkeiten

Hallo Herr Möller,

hier könnte evtl eine Lösung mit Ihrem Magazin sein. Zur Montage könnten Sie doch evtl ein Blechband dazwischen legen. Solches sollte in jedem Metallbetrieb um die vorhanden sein und die sind genau.

Mein alter Satz Fühlerlehren zu Ventilspieleinstellung ist in Zeiten hydraulischer Verntilspieleintellung nicht mehr erforderlich. Der Satz liegt in meinem Werkzeugkasten. Da habe ich also schon was im Haus!

Viele Grüße und frohe Pfingsten, Stephan Hartmann Samstag, 14. Mai 2016 23:44

Ich liebe euch alle

die ihr mit mir (für den Erfolg bei dem Wettbwerb) bangt und mir mit Rat zu helfen

Danke!

Namibiawaffe

Ich rechnete grade nach, die Aussage mit der vorteilhafteren Winddrift bei der 8x57 war Blödsinn - dafür ist die v0 der 7 mm zu hoch.

LM: Deshalb wählte ich das „schnellste Schiffe der Flotte“ mit Volldruck.

Trotzdem sind es nur noch drei Wochen bis zum Abflug - da wäre mir ein Üben mit einem vertrautem und bekanntem Gewehr wichtiger als ein rumbasteln an einer neuen Waffe mit unbekanntem Ergebnis. Vor allem vor dem Hintergrund, daß ja nicht nur aus einer Stellung geschossen werden soll. Einer der es wissen muß, sagte zu mir mal:

„Fürchte Dich vor dem Mann mit dem einen Gewehr!“

LM. Ganz richtig!

Warum?

Weil er seine (einzige) Waffe kennt und in jeder Situation ZIELGERICHTET zu gebrauchen weiß.

Mit Ihren Geschossen beschoß ich mit der .308 auch schon Scheiben auf 600 m (und traf) - 350 m sind bei meiner Waffe als Fleckschuß genau 11 Klick von der GEE entfernt...

Werner Kriegl, Samstag, 14. Mai 2016 22:14

308 geht auch

300 Meter mit .308 Win bei 12 m/s Seitenwind

308 300 Meter 12 ms Seitenwind

Hallo Lutz,

es geht auch mit 12 m/s Seitenwind auf 300 Meter, siehe ZF Scheibe. Ist nur schwieriger!

MfG Georg,Samstag, 14. Mai 2016 22:25

Drei Wochen Zeit

Betreff: Wettkampf

Guten Pfingstsonntag Herr Möller.

Also, Sie haben ja noch 3 Wochen Zeit. Das müssen Sie das doch hinkriegen. Sollte es doch nicht klappen, dann würde ich mir den Streß da hin zufliegen ersparen, außer Sie machen sowieso einen Jagdtripp ,also zwei Fliegen mit einem Streich.

LM: Ich fliege in jedem Fall, mindestens um denWettkampf kennen zu lernen, damit ich das nächst Mal Bescheid weiß

Mein Vorschlag wenn's inzwischen mit dem Magazin paßt:

– sofort eine saubere Bettung rein

– Abzug wechseln

– dann eine optimale Laufschwingungsladung basteln.

Hat man die dann für den Wettkampf die Hülsen volumetrisch laden, glauben Sie dort liegt der Hase .

LM: Die Hülsen sind gewogen und ausgesucht. Die Ladung ist ebenso gewogen  – mit einer guten Waage, versteht sich!

Das einzige, das Sie als nächsten Schritt noch einkalulieren sollten sind dort (Namibia) die Temperatur und Luftdichte

LM: Wir sind dort in 1.700 m Höhe bei mäßiger Wärem, vermutlich um 20°C !

Aaber Sie werden dort bestimmt vor dem Wetkampf noch paar Schüsse trainieren.

LM: Ich habe zwei Tage Zeit vor dem Wettkampf eingeplant: Einen Tag zu schlafen. EinenTag zu schießen.

Im Bild das Zündhütchten zeugt von starkem Überdruck

LM: Ja. Volldruck

Ich glaube , der Lauft zeugt da unmöglich verschiedene Schwingungen. Was haben Sie da für Streuer bei 5 Schuß?

LM: Wie oben beschrieben, weiß ich das bis jetz noch gar nicht.

Bester Gruß R., Sonntag, 15. Mai 2016 10:17

Tikka T3 Varmint Abzugsbügel

Herr Möller,

ein Freund hat sich bei einem Maschinenschlosser für die Tikka einen Abzugsbügel mit CNC Bank aus Ergal fräsen lassen. Der originale ist reiner Käse.

Magazinboden

Tikka T3 Varmint Magazinbodenl

Sollte Sie das wollen, setze ich Sie mit dem Kauz gern in Verbindung, beziehungsweise mache den Dolmetscher. Der hat uns auch die Rundlauf-Meßlehre gefertigt.

LM: Ja gern.

R., Mittwoch, 18. Mai 2016 16:19

Sako 85 Magazin in Bildern

Man kann die Einschnürung am Sako Magazin rchts (5 Patronen bei der .308) gut erkennen und die Patronen werden auch „gehalten“.  

Das andere Magazin hat auch eine Einschnürung, nur paßt das nicht für die .308 die ist viel zu weit vorne und kann die .308 nicht halten, da rumsen die Spitzen voll gegen den Anschlag.

Wie gesagt, auf die Einschnürung habe ich vor dem Kauf noch geachtet. Dann kam die Ernüchterung nach dem Kauf beim Einlegen der ersten Patronen.

Grüße, Claus Ziegler, Mittwoch, 18. Mai 2016 19:52

Sako TRG Magazin

Sako TRG Magazin

„Magazine

The reliable Sako TRG magazines are detachable, center-feeding 2-row staggered and feature buttons on both sides providing better grip and easy & fast detaching. Magazine capacities are 10 rounds for cal. 308 Win, 7 rounds for cal. 300 Win Mag and 5 rounds for cal. 338 Lapua Mag.“ Quelle

Sehe ich da eine Schulteranlage? Fehlanzeige. Was ist das bloß alles für ein Mist? Muß ich da selbst ran?

Lutz Möller, Mittwoch, der 18. Mai 2016

Tikka T3 Metallschlößchen

Siehe hier. Meins ist aus Plastik! Was soll das denn?

Hoffnung

zu: Laß' es bleiben!

Nachdem auch mit der inzwischen von Alberts geliferten MAKfix im Swarovski Z5 das Ziel nicht an vertretbarer Stelle im Verhältnis zum Lauf erscheinen wollte, bat ich Kristian Triebel in Spandau mir die SAKA Optilok an passender Stelle um 0,25 mm abzudrehen, um die vorhandenen Vorneigung zu mindern. Während er (bzw. seine Mannschaft) arbeitete, genoß ich in Spandau in der Altstadt ein Mittagessen in der Spandau Brauerei, lies mir die Haare schneiden, kaufte zwei Brillen (10 €) und sündigte in Konditorei Fester.

Nun hoffe ich endlich mit dem neuen Gewehr auch mal auf ein Ziel zu schießen. Darum gehte es bei dem Wettbewerb ja letztendlich. Meine kleine Tochter beschafft mir derzeit eine deutsche Flagge. Nichts wäre peinlicher, als ohne Hymne oder Flagge auf's Treppchen zu müssen. In Windhuk muß man die selbst mitbringen. Ihr seht, ich bereite mich vor. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Vorher wird rangegangen - auch wenn das sehr, sehr spät geschieht. Aber nachdem vorher alles, das schief gehen konnte, schon schief gegangen ist, könnte mein Pech auch mal aufgebracht werden, so daß beim Wettbwerb nur Glück übrig bleibt, oder (besser noch) ein Wunder geschehe.

Wir werden sehen.

Lutz Möller, Montag, der 23. Mai 2016

Viel Erfolg in Namibia!

Hallo Herr Möller,

angergt verfolge ich Ihre Vorbereitungen auf den Wettkampf.

LM: Die bis jetzt mangelhaft waren.

Sie haben in der Tat eine Menge Widrigkeiten händeln müssen. Irgendwie erinnert mich das an den Autorennsport, bei dem der Fahrer so manches mal mit der Technik zu kämpfen hat. Ich könnte mir vorstellen, daß solche Probleme gar nicht so selten sind wenn man an Grenzen gehen möchte.

Wie auch immer, Sie haben nicht den Mut verloren, sehr gut und Gratulation dazu.

LM: Danke.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Wettbewerb, Weisheit bei den letzten Vorbereitungen und das kleine Quäntchen Glück für einen guten oder ganz guten Platz in der Wertung. Nicht zu vergessen einen guten und sichern Flug, kommen Sie gesund wieder.

LM: Mal sehen was geht

Herzliche Grüße und Waidmanns Heil, LZ, Samstag, 28. Mai 2016 10:37
PS: Bei Veröffentlichung nur Initialen

Freitag „schenkte“ mir ein freundliche Kunde im Tausch ein sehr altes Schmidt& Bender 4-12x42 Glas mit Absehen 4 und 30 mm Ø. Die Kappen mußt ich mit einer Rohrzange anfassen, um die drehen zu können. Das baute ich gleich auf die Tikka auf und für zum Schießplatze Da allerdings war mal wieder so eine Spaßtruppe, die zwar gute Laune verbreitete, aber zu Üben verhinderte. Alle Bahnen ware belegt, Nachrücker standen bereit. Eine Masse verschiedener Langwaffen hatte der Veranstalter für das Vergnügen bereitgestelt.  Jeder knallte nach Belieben durcheinander. Ob die Scheben getroffen wurd, oder nicht, schien mir weniger wichtig. In der Sicheheitspause zum dennoch vorgenomenen Scheibenwechsel gab's Schnittchen. Erfahrungen wie „Tut Die auch die Schulter so weh?" wurden ausgetauscht.

Ich lag zwar im Ziel aber fuhr dan nach einpaar Schüssen wieder von dannen, weil da nichts zu machen war.

Kommende Woche sollen  die MAKuick und ein KKC Schaft kommen. Vor und nachher will ich noch je einmal in's deutsche Feld. Man kann Feldschießen nur im Feld üben, aber nicht im Schießstand. Am Freitag, den 3. Junie fleige ich und komme am Samstag an. Erste Besuchher wmpfange ich dort auf der Lodge. Der Wettkampfplan ist

  1. ORDER OF EVENTS

    FINAL REGISTRATION and sight-in for .222-.223 class  Sunday - June 5, 2016 Heja Lodge

  2. .222-.223 CLASS competition Monday - June 6, 2016 Moltkeblick shooting range

  3. FINAL REGISTRATION and sight-in for Open Class competitors Monday - June 6, 2016 Heja Lodge

  4. Opening function Monday evening - June 6, 2016 Heja Lodge

  5. INTERNATIONAL TEAM competition  Tuesday - June 7, 2016 venue to be announced

  6. Final Registration for OPEN CLASS competitors and sight-in Tuesday - June 7, 2016
    Heja Lodge

  7. OPEN CLASS competition June 8 - June 10, 2016 Heja Lodge

  8. Prize-giving and Closing function Friday evening - June 10, 2016 Heja Lodge
    Samstag biis habe ich in Namibai, allerdings müde vom FLug, Gelgenheit udn Sontag 

Ich werde genug Munition mitnehmen, um mich von Samstag bis Montag auf die dortigenBedingungen einzuschießen. Die Zeit bracht man auch, um sich an alles zu gewöhnen und sich wieder zu Haus zu fühlen.

Mil Dot

Mil Dot

S&B 2-13x50 PMII mitz Mil Dot Absehen

Wenn die MAKuick mit 34 mm Ø rechtzeitig kommt, werde ich ein altes Schmidt & Bender PMII mit MilDot draufsetzen und mitnehmen. Das Glas un die Sicht auf Afrika daduch kenne ich seit Jahren.

Der Oryx kostet Kraft –  Der Hund und ich mußten weit und schnell rennen um Oryx zu fangen

Lutz 2012

Hier mit einem Oryx mit dem Glas 2012

Hier das Glas mit einem soben gestreckten Eland 2013

Mein eigentlicher Plan ist mich – wie seit Jahren dort auf der Jagd – in Afrkia wohlzufühlen. Das fällt unter den Umständen dort nicht nicht schwer. Wenn die Erinnerungen wiederkehren, wird der jagdähnliche Wettbewerb Anforderungen, denen ich gewachsen bin, stellen, mein ich. Danke LM7 verfügr ich über überlegenes Munition.  Das Schnellschießen, 5 Schüsse in 1½ Minuten, kenne ich aus Finnland von den Drückjagden.

Oryx auf dem Kamm

Jagdlich freihändig zu schießen kann ich auch (bevorzugt auf bewegte Ziele, aber auch auf stehende: Siehe Oryx auf dem Kamm). Siehe auch Jägergarten 2009 im Vergleich mit Svante, der gut ist, aber auch nicht immer so viel besser. Ihm kommt seine übberragende Wettkampferfahrung zu Gute. Bei dem in Namibia erforderlichen Schnellschießen kann man allerdings sowieso nicht lange überlegen, wenn man fertig werden will,

Das erinnert an die Manöveranforderungen auf See und in der Luft: Handele Rechtzeitig, deutlich, enschlossen! 

Bei dem Wettbewerb werd ich, wenn ich dann mal dran bin, beherzt und zügig handeln müsse, gewissermaßen ohne nachzudenken – wie von selbst. Eben das liegt mir (nach alle den Jahren an der Waffe) sehr.

Inhsofern freue ich mich auf die nächsten beiden Wochen in dder Heimat udn inder Fremde (dei auch eienalte Heimat ist). Ich werde berichten.

Lutz Möller, Sonntag, der 29. Mai 2016

Aufmunterung im Treiben!

Sehr geehrter Herr Möller,

ein solches Vorhaben, wie das Ihre mit dem Wettkampf in Namibia, birgt auch immer vielfältige „Chancen“:

• die, eine solche Veranstaltung allein schon zu erleben,

• die, zu scheitern, und daran zu wachsen, wie auch

• die, dazu zu lernen oder

• gar zu gewinnen, sei es Ehre, sei es Erfahrung, was man hätte besser machen können!

Auch wenn in der Vorbereitungsphase längst nicht alles „optimal“ = idealistische Zielsetzung gelungen ist, so ist doch schon das Streben nach dieser Vollendung „des Schweißes der Edlen wert“!

Ich wünsche Ihnen „Guten Flug und gesunde Heimkehr“, so wie viel Erfolg bei dem angestrebten Wettkampf! Ich freue mich bereits jetzt auf Ihren Bericht, wie auch immer!

LM: Danke!

Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen

Ihr Wolfgang Louen, Norheim, Montag, 30. Mai 2016 09:50

Springe zum Anfang