Während des Urlaubes ruht der Betrieb. Im August geht's weiter!

Lutz Möller .243" Win. Munition

Jagdgeschichten II

Lies vorher Lutz Möller .243 Munition 1

Lutz Möller Geschoß 6003

Lutz Möller Munition liefert Schweiß

zu Schweiß gewünscht | Donnerstag, den 18. August 2011 

Lieber Herr Möller,

zum Wunsch von Herrn Bauer nach Schweiß am Anschuß kann ich Ihnen folgende frischen Bilder schicken. Der zurückgesetzte Sechser-Bock konnte in der Brunft auf 20 Schritte am Baum angestrichen erlegt werden. Da er leicht schräg zu mir stand, schoß ich aufs Blatt, der Ausschuß lag direkt vor dem Zwerchfell noch im Brustraum.

LM: Also ein lagebedingt schräger Lungenschuß durch das  Blatt. Unter denUmständen ein gute Zielwahl!

Was soll ich sagen - 20 cm Reh vermochten Ihr 6 mm MJG aus der .243 Win nicht ernsthaft zu bremsen, wie der Kugelriß zeight . Der Bock stürmte Wild davon (Herz zerschossen und naher Jäger), um nach 30 m verendet umzufallen.

LM: Bei einem Herztreffer auf Rehwild ganz üblich!

Kugelriß

Schweiß 1

Schweiß 2

Schweiß 3

Schweiß 4

Einschuß rechts vorn

Einschuß auf dem rechten Vorderlauf

Herz zerschossen

Splitter im kleinen Gescheide

Auf den Bildern ist Schweiß ohne Ende (wie aus der Gießkanne verschüttet) über die gesamte Fluchtstrecke zu sehen. Ich hätte noch 10 Bilder mehr davon machen können, aber auf allen wäre nur das gleiche zu sehen gewesen.

Ich jage seit Jahren mit dem Möller MJG in 5,6, 6, 7 und 7,62mm und war mit der Wirkung immer sehr zufrieden. Ausschuß, Pirschzeichen und Schweiß gibt es (sofern sich nicht die Decke im Winter oder beim Feisthirsch über den Ausschuß schiebt) immer in ausreichenden Mengen.

Ich kann originale MJG nur jedem waidgerechten Jäger empfehlen.

LM: Danke!

Alte .243 98er original Mauser

Sehr geehrter Herr Möller,

nach mehrjähriger, fast täglicher Lektüre Ihrer Seite habe ich mich entschlossen Ihre Geschosse in einer „ererbten“ ( der Überlasser erfreut sich noch bester Gesundheit) Waffe zu erproben. Es handelt sich um eine .243 98er original Mauser, wahrscheinlich ursprünglich als Jagdwaffe gefertigt, also kein umgebautes Militärsystem, wahrscheinlich seit 50+x Jahren jagdlich geführt. Die Waffe hat vor etwa 30 Jahren einen neuen Lauf erhalten. Mein Schwiegervater hat sie vor etwa 25 Jahren von seinem passionierten Onkel ererbt und, da er nie ein vernünftiges Trefferbild zustandebrachte, im Schrank verstauben lassen. Ich würde diesem wirklich handwerklich hervorragend gefertigtem Schmuckstück mit seidenweichem Schloßgang gern neues jagdliches Leben einhauchen. Im Rahmen meiner Ursachenforschung will ich  - um den Faktor ungeeignete Munition direkt ausschließen zu können  - sofort mit Ihrem Jagdgeschoß beginnen.

Können Sie mir entsprechende Geschoße überlassen, und falls ja zu welchem Preise?

Dankend im Voraus verbleibe ich mit Waidmannsheil Heiko Sievers, Sonntag, 28. August 2011 09:45

Tag Herr Sievers,

danke für Ihre umfassene Schilderung, die mich  - ohne weiter nachzudenken  - sofort zu Waffe streut, Oh Schreck, und Lauflebensdauer verweisen läßt. Wieviele Schüsse Munition sind den durch den Lauf schon druchgejagt?

243Sako

Hier ist ein altes Bild meiner Heym SR 20N in .243" SAko TMS Win auf 100 m geschossen, als die Waffe neu war.

1.300 Schüsse später konnte ich  - mit derselben Munition aus derselben Kiste  - damit keine 6 cm mehr halten!

MJG Restbolzen aus 8x68S aus Gnu in Ordnung. MJG Restbolzen aus ausgeschossener 7x57, nicht i. O.

Waidmannsheil, Lutz Möller

Sehr geehrter Herr Möller,

vorab vielen Dank für Ihre prompte Antwort.

Leider kann ich nicht abschätzen, wieviel Schuß der „neue“ Lauf bereits gesehen hat. In Anbetracht des Rufes als „größtem Wilddieb aller Zeiten“ des ursprünglichen Besitzers sind > 1000 Schüsse auch mit dem zweiten Lauf durchaus vorstellbar. Da ich die ausführlichen Schilderungen auf Ihrer Seite hinsichtlich der laufffressenden Eigenschaften der .243 bereits studiert habe, kann ich einen ausgeschossenen Lauf daher nicht ausschließen. Da ich bisher noch keinen einzigen Schuß aus dieser Waffe abgegeben habe, und von der ursprünglichen Hirtenberger Munition mit Nosler Geschoß auch nur noch 6 Schuß vorhanden sind, möchte ich mich zunächst zum Schießstand begeben, um die Aussage „...die streut...“ zu quantifizieren.

LM: Nutzen Sie die richtige Zielscheibe !

Haben Sie, da ich die 6 mm Geschoße zur Zeit nicht in Ihrem elektronischen Markt finden kann, eine Empfehlung hinsichtlich erfahrungsgemäß einigermaßen eigenpräziser Werksmunition zu Testzwecken? Mit Produkten aus dem Hause Gecko (des von Ihnen an anderer Stelle empfohlenen Mutterhauses RUAG) habe ich in meiner 7x64 eher schlechte Erfahrungen gemacht (5 Schuß Streukreis 12 cm gegenüber 12 mm bei den von mir favorisierten Brenneke TIG...). Alternativ wäre ich immer noch an MJG oder MJG Geschossen interessiert.

Dank im Voraus für Ihre Empfehlung verbleibe ich mit herzlichem Waidmannsheil

Heiko Sievers, Sonntag, 28. August 2011 14:55

6 mm - .243"

Grüß Gott sehr geehrter Herr Möller!

Als erstes ziehe ich den Hut vor ihnen, wie unendlich geduldig und konsequent Sie ihr Jagdforum hegen und pflegen!

LM: Danke, ziehe ebenso!

Mir ist klar, Sie haben alle Hände voll zu tun und bieten eh schon sehr viele Patronen in der Lutz Möller Gmbh an.

Mir ist auch klar, Sie mögen nur Patronen mit Millimeterbezeichnungen.

Mir ist auch klar, die Patrone .243W Win. sollte allein schon wegen der kurzen Lauflebensdauer nur den Schrottwert haben.

LM: Ach, der Leistung will muß mit Lauflebensdauer auch bezahlen. Da gibt´s schlimmere. Denken Sie nur an die in Ihrem Lande über den Tälern auch geliebte 6,5x68!

Klingt blöd, ist aber so: Ich brauche bitte fertige Patronen in diesen „ekelhaften“ Durchmesser. In Deutschland ist die Nachfrage warscheinlich sehr gering, weil der Gesetzgeber die Patrone für Hochwild nicht will, aber in Oberösterreich hat außnahmsweise mal wer nachgedacht: Für Hochwild brauche ich eine Anfangsenergie von mindestens 2.000 Joule.

LM: Siehe kinetische Energie. Mit 932 m/s in 100 m und 5 g Geschoßmasse übertrefen Sie den gewünschten Wert.

Man wird nicht nach Geschoßgewicht oder Durchmesser oder so schwachsinnig eingeschränkt, sondern hat eine Mindestenergieangabe. Neutraler und besser get's glaub ich nicht. Ich habe Jagdkollegen, die selbst Patronen laden, aber die haben mir einen Rat gegeben: „Wenn du bei der Munition sparen willst, kaufe gute Munition aus der schachtel, das ist billiger als selbst zu laden, weil du nicht so viel verschiedenes ausprobierst.“

Auch wenn es Sie nicht freut, wenn sie .243 Patronen anbieten, ich werde sie kaufen, egal wie bunt, Hauptsache ich kann damit gut treffen und sie wirken.

LM: Das tun sie. Ich warte auf unser Ausfuhrgnehmigung für Österreich, dort Munition anbieten zu dürfen.

Weidmannsheil, Lukas F. , Dienstag, 30. August 2011 10:48

Das Kupfer will einfach nicht

Sehr geehrter Herr Möller,

die Geschosse, die Sie mir letzhin geschickt haben ( für die .222, 6,5; .270, .30 und .338) funktionieren alle einwandfrei, um nicht zu sagen  „perfekt wie immer“.

LM: Danke!

Eine Blaser Bockbüchsflinte im Kaliber 6,5x65R schießt sensationell.

LM: Bitte gelochte Zielscheiben abzulichten!

Mit ähnlicher Blaser BBF im Kaliber .243 komme ich einfach nicht auf einen grünen Zweig. Mit Serienmunition schießt sie gut. Mit meinen geladenen MJG 6002 und der von Ihnen empfohlenen Ladung Rottweil 903 usw. funktioniert es einfach nicht. Bitte geben Sie mir einen Tip.

Herzlichen Dank, Andreas Pircher, Donnerstag, 29. September 2011 17:13

Moin Herr Pircher,

da die Waffe mit ander Munition gut trifft, scheinen Waffe und Schütze ja zu passen. Oder ist seitdem etwas mit der Waffe gewesen? Bitte zu prüfen! Die .243 hat keinLange lebensdauer udn die Kegel brennen schnell aus. Wie immer muß der Rundlauf klein sein! Das muß geprüft werden. Wenn alles stimmt, hilft ggf. die Geschosse  weite rauszusetzen (werden empfindlich), bzw. den Lauf 1 cm zu kürzen und das Lager mit Kegel mit Mindestmaßreibahlen nachzuschneiden.

Die Lutz Möller GmbH wird sich für Österreich, demnächst mit der .243Winchester, wie auch mit der .270 Winchester mit neuen Messinggeschossen beschäftigen. Mal sehen was dabei herauskommt.

Waidmasnheil, Lutz Möller

.243" Win. 6002 6003

Guten Tag Herr Möller,

wie gestern versprochen, habe ich bezahlt und gerade eben kam das Päckchen bei mir an. Vielen Dank für die extrem schnelle Lieferung. Werde mich mit meinem Patronenstopfer über die Feiertage mal ans Werk machen. Für meine Tikka T3 habe ich mir ein neues Zeiss 6-24 x 56 gegönnt und dieses beim Büma einschiessen lassen. Natürlich werde ich die Feinabstimmung selber vornehmen, da traue ich keinem. Schön war von ihm zu hören, daß die Büchse noch mit der MJG-gestopften .243 Win. Munition Loch in Loch schießt. Leider hat er die Scheibe weggeworfen. Wenn ich die Büchse prüfschieße, werde ich ihnen Bilder von der Zielscheibe zusenden. Ich bin von ihren Geschossen überzeugt und bin fast sicher, die MJG werden dieselbe Genauigkeit erbringen.

LM: Wie nur fast?

Eine Frage hätte ich aber dann doch noch. Soll ich die bisherige MJG-Ladung mit R 903 beibehalten oder auf die empfohlene MJG-Ladung mit N550 wechseln?

LM: Ich habe die Empfehlunga uf Norma203B geändert. Mit ein paar Krümeln mehr erreichen Sie ebefalls über 1.100 m/s v0, aber die Büchse flammt weniger. Außerdem läßt sich mit N203B die Ladung noch steigern! R903 ginge ebenso.

Gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr, M. Weber, Freitag, 23. Dezember 2011 12:48

LM 243 Win. 6003 Munition wird zum Herbst erscheinen

Danke für die Nachricht Herr Möller.

Meine 243 Winchester Büchse versetzte ich vor Jahren in den einstweiligen Ruhestand versetzt, weil ich Schwierigkeiten mit der Versulzung. Es ist einen Mauser-Stutzen mit 51 cm Lauflänge. Ich möchte die Waffe wieder nutzen, wie sie handlich ist und auf engen Hochsitzen besser zu handhaben ist. Wie sind die Erfahrungen damit.

LM: Lies Bluterguß und Genügen LM 6 mm auf Hochwild?

Soweit ich das mitbekommen habe, sollen die Möller-Geschosse solche Störungen ja vermeiden.

LM: Bauartbedingt! Dazu gehört allerdings immer eine vernünftige Zielwahl mit passendem Treffersitz 

Auf jeden Fall bitte ich um Mitteilung, sobald die Munition zur Verfügung steht.

LM: Mir scheint die Nachricht, eine neue LM Munition ist beschossen und lieferbar, schon einen Rundbrief an alle und ein Erwähnung in den Neuigkeiten für alle wert. Die bitte ich zu verfolgen. Einzelanschreiben sind nicht zu schaffen, werden nicht erfolgen! 

Mit freundlichem Gruß, KH Manz, Dienstag, 24. Juli 2012 10:54

5 Jahre mit Möllergeschoßen

Steirer Bock

Geschätzter Herr Möller!

Das Bessere ist der Feind des Guten. Nachdem ich jedoch schon mit Ihren Kupfergeschossen sehr zufrieden war (Präzision, Wirkung, Wildbretentwertung), sehe ich jetzt mit den MJG ( ich verwende sie in der 5,6x50R Mag, in drei Büchsen .243 Win, dann in der 6x62 R Freres, in der .308 Win, in der .30 R Blaser, und in meiner 8x75 RS) für meine Ansprüche, die Spitze der Fahnenstange erreicht.

LM: Wie schön!

Aber sag niemals nie. Gut möglich ist, daß Ihnen noch etwas einfällt. Für meinen Teil habe ich mit Ihren Geschoßen das Beste in Händen. Meine Zufriedenheit sollte jedoch Ihren Entwicklungsdrang nicht bremsen. Gut möglich ist, daß Ihnen noch eine Weiterentwicklung einfällt (Reibungsverminderung, Abrieb, Lauflebensdauer, Reinigung, usw. ?).

LM: Sie nennen gute Angriffsmöglichkeiten für Besserungen, die mir gelegentlich auch durchs Hirn schwirren. Sie führen wohl in die richtige Richtung. Noch unausgeschöpfte, ungeprüfte Möglichkeiten liegen immer vor uns. Mal sehen, was werden wird. Mal sehen, was geht. Letzteres ist meine angeborene, immerwährende, unablässige Grundhaltung, die mich im Leben dauernd suchen läßt. Dabei errungene, gelegentlich gewonnene Erkenntnisse und Einfälle führen weiter. Der Weg ist wie die Zeit endlos. Das letzte Ziel bleibt un gewiß . Wir finden nur Zwischenziele. Wie beim Wandern in welliger Landschaft tun sich nach jeder errungenen Kuppe neu Sichten in die Zukunft auf,  neu Höhen laden ein, errungen zu werden. Solange wir vermögen einen Schritt vor den anderen zu setzen geht es weiter. Nach uns marschieren dann andere. Genauso. Ewig.

Alles Andere ist kaum zu  „toppen”. Meine Sicht rührt aus eigenen Erfahrungen und Erkenntnissen nach 50 Jagdjahren, davon „5 Jahre mit Möllergeschoßen”.

Ich danke Ihnen für Ihre Leistungen, die mir als Jäger viel gebracht haben!

LM: Über Ihren Danke freue ich ich. Ihre Hoffnung spornt mich an - ebenso wie mein Neugier, der Welt auf die Schliche zu kommen, wohl wissend, daß  mir und keinem Andern das jemals ganz gelingen wird. 

Mit geschätzter Hochachtung verbleibe ich mit einem Steirischem Weidmannsheil Heinz Bischof, Samstag, 28. Juli 2012 21:06

.243 Win. mit 6003 MJG in Südafrika

Hallo Lutz

Ich hoffe es wurden ein par Muffel erlegt und der Vortrag war erfolgreich. Ich habe hier käftig Ladeleitern mit dem 6mm MJG geschossen. Dabei fiel folgendes auf:

200 m mit Somchem s355 und 2.786g Ladung liegen alle auf einem €uro
200 m mit s355 und 2.851 Ladung liegt alles auf einem Bierdeckel

300 m s355 und 2.786g , auf Fläche von Din A4 Seite gestreut
300 m s355 und 2.851g, auf Bierdeckel.

LM: Das muß bei Windstille und kalter Waffe besser gehen.

Bin alles in allem wie immer sehr zufrieden und nehme gern Ratschläge an.

LM: Welche Zündhütchensetzt Du? Wann hast Du den Lauf zuletzt gereinigt?

Gruß, Dennis, Montag, 10. September 2012 11:09