Lutz Möller .30"-06 Munition

Jagdgeschichten Seite 7

Fortsetzung von .30-06, Seite 1, .30-06, Seite 2.30-06, Seite 3, .30-06 Seite 4, .30-06 Seite 5 | .30-06 Seite 6 | .30-06 Seite 7

Pfad / Neuigkeiten / 7,6 mm / .30-06-7

Alter Bock | Das war mir bisher fremd | Schwierigkeiten | Weiche Wumme | Kein Splitter in der Sieben | Muffelwidder | Treffer vorn hoch wirken | Vom Bierdeckel zum Daumennagel | Vom Bierdeckel zum Daumennagel | 9. Reh | Köstlich | Gar nicht köstlich | Der Hund gewinnt | Der Hund gewinnt | Alles bestens | LM .30-06 auf 300 Meter | .30-06  MJG nah aufs Blatt geballert | Paßt | Knopfbock

Alter Bock

Hallo Herr Möller,

am 1. Juni konnte ich wieder einen alten zurückgesetzten Abschußbock mit mit Ihrem Geschoß 7627 aus der .30- 06  mit besten Erfolg erlegen. Die Entfernung betrug 48 Meter. hoher Lungenschuß kurz hinters Blatt.

LM: Beste Zielwahl!

Nach dem Treffer ging der Bock ganz langsam noch 3 Meter, blieb dann stehen und fiel nach 3 - 4 Sekunden um und war kurz darauf verendet.

Herr Möller, mit Ihren Geschossen bin ich wirklich zufrieden.

LM: Danke, das freut mich! Ich arbeite fleißig, daß das so bleibt.

Anbei noch ein Foto vom Haupt des 6 Jahre alten Bockes.

LM: Schon stark  zurückgesetzt. Ob der den kommenn Winter wohl noch überlebt hätte? Sehr Schönr Hegeabschuß!

MfG und Waidmannsheil aus OÖ. Max Knoll, Sonntag, 2. Juni 2013 11:52

Sehr geehrter Herr Möller!

Nachdem ich u. a. auf Anraten von Herrn Dr. Junkelmann und Herrn Meyer-Loos, erstmals Ihre LM Munition genutzt habe und damit hochzufrieden bin, möchte ich weitere 150 Patronen .30-06 (genau so wie die erste Lieferung, s. u.) bei Ihnen bestellen.

Mit freundlichen Grüßen, Johannes v. Keiser, Freitag, 23. August 2013 13:02

Das war mir bisher fremd

Guten Abend Herr Möller,

Der fragliche Auftrag war A#3178 vom 20.09.2013 über 100 Patronen .30-06.

Ich möchte Ihnen noch kurz von meinem soeben abgeschlossenen Einschießen berichten.

Waffe: Mauser M03, 60 cm langer 17 mm Lauf, Schmidt & Bender Zenith 3-12x50

1. Schuß Ölschuß 7 cm rechts auf der 10

2. Schuß mittig 10 cm hoch (die Barnes Munition scheint eine echte Bogenlampe zu sein)

3. dann 6 Klicke runter gestellt

4. 10 Min. Abkühlpausen

Dann auf Ihre Zielscheibe gewechselt

5. nun 4 Schüsse geschossen:

Zielscheibe.pdf

Die Schüsse 1-3 waren gut, aber, da mein Nachbar mich überaschte, habe ich den 4. leider verrissen.

LM: Dazu lies Mucken.

Streukreise unter 30 mm waren mir bisher fremd und ich arbeite daran, daß noch zu bessern.

LM: Hm. Dann können Sie offenbar besser schießen, als Ihre bisherige Munition traf. So eine Erkenntnis ist doch auch mal was Schöns, ermuntert weiter zu machen

Frank Roth, Montag, 16. September 2013 19:58

Gesendet: Mittwoch, 20. November 2013 07:29

Schwierigkeiten

Hallo Herr Moeller,

ich führe unter anderem eine BBF95 der Firma Blaser in .30-06. Letztes Jahr versuchte ich auf bleifreie Munition umzusteigen (KJG). Dabei hat sich mit der BBF ein seltsames Phänomen gezeigt. Mit RWS DK schießt die Waffe exzellent (Streukreise unter 30 mm), sobald ich aber bleifreie Munition verschieße fängt die Waffe an zu streuen (Streukreise über 25 cm). Da ich dem Ergebnis auf dem Schießstand nicht wirklich traute, habe ich zusätzlich Jaguar und Lapua Naturalis Munition gekauft und das Ganze mit unterschiedlichen Schützen auf dem Schießstand wiederholt. Das Ergebnis war am Ende mit allen drei Munitionssorten das selbe. Also sandte ich die Waffe zu Blaser. Als ich Sie zurück bekam, durfte ich 300 € für mir nicht ersichtliche Reparaturen bezahlen.

LM: Hä?

Die mitgegebene bleifreie Munition war verbraucht und es wurde kein Fehler gefunden. Seitdem schieße ich wieder RWS DK aus meiner Kombinierten. Meine Fragen an Sie: „Haben Sie dieses Phänomen schon mal gehabt oder von anderen Jägern beschrieben bekommen?“

LM: Nein.

„ Könnte sein, daß die bleifreie Munition durch den Höhen Gasdruck am Anfang so stark durch den Lauf gepreßt wird, daß Sie keinen Drall aufnimmt?“

LM: Bei ausgeschossen Läufen oder übermaßigen Übergängen schon. Das kann ich nicht beurteilen. Dazu müßte Die Waffe zur DEVA oder einem Beschußamt.

Über Ratschläge und Tips würde ich mich freuen.

LM: Obwohl ich die .30-06 Patrone nicht mag, weil damit unser Väter oder Großväter erschossen wurden und sie wie viel amerikanische Patronen das Delta L Problem hat, ist sie davon abgesehen einfach und unempfindlich, wie die meisten nicht gar zu alten Militärpatronen. Mit „bleifrei“ hat Ihre Beobachtung vermutlich so viel zu tun wie die Farbe des Wagens der aus der Kurve flog und die Böschung herabstürzte. Geschoßlängen, Führungslägen und Ähnliches könnten allerdings sehr wohl einen EinFluß haben. Gar nichts sagten Sie zu der Reinigung der Waffe. Lies Rohr frei. Nachdem Sie den Lauf  entsprechend entkupfert und poliet haben, schießen Sie noch mal und melden sich dann bitt wieder.

Vielen Dank und beste Grüße, Markus Maas, Mittwoch, der 20. November 2013

Weiche Wumme

Betreff: Hilfe

Sehr geehrter Herr Möller,

shit happens sagt der Engländer in so einem Fall wie Ihrem, der einem ab und zu leider passiert. Zu Ihrer Information: zwischen uns ist alles im Lot!

Die Munition in 30-06 schießt sich aus einer alten Krico 700 wie erhofft so weich wie eine 243 Win., d.h. mit sehr erträglichem Rückschlag. Auch aus einem Suhler Drilling schießt sie gut. Vor allem die geringe Geschoßmasse und die gute Genauigkeit waren der Hauptgrund für meinen Kauf, da ich aus gesundheitlichen Gründen inzwischen Probleme mit der 30-06 mit Geschoßgewichten von 11,0 g hatte. Raten Sie dazu, das MJG auch bei Drückjagden mit entsprechend kurzen Entfernungen einzusetzen?

LM: Ja, unbedingt, gerade auf bewegtes Wild spielen Sie mit der Höhen Geschwindigkeit den Vorteil des geringen Vorhaltewinkels aus (sofern Sie ein leicht führe Waffe nutzen, keinen schweren Klumpen).

Kann sein, daß ein Splitter aus dem Kugelfang zurückgeprallte und die Scheibe auf dem Stand durchschlug?

LM: Das kommt drauf an - welche Art Kugelfang vorhanden war?

Waidmannsheil, CG, Freitag, 22. November 2013 22:08

Kein Splitter in der Sieben

lies vorher Weiche Wumme

Sehr geehrter Herr Möller,

der Kugelfang ist glaube ich ein Sandfang. Ich sende Ihnen ein Bild von der Zielscheibe.

kein Splitter in der sieben

LM: Falsche Scheibe. Nimm Zielscheibe.pdf

Der mögliche Splittertreffer ist in der 7 hoch links.

LM: Nein, kein Splitter in der Sieben. Sie sehen doch den runden Geschoßabdruck.

Die anderen Treffer sind mit der Krico, wobei der weiter links sitzende Treffer vor ZF-Korrektur entstand. Eine wichtige Bitte habe ich an Sie: Bitte nehmen Sie den Text von meinen Erfahrungen entweder wieder heraus, oder entfernen Sie meinen Namen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

LM: Wenn Sie das wollen, sollen Sie Ihren Namen gar nicht erst schreiben.

Gruß, CG, Samstag, 23. November 2013 11:29

Muffelwidder

Betreff: Re: Hilfe

alles o.k., bin mit Ihrer Munition sehr zufrieden, habe heute einen sehr guten Muffelwidder mit der 30-06 geschossen:

Mufflwidder

Der fiel und lag im Feuer.

LM: Gut geschossen. Waidmanns Heil!

Mit freundlichen Grüßen H. Czermak, Gesendet: Samstag, 23. November 2013 14:01

Treffer vorn hoch wirken

Hallo Herr Möller,

Ich bin sehr zufrieden. Das 7627 Geschoß in der 30-06 läuft bestens, schießt sich butterweich und jedesmal durch und aus. Die Stücke fielen und lagen alle am Anschuß. Ich muß allerdings sage, daß ich vornhmlich vorn hoch schieße.

LM: Etwa wie Zielwahl für nahe Ziele beschrieben, oder wo sonst? Siehe auch Wildscheibe. Sofortige Wirkungen von Wirbelsäulentreffern am 7. Halswirbel siehe Filme aus Afrika Juni 2013. Wenn man weiß, wo die Wirbelsäule verläuft und sich das aus jeder Lage räumlich vorstellen kann, dann bietet sich die Wirbelsäule als Ziel mit sofortiger Wirkung an.

Ich bin mal gespannt, wenn ich jetzt mal, und das wird demnächst mal auf einer Drückjagd geschehen, etwas weiter hinten abkomme.

LM: Beachte Vorhaltewinkel!

Mit freundlichen Grüßen

Philip von Papen, Sonntag, 24. November 2013 10:09

Vom Bierdeckel zum Daumennagel

Hallo Herr Möller,

alles bestens! Es ist nichts mehr offen. Ich bin mit Ihrer Munition sehr zufrieden. Meine alte Mauser in .3006 schoß mit Norma Vulkan 11,7 g vorher im Radius eines Bierdeckel . Jetzt habe ich einen Streukreis von 13 mm!

LM: Bilder von Zielscheiben?

Danke!

Waidmannsheil, Horst Mechtefrau,  Freitag, 22. November 2013 16:46

9. Reh

Hallo Herr Möller

ich habe von Ihnen im Februar 2012 Patronen vom Kaliber 30-06 gekauft und habe bezahlt. Da Sie mich aber anschrieben, kann ich Ihnen gleich mitteilen, daß ich total zufrieden mit Ihrer bleifreien Munition bin ! Heute ist das 9. Bleifrei-Reh gefallen! 8 davon lagen im Schuß an Ort und Stelle, eines lief  mit Blattschuß im Schnee noch ~ 60 Schritt bis es zusammenbrach. Der Schweiß war gut sichtbar. Ich möchte das nur erwähnen, weil ich schon viel Schauermärchen von bleifreier Munition gehört habe und immer wieder vernehme.

Also: Ich bin voll zufrieden !

Vielleicht sollten die ewigen Pessimisten und Nörgler mal auf dem Schießstand etwas zu treffen üben ?!

LM: Ein guter Gedanke!

Schöns Wochenende wünscht Ihnen Monika Stiehl,  Freitag, 22. November 2013 16:28

Köstlich

Hallo Herr Möller,

Die kleine Geschichte geht so:

Ein Mitjäger und ich verbrachten Ende September mit röhrenden Hirschen vor der Hütte eine Woche auf einer Jagdhütte bei Oberammergau. Gebucht war ein Gams-Jahrling, für den kleinen Geldbeutel. Dieser kam nach drei Stunden Pirsch mit dem Berufsjäger in Anblick, tat sich jedoch kurz darauf nieder. 30 m davor stand die passende Gams für den Mitjäger. Mein Plan war nun, er solle auf seine Gams schießen. Wenn mein Jährling dann aufstünde, komme meine Gelegenheit. Zwei Schüsse fielen. Mein Jährling dank .30-06 und Lutz Möller Geschoß (mit Ihren Ladedaten) auch.

Von der Augenbraue des Mitjägers tropfte Blut. Seine Gams aber sprang wohlbehalten ab. Für seine herkömmlich geladene 8x57 waren die 220 m (gemessen) dann wohl doch zu weit. Vorher auf diese Entfernungen zu prüfen wäre gewiß auch nützlich gewesen.

Gruß, Mathias Scholz, Montag, 25. November 2013 19:56

Gar nicht köstlich

Betreff: Köstlich

Hallo Lutz,

in dem Zusammenhang erinnere ich eine ähnliche Geschichte. Bevor ich auf Deine Geschosse umstieg saß ich mit meiner 8x57IS und der unsäglichen Norma Vulkan an einem eiskalten Winterabend auf Fuchs. Der kam auch irgendwann und als ich der Meinung war es könne nun passen beschoß ich ihn. Völlig ungewöhnlich sprang der Fuchs wild umher und gebärdete sich wie ein Springteufel. Also schoß ich erneut. Nun war bald nach dem Schuß Ruhe. Seltsam, so hatte bisher noch kein Fuchs gehüpft. Nach einiger Zeit, kein weiterer Fuchs ließ sich blicken, ging ich los um meine Beute aufzunehmen. Zwei lange dunkle Streifen im Schnee etwa 30 m vor meinem Fuchs machten mich stutzig, dann kam die Erleuchtung: Die Norma-Mumpeln waren weit vor dem Fuchs eingeschlagen und ich hatte den Fuchs mit Schrapnell beschossen. Ich war sehr froh, daß er trotz der Umstände lag.

Zwei Fehler hatte ich gemacht. Erstens hatte ich mangels Entfernungsmesser die Schußentfernung bei Schnee nicht richtig eingeschätzt. Zweitens damals noch die falsche Munition verschossen.

Beste Grüße, Stefan Simm,  Dienstag, 26. November 2013 11:55

Der Hund gewinnt

Moin Herr Möller,

es ist nichts offen, alles OK.

33 Stück Wild (2 Krähen, 5 Hasen, 9 Füchse, 10 Rehe, 3 Dam, 4 Sauen) mit MJG (8x68S) erlegt. Distanzen bis 300m (1 Dam, 1 Sau). Hasen mit Kammerschuss gut verwertbar. Fluchtstrecken beim Rehwild bei ungünstigem Treffersitz deutlich länger als bei bleihaltigen Geschossen. Aber so hatte der Hund auch etwas zu tun und er tat es gern. Blutergüsse hielten sich in Grenzen, meine Frau klagte nur einmal etwas. Gewinn sind die gesamten bleifreien Innereien für den Hund.

MfG, H.-J. Schmidt, Freitag, 22. November 2013 16:25

IIIb Hirsch

Orthmann IIIB Hirsch

Hallo Lutz,

gestern konnte ich auf einer Ansitzdrückjagd in der Wahner Heide einen zweijährigen Rothirsch der Klasse IIIb erlegen.

Entfernung 20 m, Hirsch im leichten Troll, Patrone .30-06, natürlich mit dem vorzüglichen Lutz Möller Geschoß. Das Stück verendete 2 Meter vom Anschuß entfernt. Ausschuß doppelt kalibergroß, null Wildbretverlust. Das Foto zeigt den Ausschuß. 50 Minuten kam mir noch auf 35 m Entfernung ein Alttier mit einem Kalb. Dieses konnte ich ebenfalls strecken. Der Treffer war etwas schlechter (etwas tiefer und weiter hinten als beim Hirsch), so daß das Stück noch 20 m zog und dann verendete. Wildbretverlust ebenfalls null.

LM: Waidmannheil. So einen Anlauf in der Nähe muß man erst mal bekommen!

Ich kenne nichts Besseres als Dein MJG!

LM: Danke.

Herzliche Grüße und Waidmannsheil! Franz-Josef Ortmann,  Wednesday, December 04, 2013 12:05 PM

Alles bestens

Guten Morgen Herr Möller,

am Wochenende habe ich mit der 30-06 4 Rehe auf dem Ansitz erlegt, beste Wirkung, kaum Wildbretverlust - 2 mal Kammertreffer durch die Lunge und zwei Trägerschüsse, weitester Schuß 257 m der Treffer lag innerhalb des Zielpunktes.

1 Reh und ein Überläufer auf der Drückjagd, 60 und 80 m, hochflüchtig sind beide rolliert. Reh ebenfalls Kammertreffer, ein Splitter hat das Rückgrat verletzt. Die Sau erhielt den Treffer vor der Schulter, Austritt hinter der gegenüberliegenden Schulter, das Gewebe unter der Wirbelsäule zeigte Hämatome durch den Staudruck, jedenfalls die Sau war schlagartig verendet. Bestens.

Viele Grüße, Joachim Armbruster,  Montag, 9. Dezember 2013 07:33

LM .30-06 auf 300 Meter

LM .30-06 300 m Treffer

Hallo Herr Möller,

nach einem Schießstandbesuch mit 300 m Bahn bin ich mal wieder sehr überascht, wie präzise Ihre Munition schießt.

LM: Wieso überascht? Das sollen Sie erwarten! - wenn Sie Ihren Teil zu den Treffern beitragen!

Daher muß ich meine Vorräte aufstocken.

Mit freundlichen Grüßen D. Pohl, Montag, 31. März 2014 08:40

.30-06  MJG nah auf's Blatt geballert

Hallo Herr Möller,

anbei wie versprochen der 1. Abschußbericht: 1. Stück Wild mit den neuen MJG aus der .30-06.

Einschuß Bock in DeckeEinschuß aus der Decke

Einschuß

1. Mai-Bock, erlegt auf 15 m, Flucht 20 m mit ausreichend Schweiß auf der Fluchtfährte, Bock hatte mich nicht mitbekommen! Schweiß auf Ausschußseite war mit dem Messer abzuschaben. Einschußseite teilweise auch, jedoch ziemlich viel Entwertung.

LM: Kein Wunder. Schieße nicht auf die Blätter, sondrn dahinter durch die Lungen. Beachte gute Zielwahl und bei 15 m besonders Zielwahl auf nahe Ziele! Was soll der Unnsin?

Ausschuß in der Decke!Ausschuß aus der Decke

Ausschuß

Splitter im Einschußnoch ein Splitter

Splitter im Einschuß und ein weiterer (nicht am Entstehungsort)

Sie können die Bilder gern einstellen, jedoch bitte ich meinen Namen nicht zu erwähnen.

WMH MH, Dienstag, 6. Mai 2014 12:52

Hallo Herr Möller,

nach dem der 1.MJG Bock mit der .30-06
hart aufs Blatt geballert wurde und die Entwertung dementsprechend ausfiel, änderte ich beim 2.MJG Bock auf etwa 150 m die Zielwahl auf Lunge. Das Böckchen fiel und lag ohne zu schlegeln im Feuer.

2. Bock

Keine Entwertung. Bin sehr zufrieden.

LM: Kaum macht man's richtig = schon geht's (sagt Werner Mehl)

Ich werde weiter berichten...

WMH M.H., Dienstag, 20. Mai 2014 11:01

Paßt

Werter Herr Möller,

vielen Dank für Ihre schnelle Lieferung mit den optisch beeindruckenden MJG. Ich war schon am Schießstand und kann folgendes berichten: Steyr Mannlicher SM 12 Repetierer (Umstellung von Sako Hammerhead 11,7 gr auf MJG) Den Lauf hatte ich vorher gereinigt mit Robla Solo, bis der letzte Filzpfropfen weiß blieb. Der erste Schuß ging voll ins Schwarze auf die Zehn. Ich stellte dann am ZielFernrohr (neuestes Swarovski Nachtglas) drei Klicks höher, versuchte ein bßschen rum. Die letzten drei Schüsse ohne Einschießbock waren dann 3,5 cm hoch und innerhalb eines Durchmessers von 3 cm. Ich meine, das paßt und damit kann ich nun jagen. Über die ersten Erlebnisse werde ich Ihnen gern berichten.

LM: Gern.
Weidmannsheil, Michael K., Samstag, 7. Juni 2014 14:05

.30-06 MJG Knopfbock

Werter Herr Möller,

gestern um kurz nach acht, kam ein Knopfbock auf 120 m. Ich ließ das MJG 30-06 aus meiner frisch eingeschossenen SM 12 fliegen. Der Bock sprang ab, ohne zu zeichnen und verschwand im Wald. Nach 30 Schritten vom Anschuß entfernt lag er mausetot da.

Einschuß

Einschuß kaum sichtbar 3 cm hinterm Schäuferl

Ausschuß

Der Einschuß saß genau da, wo ich vermutete abgekommen zu sein. Herr Möller, ein klitzekleiner Einschuß und ein höchstens daumendicker Ausschuß. Die Lunge war durchschossen und hatte ein Loch mit 1 cm Durchmesser. Optimal. Genau so, wie ich es mir erhofft habe. Das sieht innen und außen sehr sauber aus. Ich freue mich! Vielen Dank.

LM: Ich freue mich mit Ihnen. Bitte.

Beste Grüße und Weidmannsheil, Michael Kovacs, Montag, 9. Juni 2014 00:57

Hingeknallt

Betreff: .30-06

Vielen herzlichen Dank. Nachdem Munitionsnachschub kommt, war ich heute am Schießstand und habe die letzten MJG im Kaliber 30-06 auf die Scheibe geknallt.

Drei MJG Treffer

Bei solchen Ergebnissen macht zu üben gleich viel mehr Freude und gibt im Revier die notwendige Sicherheit.

Herzlichen Dank, hw, Mittwoch, 9. Juli 2014 17:00

Geht das besser?

Guten Tag Herr Möller,

gern würde ich Munition bei Ihnen bestellen. Allerdings habe ich im Vorfeld sehr schlechte Erfahrungen mit bleifreier Munition gesammelt.

LM: Gewiß nicht von mir. Mir fallen da so einige andere ein. Abkupferer, Presser und so weiter.  

Ich schieße jagdlich ausschließlich mit der von Ihnen wenig geliebten Blaser R93 in den Kalibern .222 Rem, .308 Win, .30-06 Spr und 8x68S. Die Läufe sind mit Zieleinrichtung fest den einzelnen Schäften zugeordnet und werden nicht demontiert. Die 5-Schuß-Streukreise mit bleihaltiger Munition  liegen  / 100 m zwischen 2,5 cm (.222 Rem und 8x68S) und 5 cm mit der .308 Win und .30-06 Spr.

LM: Nicht gerade berauschend.

Das erachte ich für jagdliche Belange als befriedigend.

LM: Ja, noch. Ich will nach Encke auf 100 m auf den Daumennagel, in 200 m auf die Streichholzschachtel und in dreihundert Meter den Bierdeckel treffen. Das langt hin.

Nach chemischer Laufreinigung durch den BüMa . . .

LM: So?

. . . habe ich verschiedene bleifreie Laborierungen (RWS Evo Green 8,8g, Hornady GMX 10,69g und S&B XRG 11,7g) in der .308 Win versucht. Die 5-Schuß-Streukreise lagen bei RWS und Hornady bei 15 - 20 cm und bei S&B bei 5 - 10 cm. Das genügt meinen Ansprüche nicht.

LM: Klar.

Obwohl man mit dem S&B-Ergebnis natürlich auch schon jagen kann.

LM: Wie weit denn?

Jetzt möchte ich eigentlich die .30-06 Spr (die ich bisher mit RWS 10,7g DK geschossen habe) bleifrei machen, da mir die bleihaltige Munition nun ausgeht. Ich habe allerdings inzwischen eine eher geringe Frustrationstoleranz bei bleifrei. Meinen Sie, ich könnte mit Ihrer Munition vernünftige Steukreise erzielen

LM: Ob Sie das können weiß ich nicht. Meine Munition beitet dafür jedenfals die hinreichenden Vorrausetzungen mit. Siehe z. B. - gerade reingekommen - Hingeknallt.

Welcher Art der sicherlich erforderlichen Laufreinigung sollte ich zuvor praktizieren?

LM: Wie oben schon gesagt, diese!

Falls Sie meine Anfrage auf Ihren Netzplatz möchten, bitte mit „Rainer M.“ zu anonymisieren! Danke!

MfG, Rainer M., Donnerstag, 10. Juli 2014 13:35

.30-06 MJG auf Bock

Guten Tag Herr Möller,

in der Anlage ein paar Bilder vom letzten Dienstag.

Auf 70 m schoß ich mit MJG 3006 aus meinem Suhler Drilling einen breit stehenden Bock. Lauflänge 63 cm.

Nach dem Schuß wartete ich 30 min und ging dann zum Anschuß. Etwa 35 m vom Anschuß entfernt äugte mich der Bock, schwer atmend, auf allen vier Läufen stehend, an. Ich habe ihn dann mit einem Trägerschuß von seinem Leiden erlöst. Das Geschoß flog ohne sich zu öffnen durch die Lungen. Von bisher 35 erlegten Stück Wild, ist es jetzt das dritte Mal, daß sich das Geschoß nicht öffnete. Das erst Stück war ein 12 kg Frischling mit der 8x57 IS, der noch 80 m ging und dann verendete, das zweite Stück ein Schmalreh mit .30-06 und jetzt dieser Bock. Bei allen anderen Stücken zerlegte sich das Geschoß und die Stücke lagen im Umkreis von höchstens 30 m.

LM: Seltsam, ungewöhnlich! Beachte Zielwahl.

KT, Montag, 28. Juli 2014 17:39

Knopfbock

Hallo Herr Möller,

in den Tagen konnte ich einen Knopfbock auf 30 Meter strecken. Die Kugel erhielt er dort, wie unser gemeinsame Bekannte W.L. aus N. pflegt zu sagen, wo es weh tut.

LM: Durch die Vorderläufe: Falsch: Beachte Zielwahl.

Das Geschoß scheint direkt nach dem Auftreffen seine Wirkung abzugeben wie man an Ein-und Ausschuß bei dem 12 KG Böckchen erkennen kann.


Beim Versorgen und Begutachten bin ich zuerst erschrocken. Zwischen dem Blatt und den Rippen war sehr viel Schweiß unterlaufen den ich aber einfach mit der Hand auswischen konnte. Also bis auf den Schußkanal am Auschuß-Blatt keine Entwertung.

LM: Ihr Treffer lag zu weit vorn. Vermeiden Sie auf die Vorderläufe, Blätter zu schießen. Beachte Zielwahl! Halten Sie hinter den Vorderläufen über dem Herzen knapp unter der Wirbelsäule an.

Waidmannsheil und Gruß S.H., Mittwoch, 30. Juli 2014 08:44

Springe zum Anfang | Fortsetzung in  .30-06 VIII