Lutz Möller 8x57IRS Munition

8 mm S Randpatrone für Kipplaufbüchsen

Pfad / Neuigkeiten / 8 mm / 8x57IRS | Fortsetzung in 8x57IRS-2

Inhalt Setzer | Lutz Möller MJG Munition Loch - in - Loch | Mehr Dampf | Winterladung | Bockige Sau | Begeistert | 8002 aus 8x57 IRS | Langsame Fortschritte mit KJG | Noch ein Kupferbock | Noch ein Kupferbock | Außenballistik | KJG-Bodenfund | KJG Munition in 8 x 57 IRS | 8x57 IRS KJG auf 300 m | Kupferblitz | Sommer - Winter - Ladung | Winterladung auf 100 m | Riegeljagd in Ungarn | Ungarische Berufsjäger nur mit Lutz Möller Geschoß | ♂ 28 kg Überläufer | Treffpunkte Verwegen: 8x57IRS auf Gams | Erstes Möller JG Stück | Fix gelernt = schon genütz | Außenballistikberechnung 8x57 IRS für Göttingen | 8x57 IRS Erfahrungsbericht | 8x57 IRS nicht für die Gamsjagd!

Setzer

Herr Möller,

ich möchte gerne den 8x57IS Setzer bestellen, funktioniert er auch für 8x57IRS (mit Rand)?

LM: Ja, denn meine neuen Setzer beginnen bei den üblichen randlosen Patronen 4 mm oberhalb des Stoßbodens. Sowohl der eingeschliffene Rand der 8x57IS als auch der ausragende Rand der 8x57IRS enden früher. Die 4 mm Luft lassen hinreichend Platz für die Hülsenhalter.  Da die beiden Patronen oberhalb der Ränder gleich sind, paßt also auch mein neuer Setzer für beide, nämlich die rand- als auch die randlose Ausführung.

Dr. Mark Ramakers, Donnerstag, 29. Januar 2015 15:09

Lutz Möller MJG Munition Loch - in - Loch

Sehr geehrter Herr Möller,

also die Munition in 8 X 57 IRS ist wohlbehalten angekommen. Ich habe habe meine K 95 Kipplaubüchse damit eingeschossen. Loch in Loch ist kein Problem.

LM: Davon würde ich gern ein Bild der Zielscheibe sehen.

Das Pulver scheint mehr zu rauchen, das hatten wir ja schon am Telefon besprochen. Die versehentlich falsch gelieferte Munition habe ich zurück schicken lassen. Herrn Breiter habe ich auch bereits informiert über das gelungene Einschießen der KLB K 95 mit der MJG Munition.

Bieten Sie nur noch die hdp-Rückstoßbremse mit 19 mm Außendurchmesser an?

LM: Ja.

Für die K 95 mit 17 mm Lauf sieht das bei so einer zierlichen Waffe etwas klobig aus . Stellen Sie noch die hdp-Bremse in 17 mm Außendurchmesser in Serie oder als Einzelstück?

LM: Nein.

MfG T.H., Dienstag, 19. Juli 2011 18:02

Mehr Dampf

für Randpatrone

Guten Tag H. Möller,

ich danke Ihnen für die schnelle Rückantwort. Die entsprechenden Internetseiten habe ich als Neuling angeregt im Wiederladerbereich  gelesen. Dabei ich glücklicherweise nicht selbständig laden muß, sondern mir ein erfahrener Sportschütze zur Seite steht, insbesondere da wir seine Ausstattung verwenden. Der Mangel  ist nur, daß er mit Jagdmunition nur geringe Erfahrung hat. Deswegen erlaube ich mir mit einigen Fragen an Sie heran zu treten, und bitte Sie um kurze Beantwortung, sollten Sie es lieber fernmündlich sprechen, bitte ich um entsprechenden Hinweis. Mein Bedarf

Krieghoff Bockbüchse Kaliber 8*57 IRS Laufbündellänge 60 cm
dazu ein Wechsellauf als Bergstutzen im Kaliber oben 8*57 IRS und unten 5,6*52 R Laufbündellänge 55 cm

Die Bockbüchse verwende ich auf Drückjagden wo es auf jedes jagdbare Wild bis zum Rot-, Schwarzwild geht, aber auch auf kleinflächige Treibjagden mit ausschließlich Schwarzwild. Den Bergstutzen-Wechsellauf verwende ich auf dem Ansitz. Hier wähle ich dann je nach anwechseldem Wild die passende Patrone aus.

Mit dem Lutz Möller MJG können Sie in Deutschland ab 6,5 mm jedes Wild auf jede vernünftige Entfernung waidgerecht erlegen - aus nur einer Patrone.

Könnten Sie mir eine passende Empfehlung bzgl. der Ladedaten zur 8*57 IRS geben.

LM: Ja, hier!

Macht es Sinn wegen der Länge der Läufe unterschiedlich zu laden.

LM: Nein.

Bei der Empfehlung von H. Illerich sprach er etwas davon, man könne ihre Geschosse mit etwas mehr Dampf laden könnte. Wann macht das Sinn?

LM: Wenn Sie weiter schießen wollen, z. B. mit der Ladung der randlosen 8x57IS!

Die Kaliberkombination habe ich auch deswegen gewählt, damit die Waffe bzgl. Rückschlag und Schußlärm angenehmer ist, als meine beiden Repetierer im Kaliber .30-06 und 223.

Vorab Dankend, Roland Zell, Donnerstag, 8. April 2010 14:47

Winterladung

Herr Möller,

Der Wunsch nach mehr Dampf ist mir bekannt, ich lade die Randversion bereits mit 3,14 Gramm N200, vom Druck her moderat (Blaser BBF 95) - für den Winteransitz bei unter 0°C eher Mindestladung !

Freitag, 9. April 2010 11:36

Bockige Sau

Hallo Herr Möller,

heute früh fand die erste Gelegenheit das MJG (8x57 JRS) auszunutzen. Gegen 6:40 Uhr beschoß ich einen 53 kg ♂ Überläufer auf 30 Schritt von einem Drückjagdbock. Die Sau wurde sofort hochflüchtig und floh nach 20 m einen Baum an. Unmittelbar danach sprang die Sau mit allen vier Läufen gleichzeitig in die Luft (wie ein bockendes Pferd) und fiel auf die Seite. Danach keine Regung mehr.

8x57 IRS MJG Munition Überläufer

8x57 IRS MJG Munition Überläufer

Der Einschuß war links unmittelbar hinter dem Blatt, allerdings etwas tief, sodaß das Herz total zerschossen war, und der Ausschuß rechts kurz vor dem Lauf (siehe Fotos). Leider konnte ich aufgrund des Ladezustands meines Handy`s keine weiteren Fotos machen. Die Sau schweißte vom Anschuß an deutlich sichtbar. Der Schußkanal war dem einer schweren .30-06 vergleichbar! Allerdings keine Hämatome.

Waidmannsheil, Peter, Sonntag, 30. September 2007 12:03 (bei Veröffentlichung, bitte nur Vornamen verwenden. Danke)

Tag Peter,

bei einem Herztreffer flüchten Sauen meist wie ein angestochenes Schwein. Siehe Zielwahl! aber das die mit allen vieren in die Luft springen, kenn ich nur vom Damwild, allerdings auch nur im Knall, nicht danach. Böcke hingegen himmeln auf einen Herztreffer öfter. Daran schließt sich dann ein 50 - 60 m Todflucht an. Aber hüpfende Sauen sind mir noch nicht untergekommen. Vielleicht hat sich die Sau das empfindliche Gebräch gestoßen (wie bei einem Nasenstüber) und sprang vor Schmerz. Jedenfalls war der Blutdruck schon vom Ausschweißen nach 20 m schon so weit unten, daß die Netzhäute nicht mehr versorgt wurden und die Lichter bereits blind waren.

Waidmannsheil, Lutz Möller

Begeistert

Hallo Herr Möller,

Ich habe jetzt die 9,3x62 und die 7x64 mit Lutz Möller MJG geladen. Mich begeistert die Präzision.

LM: Guter Schütze!

Jetzt möchte ich die Lutz Möller MJG auch für mein 8x57JRS benutzen, aber möchte die mit Tubal von SNPE / Vectan wiederladen. Können sie mir irgendwelche Daten (Menge, normal oder Magnum Zündhütchen, Länge und alles was dazu gehört) zusenden?

LM: Laden Sie Tubal 200 in der Menge wie R901 und benutzen dieselbe Länge, dazu gewöhnliche Zündhütchem z. B. RWS 5341 oder CCI200.

Wo kann ich ihre Seite wieder finden?

LM: Hier

Ich bedanke mich mal im voraus bei ihnen für die einwandfreie Zusammenarbeit.

Gruß, Alain Fritz, Frankreich, Dienstag, 26. Mai 2009 00:53

8002 aus 8x57 IRS

Hallo Herr Möller,

am gestrigen Sonntag konnte ich endlich die MJG in meiner BBF 95 schießen.

Ladung 2

Ladung 3

Leider traf ich auf Anhieb nicht ganz so wie erwartet. Ich vermute, der enge Lauf (Mündung 7,91 Übergang 7,92) und die Wärme haben den jeweils 3. Schuß auswandern lassen.

LM: Was heißt denn hier Wärme. Jagdwaffen werden kalt geschossen!

Vom Druck her wäre noch Luft nach oben, aber die Bestladung wird wohl zwischen den beiden Testladungen liegen. Haben Sie noch einen Tipp zur Verbesserung ?

LM: Ja. Ganze allgemein gilt, Ladungen unter 95% Ladedichte treffen nicht gleichmäßig. Schießen Sie Jagdwaffen immer kalt, nie warm!

Soll ich die Geschosse weiter raussetzen, bis an den Übergang ?

LM: Nein.

Mit freundlichen Grüßen, Christian Waldmann, Montag, 20. Juli 2009 10:11


Langsame Fortschritte mit MJG

Hallo Herr Möller,

gestern Abend machte sich Erleichterung breit. Meine BBF 95 und das 8002 finden langsam zueinander.

Scheibe vorn

Scheibe hinten

LM: BenutzenSie die Zielscheibe.pdf. Benutzen Sie für jede geändert ZF-Einstellung eine eigene Scheibe. Alles andere verwirrt!

Ich wendete für die 4 Schuß 2 h auf, so daß jeder Schuß durch das kalte Rohr ging. Ich hoffe nun erstmal auf Waidmannsheil mit dem Lutz Möller MJG, werde aber in der kalten Jahreszeit nochmal 3,09 Gramm N200 laden. Die Patronenlänge habe ich auf 78,9 mm optimiert. Dabei ist immer noch Luft in meinem Lager, und das 8002 sitzt mit 3 Bändern sicher im Hülsenmund.

bemerkenswerterweise war noch ein Jäger mit Lutz Möller MJG auf dem Stand (Sauer 80 in .308 Win mit Löt-hdp), der mit den 3 Ladungen von Lima nicht unter 5 cm auf 100 m kommen konnte.

LM: Warum nicht?

Leider hat er (wie ich beim ersten Versuch) die Wärmeempfindlichkeit der MJG-Patronen vernachlässigt.

LM: Aber deswegen 5 cm?

Mit freundlichen Grüßen, Christian Waldmann, Donnerstag, 23. Juli 2009 10:22

Noch ein Kupferbock

Hallo Herr Möller,

am vergangenen Sonntagmorgen erlegte ich auf 90 m mit der 8x57IRS meinen zweiten Kupferbock.

LM: Waidmannsheil dem wackeren Jungjäger!

8x57 IRS KJG Kupferbock

Bild 1: 8x57 IRS MJG Kupferbock

8x57 IRS KJG Kupferbock nah

Bild 2: 8x57 IRS MJG Kupferbock nah

Das Bild zeigt den Ausschuß, der nach meiner Erfahrung für den schlechten Treffersitz mit 3 cm Durchmesser erstaunlich klein ist. Als ich im höchsten Jagdfieber nach 10 langen Minuten des Harrens und Wartens endlich das 8002 aus dem Lauf brachte, muß der Kerl wohl nochmal aufgeworfen und zu herüber mir gesichert haben. Daher bin ich anstatt wie gewollt hinter dem Blatt leider vorn oben abgekommen. Ich sah ihn im Feuer fallen. Die Wirbelsäule war durchschlagen.

Wenn ich mal an die Rehe denke, die mein Jagdherr mit dem schrecklichen RWS H-Mantel aus seiner .30-06 streckt, dann reicht die in meinem Fall vorliegende 8002 Wirkung mit  aus der 8x57 IRS völlig aus.

LM: Mehr als daß die vom Lutz Möller Geschoß vernünftig getroffenen Tier umfallen, sterben, aber ansonsten außer im Schußkanal heil bleiben, kann man ja wohl auch nicht erwarten, oder?

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil, Christian Waldmann, Dienstag, 11. August 2009 08:42


Außenballistik

Guten Morgen Herr Möller

Mit meiner 8x57 IRS (BBF 95) und der erarbeiteten Ladung 3,11 g N200 konnte ich in den letzten Tagen 4 Füchse erlegen, davon 2 über 150 m.

LM: Waidmannsheil!

Dank der flachen Flugbahn kann einfach „Fleck“ gehalten werden. Und wenn sie auf 60 m vorbei laufen braucht man kaum Vorhalt. Das schnelle Lutz Möller MJG trifft quasi auf den Punkt. Diesen Vorteile begeistern mich! Mit Ihrem Außenballistik-Rechenprogramm  habe ich für mein Waidwerkzeug die Kurve gerechnet.

LM: Na denn man tou!

Mit freundlichen Grüßen, Christian Waldmann, Dienstag, 25. August 2009 08:29

MJG-Bodenfund

Hallo Herr Möller

hier ist das erste Lutz Möller MJG das ich finden konnte, aus einem Kugelriß hinter einem Fuchs, erlegt auf 40 m, V0 (aus 8x57 IRS) 930 m/s , somit V 40 knapp 900 m/s. Restmasse 5,94 Gramm. Durchmesser 10,5 mm. Der Fuchs fiel und lag auf dem Einschuß, d.h. umwerfen ist Blödsinn !

8 mm MJG Restbolzen aus Bodenbeschuß

Nebenbei bemerkt sind die Führbänder 2/100stel mm über Maß.

LM: So? Kennen Sie denn das Sollmaß? Worauf beziehen Sie sich denn?

Ich brauche 100 Stück 8003 für meine 8-8.

LM: Wieso? Wollen Sie nach Schweden? Welch Patrone ist denn Ihre 8-8 in herkömmlicher Bezeichnung?

Geladen wird mit N202 oder R903, je nachdem was besser in die Hülse paßt und die beste Leistung bringt.

Mit freundlichen Grüßen, Christian Waldmann, Montag, 7. September 2009 08:56

MJG Munition in 8 x 57 IRS

Hallo und Guten Tag Herr Möller !

Als langjähriger und interessierter Leser Ihrer hervorragenden Seite freue ich mich, das Sie wieder wohlbehalten von Ihrer hoffentlich wild- und ereignisreichen Afrikareise 2009 zurückgekehrt sind. Auf die Schilderungen samt Bildern dazu bin ich wie viele andere auch sehr gespannt.

Nun zu meiner Frage an Sie: Ich meine, auf Ihrer Seite gelesen zu haben das Sie nicht nur das Lutz Möller MJG, sondern in Kürze auch fertige MJG-Munition anbieten – ist das richtig?

LM: Ich hoffe, noch ist aber nicht der Fall.

Hintergrund meines Anliegens ist eine Neuerwerbung in Form einer BBF Kal. 12/76 und 8 x 57 IRS. Der Kugellauf soll nun mit MJGen an seine jagdliche Aufgabenstellung herangeführt werden. Da ich privat keinen Wiederlader kenne und offen gesagt der Preis für fertige MJG-Munition mir doch recht üppig erscheint, möchte ich Sie bitten mir mögliche, alternative Bezugsquellen zu benennen.

LM: Umsonst ist der Tod, doch der kostet das Leben. Am Ende bekommen Sie nur das Sie bezahlen - nie mehr.

An Herrn B. habe ich bereits vor etwa 10 Tagen ebenfalls eine Anfrage gerichtet, leider bisher ohne eine Antwort erhalten zu haben.

Vielleicht ist auch die (Weiter-)Vermittlung an einen Ihnen bekannten sowie zuverlässigen Wiederlader in meiner Nähe möglich.

Für Ihre Bemühungen bedanke ich mich bereits im Voraus und wünsche Ihnen weiterhin Viel Erfolg – auch bei Ihren sicher nicht wenigen neuen Projekten. Freue mich auf Ihre Antwort und verbleibe mit einen kräftigen Waidmannsheil aus dem schönen Mittelfranken!

Klaus Baumann, Donnerstag, 10. September 2009 11:02

8x57 IRS MJG auf 300 m

Tag Herr Möller

ich hatte gestern in der Schweiz meine BBF  dabei. Ergebnis anbei.

300 m 8x57 IRS MJG Trefferbild zweier Hülsenlose. Klicke zu vergrößern

Die gerechneten -23,8 cm Flugbahnen stimmen gar nicht schlecht. Das Hülsenlos zu wechseln brachte eine geringe Veränderung.

LM: Sag ich ja!

Alle Schüsse aus kaltem Lauf, wie auf der Jagd !

Mit freundlichen Grüßen, Christian Waldmann, Donnerstag, 10. September 2009 12:02

Kupferblitz

Hallo Herr Möller

Am vergangenen Samstag gegen 23 Uhr hatte ich eine Sau vor mir, die zum 3. Mal vor meinen Augen im Mais zu Schaden ging. Die Sau trollte sich mit vollem Magen davon und fiel auf 35 m dem 8x57IS MJG Kupferblitz mit knapp über 900 m/s zum Opfer.

8x57IS KJG Ausschuß außen

8x57IS MJG Ausschuß außen

8x57IS KJG Ausschuß innen

8x57IS MJG Ausschuß innen

Einschuß rechts hinter dem Rippenbogen, Ausschuß links vorn hinter dem Lauf. Eine Ehrenrunde von 5 m auf dem platten Mais. Schweiß wie aus der Kanne und wieder zurück an den Anschuß. Da fiel sie um und schlegelte noch kurz . Ein junger Überläufer mit 30 kg. Außer dem Magen und dem linken Lungenflügel gab's noch ein paar gebrochene Rippen am Einschuß, sonst blieb sie heil.

Gruß Christian Waldmann, Mittwoch, 16. September 2009 08:56

Waidmannheil, Herr Waldmann und dank für Ihren Bericht mit den beiden Bildern. Sehr schön! Gruß, Lutz Möller

Sommer - Winter - Ladung

8002 aus 8x57 IRS

Waidmannsdank, Herr Möller !

Ich benutze die 8x57 IRS Randpatrone in meiner Bockbüchsflinte.

Eine Frage am Rande: welche Annahmen kann ich treffen zum Temperaturgang von Norma 200 ? Ich will für den Winteransitz höher laden, da meine verwendete Ladung mit 3,11 Gramm auf +15°C abgestimmt ist. Mein empirischer Ansatz wäre wie folgt: Testpatronen laden mit 3,14 und 3,17 Gramm, im Gefrierschrank konditionieren und durch die Lichtschranke schicken.

LM: Was soll ich Ihnen noch raten, wenn Sie doch allein die richtigen Gedanken fassen. Genau so macht man das!

Gruß, Christian Waldmann, Mittwoch, 16. September 2009 11:36


Winterladung auf 100 m



Gruß Christian Waldmann, Donnerstag, 1. Oktober 2009 08:50

LM: Na, da kann der Winder doch kommen! Wie weit liegt der Treffpunkt vom warmen ab?

Waidmannheil. Lutz Möller, Thursday, October 01, 2009 8:56 AM


Etwa 1 cm, also nicht mehr als die Streuung. Beim Versuch war mir nicht möglich, den Lauf wieder auf die Anfangstemperatur vor dem 1. Schuß herunter zu kühlen, dafür bräuchte man einen Kühlraum.

LM: Oder Eis!

Damit erkläre ich mir die Höhenabweichung zum 2. und 3. Schuß. Die spielt aber jagdlich keine Rolle, weil der erste Treffer zählt ! Ich richtete die Waffe 3 cm nach oben, damit die GEE wieder paßt.

LM: Gut!

Waidmannsheil, Christian Waldmann, Donnerstag, 1. Oktober 2009 09:08

Riegeljagd in Ungarn

Waidmannsheil Hr. Möller,

ich habe mich vor Weihnachten zu einem Kauf einer Sabatti Doppelkugel im Kaliber 8 x 57 IRS mit einem Meostar R1 1 - 4 x 22 RD für Riegeljagden entschieden. Wegen des von mir erwarteten, sehr geringen Rückstoßes wählte ich die 8x57 IRS MJG. Ich schieße seit Jahren Lutz Möller Geschosse und habe die Waffe auch gleich auf Ihre MJG eingeschossen. Die Waffe besitzt fest verlötete Läufe. Auf 50 m weichen die Treffpunkte beiden Läufe 3 cm ab - für mich ganz in Ordnung. Anbei einen Bild nach der Jagd.

Nach der Riegeljagd in Ungarn

Ich erlegte zwei Sauen (einen Überläufe auf 100 Schritt - Treffer zu weit hinten - großes Gescheide - viel Schweiß - Überläufer lag trotzdem nach 150 Schritt verendet

LM: Siehe Weichschuß!

Dann erlegte ich eine nicht führende Bache mit rd. 100 kg aufgebr. - Entfernung ~ 50 Schritt - Einschuß hochblatt - Stück lag im Feuer und schlegelte nur mehr kurz - allerdings kein Ausschuß).

Aus welcher Richtung trugen Sie denn den Schuß an?

Die Waffe schießt sich sehr angenehm, man meint, ein Kleinkaliber in den Händen zu halten.

lg. CK/Ö., Dienstag, 26. Januar 2010 20:47


Ungarische Berufsjäger nur mit Lutz Möller Geschoß

Kupfersau in Ungarn

Ergänzung zu Riegeljagd in Ungarn - falls es Sie rührt: In der der ungar. Forstverwaltung schießen alle Berufsjäger ihr Lutz Möller MJG. Die Munition wird vorwiegend über Österreich bezogen. Ich wollte einfach wissen, womit die Ungarn ihre besten Erfahrungen auf Sau haben.

C.K./Ö, Donnerstag, 28. Januar 2010 13:00


28 kg Überläufer

Guten Morgen Herr Möller

Letzten Dienstag gegen 21:15 kam endlich mal wieder ein Stück Schwarzwild durch mein MJG zur Strecke (8002 aus 8x57 IRS, v0 930 m/s). Auf 50 m erfaßte das MJG den kleinen Racker und bannte ihn an den Platz, keine Flucht, nur ein wenig schlegeln. Rechts der Einschuß, links der Ausschuß (auf dem Bild, in echt natürlich anders rum)

Überläufer in der Kühlkammer

MJG Einschuß

Ausschuß

Ich interpretiere es so, das MJG ist am Eintritt auf der nassen Winterschwarte gesplittert, jedoch sind die Splitter mit engem Kegel bis durch die Rippen am Ausschuß geflogen. Die Zerstörung am Einschuß ist zum kleinsten Teil durch Splitter entstanden, sondern überwiegend durch die hohe Geschwindigkeit sind die Rippen geplatzt. Zusätzlich wurde der ausschußseitige Lungenflügel zerstört. Die Wirbelsäule ist unberührt, ggf. hat da ein Kraftstoß gewirkt.

LM: Ja, richtig. Sie sehen ja die Einblutungen an der Wirbelsäule.

Mit freundlichen Grüßen, Christian Waldmann, Montag, 1. März 2010 10:34

Treffpunkte

Guten Tag Herr Möller,

für meinen Schwiegersohn habe ich Patronen mit Ihrem KJ-Geschoß geladen. Büchse: BBF Blaser 95 Kal. 8 x 57 IRS / 12-76, Glas Swarovski Z6i 2,5-15 x 56. Die ersten 5 Patronen mit Winchester Magnum Zünder . . .

LM: Falsch für 8x57 IRS oder N200. Wähle Nicht-Megnum-Zündhütchen. Lies Zündhütchen!

. . . und 2,97 g Norma 200 ergaben am 50m-Stand 8,5 cm (gemittelt) Tiefschuß gegenüber der Norma Vulkan 12,7 g Fabrikpatrone. Der nächste Versuch mit je 2 Patronen und den o.g. Komponenten hatte folgendes Ergebnis:
Ladung 3 g 9,5 cm Tiefschuß
Ladung 3,05 g 10,5 cm Tiefschuß
Ladung 3,15 g 12 cm Tiefschuß siehe Anlage (Foto)

LM: Benutze meine metrische Zielscheibe.pdf.

Da in Ihren Ladedaten bei der Pulvermenge 3,27 g „Warnung“ steht, wollte ich keine stärkere Ladung wagen. Können Sie mir erklären wieso sich bei steigender Ladung der Tiefschuß vergrößert?

LM: Lies Gewehrlauf und Ladungsleiter !

Wie kann eine annähernd gleiche Treffpunktlage mit der Norma Fabrikpatrone erzielt werden?

LM: Die Frage ist nicht bestimmt zu beantworten.

Mit freundlichen Grüßen, Ludwig Bitzel

Verwegen: 8x57IRS auf Gams

Hallo Lutz

lange sind deine 8 mm JGeschosse im Schrank gelegen. Endlich hatte ich die Zeit sie für meine alte Ferlacher Hahnbüchsflinte zu verladen. Es hat sich gelohnt!

Fünf Treffer innerhalb von 3 cm  auf 100 m sind für mich und das alte Gewehr schon nicht schlecht.

LM: Unsere Altvorderen konnten schon was!

Der sechste Treffer etwas links ist nach der Korrektur des Zielfernrohrs entstanden. Jetzt habe ich auch keine Bedenken mehr die 8x57IRS auf Gams mitzunehmen. Das hätte ich mich mit dem 12,7g Teilmantel nicht getraut.

LM: Besser nicht!

Grüße aus Kärnten, Christian Brunner, Mittwoch, 13. April 2011 10:22

Erstes Lutz Möller Geschoß Stück

Guten Tag Herr Möller,

erstmals Gratulation zu Ihrem gelungenen Netzlat. Seit ich mir vorigen Herbst einen D99 Duo bestellt habe, beschäftigte ich mich natürlich auch wieder vermehrt mit den unterschiedlichsten Kalibern und Geschossen. Ich stieß damals auf Ihre Seite und seit dem gehört diese zu meiner täglichen Pflichtlektüre!

Nach ausgiebiger Recherche Ihrer Seite, entschied ich mit nach erhalt meines Drilling Anfang Jänner Ihr Geschoß in 8x57IRS zu schießen. Lange Rede, kurzer Sinn, beim März Mond konnte ich dann endlich das erste Stück mit der 8x57IRS MJG erlegen. Ein Überläufer mit 35 kg. Anbei die Fotos des Ein- und Ausschusses.

Einschuß

Ausschuß

Ich beschoß diesen auf 35 m mit gutem Blattschuß.

LM: Siehe Zielwahl!

Die Lunge war zerschossen und ein Splitter streifte auch das Herz. Am Anschuß war jede Menge Lungenschweiß zu finden. Der Überläufer lag schließlich nach nur 10 m Flucht.

Habe diesen 3 Tage später selbst zerwirkt und war von der Wirkung Ihres Lutz Möller Geschosses begeistert. Am ersten Foto sehen Sie den Einschuß. Wildbretentwertung beim Ausschuß war gleich null! Bei der anderen Schulter war ich mir bis zum Auslösen des Blattes nicht sicher, ob diese noch verwertbar sei. Doch ich wurde eines besseren belehrt. Konnte auch diese zu 90% verwerten. Für mich eine ausgezeichnete Wirkung, da ich regelmäßig einiges an Wildbret selbst zerwirke. Von dem 35 kg Überläufer sind schließlich 16,5 kg einwandfreies Wildbret übrig geblieben!

Beste Grüße aus den March-Auen, Christian Hahn, Donnerstag, 14. April 2011 19:49

Fix gelernt = schon genütz

Ein weiteres Stück mit dem Lutz Möller Geschoß

Guten Abend Herr Möller,

ich las so eben Ihren Rat „LM: Siehe Zielwahl!“. Bezüglich Zielwahl kann ich vermelden, daß ich heute, mehr Zufall als gewollt,

LM: Dann paßt die Überschrift ja nicht so ganz!

einen weiteren Überläufer, mit 27 kg, vermelden kann. Den traf ich kurz hinter das Blatt. Lunge Totalschaden, daher 0 m Flucht. Ihr Jagdgeschoß stellte seine gute Wirkung ein weiteres mal unter Beweis!

Einen schönen Abend! MfG, Christian Hahn, Freitag, 15. April 2011 03:01

Außenballistikberechnung 8x57 IRS für Göttingen

Sehr geehrter Herr Möller,

ich plane in Zukunft in meinem Sauer & Sohn-Drilling Munition aus Ihrem Laden in 8x57 IRS einzusetzen. Um die bekannte Präzision in der Praxis umzusetzen, würde ich gern die Treffpunktlagen im Vergleich zur Visierlinie in 50, 150 und 200 m sowie die beiden Fleckschußentfernungen in Abhängigkeit der beiden Variablen „tatsächliche Höhe der Visierlinie über der Seelenachse“ und „Hochschuß auf 100 m“ errechnen. Wie wäre dies möglich?

LM: Ja, allerdings nur, wenn ich die tatsächliche Höhe der Visierlinie über der Laufseel mitgeteilt bekommen.

Des weiteren wäre mir daran gelegen, Jäger in Göttingen und Umgebung kennenzulernen, die Ihr MJG, MJG Geschosse benutzen, um Erfahrungen auszutauschen und zusammen Ihre Geschosse und Munition bei anderen Jägern bekannt zu machen, was für Sie und für eine zeitgemäße Jagd allgemein sicher nützlich wäre. Hätten Sie eine Idee, wie das (vielleicht über Ihren Netzplatz) machbar wäre?

LM: Der sich ansprechen lassen möchte, schreibe mir bitte. Ich leite die eingetroffnene Zuschriften dann weiter.

Mit freundlichem Gruß! H.-U.B., Samstag, 30. Juli 2011 15:07

8x57 IRS Erfahrungsbericht

Guten Morgen Herr Möller,

nach mehreren Ansitzen kam die „neue“ Sabatti BBF 8x57 IRS 12/76 erfolgreich zum Einsatz. Letzte Woche bei einem Morgenansitz kam ein Überläufer über die Wiese getrollt. Das Lutz Möller Geschoß fasste das Schwein in rund 80 Meter Entfernung auf der rechten Seite auf Höhe der 6-7 Rippe und verließ es auf der linken Körperseite bei der 5 Rippe. Der Überläufer quittierte den Schuß mit einem eindeutigen Zeichnen und brach nach einer Flucht von rund 30 Meter außer Sicht im Wald zusammen. Am Anschuß selbst war noch kein Schweiß zu finden. Jedoch nach rund 5 Meter Strecke, wie mit der Gießkanne verteilt, nicht zu übersehen. Beide Lungenflügel waren durchschossen und die Leber war angekratzt und hatte anscheinend noch ein, zwei Splitter abbekommen – war aber noch kulinarisch verwertbar. Auf der linken Innenseite des Brustkorbes war nur die Austrittswunde des Restbolzens vorhanden aber keine Einschläge der Splitter. Das Herz war völlig unversehrt. Der Treffer hätte also noch rund 5-10 Zentimeter weiter vorne liegen können?
 

Einschuß in der Schwarte

Einschuß in der Schwarte

Ausschuß in der Schwarte

Ausschuß in der Schwarte

Austrittswunde des MJG-Restbolzens

Austrittswunde des Möller-Restbolzens in der Schwarte

Einschuß abgeschwartet

Einschuß abgeschwartet

Ausschuß abgeschwartet

Ausschuß abgeschwartet

Wie auf den Bildern  zu sehen, ist besonders die Austrittwunde in bekannter Weise sehr klein und nicht mit denen der Bleigeschosse zu vergleichen. Der Wildbretverlust ist zu vernachlässigen! Zum Herbst (Drückjagdsaison) werde ich meinen 8x57 Repetierer auch noch auf Ihr Lutz Möller Geschoß umstellen.

Machen Sie weiter so…

Die Waffe hatte ich bei Frankonia erworben. Beim Einschießen kam es jedoch zu unerwarteten Schwierigkeiten. Die Justierungsmöglichkeiten am Meopta 3-12x56 reichten nicht aus, um Geschoßflugbahn und Sichtachse auf einen Punkt zu bringen. Mein Büchsenmacher schaute sich die Waffe genauer an und stellte Unregelmäßigkeiten bei der Montage fest. Nachdem er diese behoben hatte, schießt die BBF nun mit angepassten Abkühlphasen einen Streukreis von rund 2 Zentimeter auf 100 Meter.

Sie können gerne die Bilder und den o.g. Text auf Ihrer Internetseite mit Namensangabe (jedoch bitte ohne Titel und dienstliche Adresse) veröffentlichen.

LM: Danke für Ihren aussagekräftigen Bericht mit den passenden, guten Bildern.

Mit freundlichen Grüßen, Dipl. Ing. (FH) Fabian Völker, Mittwoch, 13. Juni 2012 09:06

8x57 IRS nicht für die Gamsjagd!

Sehr geehrter Herr Möller,

Ich habe das noch nicht ganz verstanden. Dort ich schon erfolgreich mit den Waffen (Repetierer und Kipplaufbüchse) des Pächters auf Gams gejagt habe, wird ausschließlich Standard, ich denke RWS, Munition im Kaliber 6,5 x 57, 7 Gramm geschossen. Die Schußentfernungen liegen zwischen 200 und 350 Meter, Absehenschnellverstellung teilweise vorhanden. Von den Daten her ist diese Standard Munition der LM Munition doch eher unterlegen, oder?

LM: Ja.

Ein Wechsel auf 7 mm Rem Mag. o. ä. ist mir für 1 - 2 Gams im Jahr zu aufwendig, daher die Überlegung, eine leichte, präzise Munition mit der vorhandenen Waffe in 8 x 57 zu schießen.

Die 8x57 IRS ist kein Patrone für 350 m. Mit solchen Entfernungen und auch weiter müssen Sie beider Gamsjagd rechnen. Mit krummer Flugbahn wird das das Zielen für nicht Geübte ballistisch zu Anspruchsvoll. Wo soll bei 1 - 2 Gemsen im Jahr die Übung herkommen? 

Mit freundlichen Grüßen, Andreas Herzog

Springe zum Anfang | Weiter in 8x57IRS 2