Th. Kauder in Namibia 2008

Guten Tag Herr Möller

Zunächst einmal Weidmanns Heil zu dem Büffel!

LM: Waidmasndank!

Ich war im Mai, vom 12.-24. ebenfalls in Afrika und zwar in Namibia. Dort habe ich mit zwei Jagdfreunden sehr Schön und erfolgreiche Tage verbracht. Dazu hat meine Sauer 202 Take Down mit dem Ihrem KJG in 8x68S und .375" H&H ihren Teil beigetragen! Keines der Stücke, hat sich nach dem Treffer noch nennenswert vom Anschuß entfernt.

Kudu

Kuduein- und Ausschuß

Kudu von innen

Außer einem Kudu, der noch 35 Schritt flüchtete, lagen alle Stücke im Knall.

9,5 mm KJG seitlich und von oben

Die Geschoßbilder sind vom zweiten Schuß, den ich auf Ronnis Wunsch auf den Hartebeestbullen abgab, da dieser das Haupt noch mal anhob. Auch der war auf den Treffer der .375 H&H aus ~ 220 m am Anschuß zusammen gebrochen und hatte keinen cm mehr gemacht.

WarzenkeilerWeichschuß

Etwas unklar ist mir das Ergebnis auf den abgebildeten Warzenkeiler. Ich beschoß Ihn auf etwa 50 Schritt. Nachdem er auf den Treffer kurz verhoffte, zog er an. Die große Beschädigung zeigt den Einschuß.

WarzenkeilerAusschuß aus dem Weichen

Der Ausschuß ist, wie zu sehen kalibergroß.

LM: Was ist da unklar? Der Treffer war viel zu weit hinten im Weichen. Das quillt ja schon raus! Weichschuß. Ohne den KJG-eigenen tiefen Kraftstoß (Siehe auch Impala 2008) wäre die arme Sau sicher noch weilt gelaufen. Wie weit lief sie denn tatsächlich?

Ich sende Ihnen einige Bilder. Entscheiden Sie was Sie verwerten wollen. Sollte die Datenmenge zu hoch sein bitte ich um kurze Info, dann werde ich das ändern.

LM: Da Internet ist groß. Ein Ende ist nicht in Sicht!

Gejagt haben wir mit Ronni Rowland auf „Girib Ost“ und „Stoetzer“ und alles war wirklich volkommen! Dafür auch an dieser Stelle mein Dank an die Familien von Ingo und Helmut für die außergewöhnliche Betreuung, die weit über eine normale Jagdausrichtung hinausgegangen ist. Wir haben uns wie Zuhause gefühlt, neue Freunde gewonnen und einen kleinen Einblick in die besonderen Bedingungen der Farmer in Südwest erhalten. Ich hoffe das war nicht meine letzte Jagdreise nach Namibia war und ich wieder dorthin zurückkehren kann.

Bitte meine E-Mail Adresse nicht veröffentlichen, bei weiterem Interesse würde ich Sie auch gern anrufen wenn sie mir Ihre Tel.-Nr. angeben

Mit freundlichem Weidmanns Heil! Th. Kauder, Montag, 9. Juni 2008 19:26

P. S.Videoaufzeichnungen der Abschüsse existieren ebenfalls

LM: Ja die würde ich ja gern mal sehen!

Springbock

hoher Treffer beim Springbock

Großer Oryx

Oryx

Oryx, breiter Trägerschuß

Oryx von innen

Schelte: Herr Kauder, da haben Sie noch mal Glück gehabt. Den Träger breit zu treffen ist meist nur sehr schwer möglich, weil die Wirbelsäulenlage von außen nicht eindeutig zu erkennen ist. Auch hier hat ihnen vermutlich nur der Lutz Möller KJG-eigene tiefe Kraftstoß geholfen, das Tier nicht waidwund abgehen zu lassen. Beachten Sie künftig gute Zielwahl!

Waidmannsheil, Lutz Möller

Hallo Herr Möller

Meine Schilderung des Keilerabschusses war etwas ungenau! Er zog spitz von mir weg, verhoffte kurz zog dann wieder an und ich schoß einen Augenaufschlag danach.

LM: Ach so!

Der Keiler lag keine fünf Meter vom Anschuß entfernt.

LM: Gut, wenn das Tier von ihnen wegzieht, müssen Sie natürlich hinten anhalten, um die Kammer zu erwischen. Ich wüßte ja nicht, daß es ich um ein Diagonalschwein handelte.

Ich bin vollkommen überzeugt, mit dem Lutz Möller KJG die richtige Wahl getroffen zu haben. Die Wirkung bei unterschiedlichsten Treffersitzen beeindruckt mich immer wieder! Das entbindet mich natürlich nicht immer an einer guten Zielwahl zu arbeiten!

LM: Na klar!

In diesem Sinne mit freundlichen Grüßen, Th. Kauder, Montag, 9. Juni 2008 22:24

Lies auch Afrika

Aus 2008: Zebra | Eland | Impala | Gnu | Sau | Büffel