Lutz Möller .270" WSM Munition

selbst zu laden, in den Bergen für weite Schüsse beliebt

Pfad / Neuigkeiten / 6,86-mm / 270 WSM

Davor war das 6864. Lies alte Geschichten zu Lutz Möller 270 WSM MJG Munition

6805

Ein gewerblicher Wiederlader fertigt damit 270 Win Munition. Ich nicht.

Lutz MÖller 6,8 mm MJG 6805

Lutz Möller 6,8 mm MJG 6805  | 28 mm Länge | 6,2 g Masse | BC 0,418 | 1,2 g Splitter | 12 mm Setztiefe 
für 69,3 mm lange 270 WSM Patrone aus 65 cm Lauf | 242 m GEE | 281 m ± 5 cm Reichweite

Masse [g] Dichte
[%]
Druck [bar] Umsatz
[%]
V0
[m/s]
Bemerkung
höchst vorn
4,0 92,0 4.360 751 100,0 1.102  
4,30 100,0 4.296 788 99,99 1.109  
4,13 92,0 4.437 746 100,0 1.110  
4,21 93,1 4.428 762 99,57 1.099  
4,56 100 4.445 808 100,0 1.125  
Flugbahn
Weite [m] 0 50 100 150 200 250 300
Schnelle [m/s] 1110 1067 1027 987 949 912 976
Bahn [cm] -4,5 +0,9 +4,1 +5,0 +3,4 -0,9 -8,1
Leistungen
            > 50
            > 10

Lutz Möller 270 WSM 6805 MJG Patrone

Lutz Möller 270 Win 6085 MJG Patrone

270 WSM 6805 MJG Setztiefe

Lutz Möller 270 WSM 6805 Sitz

Lutz Möller 270 WSM 6805 MJG Setztiefe

Lutz,

du hast Dich nicht verrechnet. Ich habe aus meiner .270 WSM schon 1.170 m/s v0 gemessen. Das Teil geht richtig gut.

Gruß, NB, Mittwoch, 23. November 2011 13:57


Guten Tag Herr Möller,

ich hoffe ja noch auf Ihre 6,5x68 um eine wenig geschossenen Mauser 66 wiederzubeleben. Jedoch, wie ich sehe, sind die langen 6,5er wohl nicht sehr gefragt. Die 6 g Teilmantelspitz von RWS wirkt wie ein DummDumm-Geschoss und zerstört alles, noch dazu liefert es ab einer gewissen Entferung auf Reh oder Gams keinen Ausschuß.

LM: Ja so sind die!

Das Kegelspitz ist da etwas milder und fester, aber die Tiefenwirkung läßt ebenfalls sehr zu wünschen übrig. Insofern auch nichts Gescheites!

LM: Ja so ist das!

Daher steht die Büchse nur im Schrank und wartet auf ein MJG. Eine 6,5x68 von Ihnen könnte die .270 WSM vermutlich sogar noch knapp überunden.

LM: Die 6,5x68 ist nur mit sehr langen Läufen wirlkich leistungsfähiger. Sie faßt zu viel, verlangt daher sehr langsames Pulver. Wirklich gut ist das Ding erst aus 75 cm langem  Lauf. Wer will das?

Gruß, C. Bäumer , Mittwoch, 23. November 2011 16:55

Weiter 270 WSM Kegel vergrößert L6

Hallo Lutz,

für meine 270 WSM kaufte ich vor zwei Monaten 200 Geschosse 6805. Du gibst jetzt die 6805 WSM Setztiefe im Netzplatz  mit 69,3 mm an.

LM: Ja. Dann liegt meine maßhaltige Geschoß im mindesten Kegel an.

Ich hab schon für eine Ladeleiter geladen, aber eben mit 72,0 mm Patronenlänge und Norma 204 Pulver.

270 WSM Patronen

Die hab ich noch nicht verschossen, wollte ich aber morgen. Muß ich die Dinger aus Deiner Sicht wieder entladen?

LM: Je nach Ladefähigkeit. Passen Deine Patronen denn in Deine Waffe? Kannst Du den Verschluß schließen? Wenn ja, ist der Kegel Deiner Büchse weit.

Auf Deiner Zeichnung stecken bei 69,3 mm nur drei Führbänder im Hals, eben die mittleren drei. Auch bei mir wären es drei, aber eben die hinteren drei. Vorn schauen zwei heraus. Ist das für den Rundlauf / mittigen Sitz / Präzision nachteilig?

LM: Das ist ganz Wurst. Wichtig ist die Paronen in das Lager zu bekommen.

Laut Brömel bekomme ich bei gleichem Druck so mit mehr Raum und Pulver ein paar m/s mehr v0 heraus.

LM: Gut.

Aber das ist nicht so entscheidend. Die Präzision soll stimmen. Rundlaufprüfer müßte ich mir leihen. Was meinst Du?

LM: Siehe Ladefähigkeit.

Leider ist im Vergleich zu Deinem alten Geschoß 6864 einiges an v0 verloren gegangen. Früher bis zu 1.175 m/s, jetzt nur noch  ~ 1.100 m/s. Ist das am CW oder der Geschoßlänge?

LM: Das ergibt sich so. Für den Gebrauch wichtig sind 242 m GEE und 281 m ± 5 cm Reichweite. Die zählen!

Damit verliert sie etwas an dem besonderen Potential, ich weiß Du bist eh kein Freund der seltenen Geschossen. Danke für Deine Antwort.

Grüße und WMH EA, Dienstag, 26. Januar 2016 17:39
bei Veröffentlichung bitte nur Initialien (EA)

.270 WSM oder 7 mm WSM?

Hallo Lutz Möller,

ich bin Jäger in Südtirol. Ich würde mir gern eine Sauer 202 mit 65 cm Lauf und Zeiss 6-24x56 kaufen. Jetzt ist nur die Frage für welche Munition, 7 mm WSM oder 270 WSM?

LM: Warum nicht 7 mm Rem. Mag.? Die ist das schnellste Schiff der Flotte.

Ich zerbreche mir den Kopf. Die Munition soll vor allem im Hochgebirge auf weite Entfernungen auf Gamswild , aber auch auf Rehe - Rotwild gut sein, auch mal einen Fuchs.

LM: WSM Hülsen sind gut, aber teuer, im übrigen nicht immer zu beschaffen. Das sollten Sie vor der Entscheidung bedenken. Das Teure und ggf. Seltene wird folglich für die Munition ebenso gelten. Lesen Sie dagegen mal überlastete Hülsen und PPU Hülsen!

Das ich Ihr Geschoß nehme, steht schon fest.

Sie wissen eben genau wovon sie sprechen, deswegen würde ich mich freuen wenn Sie mir antworten

Schöne Grüße aus Südtirol, Freitag, 8. Juni 2012 08:07

.270 WSM oder 7 mm WSM? 2

Warum nicht 7 mm R.S.A.U.M. wenn die Patrone kurz und dick sein und die Waffe dementsprechend kürzer sein sollte als eine herkömmliche 7 Rem Mag (für's Gebirge)?

LM: Bist du wirklich Mit Remington-Hülsen zufrieden?

Für Wiederlader kein Problem auch diese etwas seltenere Patronen zu stopfen, Hülsen und Matrizensätze hierfür sind leicht erwerbbar.

MfG Fabian F., Freitag, 8. Juni 2012 10:26

Remington Hülsen

Die letzten Remington Hülsen, die ich vor einem Jahr erwarben, sind qualitativ den Norma Hülsen gleichwertig: Innenvolumen ist konstant gleichmäßig, Hülsengewicht bei der 7 mm RSAUM hat eine Toleranz von 2/10 Gramm (gemessen bei 100 Hülsen), und auch das Messing ist meiner Meinung nach hochwertiger (aber das ist meine Meinung). Also, das letzte Los Remingtonhülsen ist wirklich gut!

Die Remington Hülsen, die ich vor einigen Jahren hatte, die waren wirklich zum Vergessen, Gewichtstoleranzen bis fast 1 Gramm (!) waren da Routine, und das Messing war nach 3 bis 4x Wiederladen spröde, winzige Risse am Hülsenhals taten sich auf, sodaß nur das Hülsenglühen nach 2x Abschießen die Hülse wieder einigermaßen in Fahrt brachte.

LM: Also könne man mal wieder einen Versuch wagen!

MfG Fabian F., Freitag, 8. Juni 2012 17:57

270 WSM Trefferbilder

Hallo Herr Möller,

ich hätte eine Bitte an Sie. In all meinen Patronen von 222 -9,3 wirken all Ihre Geschosse mit besten Erfolg. Da ich ein beeidetes Jagdorgan bin, führe ich über jeden Abschuß, Entfernung, Trefferlage und Wundwirkung Buch. Nun schieße ich auch Ihr Geschoß meinen R8 270 WSM. Ich ersuche Sie Herr Möller, mir Splitter und die Restbolzenmasse, wenn es ihre Zeit zuläst zu senden.

LM: M 5,9 g | R 4,5 g | S 1,4 g

Ich habe auch einige Bilder von der Anschußscheibe und der Waffe gemacht und sende sie Ihnen mit.

Waffe

Schaft

Treffer

LM: Sehr schön.

Leider hatte ich von Ihnen keine Anschußscheibe mehr.

LM: Nimm die Zielscheibeaus dem Netz und drucke die maßstabsgerecht mit cm-Teilung!

MfG und Waidmannsheil aus OÖ, Max Knoll, Sonntag, 24. Februar 2013 23:27

Blitzschnell

geschossen und gestorben

Hallo Herr Möller,

meine Patrone 270 WSM mit Ihren MjG 6863 habe ich im Schußkanal gemessen. Die Vo betrug 1x 1.184 u. 3x 1.185 m/sec. Einige Jagdkollegen konnte ich von Ihren Geschossen überzeugen. Einen Spießer und ein Schmalreh erlegte ich auf gemessene 100 u. 135 Meter. Beide fielen und blieben im Feuer.

LM: Mit welcher Zielwahl und welchem Treffer?

Ich sende Ihnen auch ein Bild vom Abschuß des Bockes.

LM: Gern. Dafür ist hier immer Platz!

MfG und Waidmannsheil aus OÖ. Max Knoll, Montag, 13. Mai 2013 11:05

270 WSM Bockabschuß

Herr Möller,

ich sende Ihnen ein Bild meines Bockabschusses mit der Patrone 270 WSM (MJG 6863 | Vo = 1.185 m/s).

Einschuß 2 - 3 cm hinter dem Blatt und der Ausschuß ebenfalls. Die Lunge wurde ohne größere Zerstöhrungen durchschossen. Das Herz streifte ein Splitter und die Leber war einwandfrei. Das Wildbret hatte keine Blutergüsse.

MfG und Waidmannsheil aus OÖ, Max Knoll, Mittwoch, 15. Mai 2013 19:12

270 WSM Schmalreh

Hallo Herr Möller,

gestern Abend erlegte ich mit der 270 WSM mit Ihrem Geschoß ein Schmalreh.

Die mit Entfernungsmesser gemessene Schußentfernung betrug 292 Meter.

LM: Für solche Entfernung ist diese Muntion bestimmt.

Das Reh flüchtete noch 30 Meter, blieb stehen und legte sich nieder.

LM: Nun wissen Sie, was geht!

Da ich Ihre hdp Bremse angebaut habe konnte ich alles genau beobachten. Der Rückstoß ist kaum merkbar. In den letzten Monaten habe ich immer wieder auf 300 Meter schießen geübt und fühlte mich sicher genug um jetzt auf ein lebendes Ziel zu schießen. Trotzdem werden solche Schußentfernungen für mich die Ausnahme bleiben. Wenn man solche Grenzsituationen bewältigt gibt, einem das viel Sicherheit und Vertrauen für übliche Schußentfernungen. Ach ja, Wildpret war tip top!

Mit freundlichen Grüßen, CC, Montag, 27. Mai 2013 13:46

Reh und Gams halb wegzuschmeißen

Guten Tag Herr Lutz Möller,

mein Name ist Stefan Huber aus Südtirol. Sie sind mir durch einen Freund empfohlen worden, da Sie vielleicht die Lösung für meine Schwierigkeit bieten! Zwar habe ich eine 270 WSM von Rößler, mit der ich an sich sehr zufrieden bin. Ich schieße die Nosler Ballistik Tip Geschosse, mit denen ich auch zufrieden war, nur mußte ich heuer beim Rehbock und beim Gamsbock das halbe Wildpret wegschmeißen, weil die so blutunterlaufen waren.

Hätten Sie da eine Lösung für mich?

LM: Ja. Mein Geschoß. Ladung und Leistung siehe oben.

Vielen Dank, Huber, Stefan, Samstag, 24. August 2013 14:06

Wie weit auf Gams?

Herr Möller,

wie weit reicht die 270 WSM mit Ihrem Geschoß auf Gams ?

LM: Weiter als Sie schießen und treffen können. Man soll ja vorher auch sicher wissen, auf was man da schießt. Beim Ansprechen liegt die Grenze. Der weiteste Springbock (ähnliche Größe) fiel damit bislang in diesem Jahr 2013 in der Kalahari auf 523 Meter. In den vorher gehenden Jahren fielen zwei auf 456 m. So muß man erst mal schießen und treffen können.

Bis 500 m kann ich das und verfüge auch die entsprechende Ausrüstung. Darüber wird es mir mit den Wind zu unberechenbar.

LM: Ganz richtig. Wir schossen 2001 in Schottland auf ~ 600 m mal bei leichtem Wind über's Tal und verschätzen uns über einen halben Meter.

An einer Stelle in meinem Revier muß ich über ein kleines Tal schießen, mindestens 380 m weit. Dann geht es rauf bis 650 m. Mit der 300 RUM geht das ganz gut. Der Lauf schießt leider nur mit der BalTip. Da darf dann nichts dazwischen kommen. Mit dem Kahles 6-24 schießt meine 270 WSM hervorragend 3 - 5 cm auf 300 m. Ich hab grade eine 102 Punkte Gams auf 360 m geschossen. Ist im Feuer gelegen.

LG, GS, Montag, 23. September 2013 17:16

6805 270 WSM Erfahrungen

Guten Tag Herr Möller,

seit dem 1. Mai nutze ihr 6805-Geschoß in der .270 WSM-Patrone, vorher ihr 6864-Geschoß. Die beinahe 1.200 m/s v0 beider Geschoße ist gleich. Leider kann ich dies nicht über die Wirkung sagen. Ich habe laut Abschußplan 46 Stück Rehwild zu erlegen. Erlegt habe ich letztes Jagdjahr genau 40 Stück, alle mit dem 6864-Geschoß. Nach Einsicht meiner letztjährigen Aufzeichnungen kamen 27 Stück Rehwild mit Kammerschuß zur Strecke. Nur bei einem übertraf die Fluchtstrecke die 50-Meter Marke! Zumeist lagen die Rehe im Feuer oder gingen höchsten bis zu 15 Meter. Der einschußseitige Lungenflügel war immer schon von Splittern perforiert. Daß heißt meines Erachtens, daß das Geschoß nach dem Durchschlagen der Decke oder spätestens der Kammerwand die gewollten Splitter erzeugte, die schon einschußseitig auf die Lunge wirkten. Meist fand ich auch Splitter im Herzen, das in Folge teilweise massiv zerstört war, zuweilen auch im Pansen.

LM: Beachte gute Zielwahl!

Auf der Kammerwand der Ausschußseite waren immer deutlich grobe Splittereinschläge zu sehen, die teilweise Kammerwand und manchmal noch die Decke durchschlugen. Die Wildbretentwertung war gering. Kurzum, ich war hoch zufrieden mit diesem Geschoß und habe es gern weiterempfohlen!

Nun schoß ich seit dem 1. Mai vier Stücke Rehwild, davon drei mit Kammertreffer und eines mit Trägerschuß mit Ihrem neuen 6805-Geschoß. Alle drei in die Kammer getroffenen Rehe flüchteten zwischen 50 und 65 Meter! Es waren die üblichen Schußumstände wie auch letztjährig mit dem 6864-Geschoß. Ähnliche Entfernungen, gleiche v0, selbe Waffe, alles war gleich, das anderes Geschoß verschieden. Beim Aufbrechen stellte ich fest, der Einschuß war kleiner als gewohnt, teilweise von Haar überdeckt. Vom 6864-Geschoß war ich einen Daumennagel großen Einschuß gewohnt. Der einschußseitige Lungenflügel weist jeweils lediglich ein kaum kalibergroßes Loch auf. Erst der ausschußseitige Lungenflügel weist größere Beschädigung auf. Splitter im Herz fand ich nicht vor, daß Herz war jeweils unbeschädigt.

LM: So soll das bei einem guten Lungenschuß auch sein.

In der Kammerwand fand ich bei zwei Rehen einen bzw. zwei äußerst feine Splitterchen, die kaum eingedrungen waren. Kurzum, die Zerstörung im Wildkörper ist geringer als mit dem 6864-Geschoß (leider)

LM: Bei Rehwild doch wohl angebracht, oder?

Aus den Beobachtungen schließe ich das daß 6805 später splitter, feinere Splitter bildet und vielleicht auch einen engeren Splitterkegel erzeugt.

LM: Besser als Schlußfolgerungen wären Bilder, wie hier Gnu 2007

Kann dies an der feineren Bohrung in der Geschoßspitze liegen? An der allgemeinen filigraner wirkenden Geschoßspitze welche feinere Splitter produziert?

LM: Nein. Bitte Bilder. Lies Splitter!

Als beim Auftreffen der 6864-Geschoß die schwarze Kappe weggerissen wurde, bot sich eine viel größere, stumpfe Angriffsfläche, die wohl eine frühere Zerlegung in Gang setzte und durch die stumpfere Form wohl gröbere Splitter bildete, die in der Lage waren, mehr Schaden mit Tiefenwirkung anzurichten.

LM: Mein 9,3 m Zerstörer war schlank. Siehe Afrika 2005 Ihre Vermutung läßt sich nicht belegen. Die Vorgänge sind anders. Lies Zielwirkung | Zielwiderstand | Wundwirkung | Tiefenwirkung-Grundlagen

Ich fände mehrere grobe Splitter wünschenswert, gern auf Kosten der ohnehin immensen Tiefenwirkung des Restbolzens.

LM: Denken Sie mal über die 22-250 nach!

Sollten sich diese Erfahrungen fortsetzen, wäre ich von Ihrem 6805-Geschoß sehr enttäuscht. Aber daß wird sich zeigen. Im krassen Gegensatz zu Ihrem 6864-Geschoß, dem ich blindes und vollstes Vertrauen gewährte! Gern teile ich Ihnen zuweilen auch fernmündlich meine bisherigen Erfahrung mit ihren Geschoßen mit.

LM: Danke. Besser als Worte wären Bilder!

Es würde mich freuen wenn Sie sich über das oben geschriebene ernsthaft Gedanken machen würden!

LM: Das tue ich schon seit vielen Jahren – mehr als jeder Andere. Ich wiederhole: Lies Zielwirkung | Zielwiderstand | Wundwirkung | Tiefenwirkung-Grundlagen

Ich tue das ja auch.

LM: Sie vermuten und glauben dann das Vermutete. Wo bleibt die Wahrheit?

Mit freundlichen Grüßen, ST, Donnerstag, 5. Mai 2016 02:00
PS: bei Veröffentlichung bitte ohne Handynummer und nur mit Initialen