Betrieb ruht bis 3. Mai wg. Afrikajagd

Lutz Möller .300" WSM

.300" WSM Jagdgeschichten Seite 4

Pfad / Neuigkeiten / 7,6 mm / 300 WSM 4

Lies vorher .300" WSM MJG | .300 WSM 1  | .300 WSM 2 | .300 WMS 3 | .300 WSM 4

Inhalt .300 WSM MJG Reh | Restbolzen aus Erdreich | Aufbruch | 321 m Altjahresschießen 2011 | Wann erscheint meine Munition | Ballistik und Trefferlage bei unterschiedlichen Lauflängen | Weite Schüsse auf stärkeres Wild | .300 WSM LM Munition im Laden | Harzer Hochgenuß | LM 300 WSM Maibock 2013 | 300 WSM Ladewerkzeug | 298 m Schwan | Berichtigung | 300 WSM Patronenlänge | 2 mal auf 200 m in ein Loch | 200 m Trefferbild | Nur eine Grobeinstellung | Tuberkulose bei Rotwild | Gute Strecke | Abenteuerliche Vorstellung | Ausschuß & Schweiß | Zündhütchenvergleich | 300 WSM will einfach nicht | 300 WSM Anschußscheibe

7,6 mm Flitzer

Lutz Möller 7,6 mm Flitzer

.300" WSM MJG Reh

Restbolzen aus Erdreich

Hallo Lutz,

ich sende dir einen einen kurzen Abschußbericht und hoffe auch, die Bilder seien einigermaßen brauchbar. Mit .300" WSM erlegte ich mit Deinem Geschoß nach Deinen empfohlenen Angaben ein Geiskitz auf 220 m Schußentfernung.

LM: Waidmannsheil!

Der Einschuß ist auf der linken Seite des Stückes. Das Kitz fiel im Feuer und verendete am Anschuß. Die Zielwahl war vielleicht nicht bestens, aber bei der Jagd muß es manchmal schnell gehen. Dann geschieht so etwas. Das Geschoß durchdrang das Reh. Ich habe dann den Restbolzen einen halbem Meter tief aus der Erde ausgegraben.

LM: Sehr gut! Das Erdreich war ein sanfter, sicherer Kugelfang! Ansonsten lies: Wie soll ich Möller Geschosse fangen?

Der Restbolzen wog 5,85g.

Kitzeinschuß am Anschuß. Einschuß (mittig).

Ausschuß vor dem Zwerchfell

Ausschuß

Ausschuß, nah

Aufbruch / Leberknotenschuß. Beachte die Rippeneindrücke auf der Lunge im Brustkorb vom Kraftstoß

Kitz: Ein- und Ausschuß duch den Brustkorb mit Leberknotenschuß von innen betrachtet

Lutz Möller Geschoß nach Kitzdurchschuß aus  ½ m Tiefe des Erdreiches geborgen

Lutz Möller Geschoß nach Kitzdurchschuß aus  ½ m Tiefe des Erdreiches geborgen

Lutz Möller Geschoß nach Kitzdurchschuß aus  ½ m Tiefe des Erdreiches geborgen

Lutz Möller Geschoß nach Kitzdurchschuß aus  ½ m Tiefe des Erdreiches geborgen

Ob und was du davon im Netz veröffentlichen willst bleibt dir überlassen!

Ich bin von der Präzission und Wirkung deiner Geschosse zu 100% überzeugt !

Weidmannsheil aus Österreich Bernhard, Sonntag, 20. November 2011 13:25

Danke Bernhard,

Du schriebest:

„Das Kitz fiel im Feuer und verendete am Anschuß. Die Zielwahl war vielleicht nicht optimal, aber bei der Jagd muß es manchmal schnell gehen und dann geschieht so etwas.“

Quelle Siehe Wildscheiben

Bedenke, das Zwerchfell wölbt sich mit Leber und Magen in die Brusthöhle vor. Der LM-Restbolzen durchdrang sowohl die Leber als auch Zwechfell und mindestens eine Lunge, war als ein Leberknotenschuß. Wegen des im Weichen erheblichen Zielwiderstandes, fiel der Kraftstoß, anders als in der nachgiebigen Lunge, erheblich kräftiger aus. Du siehst das an den Rippenabdrücken auf der  Lunge im Aufbruch und merktest das am blitzartigen Zusammenbrechen des Kitzes am Anschuß. Das war nämlich durch den  Kraftstoß auf die Wirbelsäule mit Rückenmark von dort abwärts gelähmt. Bevor die Lähmung wieder nachlies, war es duch die erheblichenVerletzungen in Leber und Lunge verblutet = gestorbent. Du hast mit dem Leberknotenschuß also ein sehr wirksamen Trefer angetragen - der allerdings die Leber kostet.

Waimdanns Heil, Gruß Lutz

321 m Altjahresschießen 2011

Hallo Lutz !

Ich sende dir ein Bild von unserem Altjahrsschiessen 2011.  Meine Scheibe : Entfernung 321 Meter Steyr Pro Hunter .300 WSM mit Deiner 8mm Hdp Bremse, MJG, Norma Hülsen, Rottweil R 902 4,1 g, RWS 5333 Mag., 100 m +5 cm Hochschuß, Vo 1.130 m/sek:

Leider kann ich die Zielscheibe weit nicht finden/ herunterladen.

LM: Jetz doch!

Deshalb auch heuer wieder keine deiner Zielscheiben. Ich bin vom Deinem MJG überzeugt und weiß was es leistet.

LM: Ich so von Dir. Du zeigst hier, was Du leistest. Sehr schön. Da müssen die Gemsen umdenken!

Dir und deiner Fam. ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2012!

Weidmansheil Bernhard Bruckschlögl, Montag, 2. Januar 2012 08:55

Wann erscheint meine Munition?

Hallo Herr Möller,

danke für die schnelle Rückantwort. Sie schrieben, das sie noch nicht einmal Hülsen für die .300 WSM haben. Ich könnte die Hülsen besorgen. Welche würden Sie nehmen? Ich habe folgende zur Auswahl: Sako SKH30W, Winchester WNH30K, Federal FED30K, Nosler NS11863, Norma NN27676. Wenn ich Ihnen die Hülsen besorgte, könnte es dann mit dem Laden der .300 WSM bis Ende April klappen? Wenn ja, wieviel würden mich die 50 Patronen dann kosten?

Viele Grüße und ein schönes Osterfest, M. Heller

Tag Herr Heller,

Hülsen besorgen wir schon selbst.

Der Ersatz für den verstorbenen Mitarbeiter wird derzeit aufgebaut. Wir kommen damit gut voran. Dennoch ist folgende Munition derzeit im Rückstand, sprich kurzzeitig ausverkauft. Deren Nachfertigung, bzw. Zulassung dauert an. Ohne die vorgeschriebene Zulassung durch einamtliches Beschußamt dürfen wir nicht liefern - andere übrigens auch nicht. Auf Lieferung folgender Munition werden Sie also warten müssen:

.222 Rem. .22-250 Rem., .243 Win., 6,5x55 Schwedenmauser, 6,5x57R, .270 Win., .300 WSM, 9,3x74R, 9,3x64. Künftige Lieferzeiten kann ich derzeit nicht nennen. Nach Zulassung liefern wir so schnell als möglich.

Warten Sie einfach, bis ich in den Neuigkeiten  die Verfügbarkeit ankündige. Schneller geht das durch solche Anfragen nicht, nur langsamer, weil ich Ihnen Antworten schreibe.

Waidmanns Heil, Lutz Möller

Ballistik und Trefferlage bei unterschiedlichen Lauflängen

Guten Tag Herr Möller,

ich kaufe in den kommenden Wochen eine Blaser R93 Success Kaliber 300 WSM oder 300 Win. Mag.

LM: Wirklich? Siehe R93!

Nun möchte ich eine möglichst kurze Waffe, d.h. es wird eine Lauflänge von 57,7 cm.

LM: Blaser gibt die Werte nicht nach der verbindlichen CIP Norm bis zu Stoßboden an sondern bis zum Ende der Läufe, also einschlicßlich Verschluß. Da gehen noch mal rund 4 cm ab. D. h. die Läufe sind normgerecht bezeichnet nur etwa 54 cm lang und damit viel zu kurz für Magnum Patronen

Leider habe ich nirgends die Erfahrungswerte vom kürzeren Lauf gefunden.

LM: Siehe Stutzenlauf!

Haben Sie Erfahrungswerte dieser Munition und Waffe?

LM: Für den kurzen Lauf taugen in 7,62 mm allenfals .308 Win. oder eben noch .30-06, abe ernichts größeres!

Könnten Sie mir bitte die Vergleichszahlen (Ballistik und Schußbilder) eines Laufes von 57.7, 62.7 und 65 cm zumailen?

LM: Nein. Ich schieße niemals R93! Ich möchte nicht mein Gesicht verlieren.

Bestehen auch solche Informationen mit und ohne Mündungsbremse Dual-Brake?

LM: Ich empfehle nur meine hdp Bremse

Ich wäre Ihnen für diese Informationen sehr dankbar.

Freundliche Grüße, Martin Abgottspon, Sonntag, 29. April 2012 21:51

Weite Schüsse auf stärkeres Wild

.300 WSM oder 8X68 S

Hallo Herr Möller,

bin vor kurzem auf Ihren Netzplatz  gestoßen und finde den äußerst lehrreich.

Ich suche eine Patrone für weite Schüsse auf stärkeres Wild: In meiner engeren Auswahl ist die .300 WSM oder die 8x68 S.

Welche würden Sie empfehlen?

LM: Meine LM 7 mm Rem Mag. aus dem Laden. das schnellste Schiff der Flotte. 7 mm MJG genügen für alles Wild. Siehe Lutz 7x64 Afrika 2007. Für 8x68S siehe Lutz 8x68S Afrika 2011 und Lutz Afrika 8x68S 2012.

Fertigen Sie keine .300 WSM oder habe ich das Angebot übersehen?

LM: Noch nicht, wird kommen, ist für weite Schüsse aber zu schlapp. Wenn 7,62 mm dann aus dem Laden die LM .300 Win. Mag. Munition

Danke für Ihren freundlichen Rat.

LM: Bitte sehr, bitte gern.

WMH Michael Halfmann, Donnerstag, 14. Juni 2012 23:16

.300" WSM LM Munition im Laden

Hallo Herr Möller!

Wann kann ich mit geladenen 300 WSM Patronen in Ihrem Laden rechnen?

LM: Ich versuche gerade von Winchester selbst Hülsen zu bekommen. Nachdem wir in Händen halten, mit Ladungsentwicklung und Beschuß, dann etwa 2 Monate. Also Herbst 2012. 

MfG, Josef Mandl, Dienstag, 28. August 2012 10:27

Harzer Hochgenuß

Hallo Lutz,

im Dezember wurde ich auf eine Drückjad in den Harz eingeladen, ich bezog meinen Stand im Hochwald und schon war die erste Rotte flüchtig im Anblick. Bevor das Hundegeläut zu vernehmen war kam Unruhe im Wald auf. Die nächste Rotte kam breit auf 80. Ein Überläufer trödelte und zollte das mit seinem Ableben. Dein Lutz Möller Geschoß auf die Lunge angetragen ging er noch 10 m. Fängt ja gut an dachte ich mir.

Eine Stunde nach dem ich meinen Stand eingenommen habe wurden die Hunde geschnallt. Ein Rotwild Alttier kam auf flüchtig in meine Richtung, ich verhoffte, bis es breit auf 20 m kam und Dein MJG die Lunge traf. , das Stück ging seitlich ca 5 m und durch den Äser blies es eine rote Wolcke Schweiss in den winterlichen Morgen und ging zu Boden, ein Anblick den man nicht so oft erlebt.

Im nächsten Moment stürmten 4 weibliche Muffel an mir vorbei. Hier war richtig Bewegung im Busch!

Nach einer Weile zog eine Muffelherde den Berghang hoch, 4 reife Widder waren dabei, ein gigantischer Anblick. Sie zogen sichernd in meine Richtung bis auf 15 m. Die waren rund 40 Stück. Ich konnte ein freigegebenes Stück ausmachen das freigegeben war, ein gehörntes Jährlingsschaf bildete das Ende der Herde. Waffe hoch und wieder auf die Lunge gezielt schickte ich das MJG zu reisen. Was war das? Gefehlt? Fix nachgeladen und den zweiten Schuß angetragen. Wieder zeigte das Stück keine Regung oder zeichnete in irgend einer Weise, sondern zog einfach weiter in eine Buchenverjüngung.

Von dem Erlebnis gebeutelt, rauchte ich erstmal eine. Dann ging ich in Richtung Buchen. Da lag mein gehörntes Schaf.

Als ich es aufnahm sah ich zwei rote Schweisstropfen im Schnee rund 5 cm auseinander, jeweils saubere Lungentreffer.

LM: Sehr schön! Gut geschossen! 

Unglaublich wie unbeeindruckt dieses Stück noch 10 m mit zerschossener Lunge zog.

Rotwildlunge

Die zwei Überläufer konnte ich 5 min vor Hahn in Ruh auch noch zum Bleiben übereden.

LM: Glück hat auf die Dauer nur der Tüchtige!

Eine gelungene Drückjagd ging zu Ende. Während des Schüsseltreibens gab es viele angetane Jäger, die sich über die kleinen Löcher und geringe Wildbretentwertung wunderten. Immerhin war eine hart geladene 300 WSM am Werk gewesen.

Ich war sehr zufrieden mit dem Ausgang der Jagd und dem Wissen das ich mich auf Dein Geschoß verlassen kann.

LM: Deine Schießfertigkeit - nicht zuvergessen. Ein ziehendes Stück zwei mal binnen 5 cm in sauber in die Lungen zu treffen zeigt wie gut Du schießen kannst. Vielleicht hast Du für unsere Waidgenossen mit Schwierigkeiten an der bewegten Büchse noch ein helfenden Rat beizusteuern.

Waidmannsheil Burghard, Montag, 4. März 2013 00:58

LM 300 WSM Maibock 2013

Hallo Lutz,

heute Morgen schoß auf dem Schießstand Deine neuen Geschosse. Einzige Änderung, die ich feststellte, war die 1 cm höhere Treffpunktlage.

Heute Abend konnte ich mit meiner 300 WSM Dein neues Geschoß einem Jährling auf 170 m antragen. Der Bock zeichnete deutlich mit einem Bocksprung, bei dem die Hinterläufe einen Meter in die Luft ragten.

LM: Herzschuß?

Am Anschuß fand ich keinen Schweiß, aber nach 3 Metern deutlich dunkelen Schweiß. Seltsam, da ich doch auf die Lunge gezielt hatte. 7 m hinter dem Anschuß lag er im Weizen rundherum reichlich Schweiß.

Nun war klar warum es dunkeler Schweiß war. Ich war viel zu tief abgekommen und habe ein Teil der Leber zerschossen. Der sich heftig ausbreitende Kraftstoß hatte die Lungenspitzen schwarz verfärbt. An der Ausschußseite konnte ich einen 5 x 5 mm Splitter mm unter der Decke ausmachen.

Trotz des schlechten Schuß bin ich mit der Wirkung zufrieden.

LM: Nur sieben Meter Flucht bei einem Lebertreffer sind wenig. Die große Schußentfernung wird geholfen haben, da der Bock kaum ahnte, was ihm da geschah und er daher wohl keinen Fluchtwillen verspürte, sondern lieber ins Wundbett ging. Das ist immer der Segen weiter Schüsse deutlich über 100 m!

Gruß Burghard, Donnerstag, 9. Mai 2013 00:19

300 WSM Ladewerkzeug

Hallo Herr Möller,

nun ist es bald soweit, die lang erwartete "De zum Jagern" in .300 WSM vom Bixn Andy ist bald fertig. Die MJGe lagern schon Zuhause, 50 Stck der letzten Lieferung in 7,62 mm meines Freundes Diethard.

Jetzt gehört zu einer hochpräzisen Büchse meiner Ansicht nach auch die entsprechende Munition. Womit wir wieder bei gutem Werkzeug, also Matrizen und Zubehör sind. Durch Erfahrungen die Diethard und ich mit normalen Matrizen im Bezug auf Rundlauf machten, bin ich zu dem Schluß gekommen, daß diese nicht ausreichen.

LM: Wiederlader aufgepaßt: Lest RCBS Setzgesenke richtig einstellen | 6,5x65R Klemmer, ratlos. Das müßt ihr wissen und anwenden!

Ich habe schon ein wenig auf ihrer Seite gesucht bin aber nicht wirklich fündig geworden. Wie es sich mir darstellt, sind Redding und Triebel BR-Setzer momentan das Maß aller Dinge, oder irre ich mich?

LM: Ja. Siehe Benchrest Setzer

Könnten sie mir eine entsprechende Werkzeugempfehlung geben?

LM: ich müßt e da was für Sie bauen.

Da ich noch freie Auswahl habe, Geld eine etwas untergeordnetere Rolle spielt und ich ein optimales Ergebnis mit dem MJG erzielen möchte, erschienen sie mir als der richtige Ansprechpartner.

LM: Mag wohl sein, aber Zeit ist knapp.  Da ich schneller spreche als schreibe, rufen Sie mich am besten dazu gelegentliche mal fernmündliche an.

Freundliche Grüße, Marcel Begoin,  Montag, 2. Dezember 2013 16:13

298 m Schwan

48 Schwäne fielen in Görlitz bei einer Jagd auf Wunsch der Landwirte, die ihre Saat retten wollten. 47 Schwäne fielen mit Schrot vom Himmel, aber der 1. Schwan starb als „Hebeschuß“ auf 298 m gezielt mit Kugelschuß am Boden. Meine angegebene Flugbahn hatte Burghard vorher auf dem 300 m Stand geprüft. Bei 4 ½ cm Hochschuß auf 100 m lag er auf 300 m ~ 10 cm tief. Nicht auf den Millimeter genau, aber gut genug, um den Schwan auf gemessene 298 m an der Rückenlinie anzuhalten und mit seinem ersten .300 WSM MJG Schuß zu fällen. Da kommt Freude auf!

Nachricht von Burghard am Samstag, den 15. Februar 2014

Berichtigung

Hallo Lutz,

tu mir doch bitte einen Gefallen und lösche den Beitrag von der Schwanjagd.

48 Schwäne Das Das Bild zeigt nicht die Jagd, auf der ich den Hebeschuß auf 298 m angetrug. Daher muße ich mich schon einigen überflüssigen Fragen stellen. Der Fehler liegt eindeutig bei mir, da das Bild bei einer anderen Jagd entstand. Allerdings steht die Einladung dieses Jahr zur Schwanjagd erneut an. Da werde ich dann den Hebeschuß filmen. Du bist herzlichst dazu eingeladen.

LM: Danke.

Bei Rückfragen ruf mich kurz an.

Danke Gruß Burghard, Samstag, 22. Februar 2014 15:04

300 WSM Patronenlänge

Sehr geehrter Herr Moeller!

Ich lade Ihre Geschosse bereits in 30-06, 300 WinMag und 300 WSM.

Nun fällt mir gerade bei der 300 WSM auf, daß mit einer OAL von 70,90 mm, das Geschoß tiefer sitzt als bei der 300 WinMag.

300 WSM 7627 L6

LM: Ja, so.

Auch beim Geschoßsetzen, gehen die letzten mm sehr leichtgängig.

LM: KeinWunder, sieh oben.

Hat einen besonderen Grund daß Sie 70,9 mm L6 empfehlen?

LM: Ja, selbstverständlich, des Geschoßsitzes im Übergang wegen. Meinen Sie ich erkläre das aus Jux und Dollerei?

300 WSM 7627 MJG Sitz

Kann man auf 72,5 verlängern, oder sehen Sie das anders?

LM: CIP L6 ist 72,64 mm. Von daher ginge das zwar, aber das Lager sollte so eng sein, daß Sie dann Klemmer erleben

Ich lade Norma Hülsen mit Norma 202 und N135 mit guten Erfolg.

LG Thomas Rotter, Samstag, 22. März 2014 15:46

300 WSM, Ergänzung

73,2 mm gehen bei mir noch ins Magazin, maximale Gesamtlänge bis zu den Zügen 75 mm.

LM: Sehen Sie. Das Magzin kennt die CIP L6 mit 72,64 mm. Das Lager ist mal wieder zu weit. So bedingen sich die Grenzen der Munition in Ihrem Gewehr.

2 mal auf 200 m in ein Loch

Tag Herr Möller,

bitte ebenso 1 Sonder-Packerl der schwarzen Kappen für meine „Kindereien“.

Ostern 2014

Meine „Farbspiele“ dienen keinesfalls einer etwaigen Kennzeichnung verschiedener Ladungen, sondern sind wie gesagt lediglich Spielerein, die entstehen, wenn man sonst nichts anderes im Kopf hat. Ich meine natürlich, nichts anderes zu tun hat. Oder zumindest so ähnlich.

Ich arbeite gewissenhaft meine Ladungen so einheitlich wie nur möglich herzustellen. Siehe dazu dies

200 m Trefferbild

2 mal 7,6 mm MJG 7627 auf 200 m in 1 Loch

Schußbild .300 WSM auf 200 m

LM: Sehr schön! Berichten Sie doch mal über Ihre Ausrüstung und Ihre Übung, die Ihnen das hervorragende Ergebnis ermöglichte.

Noch einen schönen Sonntag. Mit freundlichen Grüßen, Komm.-Rat Franz Josef Liebich

Nur eine Grobeinstellung

Guten Morgen!

Das waren 3 Schüsse Loch an Loch. Auf der elektronischen 200 m-Tafel wird nur der letzte Schuß als Loch dargestellt, die vorherigen als +.

LM: Ach so.

Es war die Waffe meiner lieben Frau. Blaser R93, .300 WSM, Lochschaft, 65 cm Lauf, LM-Rückstossbremse, Kickstop, Atzl-Abzug, Leupold 3-18x50 Duplex. Kein wirklich fühlbarer Rückstoß! Das Schießen war eigentlich nur zur „Grobeinstellung“. Die Feinstellung macht sie selbst. Und sie schießt auch genauer als ich.

LM: das möchte ich sehen! Hier ist die Zielscheibe! Ich lobe Preise für den 10 mm Verein aus. Auch für Sie und Ihre feinfühlige Frau.

Außerdem schaut sie irgendwie anders durchs Glas. Sie hat jedenfalls immer die „Stange“.

LM: 2 verschieden Leute schießen mit derselben Waffe  mit derslebn Einstellung auch verschieden. Da her ist für anspruchsvolle Schüzen ganz nutzlos seine Waffe von jemand anderem einschießen zu lassen. Sie beschreiben das mit dem Wort „Grobeinstllung“ ganz gut.

Bildbericht folgt gelegentlich.

LM: Danke.

Ich werde morgen am Waffenamt fragen, ob und wie ich zu einer Genehmigung für einen Knalldämpfer komme, bestelle dann sofort.

LM: Ist auch Ihr Rotwildbestand tuberkulosedurchseucht. In dem Falle genehmigen in Österreich die Behörden regelmäßig Knalldämpfer für Minderungsmasnahmen gegen übrzähligen,kranken Rotwildbestand und störenden Mündungsknall.

Schönen Tag. Weidmannsheil! Mit freundlichen Grüßen, Komm.-Rat Franz Josef Liebich, Montag, 28. April 2014 08:13

Tuberkulose bei Rotwild

Hallo Lutz,

bisher kann von einer wirklichen Durchseuchung des Rotwildes nach meinem Kenntnisstand nicht die Rede sein. Nur sehr wenige der erlegten Stücke waren tatsächlich erkrankt. Vor allem nicht so flächendeckend wie erwartet. Ketzer der ich bin, möchte ich unterstellen, daß eher die Rinder das Rotwild infizieren als das Rotwild die Rinder. Weiter möchte ich unterstellen, der Forst hat hier eine weitere Möglichkeit gefunden „Wald vor Wild“ durchzusetzen und selbst gemachte Fehler auf dem Rücken des Schwächsten auszutragen.

LM: Möglich ist das.

Beste Grüße, Stefan Simm, Montag, 28. April 2014 13:39

Gute Strecke

Sehr geehrter Herr Möller!

Ich bestelle wieder 200 Stück Geschosse für Kaliber 7,6 mm Nr. 7627. Ich habe eine gute Strecke in Namibia gemacht, der Farmer war mit der Wirkung auch sehr zufrieden. Bei insgesamt 16 Stück war der Ausschuß bis zum Kudu nur kalibergroß. Manchmal wenig bis kein Schweiß. Treffer immer hinters Blatt, nur die Gnus gingen ab wie die Post mit tödlichen Treffer! Sonst Fluchtstrecke durchwegs gering (Kudu, 2x Oryx max. 50-80 Meter), für mich keine wirkliche Nachsuche. Kaliber 300WSM hat auch Frau sehr zufriedengestellt (kein Mucken,etc.).

WMH Thomas, Dienstag, 15. Juli 2014 10:19

Abenteuerliche Vorstellung

Kann sein, daß sich Festkleben der Spitzen auf die Wirkung Ihres Geschosses auswirkt (Fluchtstrecke). Waffe: Mauser M03, Kaliber .300WSM

  1. Rehbock (Spitze nicht geklebt)  Fluchtstrecke 0 m Treffer: Träger

  2. Schmalreh (Spitze nicht geklebt)  Fluchtstrecke < 10 m Treffer: Lunge/Herz

  3. Rehbock (Spitze nicht geklebt)  Fluchtstrecke < 20 m Treffer: Lunge/Herz

  4. Rotwild Kalb (Spitze nicht geklebt)  Fluchtstrecke < 10 m Treffer: Lunge

  5. Rotwild Kalb (Spitze nicht geklebt)  Fluchtstrecke < 10 m Treffer: Lunge

  6. Rotwild Schmalspießer (Spitze geklebt)  Fluchtstrecke 50 m Treffer: Lunge/Herz

  7. Rotwild Schmalspießer (Spitze geklebt)  Fluchtstrecke 0 m Treffer: Lunge, Splitter in Rückenmark

  8. Rotwild Tier (Spitze geklebt)  Fluchtstrecke 50 m Treffer: Lunge

  9. Rotwild Kalb (Spitze geklebt)  Fluchtstrecke 40 m Treffer: Lunge

In allen anderen Kalibern habe ich keine größere Fluchtstrecken. Dort mußte ich die Spitzen auch nicht verkleben.

LM: Nein. Dazwischen gibt es keine ursächlichen Wirkungszusammenhänge. Lies Zielwirkung und Wundwirkung! Vermeide Herztreffer. Beachte gute Zielwahl!

MfG, P.S., Donnerstag, 25. September 2014 13:24

Ausschuß & Schweiß

Sehr geehrter Herr Lutz Möller!

Ihre Geschosse lade in 300 WSM für meine M03, Lauf 65 cm. Seit einiger Zeit beschäftigen mich folgende Gedanken: Da meine Frau auch in Namibia mit der gleichen Waffe mit jagte hat und ich nicht wußte, wie die Mittagshitze ausfällt, lud ich mit N202 auf gemessene 1.060 V/ nach 3 Meter. Wir übten zuvor fleißig, sodaß auch Springböcke aus 200 Meter vom Birschstock fielen. Nun stellten wir öfter viel Schweiß beim Gnu oder Warzenschweinkeiler, Oryx fest, aber gelegentlich bei einer Flucht in unübersichtlichen Gelände fehlte Schweiß! Z.B. Hartebeest, Kudu.

LM: Lies Wundwirkung!

Der Birschführer stellt auch fest, Einschuß größer als Ausschuß. Wir waren zu dritt viel Birschen und hatten das Glück, nach Verfolgungen zum Schuß zu kommen. Daher haben wir nie viel weiter als 200 Meter geschossen.

Auch in Österreich, z.B. im Schilf vom Neusiedlersee, wenn das Wasser 20 cm steht und man am Schilf nur wenig Schweiß alle 10 Meter vom Brunft-Rothirsch sieht. (Schußentfernung ca. 70-80 Meter leicht diagonal von vorne auf den Stich, Ausschuß Lunge)

LM: Dann empfehele ich Zielwahl auf nahe Ziele!

Im dunklen Wasser wäre man eh chancenlos. Daher sucht man nach Streifspuren.Hirsch lag verendet nach 80 Meter. Nur ein Schuß war nötig.

LM. Ja. Was denn sonst?

Das Gute: alle Stücke verendeten rasch, lagen meist am Anschuß, Fluchtstrecken bis 60-80 Meter!

Nützt die 300 WSM mit Norma 203B auf höchste Schnelle zu laden?

LM: Ja.

Sollte ich auf 8,5x63 Reb oder 300 Blaser Mag. umsteigen, da Wechselläufe für M03 bestellbar sind.

LM: Irrsinn!

Bringt das mehr Schweiß für eine eventuelle Nachsuche?

LM: Denken Sie nicht über Technik sondern über Wundwirkung! Der Treffer bestimmt die Musik!

Freue mich auf Ihre Stellungnahme, bitte im Web meine Initialen mit TR abkürzen, danke!

WMH TR, Sonntag, 8. März 2015 15:36

Zündhütchenvergleich

Hallo Herr Möller,

Versuche mit verschiedenen Zündhüttchen und Temperaturen siehe Anhang

Zündhütchenvergleich

Weidmannsheil, Josef Posch, Gesendet: Freitag, 13. März 2015 13:37

300 WSM will einfach nicht

300 WSM Sladky

Bernd Sladky berichtet von seiner 300 WSM, die mit meinen Geschossen nicht brauchbar trifft. So frage ich denn nun: Hat jemand anders solche Erfahrung mit einer 300 WSM mit meinen Geschossen schon einmalmal gemacht?

Lutz Möller, Donnerstag, der 6. August 2015

300 WSM Anschußscheibe

Hegener 300 WSM Anschußscheibe

Hallo Lutz,

Hr. Sladky soll einmal angeben was er für Komponenten verwendet. Ich schieße die 300 WSM mit einer R8 und habe festgestellt, daß die mitunter nicht ganz so einfach zu handhaben ist. Das erste Ergebnis war nicht ganz so schlimm wie das von Herr Sladky, aber hatte auch einen Streukreis von 4,6 cm. Bei mir reagiert der Lauf sehr empfindlich auf nur geringste Ladungsunterschiede (Erinnert mich sehr an die Hornet, also sehr genau wiegen!). Insofern habe ich etliche Anläufe benötigt um dieses Ergebnis zu erlangen. Dabei habe ich es dann auch belassen.

Vorausgesetzt, daß alle anderen Bedingungen für einen präzisen Schuß an der Waffe stimmen, soll Herr Sladky den Kopf nicht hängen lassen und bei selber L6 lediglich mit der Ladung etwas „spielen“.

Meine Ladungsdaten für die R8 sehen so aus: MJG 7626 (überholt), R902, 4,02 Gramm, L6 73,00, Hülse Norma, Zünder RWS 5333 (Magnum!).

Viele Grüße, Martin, Donnerstag, 6. August 2015 17:39

300 WSM Erfahrungen

 zu 300 WSM trifft nicht

Lieber Herr Möller,

ich gab Ihre Ladungsempfehlung mit N202 vor 1 Jahr einem Jagdkameraden. Er schießt seine Blaser R8 mit semiweight Lauf ohne Kanellierung einwandfrei: 25-30 mm Fünfergruppen auf 100 m.

300 m Gruppen müßte ich nachfragen.

 Auf 500 m haben wir mit Ihren 76xx (ich glaube 7627) mit dem Jagdgewehr problemlos den 250 mm-Durchmesser-Gong getroffen, daß sich die SSG-Fraktion nur so gewundert hat -:)

LM: 25 cm auf 500 m sollte man schon treffen, meine ich.

Im problematischen Schußbild auf Ihrer Netzseite fehlt die Enfernungsangabe.

Ich gehe einmal davon aus, ZF und Montage sind in Ordnung sind, sonst wäre dies mein erster Verdacht.

Mein ersten Fragen wären daher intuitiv:
Magnumzündhütchen verwendet?
Lauf vorher chemisch gereinigt?
Wieviele Schüsse hat der Lauf am Buckel? Die WSM frisst Läufe...

nur mit Initialen, WH A.W., Donnerstag, 6. August 2015 21:56

Guten Tag Herr Möller,

waren das 7611 in der 300 WSM? Spitzen einkleben versuchen. Meine Bilder sahen mit 7611 genauso aus.

Waidmannsheil, G.H., Freitag, 7. August 2015 14:48

extrem zufrieden

Hallo Herr Möller,

Ihre .300 WSM Munition erwarb ich vor einiger Zeit. Meine Waffe schoß ich damit auf 100 m Fleck ein. Ich bin damit extrem zufrieden. Nun würde ich gerne, quasi auf die Empfehlung durch Ihren Netzplatz hin, meine Waffe mit Ihrer Munition auf GEE einschießen wollen. Wie weit?

LM: Alle Daten finden Sie wie immer auf meinem Netzplatz, hier für die 300 WSM!

Vielen Dank und freundliche Grüße, Michael Blechinger, Montag, 23. November 2015 17:50

Seltsame  Steyr Mannlicher 300 WSM

Herr Möller,

spät aber doch schaffte ich es gestern auf den Schießstand. Ergebnis: Schußbild SUPER! Iich konnte jeweils 3 Schüsse bei Entfernungen von 100 - 250 m auf die Größe einer Zwei Euro Münze zusammen schießen! Allerdings erweist sich das repetieren durch die fehlende Spitze herausfordernd. Ich denke die Verbindung der „steilen“ Schulter der Patrone und die stumpfe, scharfkantige Spitze des Geschoßes führen dazu, daß sich die Patrone verzwickt und nicht in den Lauf eingeführt wird. Eine Serie von 3 Schüssen flutschte gut, allerdings weiß ich nicht warum.

Danke für Ihre Bemühungen, Marcus Geyer-Grois, Freitag, 29. April 2016 08:49

Zwei 7,6 mm in .300 WSM

300 WSM Treffer

Hallo Herr Möller!

Die 7627 und die 7611,6 schießen sehr gut zusammen. Siehe Bild oben.

LM: Sehr schön!

Ich hätte noch eine Frage zum 6805. Wann öffnet sich, gegenüber der 6864, die Hohlspitze nach dem Auftreffen auf einen Wildkörper ?

LM: Wenn das Fleisch die Hohlspitze füllt.

 Danke im Voraus für ihre Antwort

Mit freundlichen Grüßen und Weidmannsheil, Josef Posch, Donnerstag, 12. Mai 2016 15:00