Betrieb ruht bis 3. Mai wg. Afrikajagd

9,3x62 Jagdgeschichten

Fortsetzung 6

Lies vorher 9,3x62 Ladungen | 9,3x62 1  | 9,3x62 - 2 | 9,3x62 - 3 | 9,3x62 - 4 | 9,3x62 - 5

9304

Lutz Möller Geschoß 9304

9,3 mm MJG auf Knieper

Hallo Lutz,

nun komme ich endlich kurz dazu ein paar Bilder zu den ersten beiden Einsätzen des FS7-160 Muster und der MJG zu senden.

Nach dem Bericht „Mit dem Muster froh“ bin ich zum Ansitzwochenende auf Sauen aufgebrochen. Sie waren zwar da (zu hören und beim Nachbarn), aber sind mir leider nicht gekommen. Dafür konnte ich Sonntagsfrüh den Knieper strecken. Dieser stand mal spitz zu mir, mal von mir weg und das alles zumeist verdeckt. Nach einer gefühlten Ewigkeit stellt er kurz breit und zeigte mir fast nur das Blatt. Ich bin aber dennoch weiter vorne abgekommen als ich wollte. Dies schiebe ich einfach mal auf das Jagdfieber und den wackeligen Pohl an dem ich angestrichen hatte. Auf 130 Schritt fiel der Hirsch wie vom Blitz getroffen, schlegelte noch kurz und war verendet.

1. Knieper

2. Einschuß

3. Ausschuß

4. Innen

5. Herz heil, Lungen kaput

6. Einblick ausschußseitig zwischen Blatt und Brustkorb

7. Einschußseitig zwischen Blatt und Brustkorb

Auf den Bildern 4 und 5 sieht man sehr gut wie die Splitter wirkten. Da ich beim Zerlegen Tage später nicht mehr dabei sein konnte, habe ich Bild 6 und 7 geknipst um zu schauen was ein „Blattschuß“ anrichtet. Erfreulicherweise (Ich hab es nicht anders erwartet) ein guter Anblick ohne „Versulzung“ etc.

Am vergangenen Samstag wollten wir schauen ob evtl. noch ein Böckchen zu kriegen war bzw. weibliches Rehwild und Kitze jagen. In dem Kyrillhang an dem ich saß, steckte zwar kein Bock, dafür zog gegen 17:30Uhr eine Ricke mit ihren zwei Kitzen durch. Das erste Kitz schoß ich breit mit einem einen Tick zu hohen Lungenschuß. Es fiel auf rund 150 m durch den Kraftstoß ebenfalls wie vom Blitz getroffen.

Weiter in Hirnschuß auf Kitz

Bewegungsjagd mit 9,3x62 KJG

Moin Lutz ,

ich konnte in der vergangenen Woche bei einer Bewegungsjagd 1 Kalb, 1 Muffelschaf, 3 Sauen sowie einen Fuchs erlegen. Wie immer bei Bewegungsjagden nutzte ich DEIN KJG in 9,3 mm. Das Schaf flüchtete mit zu tiefem Schuß noch 40 m und lag dort verendet. Die Nachsuche war aufgrund der deutlichen Schweißfährte ohne Hund möglich. Alle anderen Stücke lagen am Anschuß. Bilder anbei !

Mit Waidmannsheil! Marc, Samstag, 12. November 2011 08:17

Gute Arbeit, seltsame Blicke

Lieber Lutz,

in den vergangen Wochen hat die 9,3x62 mit Deinem MJG wieder gute Arbeit geleistet.

Ende Oktober war ich südlich von Kiel zur Damwildjagd. Ich habe zwar schon einige Stücke Damwild auf Drückjagden erlegen können, aber noch nie hatte ich vom Ansitz bzw. am Brunftplatz gejagt. Es lief noch die Nachbrunft, so daß ich ein tolles Wochenende mit viel Anblick und letztendlich auch mit Erfolg erleben durfte. Auf den Bildern sieht man, daß nicht all zu viel Platz zu schießen war und ich entgegen der Übung  nur seitlich auf den Träger schießen konnte. Da an der Präzision Deines MJG keine Zweifel bestehen, der Knieper keine Anstalten aufzustehen machte und ich wie immer einen Sandsack zur guten Auflage mit hatte, schoß ich dann letztendlich doch von der Seite auf den Träger. Auf den Treffer schlegelte der Knieper nur kurz und verendete. Auch der Förster war von der Kombination FS und MJG sehr angetan.

Letzte Woche durfte ich dann wieder auf der Insel Rügen jagen und auch in diesem Jahr war mir die Insel wohl gesonnen und ich konnte einen Überläufer erlegen. 15 Minuten nach Jagdbeginn trollte durch das im Nebel liegende Moor eine Rotte von  30 Sauen schräg an meinem Stand vorbei. Da sich die Sauen ständig hintereinander verschoben hatten, bot sich mir nur einmal eine Chance zu schießen, die ich mit dem Überläufer auch nutzte. Der Überläufer lag nach dem Schuß auf 100 Meter, nur 10 Schritt vom Anschuß entfernt. Das Bergen war dann harte Arbeit und auch eine kleine Sauerei (deshalb keine Bilder). Uns lief die Murke in Gummistiefel und wir sahen hinterher aus wie die Sauen, so daß wir vor dem Aufbrechen erst einmal die Sau und uns abspritzen mußten. Mehr Anblick als die Rotte hatte ich in diesem Jahr leider nicht.

Liege ich mit meiner Vermutung richtig, auf Grund der äußerst feisten Sau, könnte das Geschoß noch im Feist geöffnet haben . . . .

LM: Ja.

. . . und deshalb die Splitter schon einschußseitig zu sehen sind?

LM: Ja.

Daß der Einschuß länglich ist, liegt, meine ich, an einem weiterem Splitter und der Wucht die das Gewebe zerreißen ließ.

Am Samstag war ich dann bei uns im Sauerland zur Jagd eingeladen. Mein Stand lag an einem äußeren Zipfel des Reviers an einer kleinen Dickung und Wechsel. Auf dem Kopf zog es wie „Hechtsuppe“, so daß sich das Wild in die windstilleren Ecken verzogen hatte und es recht ruhig war. Gegen 11:45 Uhr hatte ich dann doch Anblick. Eine Ricke mit Rickenkitz wollte sich über den Wechsel aus dem Revier stehlen. Auf 40 - 50 Meter fiel das Kitz am Anschuß. Durch die Wucht ist, wie man sieht, die Bauchdecke geplatzt. Die Ricke blieb auf den Schuß hin scheibenbreit stehen und schien, ähnlich wie bei Peter Beer das Rottier, zu schauen was mit dem Kitz war, so daß ich auch diese erlegen konnte. Die Ricke lief noch die 40 - 50 Meter den Hang hinauf, um auf dem Weg umzukippen. Da ich den deutlich schweißenden Ausschuß mühelos sehen konnte, habe ich nicht noch einmal geschossen. 10 Minuten später kam auf dem gleichen Wechsel ziemlich flott der Überläufer. Durch den hohen Treffer nahe der Wirbelsäule rollierte er und blieb mit kurzem Schlegeln am Anschuß liegen. Wie sich herausstellte und man auf den Bildern sieht, hatte der Überläufer bereits einen Keulenschuß, den ich allerdings, wahrscheinlich auf Grund des Bewuchses und der Geschwindigkeit, nicht gesehen hatte. Die Keule war am hintersten Ende angekratzt, wo eine Handvoll Wildbret fehlte. Der Schütze hätte mal besser flotte Möllergeschosse benutzt;-). Mit 3 Stücken Wild und dem anschließenden Schüsseltreiben, war das ein toller Jagdtag!

1.1 Knieper sitz in der Brunftkuhle imWald

1.2. näher

Blick aus der Kanzel mit FS7-160

1.4 Knieper liegt

1.5 näher

1.6 Fundstelle mit Ausschuß

2.1.Blick ins Moor mit Anschuß

2.2. näher

2.3 Blick duchs Zielfernrohr

2.4. Einschuß Überläufer

2.5. Ausschuß, Sau auf dem Rücken

2.6. Überläufer, ganz

2.7. Einschuß mit Splittern  

2. 8. Ausschuß

2.9 Herz (zerschossen) und Lunge (mit Abdrücken vom Kraftstoß)

2.10 Herz (zerschossen) und Lunge (mit Abdrücken vom Kraftstoß) aus andere Sicht

3.1 Blick nach vorn

3.2. Blick nach rechts auf den Wechsel

3.3 Blick nach hinten

3.4. Blick nach links oben

3.5 Feuerschlucker mit Ricke

3.6. Blick zum Wechsel

3.7 Fundstelle, Kitz mit Einschuß

3.8. Fundstelle, Ricke mit Einschuß

3.9 Fundstelle, Überläufer

3.10 Überläuferausschuß

3.11 Lungen der Ricke

3.12 Ricke, Ausschuß innen

3.13. Ricke, Einschuß innen

3. 14 Strecke

Nach nun 10 Stücken Schalenwild die ich in diesem Jahr mit der Kombination FS und Möllergeschoß erlegen konnte, bin ich noch begeisterter als ich zuvor schon „nur“ mit dem Kupfernen war. Keine störenden Kopfhörer, weniger Rückstoß. So macht zu jagen noch mehr Freude! Der einzige Nachteil, den der FS mit sich bringt, sind die unliebsamen Blicke und Worte, die man bekommt. Es ist schon schade, daß man sich für Verbesserungen, die allen helfen würden, rechtfertigen muß.

Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und bedanke mich für Deine Mühen und Einsatz.

Beste Grüße, Sebastian, Dienstag, den 2. November 2011

Ich bin es satt . . .

Sehr geehrter Herr Möller,

ich suche Rat für meine Blaser R93 für 9,3x62 Munition, Lauf 47 cm lang.

LM: Die Patrone kann man gut aus Stutzenläufen verschießen, auch wenn das laut wird!

Ich schieße mit dieser Waffe etwa 40 Stück Hochwild im Jahr (Rotwild und Schwarzwild) vornehmlich auf Drückjagden und habe bis dato 16 g KS von RWS geschossen. Nachdem die alte Serie, mit deren Wirkung ich einigermaßen zufrieden war aufgebraucht und ich, enttäuscht mich die neue Serie immens. Bei besten Kammerschüssen erlebe ich Fluchtstrecken zwischen 40 und 200 m.

LM: Lies Wundwirkung!

Was suche ich? Ein rasantes Geschoss mit einer GEE von etwa 180 - 200 m, das bei guten Kammerschüssen eine hervorragende Wirkung hat, die Stücke an den Platz bannt und ggfls. bei kurzen Fluchtstrecken genügend Schweiß liefert. Offen gesprochen bin ich es einfach satt bei besten Schüssen hinterherzulaufen. Wie ist Ihre Empfehlung?

LM: LM 9,3x62 Munition!

Gibt es bei der R93 und der Lauflänge von 47 cm etwas zu beachten?

LM: Lies R93!

Ich freue mich von Ihnen zu hören.

Beste Grüße, T. S., Dienstag, 10. Januar 2012 21:34

9,3x62 Lutz Möller Geschoß | 9,3x62 Fortsetzung 1 | 9,3 x63 Fortsetzung 2 | 9,3x62 Fortsetzung 3 | 9,3x62 Fortsetzung 4 | 9,3x62 - 5