Betrieb ruht bis 3. Mai wg. Afrikajagd

Lutz Möller 7 mm Geschosse

von 2003 bis 2013

Pfad / Neuigkeiten / 7-mm / 7 mm Geschichte

7 mm Parade

7 mm Parade

7 mm Lutz Möller Geschoß gegen Blei TMR

Hallo Herr Möller,

diese Woche konnte ich einen Vergleich zwischen 7 mm Lutz Möller Geschoß alt in 7x64 und S&B Teilmantelrundkopf in 7x57R ziehen:

Freundliche Grüße und Weidmannsheil, A. F. Donnerstag, 31. Mai 2007 08:45

7 mm Rem. Mag. auf 100 m

Hallo Lutz,

hier was für den Ehrenplatz, 7 mm Rem. Mag. auf 100m.

7 mm rem Mag KJG

7 mm Lutz Möller Geschoß aus 7 mm Rem Mag mit 1.080, 1.077 und 1.086 m/s v0 Mündungsgeschwindigkeit auf 100 m

Wenn du mehr brauchst, muß ich das nächste mal die Scheiben photographieren. Ich bin an solche Lutz Möller Geschoß - Ergebnisse auf der Zielscheibe schon gewöhnt, mache daher für mich keine Bilder mehr. Die Scheibe im Anhang ist von einem befreundetem Jäger, der die Lutz Möller Geschoß im Herbst in .30-06 und 7 mm RM einsetzen wird. Er ist schon recht gespannt!

Gruß Ronny, Montag, 4. Juni 2007 20:50

Erstaunt

Sehr geehrter Herr Möller,

wir konnten heute (bei strömendem Regen) die von Herrn Liebich gelieferten drei Ladungen mit Ihren 7x64 mm Lutz Möller Geschoß spitz (je 5 Schuß) auf 100 m versuchen. Welche Abweichungen unterschiedliche Ladungen zur Folge haben, erstaunt doch immer wieder. Anbei die „erste Wahl“.

7x64 KJG spitz erste Wahl mit Ausreißern

7x64 Lutz Möller Geschoß spitz, Erste Wahl mit Ausreißern auf der Zielscheibe.pdf

Als Anmerkung nur: Die beiden „Ausreißer“ sind sicherlich dem Schützen anzulasten. Ansonsten spricht das Ergebnis eigentlich für sich.

Mit freundlichen Grüßen, HSE, Dienstag, 12. Juni 2007 20:10

Moin HSE,

ich sage nur „Ladungsleiter“!

Lutz Möller

Lies 7 mm Lutz Möller Geschoß erlegt 7 jährigen Keiler


Mit der 7x64 Lutz Möller Munition mit doppeltem Lungenschuß getroffenes Gnu lag nach 40 m

July 2007 Hunting

Hi Lutz

On behalf off our family we like to thank you and youre wife for joining us on a wonderful hunting experience. We enjoyed your company for the ten days.

From a hunting perspective I would recommend your bullets to any one wanting to hunt in Afri~ You proved to us that it is not the rifle but the bullet you are using which makes the difference in success. The 7x64 with the bullets performed faultlessly in the bush and can be used for hunting Gnu, Zebra and even for the smaller animals like the Impala.

We are looking forward meeting you again with your long rifle.

We hope you enjoyed every stalk and walk and drive with us. It is a experience no body can buy or take from you!
All the best for you and the family.

We will be placing our order shortly for your Lutz Möller Geschoß bullets.

Best Regards, Cornel, Leana and Lushanê Ries, Dienstag, 24. Juli 2007 09:26

Links Fossy von Swartwater und um das Quad die Riesfamilie

Insofern kommt der Schluß vor dem Anfang der Geschichte. Cornel war bislang der Meinung, jedes Gnu, daß nur mit Lungenschuß getroffen werde, würde 3 - 500 m flüchten. Obiges flüchtete gerade mal 10 % der gefürchteten Fluchtstrecke Ich konnte ihn und die anderen erstaunten Beteiligten vom Lutz Möller Geschoß auch im dichten Busch überzeugen.

Ich werde meinen „Beweisjagden“ von Winter in Finnland zum Mai in Afrika verlegen. Ersten seiht man mehr und zweitens sind da nicht nur Weißwedelhirsche sondern Wild in allen Größen von der Maus bis zum Elfanten und alles dazwischen. Fischen und tauchen kann man da auch prima. Unter Umstanden können auch Gäste mitkommen, das allerdings nur bestimmten Plätzen (Tara - Tare, Botswane u.a.)

Bilder und Geschichten werden in der nächsten Zeit folgen.

Waidmannsheil, Lutz Möller

100 m 7x65R Lutz Möller Munition. Dazu lies die Geschichte K95

Ladungsleiter geschossen - Was nun?

Hallo Herr Möller

ich habe nun die 7x65R Ladungsleiter geschossen, wie sie von Ihnen in "Ladungsleiter" beschrieben wird.

LM: Kalt? auf 300 m?

Verwendete Zutaten: 7 mm Lutz Möller Geschoß S. Rottweil R901, Zündhütchen CCI 200 LR, Hülsen von MEN, gebraucht (1 Mal abgeschoßen), vollkalibriert, Hülsenvolumen von 4,36 - 4,42 cm³, ausgemessen, Schießbahn: 100 m, Zielscheibe: metrisch, Möller

Die süßen Flecke habe ich auch gefunden, allerdings zwei davon. Den einen Fleck, mit drei Treffern nahe beieinander, Ø 2€ Stück mit 3.800 bar Gasdruck , den anderen mit 4.500 bar Gasdruck ebenfalls Ø 2€ Stück.

Meine Frage nun: Welche Ladung wählt man nun aus?

LM: Die Mitte aus fünf klumpenden Treffern stetig steigender Ladung. Bei mehreren süßen Flecken, den mit der höheren Ladung.

Ja, Sie hatten auch recht, als Sie mir schrieben, 4.500 bar Gasdruck in einer oder aus einer Kipplaufbüchse Blaser K770 mit Kippblockverschluß zu schießen sei leicht möglich. Die Zündhütchen blieben alle drin, nicht mal eine Verformung derselben konnte ich feststellen. Schmauchspuren am Hülsenmund gab es auch nicht.

LM: Die wären eher ein Zeichen zu niedrigen Druckes!

Kann man die Aussage auch auf andere Kipplaufverschlüsse wie BBF (Blaser) oder Drilling (Krieghoff) anwenden?

LM: Nein. Nur Kippblockverschlüsse sind besonders kräftig.

Da ich zum ersten mal das 7 mm Lutz Möller Geschoß Spitz schoß, war ich schon verblüfft. Mit so wenig Rückschlag hatte ich nicht gerechnet, selbst bei 4.500 bar nicht. Da bin ich anderes gewohnt. Und so sauber war der Lauf nach dem schießen auch noch nie, keine sichtbaren Rückstände, auch nicht vom Pulver, einfach nur blank. Seltsamerweise war nach dem ersten Schuß das Mucken auch weg. Alle weiteren 19 Schüsse ohne Zucken und Mucken durch geschossen, lag es vielleicht am Rückschlag?

Für Ihre Antwort bedanke ich mich schon im Voraus.

Grüße aus dem Länd'le und Waidmannsheil

Volker Priwitzer, Donnerstag, 27. September 2007 10:15

Tag Herr Priwitzer,

lies zunächst K95!

Ihr Mucken haben Sie sich vermutlich mit der .44"er Trommel im Hohlweg eingefangen. Das unangenehme Knalltrauma löste die Schußangst aus. Nun kam wieder ein Merkwürdigkeit, nämlich das neue Geschoß und - oh Freude - der den Lutz Möller Geschoß eigene geringe Rückstoß den sie an der Schulter spürten, oder eben nicht! So ein Erlebnis merkt sich das Unterbewußtsein. WennIhr Auge nun die schwarze Kappe, weiß das Gedächtnis gleich = harmlos, keine Abwehr vonnöten.

Waidmannsheil, Lutz Möller,

Eine Waffe wird in der vierten Generation geführt

Uralte 7x72R mit Lutz Möller Geschoß wieder erfolgreich

Vierte Erbfolge 7x72R

Ein Ferlacherin in 7x72R wird nun in der 4. Generation erfolgreich geführt, mit Lutz Möller Geschoß !

Servus Lutz,

Danke für den 7x72R Ladungsvorschlag . Die alte Büchse schießt perfekt. Mein Sohn führt nun schon in 4.Generation diese Ferlacher BÜFL. Im Mai ist damit ein Knopfbock gefallen. Schußweite etwa 175 m. Der Bock machte 2 Fluchten und verendete. Diese „Ferlacherin“ ist schon ganz was besonderes.

Mit freundlichen Grüßen, Werner Aichwalder, Donnerstag, 5. Juni 2008 14:15

Moin Werner,

wovon sollen denn die Waffenwerke leben wenn der Urenkel die Waffe vom Urgroßvater noch führt? Ich wollte eigentlich demnächst ein Werk gründen, aber jetzt überlege ich doch noch mal. Vielleicht wäre Speiseeis doch besser. Das hält beim Kunden keine 5 Minuten.

Waidmannsheil deinem Sprößling

Gruß Lutz,

Hauer

Hauer

Sau

Hallo Lutz!

Im Anhang findest du einige Bilder von 7 mm Lutz Möller Geschoß-Resten. Wenn Du sie veröffentlichen möchtest, bitte gern.

Oben: 7 mm Lutz Möller Geschoß aus einem 100-m-Kugelfang.

Unten: 54 kg ♀ Überläufer - Kopfschuß | 230 kg Rumänienhirsch mit schrägem Kammerschuß | 77 kg 4 J. Keiler 18 cm Waffen Kopfschuß

Gruß, Markus G., Samstag, 14. März 2009 17:42

7 mm Wunder

Hallo Herr Möller,

Letzte Nacht fällte das 7 mm Lutz Möller Geschoß 7x64 einen 50 Kg ♂ Überläufer bei bestem Licht (Schnee) auf 270 m.

LM: Das ist weit!

Null Nachsuche, null Wildpretverlust. Lungentreffer. Einfach nur Top dieses Geschoß.

LM: Danke!

MfG Klaus Haag, Montag, 13. Dezember 2010 12:39

Alter und junger Gamsjager

Servus Lutz,

Die Bilder zeigen Dir einen alten (ich) und einen jungen Gamsjager (mein Sohn) nach erfolgreicher Jagd. Die alte Geiß wurde mit der 7x72R mit Deinem Geschoß auf 240m erlegt. Die alte Büchse meines Großvaters verrichtet Ihren Dienst beim Urenkel noch immer hervorragend. Dank Deines Geschosses wurde aus dieser alten Büchse ein hervorragendes Gewehr für alle Zwecke! Der Tiefblattschuß riß die Geiß von den Läufen.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr 2013!

LM: Danke mein lieber Werner. Deine Bilder sind die reine Freude für mich. Ich wünsch euch gutes Gedeihen in diesem Jahre.

Weidmanns Heil Werner, Montag, 31. Dezember 2012 09:45

7 mm Geschichte

drei mal 7 mm

7 mm Blei TMS | Hirtenberger ABC | Lutz Möller 7001 Geschoß

Lutz Möller 7 mm KJG

Lutz Möller 7001 Geschoß

Lies 7 mm Keiler

Lutz Möller 7 mm KJG alt neu Schnitt

7001 und 7002 Schmalband

Lutz Möller 7 mm Rutscher

7002 Schmalband

Lutz Möller 7 mm Breitband

7001 | 7002 Schmal- und Breitband

Lutz Möller 7 mm KJG

7001 | 7002 Schmal- und Breitband

Lies 7 mm Wassertankversuche

Tare Tara Wassergeschosse

Lutz Möller 7x64 Munition auf Weichzeile gehen 308 Blei TMS 2007

Tara Tara Wassergeschosse

Lutz Möller 7x64 Munition auf Weichzeile gehen 308 Blei TMS 2007

4. Erbfolge

Hi Lutz,

hier mit sende ich dir das Bild mit Deinen 7 mm Geschossen mit verschiedener Sollbruchrille. An einem Geschoß ist die Sollbruchstelle viel tiefer als an dem anderem Geschoß und an dem einen ist ein sichtbares Führband noch nach der Solbruchrille.

 

Kannst du mir die Unterschiede erklären? Und warum?

Gruß aus Frankreich, Alain FRITZ, Sonntag, 23. Juni 2013 19:02

7 mm Geschichte

von oben nach untern: 7002 | 7003 | 7004 | 7005 | 7006

Alain,

Die Aerodynamik der 4. Erbfolge rechnete ich neu. Hintergründe für die Weiterentwicklung meiner Geschosse war bei hinreichender Wundwirkung die Reichweite und Tiefenwirkung zu steigern, wertvolles Wildpret zu schonen! Die Erfahrungen vom Zerleger und dessen unbrauchbaren Zerlegerverwüstungen flossen mit ein. Der hervorragende Leistung für weite Schüsse sucht, verschmähe er die .300 Win. Mag. und alle noch größeren 300er, wähle statt dessen die 7 mm Rem Mag.. Bewährt in ♣ Afrika 2012 ♣ und Kroatien auf Kormoran 2012 Afrika 2013

Gruß Lutz, Sonntag, der 23. Juni 2013

Falsches Bild

Betreff: Re: 7 mm Geschichte | 7 mm 4. Erbfolge Sonntag, der 23. Juni 2013

Hallo Lutz,

An den zwei Geschosse Typ 7004 sind aber nur 4 Führbänder, bei dir auf der Zeichnung sind es fünf ! Kurz vor der Sollbruchrille fehlt ein Führband.

LM: Das untere ist doch viel dicker. Das ist ein anders, größeres. Ich muß die Bilder wechseln

Ich habe meine Krico Repetierbüchse den Lauf gereinigt nach deinen Angaben, ich bekomme kein korrektes Schußbild mehr hin mit den MJG'n mit nur 4 Führbänder, mit den MJG'n mit fünf Führbänder habe ich immer perfekt getroffen, Fuchs auf 280 Meter, Keiler auf 195 meter, perfekt. Ich habe sogar mein Zielfernrohr bei Swarovski prüfen lassen, ohne Macke. Und die Ungenauigkeit kam von einem Tag auf den anderen, und dann fiel mir der Unterschied der Geschosse auf ! Die 7003 lieferst du ja nicht mehr? Es gibt nur noch die 7004 wenn ich richtig verstanden habe!

Gruß aus Frankreich, Alain FRITZ, Montag, 24. Juni 2013 00:41

Betreff: 7 mm Geschichte | 7 mm 4. Erbfolge

Hallo Lutz,

Ich lese jeden Tag wenn möglich die Neuigkeiten von der Lutz Moeller Seite, und lese seit einigen Tagen die Schwierigkeiten ein enges Trefferbild zu erreichen mit den 7 mm MJG'n. Vielleicht gibt es doch ein kleine Abweichung einer Toleranz oder anderes so daß die Zielgenauigkeit nicht 100% passt.

LM: Ich werde das herausfinden.

Weil die 8 mm und 9,3 mm treffen zu 100%. Die alte Charge 7 mm MJG waren 100%. Nur die letzten streuen. Ich habe auch schon die Laborierung geändert. Da tut sich nichts. Ich wollte nicht melden, da ich dachte, es sei mein Zielfernrohr. Geprüft, I.O. Dann die Montage, anderes Zielfernrohr montiert = gleiches Ergebnis: streut. Dieses Zielfernrohr schießt genau von der Waffe von der es stammt. Lauf auch nach deinen Angaben geputzt. Irgend etwas stimmt da nicht.

LM: Der Eindruck ensteht!

Ich suche weiter, gehe nachher wieder auf den Schützenplatz. Ich kann ja hin wann ich will, wenn ich etwas finde, melde ich mich.

Gruß, Alain FRITZ, Montag, 24. Juni 2013 08:56

Tach Herr Möller,

aus den Beschreibungen ist leider nicht ganz klar zu entnehmen, was an den 7 mm-Geschossen geändert wurde. Wenn, wie man vermuten könnte, bei den neuen Geschossen ein Führband nach vorne auf die Geschossspitze „gerutscht“ sein sollte, läge es nahe, diese Änderung näher unter die Lupe zu nehmen.

Das Führband auf dem vorderen Geschossteil tritt früher in die Felder ein, als die Bänder am hinteren Teil. Der vordere Teil wird folglich auch schon ein klein wenig früher in Rotation versetzt als der hintere, wesentlich schwerere Teil. Verbunden sind beide Teile durch eine empfindliche „Wespentaille“. Könnte es hier zu einer Beschädigung des verbindenden Teils kommen? Außerdem trägt der vordere Teil nur ein Führband. Ist der verbindende Teil des Geschosses nicht stabil genug oder bereits beschädigt, könnte der vordere Teil beim Laufdurchgang etwas abknicken.

Bei den Geschossen, bei denen alle Führbänder auf dem hinteren Teil sitzen, wird der verbindende Teil beim Eintreten des Geschosses in die Felder mit Sicherheit weit weniger belastet, weil der vordere Teil weniger Masse hat und vermutlich berührungsfrei durch den Lauf flutscht.

LM: Letzteres meinen beiden 7 mm Geschossen aus Messing durchaus nicht. Weitere Einzelheiten veröffentliche und erörtere ich nicht mehr. Abkupferer, Nachahmer und Plagiatoren sollen mich nicht zu leicht nachbauen können. Gleichwohl danke ich für ihre Anregung.

Grüße, T. Strubelt, Montag, 24. Juni 2013 15:01