Betrieb ruht bis 3. Mai wg. Afrikajagd

Sauer 303

Inhalt: Dumme Frage zu Gasdruckladern | Sauer 303 trifft | Krachen und Blitzen | Sauer 303 Ladungen | Führt Sauer 303 fertige Munition zu | Sauer 303 verkaufen | Betreff Sauer 303 | Sauer 303 lädt alles | Sauer 303 streut | Sauer will keine Bremsen für die 303 | Erkenntnisse | Drei auf einen Streich, oder was | Schnell und leicht, statt langsam und schwer | LM Munition in Sauer 303 | Stummelpatrone | 9,2x62 LM Munition in Sauer 303 Stummelpatrone | Geht doch! | Selbstladerstörung | Sauer 303 zieht 7x64 Brennecke TIG nature nicht aus | betreff: Sauer 303 TIG Nature | Sauer 303 Munitions-Empfehlung  | Lutz Möller Munition in Sauer 303 | Hilfeanfrage zur Sauer 303 in 9,3x62 | Sauer 303 schießt gut mit LM Munition | Sauer 303 lädt LM 9,3x62 einwandfrei nach | Sauer S 303 Syncro XT Rappelkiste | Sauer 303 GTI Kaliberempfehlung | Sauer 303 zerstört Hülsen | Zickige Sauer 303 | Zickige Sauer 303 einstellbar | Sauer 303 Störungen behoben | Schnell und genau | Ewiges Schweinereich | Sauer 303 Erfahrung | 400 Schüsse einwandfrei | 11 Sauen mit Sauer 303 | Jagdneid | Sauer 303 in .30-06 | Hülsenklemmer Sauer 303 | Sauer 303 in .30-06 stört | Sauer 303 in .30-06 stört II | Sauer 303 in .30-06 lädt nach | Sauer stellt 303 ein | Dampf zu zapfen | Lob für Sauer | Sauer 303 sehr laut

Sauer Werkbild

Sauer Werkbild

Sauer 303 mit Schmidt & Bender ZF

Sauer 303 Kammer

Sauer 303 Stoßboden

Sauer 303 Visier

Sauer 303 links

Sauer 303 rechts

Sauer 303 trifft

Herr Möller,

gestern habe ich noch ein neues Z6i 1,7-10x42 ZF aufgebaut, Ganz nach Ihrem Wahlspruch „kleiner ist feiner“. Beim Einschießen habe ich zunächst einen Streukreis geschossen. Diesen will ich ihnen natürlich nicht vorenthalten. Der erste Schuss war ein „Ölschuß“ nach der Reinigung. Danach gabe ich zügig drei Schüsse hintereinander ab:

Z6i einschießen

 Ich denke, das kann sich sehen lassen.

LM: Hallo! Drei schnelle Schüsse aus einem Selbstlader in 9,3x62 binnen 15 mm sind erste Klasse!

MB, Sontag, der 12. Oktober 2014

Sehr geehrter Herr Möller,

ich komme immer wieder auf Ihre Seite! Technisches Kow How ist zum Glück (oft?) keine Ansichtssache. Meine Frage: Ich stoße überall und immer wieder auf die Behauptung (?) Gasdrucklader, voraussichtlich aber auch mech. Wiederlader (z.B. Sturmgewehr CH 59) eignen sich aus Genauigkeitsgründen nicht für genaue, weite Schüsse; ein Scharfschützengewehr ist wie bei uns ein Repetierer. Habe als CH-Bürger mit allen gängigen Gew. geschossen (auch mit unserem ZF-Karabiner, sogar sehr gut, war auch keine Kunst) außer mit dem neuen Sig-90, (bin zu alt...).

Haben Sie hierzu Literatur?

Mit freundlichen Grüssen, René Walther, Donnerstag, 16. März 2006 08:18

Tag Herr Walther,

entsprechende Literatur finden Sie im Motorbuchverlag. Heutige Gasdrucklader zapfen das Gas irgendwo zwischen Patronelager und Mündung. Der Widerladevorgang beginnt also noch während das Geschoß im Lauf ist. Das trägt zur Genauigkeit aber wenig bei. Wesentlicher dürfet sein, das frei bewegliche Teil lose mit Spiel in den Gasdruckadern herumliegen, die im Schuß klappern. Das mindert die erreichbare Genauigkeit. Sie dürfen also von Selbstladern weniger Genauigkeit erwarten, als von Repetierern und von denn wiederum weniger als von Einzelladern. Jede Bauart hat eigene Vorzüge und Schwachen vereint. Welche Waffe Sie wählen, bestimmt allerdings der Einsatz. ein allgemeines Urteil abzugeben wäre nicht sachgerecht.

Waidmannsheil, Lutz Möller,

Sehr geehrter Herr Möller

Danke vielmals für ihre Antwort. Das entspr. Motorbuch habe ich, war eines der vielen Erwähnungen betreffend Ungenauigkeit. Der Schweizer Karabiner ( Geradezugrepetierer (eine nicht zwei Bewegungen) ist mit einem besseren Lauf (hatten wir beim Biathlon) äußerst genau auf 300 bis 600 Meter (unter 10 cm). Die Genauigkeit darüber leidet sicherlich - wie Sie bereits oftmals dargestellt haben - eher wegen der langsamen GP11. Der Verschluß des Karabiners hin zur Patronenkammer (mit zwei 180 Grad gegenüberliegenden Nocken, größer ausgestaltet als die zwei in Ihrem Rekordgewehr (das Wunderschöne!)) schließt äußerst dicht, also kein Spiel! Ich finde, es müßte möglich sein, einen Halbautomaten zu bauen, der genau so genau ist wie Ihr Rekordgewehr (Munitionswahl außer Acht gelassen) und auch "Ihren" Weitschuß-Anforderungen entspricht. Danke vielmals für Ihre Antwort!

Ich sage jetzt nicht wie der Dudenjägermeister Weidmannsheil sondern auch Waidmannsheil (und werde die nächsten zehn bis zwanzig Jahren leider immer noch Gemse jagen.... Alte Säcke sind unbelehrbar)

René Walther, Donnerstag, 16. März 2006 11:21

Krachen und Blitzen

Hallo Herr Möller,

die neue Sauer 303 ist in .300 Win.Mag., 7x64 Brennecke, 8x57IS, .30"-06 und 9,3x62 erhältlich. Leider hat bisher kein Test in den Fachzeitungen die Wahl einer Gürtelhülse für eine Mehrladerwaffe in Frage gestellt.

LM: Ich bin nicht der Widerhall der Fachpresse!

Auch die aus optischen Gründen extrem kurz gewählten Läufe für Magnum Kaliber, hat bisher niemand kritisch hinterfragt.

LM: Ich bin nicht der Widerhall der Fachpresse!

Welches Kaliber in der 303 ist nach Ihrer Auffassung das kleinste Übel solange es nur 51cm und 56cm lange Läufe gibt. Vermutlich die 8x57.

LM: Für kurze Stutzenläufe eignen sich entweder 8x57IS oder 9,3x62. Ich hatte eigentlich schon mit einer 7x64 geliebäugelt aber auf Ihrer Seite raten sie deutlich von solch kurzen Läufen für die 7x64 ab. Müssen wir warten bis Sauer eine 303 in 8x68S anbietet ? Oder gibt es schon heute ein empfehlenswertes Kaliber für diese Büchse um sie als Einheitswaffe einzusetzen ?

LM: Ja, entweder 8x57IS oder 9,3x62!

Welche Ihrer Geschosse empfehlen sie für meine 7x64 als Universalpatrone für europäisches Wild?

LM: Das 7 mm

Vielen Dank, H. S., Dienstag, 16. Januar 2007 22:28

Hallo Herr Möller,

vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich habe noch ein wenig Bedenken wegen der Sauer 303. Die Läuflänge sind nur 51 cm kurz.

LM: Ein Stutzenlauf ist bei den angebotene Munitionarten außer bei der 8x57IS oder 9,3x62 dumm. Da man damit auf bewegte Ziele schießen will, kauft man die also in 8x57IS, da die sich angenehmner und damit besser als dei 9,3x62 schießt. 308 wird ja leider nicht angeboten.

Mit TUG halten beide Waffen einen Streukreis unter 3 cm auf 100m - dies hätte ich gerne auch mit der neuen Ladung. Wobei die gleiche Patrone für beide Waffen verwendet werden soll um Verwechslungen im Jagdbetrieb von vornherein auszuschließen. Wenn das Geschoß hält was es verspricht, bzw. was Sie versprechen, dann werde ich meine Ausgehjäger anhalten ebenfalls bleifrei zu schießen - warten wir mal das kommende Jagdjahr ab. Wenn Sie bezüglich der Sauer 303 keine Bedenken haben, dann bestelle ich hiermit verbindlich 1 x 50 Patronen .30-06 zum Einschießen und Versuchen. Die Patrone ist ja nicht ganz billig. Wenn's klappt,  werde ich im Laufe des Jahres Geschosse nachbestellen und wiederladen lassen. Welche Ladung von Ihrem Homepage würden Sie dafür empfehlen - als Universalladung für beide Waffen?

LM: Wie immer die für die Patrone empfohlene.

Mit freundlichen Grüßen, Werner Kriegl, Sonntag, 25. Januar 2015 19:29

Sauer 303 Ladungen

Hallo Herr Möller,

ich möchte wieder einige Lutz Möller KJG bestellen. 100 Stk. 10,75mm (x68), 100 Stk. 8mm (x57IS), 100 Stk. 7mm (x57)

Auf Ihrem neuen Netzplatz ist leider die Seite für die 10,75x68 verschwunden- mir ist schon klar das 10,75 mm Kaliber laut der Logik des Lutz Möller Geschosses eigentlich unnötig, da die kleineren Kaliber dank Lutz Möller KJG deutlich mehr Vorteile bieten. Nichtsdestotrotz habe ich die Büchse und führe sie gerne und es würde mich freuen wenn es die Lutz Möller KJG auch in 10,75 mm weiterhin geben wird.

LM: Sie können 800 Stück gleich haben.

Die letzten 8x57IS KJG waren für die Sauer 303 meines Vaters bestimmt. Bei der angeben Norma 200 Ladung wurde jedoch die nächste Patrone nicht zugeführt- bei einer Prvi als ersten Schuß und KJG im Magazin lud sie ohne weiteres nach. Nebenbei die Prvi hatte aus der Waffe eine Streukreis von 20 cm

LM: Das ist ja schon fast wie Schrot! oder soll ich besser Schrott mit 2 t sagen?

Ich versuchte daraufhin alle möglichen und unmöglichen Ladungen mit Norma 200 (kein Nachladen), Rottweil R901 (kein Nachladen), Vitavutori (ist halt das verbreiteste und war deshalb für ein paar Schuß am einfachsten zu organisieren) N 140 (lud nach aber keine Leistung), N130 (kein Nachladen), N 120 (kein Nachladen) und Hodgdon H4198 (kein Nachladen und extremes Mündungsfeuer) probiert, einzig Hodgdon H 4895 (3,3 Gramm L6= 77,5mm) läd nach, liefert halbwegs Leistung (885 m/s aus dem 50 cm Lauf) und hat ein erträgliches Mündungsfeuer. Ich weiß, was Sie von Hodgon vermutlich halten, aber es arbeitet zumindest.

Lutz Möller KJG-Präzision war übrigens bei allen Ladungen super, was ja für das Lutz Möller Geschoß spricht- und Vatter ist außerden glücklich über den wenigen Rückschlag, so daß er seine persönliche höchstschußweite wegen dem nun fehlendem Mucken von 100 m auf 150 m erweitern konnte und das mit Fuchs und Bock wiederholt unter Beweis gestellt hat!

LM: Wie schön!

Hatte jemand schon ähnliche Probleme und hat ggf. eine Ladung gefunden ohne an der Gasdüse was ändern zu müssen?

Mit freundlichem Gruß, Christian Sauer, Freitag, 16. Oktober 2009 13:14

Das muß aber eigentlich Sauer´s 303 Ladungen heißen ;-) ! Oder Sauer´s Sauer 303 Ladungen...

na egal- vielleicht meldet sich ja wirklich jemand. Mein Vater ist übrigens von der Büchse begeistert, wir hatten bis auf die schlechte Prvi-Schußleistung auch keinerlei Probleme (vor allem Zuführung) von den man so in den diversen Foren ließt. Beim den KJG hatte ich beim endgültigen Einschießen einen Streukreis von 5cm- mit Verstellen des ZFs wohl gemerkt! Ohne zu verstellen hätten sich die Löcher wahrscheinlich berührt (~ 100 m, Revier über Autodach)- die schlechte Prvi-Leistung ist daher wohl patronenseitig zu erklären und hängt nicht mit der Waffe zusammen.

Gruß und schönes Wochenende! Christian Sauer, Samstag, 17. Oktober 2009 17:57


Führt Sauer 303 fertige Munition zu?

Sehr geehrter Herr Moeller,

Ich führe eine S303 in 8x57IS und warte schon mit Spannung auf die Verfügbarkeit der fertigen Munition. Die Aussagen von Herrn Sauer, die 303 seines Vaters lädt mit den meisten Ladungen nicht nach, verunsichert mich etwas. Halten Sie mit Ihrer Fertigmunition solche Störungen auch für möglich?

Mit freundlichen Grüßen, Harald Backes

Tag Herr Backes,

das kann man nicht ahnen. Das kann man nur messen. Vorher ist mir kein verläßlich Aussage möglich.

Mit freundlichen Grüßen, Lutz Möller
 

Sauer 303 verkaufen?

. . . , aber an wen denn?

Hallo Lutz,

wenn man so das ganze Theater um die Sauer 303 liest und dann noch weiß, daß bestimmte Kaliber nicht lieferbar sind, weil man nicht in der Lage ist ein besch....Magazin bauen zu lassen, spätestens hier würde ich die Grundsatzfrage stellen. Auch andere Väter haben schöne Töchter, wie z.B. Merkel und Benelli. Von denen hört man keine Gruselgeschichten. Wer natürlich schon gekauft hat, na ja - man kann ja auch wieder verkaufen.

LM: Aber an wen denn?

Gruß Rainer, Mittwoch, 21. Oktober 2009 11:05

- an wen? Hier ein altes Versicherungsvertretersprichwort: Jeden Tag steht ein Dummer auf, Du mußt ihn nur finden!

Gruß Rainer, Mittwoch, 21. Oktober 2009 11:51

Betreff Sauer 303

Führt Sauer 303 fertige Munition zu? Sauer 303 verkaufen? - an wen denn?

Hallo Herr Möller,

Lutz Möller KJG sind da, schneller Versand, besten Dank!

ich sende Ihnen kurze Antwort zu den beiden eingegangen Zuschriften. Die Sauer 303 spannt zuerst und wirft die Hülse aus und erst kurz bevor der Verschluß wieder vorläuft wird die nächste Hülse aus dem Magazin zugeführt. Meine ganzen Versuche zeigten, bei den Ladungen, die nicht nachluden, lief der Verschluß ein Hauch zu wenig zurück- eine wirkliche Erklärung in Abbrandgeschwindigkeit etc. habe ich leider nicht gefunden, L6 war bei allen Ladungen gleich (77,5mm). Es könnte durchaus sein, das die aktuelle Charge Norma 200 (die Sie wahrscheinlich für die Fertigmunition verladen) nachlädt- Da hilft nur zu versuchen. Das vom mir verwendete Norma 200 war knapp 10 Jahre alt

LM: Das sollten Sie nicht mehr nutzen, sondern abfackeln!

Das wird jetzt ganz schnell in der 10,75 (die Drückjagdsaison beginnt :-) ) aufgebraucht, das R901 und die Vitavuhori fast fabrikfrisch. Wine andere Lösung wäre sicherlich die Gasdüse anders einzustellen. Das wollte ich aber nicht- könnte sein, das Vatter trotz meines Rates mal unbeobachtet wieder Blei lädt. Ich habe ihm allerdings alles (das ich finden konnte) weggenommen und teile ich dann höchstens fürs Schießkino wieder aus ;-) .

Die Lieferprobleme der 303 sind wirklich unschön und die zuerst lieferbare .300"Win Mag. ist technisch völlig schwachsinnig (also bitte ich sich nicht bei dieser Patrone über Zuführprobleme, Mündungsfeuer und Rückschlag zu beschweren!). Ich hatte das Gewehr gleich nach dem Erscheinen bestellt und mußte 1,5 Jahre warten. Ich brache es jetzt aber ebenfalls ~ 1,5 Jahre und es lädt im Einsatz immer! Sie ist eine führige Büchse, macht richtig gute Laune beim schießen. Falls jemand also unbedingt eine Sauer 303 in 8x57IS loswerden will, nehme ich die gern. Das ist alles eine Frage des Preises!

Mit freundlichem Gruß, Christian Sauer, Mittwoch, 21. Oktober 2009 16:36
 

Sauer 303 lädt alles

verkaufen - warum ?

Hallo Herr Möller,

nach 4 Monaten Wartezeit, bekam ich dann meine Sauer 303 in 8x57IS. Letztes Wochenende prüften wir ausgiebig. Alles das noch an alten vorhandenen Restbeständen zu finden war, schickten wir auf die Reise geschickt. Neben selber geladenen Patronen, auch fertige von Partizan ( Im Vorbericht von Herrn Sauer ) hatten wir - keine - einzige Störung beim Nachladen. Beste Streukreise mit 30 mm Ø auf 100 m brachte eine Handladung, Geschoß CDP 12,7 gr / R903 3,25 gr /L6 77mm . Den mit Abstand schlechtesten Streukreis 90 mm auf 100 m erreichte das 8 mm S 9 g Reichenberger HDB, geladen mit N 140. Leider hatte ich alle meine Lutz Möller KJG für meine 8x68S bereits verladen um diese nun auch für die 8x57IS in der Sauer 303 einzusetzen. Bei der nächsten Bestellung 8 mm KJG werde ich das natürlich nachholen und Ihnen gern mit Zielscheibe und Info berichten.

LM: Gern!

Waidmannsheil, D. Schulz-Durst, Mittwoch, 21. Oktober 2009 21:10

Sauer 303 streut

Sehr geehrter Herr Möller,

vor ein paar Wochen erwarb ich bei Quo Vadis  100 Stück .30-06 KJG-Patronen. Leider streut meiner nagelneuen Selbtladebüchse – Sauer 303 – 56 cm Lauf extreme von bis zu 8 cm!

LM: Ja wunderst Sie das denn? Haben Sie sich denn nicht bei mir vor dem Kauf über die Sauer 303 unterrichtet (heute hier unter eigener Überschrift, früher mit den anderen in Selbstlader)?

Die Waffe ist nagelneu und Modelljahr 2009. Sie besitzt die „ISI-Mount-Montage“ und ich habe zusammen mit meinem BüMa versucht die Waffe auf seinem Stand auf 100 Meter Fleck einzuschießen. Gläser habe ich das nagelneue „S&B Zenith 2,5-10x56“ sowie das nagelneue Drückjagdglas „ Meopta Meostar R1 / 1-4x24“. Beide Gläser mit Innenschiene. Probleme mit dem Auswurf der Hülsen oder Klemmer hat die Waffe nicht. Ich habe das zwei-Schuß-Magazin. Das „Schlagbolzen-Problem“ hat diese Waffe nicht gehabt. Mein Büma meint, die hochrasante Munition sei trotz des 56 cm Laufes für den Drall dieses Gewehres nicht geeignet. Er meint, der Drall des Laufes das Geschoß aufgrund der extremen Geschwindigkeit nicht richtig zu 100 % in Flugstabilität brächte und das Geschoß ggf. zu „taumeln“ neige.

LM: Dummkopf!

Vielleicht hätten 4 cm mehr an Lauflänge das gewünschte Ergebnis gebracht. Die Waffe hat aber nun mal einen 56 cm Lauf ! Wir wollten dann wissen, wie es sich mit andere Munition verhält. Dazu haben wir das „Brenneke-TOG“ verschossen. Die angegebene  v0 ist halt deutlich niedriger als die ihrer Munition. Damit hatten wir dann Streukreise von nicht mehr als 2,5 cm. Was soll ich dem noch hinzufügen?

LM: Nach der Wiedergabe der Wirrnisse ihre BüMas besser nichts.

Für meine 6,5x57R habe ich für die nächsten zwei Jahre noch ausreichend „Lutz Möller KJG“ im Schrank ( das wird auch für dieses Gewehr immer so bleiben ) !

Vielen Dank für ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen, Christian H.
P.S. – Herr Möller, falls Sie mein Schreiben auf ihren Netzplatz setzten wollen, so nennen Sie bitte weder meine E-Mail Adresse, noch meinen vollen Namen. Vielen Dank !

Sauer will keine Bremsen für die 303

Guten Tag Herr Möller!

Ich habe mittlerweile die 8 mm 8003 9g KJG in meiner 8x75RS verladen und 2 Ricken und einen Frischling mit 34 Kg gestreckt. Fluchtstrecke bei den Ricken: ein Mal 35 m, ein Mal 0 m. Bei dem Frischling waren es 15 - 20 m. Leider bin ich in diesem Jagdjahr nicht so häufig auf Schwarzwildansitz gewesen um Ihr Lutz Möller KJG weiter einzusetzen. Allerdings bin ich von der Güte und Wirkung schon überzeugt und werde bei dem Geschoß bleiben.

Nun habe ich ein paar technische Fragen. Ich beabsichtige mir dieses Jahr, vlt. auf der IWA einen Sauer 303 zu bestellen, da mir mein Browning Long Trac in .30-06 vom Abzug her nicht mehr zusagt und ich die Sauer einfach haben möchte. Sie kennen sicher das „haben wollen Gefühl“ wenn es um die Jagdausrüstung geht;-) Als Jagdpatrone kommen .30-06 und 8x57IS in Frage. Ich würde jeweils den längeren 56cm Lauf bestellen.

LM: Dann müssen Sie die 8x57IS wählen!

Die Frage bezieht sich nun auf die Rückstoß- und Hochschlagdämpfung, die ich von den Patronen bei Verwendung einer Ihrer hdp-Bremsen zu erwarten hätte. Einerseits braucht die Bremse viel ausströmendes Gas um gut wirken zu können, was bei der .30-06 in dem für dieses Kaliber immer noch zu kurzen 56 cm der Fall ist. Andererseits kommt die 8x57IS auch mit einem 51cm Lauf gut aus, jedoch mit erheblichem Rückstoß, Hochschlagen und etwas weniger v0, was bei einem 56 cm dann weniger der Fall sein dürfte. Würde dann bei der Patrone noch genug Gas vorhanden sein um eine Bremse sinnvoll und wirkungsvoll einsetzen zu können?

Da Sie sich mit den genauen Gasmengen, Rückstoßenergien und vor allem der Wirkung Ihrer Bremsen besser auskennen, würde ich Sie bitten mir zu schreiben ob nun die .30-06 oder die 8x57IS jeweils mit hdp Bremse angenehmer zu schießen ist.

LM: Bei dem kurzen Lauf haben Sie gar keine andere Wahl als die 8x57IS zu wählen!

Gäbe es bei den Patronen wiederum Unterschiede bezüglich Bremsenwirkung wenn auch andere Geschosse als die leichten KJG verschossen werden?

LM: Ja sicher!

Ich dachte da an etwa 11g schwere, einfache und vor allem billige Bleigeschosse für Schießkino und laufenden Keiler.

LM: Damit hätten Sie aber einen ganz anderen Vorhaltewinkel und könnten das Vorhalten nicht einsatzgerecht üben!

Wie sähe das Rückstoßverhältnis ohne Bremse zwischen den Patronen aus?

LM: Bei 56 cm Stutzenlauf steht die .30-06 nicht zur Wahl!

Ich würde gerne die Vorteile eines Halbautomaten bezüglich der Geschwindigkeit beim 2. und 3. Schuß nutzen, die bei fast allen Modellen durch die zu kurzen Läufe und das dadurch entstehende sehr lästige Hochschlagen wieder vergeben werden.

LM: In Verbindung mit dem leichten Lutz Möller Geschoß unterdrücken meine Bremsen das wirkungsvoll

Weiterhin habe ich bereits bei Sauer bezüglich des Bremsenanbaus angefragt. Dabei teilte man mir mit, das Sauer an die 303 keine Bremsen anbaut, auch nicht ihre eigenen. Warum habe ich nicht erfahren. Gegen Festauftrag sollte Sauer allerdings dazu in der Lage sein meine ich.

LM: Aber wenn die nicht wollen!

Ist es Ihrem Büchsenmacher möglich eine Bremse an eine 303 anzubauen falls Sauer sich weigern sollte?

LM: Ja sicher.

Gäbe es die Möglichkeit, wenn bis dahin alle Fragen für mich beantwortet sein sollten, eine Bremse weisfertig oder brüniert, bei Ihnen auf der IWA abzuholen damit ich Sie ggf. gleich an Sauer weitergeben kann?

LM: Dafür gibt es den Laden!

Vielen DANK schon einmal im vorraus! Robin M., Samstag, 13. Februar 2010 17:48

Erkenntnisse

Hallo Herr Möller,

ich stöbere mit Begeisterung auf ihrer Seite. Ihr Lutz Möller KJG scheint ja echt ein „Wunderding“ zu sein. Ich möchte diese Munition gern aus meiner Sauer 303 in .30-06 verschießen. Sind Ihnen dort Probleme bekannt?

LM: Ja die hier benannten, nämlich das die Selbstladermechanik und der Vorderschaft klappern und daher die Treffer streuen.

Genügt die Lauflänge oder geht es hier zu Lasten der Präzision?

LM: Falsch vermutet: Die Lauflänge bestimmt nicht die Treffergenauigkeit!

Die Waffe nutz ich als Ansitzwaffe. Meine Krieghoff-Bockbüchse habe ich abgestoßen. Darüber kann man geteilter Ansicht sein.

LM: wie Sie meinen.

Für mich paßt es.

Vielen Dank und WH, Andreas Voland, Mittwoch, 8. September 2010 16:10

Drei auf einen Streich, oder was?

Guten Tag Herr Möller!

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie noch ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr!

LM: Danke R.M., all meinen Freunden wünsche ich ein gutes, neues Jahr 2011. Ohne euch wäre ich nichts. Erkennt und fördert das Gute, bekämpft das Schlechte!

Ich möchte gern eine Hdp Rückstoßbremse zum Anschrauben im Kaliber 8 mm, die auf meine mittlerweile eingetroffene Sauer 303 bebaut werden soll. Dies wird Peter Munz erledigen. Senden Sie mir bitte auch noch eine Zeichnung des Gewindes mit, die ich Herrn Munz mitschicken kann.

LM: Siehe Bremsenanbau#M15x1 Feingewinde

Der Bremse für die Sauer wegen hatte ich Ihnen vor knapp einem Jahr schon einmal wegen geschrieben und berichtet, daß Sauer keine Bremsen an die 303 anbauen würde. In einem FErngespräch hatte ich Sauer damals auch nach einem Lochschaft für die 303 gefragt und die Antwort, der werde nicht nachgefragt, erhalten und der sei desshalb nicht vorgesehen. Nun habe ich mich sehr darüber amüsiert das die 303 GTI genau die Ausstattung besitzt, nach der ich vor einem Jahr gefragt habe.

„In der Ruhe liegt die Kraft

Die neue SAUER 303 GTI schafft die perfekte Synchronisation von Ergonomie, Präzision und Geschwindigkeit - und wird dadurch als Drückjagdwaffe noch effektiver.

Mit dem neuen SAUER Synchro-Lochschaft erbringt die „GTI“ einen bisher nie dagewesenen Gewinn hinsichtlich Anschlag- und Abzugkontrolle, denn Hand und Schießarm bleiben völlig entspannt, und der Schießfinger kommt immer in absolut identischer Position auf dem Abzugzüngel zum Liegen - was wiederum Abzugfehler minimiert und damit das präzise Treffen erhöht. Zusätzlich nimmt die abschraubbare Rückstoßbremse auch noch 30 Prozent des Rückstoßes weg - dank geringerem Hochschlag bleibt die Waffe fast automatisch auf dem Ziel. Mit der S 303 GTI bekommt man so eine hocheffektive Büchse für Drückjagden in die Hand, mit der auch Dubletten keine Seltenheit mehr bleiben. Einer unserer Tester kreierte spontan den dazu passenden GTI-Slogan: Garantiertes Treffen Inklusive.“

Quelle

Allerdings zu einem extremen Preis.

Meine 303 hat jetzt den Hinterschaft der Wolverine und ist bereits mit einem EOtech Holosight auf einem Eigenbau ausgestattet, da die Originalmontage leider nicht gerade die universell verwendbarste ist.

Weiterhin wäre ich wieder an 100 Stück des alten KJG 8mm (8003) 9 gr für 8x75RS interessiert. Da jene leider nicht mehr gefertigt werden, aber den Neuigkeiten auf Ihrer Seite zufolge einige Anhänger haben, wollte ich Sie bitten doch wie bei den .257" KJGs einen Aufruf zu starten wer welche möchte. Wirtschaftlich gesehen kann sich das nur für Sie lohnen, da sicher einige (wie auch ich) den Kauf der leichteren KJGs scheuen

LM: Ganz verkehrt!

und vlt. wieder auf schwerere andere Geschosse ausweichen. Nicht das ich 8,2 Gramm zu leicht fände, doch möchte ich mehr Tiefenleistung um 2 Sauen mit einem Schuß strecken zu können, das mit dem 9 gr Lutz Möller KJG gut und vor allem sicher geschieht!

LM: Bei jeweils 10 cm Fleisch je Seite und Sau (Laufschuß, nicht empfohlen, siehe Zielwahl) und in 50 m vorder Mündung 63 cm Eindringtiefe des 8 mm S KJG 8002, erledigen Sie damit, wennSie wollen und dieSauen passen stehen, drei Sauen auf einen Streich!  Wollen Sie denn vier? Wie bringenSie vier quicklebendige Borster sich genau so hintereinder zustelle - angebunden? Das kann`s ja wohl nicht werden. Kurzum, Sie wollen etwas daß Sie nicht brauchen, oder nutzn könnten.

Vielen Dank schon einmal im Vorraus für Ihre Zeit und Ihre Bemühungen!

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil! R. M. , Mittwoch, 5. Januar 2011 14:18
(Falls Sie den Beitrag veröffentlichen, bitte nur mit meinen Initialen)

Schnell und leicht, statt langsam und schwer

Guten Abend Herr Möller!

Sie haben recht, zu warten bis sich 3 oder gar 4 Sauen hintereinander stellen wäre schecht möglich dann auch nicht mehr sicher zu überschauen. Bei zweien dauert es manchmal schon lange, und am Ende geht man hin und wieder wegen Gier leer aus. Aber welcher Jäger kennt das nicht? Man fühlt sich mit etwas mehr Fleischleistung einfach sicherer. Das werden Sie sicher verstehen. Fehler beim Entfernungsschätzen treten bei 2 hintereinander stehenden Sauen ebenso auf wie bei einer und dann kann es schnell mal etwas weiter werden und auch trotzdem soll die Sache nicht in die Hose gehn.

LM: Gerade deshalb sind meine KJG schnell und leicht, statt langsam und schwer!

Auf dem Ansitz erblickte ich leider keine Sauen, setzte somit auch kein Lutz Möller KJG ein.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil! R. M. , Donnerstag, 6. Januar 2011 01:19

LM Munition in Sauer 303

Sehr geehrter Herr Möller,

ich bin dabei auf zeitgemäße Munition umzustellen, in den Kal. 7x64, 7x65, .30 -06, und 9,3 x 62. In den letzten Wochen hatte ich bei meiner neuen Sauer 303 GTI, im Kal. 9,3 x 62 Probleme mit dem ausziehen der leeren Hülsen, Fabrikat Brenneke, TIG Geschoß. Heben Sie Erfahrung mit Ihren Patronen im Bereich SLB, insbesondere Sauer 303? Reicht der Gasdruck für den Repetiervorgang aus?

LM: Wer will das wissen? Ich kann ja mal fragen.

Ich danke Ihnen für die Beantwortung im Voraus und werde Ihnen nach Rückkehr eines längeren Auslandsaufenthaltes im Oktober meinen Jagdschein für eine „Probesendung“ zukommen lassen.

LM: Wir liefern sowas nicht.

Mit freundlichen Grüßen, Peter Buschkühle, Freitag, 30. September 2011 15:45

Liebe Freunde,

ich bitte um Meldungen zu Erfahrungen mit meiner Munition aus der Sauer 303 um Herrn Buschkühle was anzubieten.

Waidmannsheil, Lutz Möller

Hallo Herr Möller,

ich führe eine 303 in 8x57IS, die mit Sax (Quo Vadis) Munition, noch aus der Zeit Ihrer Zusammenarbeit mit denen, lade. Ich habe weder Repetier- noch Präzisionsprobleme mit dieser Waffe und oder Munition. Ersteres gilt ebenso für alle andere Munition, die man so im Schiesskino verbraucht. (Cineshot etc.) Ansonsten kann man Herrn Buschkühle nur raten: „Versuch macht kluch“

Waidmannsheil P. Werner, Montag, 3. Oktober 2011 11:29

9,2x62 LM Munition in Sauer 303

Hallo H. Möller,

Ihre  LM 9,3x62 Munition schießt in der Sauer 303 präzisionsmäßig ausgezeichnet.

LM: Danke für Ihre Nachricht. HabenSie gelochte Zielscheiben für mich?

Gibt es Vorgaben nach wieviel Schüssen man mit Chemie reinigen soll oder muß?

LM: Ja, 50, ließ Rohr frei! Ggf. noch Kupfer oder Messing?

Weiter habe ich auch gelesen, daß man nach dem Schuß den Lauf nicht durchziehen soll.

LM: Richtig. Der Lauf bleibt nach dem chemischen Reinigen die nächsten 50 Schüsse dreckig. er soll sein Gleichgewicht finden und bewahren. Das würden Sie duch Eingriffe stören. die Genuigkeit litte darunter.

Klar ist für mich, daß ich bisher immer trocken mit der Schnur durchgezogen habe.

LM: Falsch. Bleiben lassen! Der Lauf bleib zwischen den Entkupferungen dreckig!

Beste Grüße, und Waidmannsheil, Albrecht Ebert, Dienstag, 19. Februar 2013 09:31

Stummelpatrone

Hallo Herr Möller!

Ich führe eine Sauer 303 in 30-06 mit 51cm Lauflänge.

LM: Wie dumm! Sowas kauft man doch nicht. Lies Jagdmunitionswahl und Stutzenlauf. Wenn 51 cm für 7,62 mm dann .308" Win! Die ist dafür bestimmt!

Welche Ladedaten können Sie mir für ihr Geschoß  empfehlen? Ich möchte für diese meine Hauptwaffe auf ihr Geschoß umstellen!

LM: Die olle .30-06 ist schwach spezifiziert. Insofern kann man die hochladen. Ich habe die .30-06 Ladungen entsprechend ergänzt.

Gruß, B. R., Freitag, 30. September 2011 16:39

Geht doch!

Hallo Herr Möller,

beiliegendes Schußbild mit Sauer 303. Sie scheint doch zu treffen. Nicht viel größer als 2 Euro Stück.

Ich möchte auch gerne neue Geschosse bestellen. MJG in 7,62 für .30-06. 100 Stück.

Gruß, N. E., Mittwoch, 19. Oktober 2011 17:01

Mittwoch, 19. Oktober 2011 17:01

Selbstladerstörung lassen sich beheben

Sehr geehrter Herr Möller,

ich habe noch nichts bestellt, da ich leider letztes Jagdjahr geringen Verbrauch hatte. Ich werde mich bei Gelegenheit melden. Ich hatte 2010 eine Sauer 303 erworben, die mit keiner Munition funktioniert hat. Ich habe derzeit ein Gerichtsverfahren mit dem Händler laufen um mein Geld zurück zu bekommen. Die Waffe stammte noch aus der Produktion in Eckernförde, wurde zwar gegen meinen Willen nachgebessert. Aber von Halbautomaten habe ich die Schnauze voll.

Herzliche Grüße, Dr. Markus Hummel, Donnerstag, 26. Januar 2012 07:45

Moin Herr Hummel,

was tut der Selbstlader denn nicht, daß er soll? Schießen, selbst nachladen, treffen? Mir sind Fälle bekannt, bei denen gewisse Munitionsunverträglichkeiten, die das Nachladen behinderten, durch geänderte Druckminderer behoben werden konnten. Die Sauer bietet dazu Möglichkeiten. Also sagen Sie mal, wie sich die Störung zeigt.  Vielleicht gibt es noch einen gangbaren Weg, die Störung zu heilen.

Waidmanns Heil, Lutz Möller

Die hat einfach nicht sauber repetiert, weder mit Norma, Blaser und anderen Patronen. Inzwischen wurde die Gaszuführung erneuert, der Auszieher gekürzt und das Patronenlager poliert. Angeblich funktioniert die Waffe jetzt. Ich bin aber vom Kauf zurückgetreten. Es wird sich zeigen, wie das Amtsgericht entscheidet. Inzwischen habe ich als günstigen Ersatz eine Haenel Jäger 10, die durchaus ihren Zweck erfüllt.

LM: Die kenne ich noch nicht. Schreiben Sie doch mal was darüber und senden ein paar Bilder!

Herzliche Grüße, Dr. Markus Hummel, Donnerstag, 26. Januar 2012 09:32

Sauer 303 zieht 7x64 Brennecke TIG nature nicht aus

Moin Herr Möller,

vor kurzem habe ich eine Sauer 303 GTI 7x64 bestellt und dann auch irgendwann erhalten. Bein Einschießen mit meinem BüMa blieb nach dem 5. Schuß die Hülse im Patronenlager (Verschluß offen) stecken. Also, 303 zurück zu Sauer zur Fehlerbestimmung und -behebung. Dann Rücksendung an BüMa. Der will einschießen und dann wieder der selbe Fehler: Hülse bleibt im Patronenlager stecken.

LM: Hat der Auszieher dabei aus dem Hülsenboden jeweils ein Stück herausgerissen?

Nachfrage bei Sauer, was die da wohl den ganzen Tag tun, brachte die Antwort, 303 GTI und Brennecke TIG nature können nicht miteinander. Welche zeitgemäße Munition funktioniert denn mit der 303?

LM: Vermutlich meine LM aus dem Laden !

Mit freundlichen Grüßen, Mathias Schwerin, Samstag, 28. Januar 2012 10:23

Moin Herr Schwerin,

wenn ein Gasdruckselbstlader schon vor hinreichendem Druckabfall in der Hülse den Verschluß öffnet und die Hülse auszieht, kann der Restgasdruck die Hülse noch im Lager lidern, so daß die Reibung die Hülse im Lager fest hält und ggf. nur der Auszieher aus dem Hülsenrand ein Stück ausreißt, aber die restliche Hülse im Lager stecken bleibt. In dem Fall muß entweder die Munition gewechselt werden oder aber - bevorzugt - die Gasentnahme verringert, entweder bzgl. Menge oder bzgl. Druck. Die Sauer 303 bietet bei der Zapfung dazu Möglichkeiten, die genutzt werden sollen, die Waffe auf die Munition abzustimmen.

Waidmanns Heil, Lutz Möller

betreff: Sauer 303 TIG Nature

Nábend, bitte ohne Email bzw. Namen.

Ich hate solche Probleme mit Brenneke TOG in 9,3x62 aus einer nagelneuen Sauer 92 mit blankem Lager. Meine persönliche Analyse, weil der Repetierer mit sehr viel Kraft geöffnet werden konnte,  war: Nicht nur unter der Lupe war der Hülsenmund der Fabrikmunition extrem rau, mithin nicht entgratet. Unter der Lupe sah das aus wie ein geschlossener Radialbundverschluss! So etwas bietet Widerstand im Lager! Die Waffe verschießt sonst jegliche Munition, egal ob Cineshot, Norma, oder meine selbstgeladenen Patronen, diese Phänomen trat nur mit TOG-Fabrikumition der frühen Charge auf.

Ob´s hier auch so ist, weiß ich nicht, doch evtl. ist´s ja hilfreich.

Samstag, 28. Januar 2012 20:07

Sauer 303 Munitions-Empfehlung

Guten Abend Herr Möller,

ich hätte gerne Ihre Empfehlung zu folgender Frage:

Ich beabsichtige den Kauf einer Sauer 303. Die Waffe gibt es mit 51 oder 56 cm langem Lauf. Kaliber in 300 Win Mag – 7x64 – 30-06 –8x57IS und 9,3x62.

Ich verwende Ihr Geschoss in meiner Sauer 90 7x64 und 8x68S zu meiner vollsten Zufriedenheit. Welches Kaliber würden Sie empfehlen? Ist für 7x64 der Lauf mit 56 zu kurz – lieber 8x57 IS oder noch ein anderes Kaliber?

LM: Wählen Sie die 303 in 8x57IS mit 51 oder 56 cm kurzem Lauf nach Wunsch und vor allem wie die Waffe besser in Ihrer Hand liegt.

Ihr Rat würde meine Entscheidung sehr erleichtern.

LM: Bitte!

Gruß, G. Bodeit, Freitag, 10. Februar 2012 19:07

Lutz Möller Munition in Sauer 303

Sehr geehrter Herr Möller,

gestern war ich bei Blaser in Isny und habe dort meine beiden Repetierbüchsen R 93 in 9,3x62 und meinen Halbautomaten Sauer S 303 in 9,3x62 mit Ihrer MJG Munition geschossen. Die Präzision bei den beiden R 93 war hervorragend: Bei der ersten R 93 lag der Streukreis bei 18 mm / 100 m, bei der zweiten R 93 bei 20 mm / 100 m.

Bei dem Sauer-Halbautomat (bauartbedingt?) . . .

LM: Ja.

. . . lag der Streukreis bei 40 mm / 100 m, was für Drückjagden m. E. ausreicht. Sobald ich belastbare Revier-Ergebnisse hinsichtlich der Zielwirkung habe, gebe ich einen weiteren Bericht.

LM: Gern.

Mit freundlichen Grüßen, Dr. Karl J. von Oy, Dienstag, 3. April 2012 13:35

Hilfeanfrage zur Sauer 303 in 9,3x62

Sehr geehrter Herr Möller,

seit letzter Saison führe ich eine Sauer 303 XT in 9,3x62. Um den Vorhalt zu verringern, habe ich mit einem 16 Gramm Geschoß von Woodleigh und 4,08 g Rottweil  903 angefangen. Inzwischen hörte ich von Ihrem Geschoß, dem MJG in 10 Gramm und bestellte diese bei Johannsen.

Meine Versuche das Geschoß schnell zu bekommen gelang mir mit dem RWS 901 mit 4,02 g. Bei 80,70 mm L6 Länge . . .  

LM: Zu tief gesetzt! Ich empfehle 83,1 mm!

. . . lag ich jedoch über dem erlaubten Höchstdruck von 3.900 Bar (gemäß Prüfprotokoll DEVA). Die Verringerung auf 3,95 g bei 80,53 mm L6  (LM: Zu kurz. Beachten Sie meine Empfehlung!) schaffte noch höhere Gasdrücke. Ungeachtet dessen schein der Verbrennungsakt so schnell zu sein, daß der Halbautomat schneller den Verschluß wieder nach vorn führte, als die neue Patrone durch den Zubringe hochgedrückt wurde. Die Sauer 3030 hatte stets Ladehemmungen.

LM: Lesen Sie Lutz Möller Munition in Sauer 303!

Die Prüfprotokolle habe ich hier, könnte die Ihnen scannen und senden. Ihre Idee bei dem Kaliber mit 4,1 oder 4,24 Gramm RWS 901 zu arbeiten habe ich gelesen, das entspricht ungefähr meinen Versuchen, die von der DEVA jedoch als zu hoch gemessen wurden. Welche Patronengesamtlänge haben Sie verwendet?

LM: Sie sollten für meine Geschosse erst erst lesen und dann handeln. Das steht alles bei 9,3x62

Setztiefe?

LM: Beim 9303 beträgt die Setztiefe 13 mm!

Vielleicht liegt da die Ursache für den überhöhten Gasdruck.

LM: Gewiß!

Beste Grüße aus Hamburg, Dipl. Kfm. Jan M. Leuchtenberger, Freitag, 27. April 2012 11:07

Sauer 303 schießt gut mit LM Munition

Hallo Herr Donner

ich war am Samstag auf dem Schießstand und habe meine neue Erwerbung zur Probe geschossen. Ich bin begeistert. Die Waffe schießt super und wirklich angenehm. Wenn Sie mit Herrn Lutz wg. des Ladens des MJG handelseinig sind, sagen Sie mir doch bitte Bescheid. Das MJG wird bei der 303 meine Jagdlaborierung, ich würde dann umsteigen, wenn Sie wiederladen. 

Bis demnächst und Waidmannsheil, Jakob S. Wittlich, 28.05.2012 21:17

Tag Herr S.

ich lade nicht für andere wieder, aber bereits heute können Sie fertige MJG Munition von der Lutz Möller GmbH kaufen.

Waidmannsheil, Mathias D. / I.

Sauer 303 lädt LM 9,3x62 einwandfrei nach

Hallo Herr Möller,

ich hoffe, Sie bekommen noch ihren Elch.

LM: Diesmal habe ich nur Schwein gehabt. da macht aber nichts. Jagd mit Freunden ist immer schön.

Nur als kurze Nachricht an Sie und die Leser Ihres Netzplatzes: Meine Sauer 303 Kal. 9,3x62, Baujahr 2012, Lädt LM Munition aus Ihrem Laden einwandfrei!! Die Waffe repetiert genauso sicher, wie mit herkömmlicher Munition auch. Zur Wirkung auf Wild brauche ist ja nichts weiter zu berichten.

Waidmannsheil, O.D., Donnerstag, 11. Oktober 2012 09:02

Sauer S 303 Syncro XT

Sehr geehrter Herr Möller,

durch Zufall bin ich vor einiger Zeit auf Ihren Netzplatz aufmerksam geworden, und seit dem lese ich hin und wieder sehr interessiert über Ihre Jagdmunition. Nun werden Sie, möglicherweise mit Spitzer Zunge (und das mag ich bei Ihren Ausführungen) sagen: „was schreibt der hier 'ne Email, wenn er aufmerksam gelesen hat?“. Richtig, dennoch hoffe ich, hier von Ihnen eine Entscheidungshilfe zu bekommen.

Sachverhalt: im Besitz einiger JW in unterschiedlichen Kalibern (von .243 bis .300WM) nutzte ich bisher überwiegend meine schöne Krieghoff Ultra TS BBFL in 9,3x74R und einem langen EL in Schrot im Kal. 7x57R. Beide Geschosse in KS (16g + 8g). Bei ungefähr 50 Stück Schalenwild im Jahr (Wuzze, Rehwild, Rotw. + Muffel) nutze ich überwiegend die 7x57 mit dem 8g KS. Lediglich bei wirklich stärkeren Stücken und bei schnellem, zweiten Schuß auf zweites Stück lasse ich die 9,3 fliegen. Distanz 25 -180 m. Nachsuchen bisher keine, u.U. mal eine Totsuche im Radius von 30 m. Insofern, alles im grünen Bereich, mit Ausnahme der Blutergüsse! Da ich nach 35 JJ kein Freund mehr von überquellenden Waffenschränken bin, und mir Ihre Artikel suggerieren, für meine hiesigen, jagdlichen Bedürfnisse gibt essicherlich Einen Alleskönner geben wird, wende ich mich nun an Sie.

Weg von feinen Hölzern und wohlklingenden Waffenbezeichnungen, und hin zu effektivem Jagdgerät, stoße ich auf die Sauer S 303 Syncro XT ! Hierauf das neue Zeiss HT 3-12x56, und die Messe ist gelesen!

LM: Schießen Sie die, bevor Sie eine kaufen!

Nun noch Ihre Kaliberempfehlung mit der Maßgabe . . .

LM: Bei dem kurzen Lauf und Selbstlader nur 8x57IS oder .308 Win - bei wegen Laufverträglichkeit und vernünftiger Schulter für Selbstlader. Beide sind erfolgreich aus Maschinegewehren geschossen worden. Für Otto Bocks alte Schutzgebietpatron gilt das nicht. 

. . . , zur Sauer zu passend, und Sie haben einen (hoffentlich zufriedenen) Kunden mehr.

Gruß und kräftiges Waidmannsheil aus Hessen TH, Donnerstag, 1. November 2012 13:09 (nur Initialen veröffentlichen)

Rappelkiste

Sehr geehrter Herr Möller,

ich folgte Ihrer Empfehlung und habe heute die 303 Syncro XT geschossen ! Mein Eindruck: Eine „Rappelkiste“ und als „"Eine für Alles" absolut nicht geeignet! Auch mein Händler hat mir davon abgeraten, solch eine Waffe für meine Bedürfnisse anzuschaffen. Statt dessen gab er mir eine R8 Success zum Probe schießen, und ich wahr sehr beeindruckt. Zum Einen, wie das Ding an der Wange liegt, wie man sie durch den Leder-Pistolengriff wirklich toll im Griff hat, der Superabzug sowie das Verhalten der Waffe beim Schuss ! Alles bestens ! Darüber hinaus hat man -aus welchem Grund auch immer- auch schnell mal einen Wechsellauf zur Hand. Empfehlen Sie mir auch für diese Waffe Ihre 8x57IS ?

LM: Ja.

Mein Händler meint, mit einem 58er Lauf und Ihrer 8x57IS, aber auch mit Ihrer 9,3x62, sei ich dann für alles gut gerüstet.

LM: Ich empfehle die 8x57IS.

Wäre nett, wenn Sie nochmal kurz Laut geben, damit ich dann bald Nägel mit Köpfen machen kann. Haben Sie in  auch ein Ladengeschäft, in dem ich dann meine/Ihre Patronen abholen kann?

LM: Nein. Wir sind nur im Netz, aber nicht an der Straße.

Gruß und WaidHeil TH, November 2012

Sauer 303 GTI Kaliberempfehlung

Hallo Lutz,

ich werde mir im kommenden Februar die Sauer 303 GTI bestellen. Nun wollte ich die in .300" WM wählen, lese aber das die 7,62mm MJG’s aus dem 51cm Lauf arg streuen.

LM: Falsch. Der Lauf ist für die Magnupatrona aber zu kurz.

Die 8x57IS ist mir zu „dick“ und zu langsam. Gibt es eine Empfehlung Deiner Seite?

LM: Ja, für Selbstlader mit 51 cm Lauf die 7,62 x 51 NATO, auch .308" Win. genannt. Kaufe schnelle LM Munition.

Gruß, Thomas, Sonntag, 9. Dezember 2012 12:48

Sauer 303 zerstört Hülsen

Guten Tag Herr Möller,

ich war heute morgen hoffnungsfroh zu meinem Waffenhändler gefahren, um dort meine neue Sauer S 303 Syncro abzuholen und mit Ihrer 8x57 LM Munition einzuschießen, die ich vor wenigen Wochen erworben hatte. Um es kurz zu machen: Ein große Enttäuschung. Nach spätestens zwei Schüssen hatte ich technische Probleme mit der Munition. Bei jeder zweiten Hülse war der Hülsenboden am Rand gebrochen und die Hülse blieb stecken. Ich sende Ihnen die Muniton nebst einigen leeren, beschädigten Hülsen zurück und bitte Sie, sie wertgerecht in .243 Win zu tauschen. Ich kann sie dann in einem Repetierer verbrauchen.

Wie kann das sein?

LM: Das weiß ich nicht. Das höre ich zum ersten Mal. Ich kann Ihre Störungsmeldung nur zu Kenntnis nehmen und unter Sauer 303 veröffentlichen. Die Munition tausche ich Ihnen nach Wunsch. 

Wir haben anschließend auf RWS eingeschossen - ohne jede Störung.

LM: Die sehen Sie dann im Wild.

Mit freundlichem Gruß Essing, Norbert Essing, Freitag, 26. Juli 2013 14:53

Zickige Sauer 303

Hallo Herr Möller,

ich danke Ihnen für die Übersendung der LM Geschosse 7627 und der Kurzbahner. Ich lud beide Geschosse nach Ihren Angaben, nämlich 7627 mit 3,59 g Rottweil R902,  und die Kurzbahner mit 3,81g Norma N200.

Das Ergebnis der Treffpunktlage hat mich, wie nicht anders erwartet, begeistert. Beide Geschosse trafen auf den gleichen Punkt.

Einziger Nachteil, die zickige Sauer 303 repetiert bei den Kurzbahnern nicht richtig. Die Patrone wird zwar ausgeworfen, die neue aber nicht zugeführt. Nun denn, ich hatte das schon erwartet. Die Sauer 303 verdaut eben nur ausgewählte Patronen bzw. Geschosse. Ich werde mich also auf die 7627 Geschosse beschränken müssen.

Die Kurzbahner werde ich dann mit meiner Blaser R8 schießen. Den passenden 308 Win. Lauf muß ich mir allerdings erst noch zulegen. Die Anschaffung war aber sowieso geplant, da ich mit meinem langen 8x68S Lauf auf engen Kanzeln immer wieder anstoße. Ein kurzer 308 Lauf (52cm) mit passender Geräuschmäßigung wird da sicher besser passen.

LM: Gewiß.

Waidmannsheil, K.S., Sonntag, 25. August 2013 12:09

Zickige Sauer 303 einstellbar?

zu Zickige Sauer 303

Moin!

Ist die 303 nicht einstellbar? Ich hatte die gleichen Nachladeschwierigkeiten ja damals beim Umstellen einer Browning BAR von Geco auf LM Munition. Die alte Hülse flog noch gerade so raus, aber der Verschluß bekam die nächste Patrone nicht ganz zu fassen. Schrittweise die Gasentnahme aufzudrehen brachte Abhilfe.

Gruß, Malte Hoeft, Montag, 26. August 2013 09:47

Erbitte diesbezüglich Rückmeldung, ein Parallelanruf bei Sauer, um dem BüMa auf die Finger zu sehen sollt zusätzlich erfolgen, um sicher zu gehen, das die Auskünfte wahr sein können!

Betreff: Zickige Sauer 303 einstellbar?

Moin,

ich wußte gar nicht, ob das geht. Ich hatte die Waffe schon mal mit dem Problem beim Büma. Der hat davon nichts erwähnt. Es wurde lediglich das Patronenlager poliert. Na ja…ist wie in allen Berufen es gibt solche und solche? Danke Für den Tip, ich werde die Sauer gleich mal zu einem anderen Büma bringen.

LM: Erbitte diesbezüglich Rückmeldung. Einen Parallelanruf bei Sauer, um dem BüMa auf die Finger sehen zu können, sollte zusätzlich erfolgen, um sicher zu gehen, daß die Auskünfte wahr sein können!

Mit freundlichen Grüßen, KS, Montag, 26. August 2013 10:37

Der Büma ist rehabilitiert. Die Gasentnahme ist nach Auskunft von Sauer nicht regulierbar. KS, Montag, 26. August 2013 11:39

Sauer 303 Störungen behoben

zu Zickige Sauer 303

Hallo Lutz,

vor 2 Jahren traten etliche Störungen an einer Sauer 303 im Kal. 9,3x62 auf.

Diese traten zuerst mit von mir selbst geladenen Patronen, auf den kurzen Lauf von 510 mm abgestimmt, auf. Die Patrone kam nicht schnell genug aus dem Magazin hoch, so daß sie bei der Vorwärtsbewegung gegen die obere Kante im Magazin gestoßen wurde und dadurch den Repetiervorgang hemmte und unvollendet beendete.

Auch bei gekauften Patronen einiger Hersteller kam es immer zu der gleichen Störung. Die Waffe hatte ich 14 Tage zuvor bei einem Büchsenmacher gekauft. Auf einem Anruf bei Ihm wegen der Störung, versprach er mir mit Sauer Rücksprache zu nehmen, und schickte mir einige Tage später ein neues Magazin. Die Störungen blieben die gleichen.

Dann beschloß ich selber mal bei Sauer anzurufen, und wurde gleich nach Schilderung der Störung sehr freundlich an einen sachverständigen Mitarbeiter in der Werkstatt verbunden. Dieser fragte gezielt nach den Umständen der Störung, erklärte mir mit viel Sachverstand die Problematik der Selbstlader mit diverser Munition mit unterschiedlichen Ladungen. Meine Störung war, daß bei meiner Waffe der Repetiervorgang zu schnell ablief. Die Verschlußbewegung war zu schnell. Daß hieß, die Patrone kam nicht schnell genug mit der Spitze hoch, um dann mit der Spitze Richtung Rampe zu stehen.

Die Störung wurde dann ganz einfach durch den Einbau eines neuen Ventilbolzen behoben, der einfach von vorn eingeschraubt wird. Das Bild zeigt den alten Bolzen. Seitdem schießt die Waffe ohne Störungen.

Nochmals mein Dank an Sauer für den freundlichen und unkomplizierten Service.

Gruß D.D., Freitag, 30. August 2013 12:55

Schnell und genau

Guten Tag Herr Möller,

Ihre Geschosse in 9,3 fliegen aus meiner Sauer 303 vor 4 g Norma 200 schnell und treffen genau. Der Streukreis läßt sich mit einer 1€ Münze vollständig abdecken. Mir reicht das voll aus. :-)

LM: Sehr schön für ein Selbstlader, wie die Sauer 303

Bisher konnte ich eine Doublette auf Schwarzwild erlegen. Ich hörte die Sauen bei bestem Licht hinter mir im Jungeichenbestand, während ich am Waldrand auf Rehe ansaß. Kurzerhand bin ich runter vom Sitz und habe die Sauen umschlagen, um dann mit passendem Wind anzugehen. 20 min später stand ich der Rotte Auge in Auge gegenüber. Ein einzeln stehender Frischling (18kg) fiel mit Blattschuß im Knall. Beim gemeinsamen Abgang verlor die Rotte noch einen Überläufer (37kg) mit Schuß hinter dem Teller spitz von hinten. Auch der lag im Knall. Schußentfernung unter 10 m. Anbei ein Bild von den beiden Stücken.

Saudoppel

großes Bild

LM: Schön gemacht. Waidmanns Heil. Da kommt doch richtig Freude auf.

Kurz gesagt, ich bin bisher sehr zufrieden mit ihren Geschossen. Weitere Abschüsse werden sicher folgen.

Ich wünsche Ihnen für die Zukunft viel Erfolg mit ihren Projekten und natürlich kräftiges Waidmannsheil.

Mit freundlichen Grüßen, MB;  Samstag, 23. November 2013 16:27

PS: Falls Sie meinen kleinen Bericht veröffentlichen wollen, bitte ohne Namen.

Ewiges Schweinereich

Hallo H. Möller,

ich freu mich Ihre 8x57 IS Mun. nächste Woche auf meine neue Merkel Helix einschießen zu können. Heute konnte ich mit Ihrer 30.06 MJG Mun. aus meiner Sauer 303 einen Frischling (aufgebr. knappe 40 kg) auf der Drückjagd erlegen. Spitz von vorne beschossen lief der noch einen Meter, fiel um und war im ewigen Schweinereich.

Vielen Dank für diese einfach grandiose Munition. Leider habe ich keine Bilder.

LM: So stellen wir uns das Ewige Schweinereich nun selbst vor. Vermutlich voller Schweinereien.

Mit Waidmannsheil, W. Grassl, Gesendet: Samstag, 23. November 2013 22:44

Sauer 303 Erfahrung

Guten Tag Herr Möller,

gerne gebe ich meine mit der Sauer 303 Selbstladebüchse gemachten Erfahrungen an Sie und ihren Kunden weiter.

Zur Waffe: Sauer 303 Classic XT also die einfachste Ausführung. Gekauft als Angebot bei Frankonia im September 13. Neue Fertigung mit Seriennr.: 28xxx 510mm Lauflänge; Standardabzug mit gemessenen 1294 Pond. Darauf ist ein (gebrauchtes) Swarovski 2,5-15x56 mit Sauer Isi-Mount-Montage. Das Glas habe ich selbst angebaut, Schrauben auf passendes Drehmoment angezogen, dann am selben Tag im Revier auf 100 m eingeschossen. 3 Schuß Streukreis von Lochmitte zu Lochmitte etwa 25 mm mit RWS Cineshot. Zielfernrohr gerichtet und anschließend ein Prüfschuß. Jener lag wie geplant 4 cm hoch.

Die restlichen 15 Patronen zuzügliche drei weiterer Packungen der Cineshot verknallte ich dann im Schießkino, einerseits zum Üben und andererseits um die Funktion der Waffe zu prüfen. Dabei traten keine Ladehemmungen auf und die Treffer lagen nach der ersten Schachtel überaus brauchbar. Der recht harte Abzug erforderte eine gewisse Gewöhnung. Anschließend reinigte ich den Lauf mit Robla Force. Mit VFG Filzen und dem Taschenreinigungssatz geht das ganz gut.

Für die jagdliche Nutzung kaufte ich 100 ihrer MJGs (9304), 120 einmal geschossene Normahülsen, passende Matrize von RCBS und einen Kanister Norma 200. Zünder sind Federal 210 aus dem Bestand meines Vaters. Zunächst lud ich 5 83,1 mm lange Patronen bei 4 g Pulver in vollkalibrierte Hülsen. Geschossen wurde aus einem selbstgebauten Einschießbock, bei dem Vorder- und Hinterschaft in dicken Moosgummipolstern liegen, der Schaft aber sonst normal in die Schulter eingezogen werden kann. Die Höhen stellte ein alter Wagenheber mit Gewinde. Beim Schießen besah ich nach jedem Schuß die Hülse auf Anzeichen von überhöhtem Druck. Die Zündhütchen wurden mit zunehmender Ladung platter, aber auch bei 4 g ist noch eine gute Rille zu erkennen. Dann schoß ich einen Streukreis. Der druchmaß etwa bei 25 mm ähnlich den Cineshot. Eine weitere Gruppe von drei Schüssen mit 83,4 mm langenPatronen zeigte ein deutlich engeres Schußbild. Die Löcher berührten sich und verschwanden unter einem 1 € Stück. Das reichte mir und ich verlud die restlichen Geschosse.

Ansonsten habe ich noch eine Ladung fürs Schießkino mit billigen S&B 13 g Geschossen mit BL-C2 Pulver und Cineshothülsen gebaut. Die Ladung is gering und die Genauigkeite schlecht ( immerhin 5 cm Streukreis auf 50 m). Bei der Ladungsentwicklung achtete ich aber nur auf störungsfreies Nachladen. D.h. ich lud drei Patronen nach Quickload Angaben, schoß und merkte den Haltepunkt. Um auf 20 m die Leinwand mit Filmsauen zu beschießen, langs das. Zuverlässig nachgeladen werden auch die schweren  Brummer.

Alle drei Sorten Munition schießen seitlich zusammen und ändern nur die Höhe. So läßt sich fürs Schießkino am Zielfernrohr schnell mit dem Ballistikturm umstellen. Vllt. hilft das ihrem Kunden ein bißchen weiter. Ich habe schon von einigen 303 Besitzern gehört, daß ihre Waffen sehr genau schießen. Den Streukreis einer .30-06 auf 200 m, der kaum größer als 30 mm bei 5 Schüssen war, sah ich schon selbst. Welche Munition das war, weiß ich nicht. Im Zweifelsfall würde ich die Waffe ins Werk schicken. Unter 5 cm sollten eigentlich kein Problem darstellen.

Ich wünsche einen schönen Restsonntag, Mit freundlichen Grüßen, MB, Sonntag, 23. Februar 2014 12:59

400 Schüsse einwandfrei

Hallo Herr Möller,

Mit der S303 habe ich bisher rund 400 Schüsse abgegeben, hauptsächlich Cineshot (etwas über 300), MJG (knapp 50), RWS DK (knapp 30) und RWS KS (20). Die Sauer 303 trifft mit allen genau und es gab nicht eine Störung. Die Waffe ist also entweder besser als ihr Ruf, oder ich habe beim Kauf Glück gehabt.

LM: Oder Sauer hat die anfänglichen Mängelder ersten Muster behoben. Die lernen ja auch aus Fehlern.

Nachdem mein Sohn nach zwei Jugendjagdscheinen gerade einen „echten“ Jagdschein gelöst hat, bin ich meine Steyr SBS in 30-06 nun wohl los. Da ich mit meiner S303 in 9,3, die ich eigentlich für Drückjagden habe, nicht immer führen möchte, suche ich nun etwas „Kleineres“. Da ich einerseits kein Wiederlader bin und auch keinen kenne, aber andererseits Ihr MJG benutzen möchte, kommt nur Munition in Frage die Sie liefern. Ich dachte an eine thermostabile Blaser 97 oder Krieghoff Ultra Bockbüchsflinte im Kaliber 308 Win und mit einem Einstecklauf in 222 für Rehe und Raubwild im Sommer und in 308 Win ab Spätsommer für Rot- und Schwarzwild. Randkaliber wären ja besser, aber die 308 scheint mir universeller als die 8X57 IRS. Was meinen Sie?

LM: Unnötig, aufwändig, kein guter Gedanke. Auf meiner Heimatseite steht: „Ich biete angenehm, flach und genau schießende, wirksame, hochwildtaugliche Jagdmunition hinreichender Wirkung ohne unerträgliche Zerstörung oder Vergiftung für alles Wild von 0 - 300 Meter Schußentfernung.“ Bedenken Sie, „alles Wild" gilt auch für Rehwild. Sie benötigen also nicht zwei Kaliber, sondern nur eines. Es sei denn Sie wollten nur Rehwild bejagen. Dann wählen Sie in Deutschland 5,6 mm Munition. 

Da mein Sohn im nächsten Jahr Abitur machen wird und anschließen ein Praktikum auf einer Jagdfarm i Namibia machen will (wo ich ihn natürlich besuchen werde), eine weitere Frage: Reicht die 30-06 mit dem MJG dafür aus?

LM:Ja gewiß, auch in Afrika für alles Afrikaner, außer Dickhäuter (Elefant, Rhinozeros, Nilpferd).

Ein Eland oder Zebras werden es wohl nicht werden, aber wer weiß? Wissen Sie, ob es mit dem Selbstlader S303 Schwierigkeiten bei der Einfuhr geben könnte, da habe ich bisher unterschiedliche Meinungen gelesen / gehört.

LM: Lies Waffeneinfuhr nach Namibia!

Falls ja, welches Kaliber würden Sie mir dann für die BBF empfehlen 9,3X74R oder 8X57 IRS?

LM: Immer das kleinere. Von einer BBF rate ich ab: Unnötig, aufwändig, kein guter Gedanke.

Danke für Ihre Auskünfte!

Klaus Warncke, Dienstag, 15. April 2014 21:40

11 Sauen mit Sauer 303

bei einer Drückjagd im Nordschwarzwald!

Guten Morgen Herr Möller,

anbei ein Bild meiner Strecke vom November 2014 für Ihr „Privatarchiv“.

11 Sauen

Streckenkönig!

Falls Sie dieses Bild auf Ihrem Netzplatz zeigen wollen machen Sie das bitte ohne Namen und genauen Ort . . . von mir aus „Nordschwarzwald“ als Ort.

Jagdneid

Es gab wie gesagt erheblichen Ärger bezüglich dieser Strecke, angeblich hätte ich mit einer „illegalen halbautomatischen Waffe“ gejagt usw. usf. Ich schoß meine Sauer 303 mit 2 x 2 Schuss Magazin. Für 11 Sauen auf zwei Rückegassen benötigte ich 15 Patronen, nämlich die erste Sau mit 2. Fangschuß, die zweite Sau mit zwei Kammertreffern.

LM: Gut geschossen. Hut ab. Waidmans Heil!

Alles Neider.

Zu unserem Fergespräch. Ich werde versuchen den „Holzschuß“ mit meiner 8x68s baldmöglichst durchzuführen, wobei sich dies aus Zeitmangel in den nächsten Wochen, leider noch etwas ziehen wird. Ich hoffe, daß ich Ihnen bis in 4 - 6 Wochen ein Bild zukommen lassen kann. (Nur zur Info für Sie, nicht daß Sie auf das Bild warten…)

Grüße und Waidmanns Heil, BG, Mittwoch, 14. Januar 2015 08:46

Sauer 303 in .30-06

Hallo Herr Möller,

ich war heute mit meiner Sauer 303 in .30-06 auf dem Schießstand und habe meine beiden Zielfernrohre eingeschossen. Mit der Genauigkeit bin ich noch nicht ganz zufrieden - Ich werde den Lauf heute Abend nochmals ganz gründlich reinigen (hat heute mittag nur eine „Katzenwäsche“ erhalten. Vielleicht wird es dann noch etwas besser. Mit der von Ihnen empfohlenen Ladung werden die Hülsen nicht ausgeworfen. Von zehn Schüssen mußte ich neun händisch nachladen :-( Ich habe anschließend deswegen noch mit der Cineshot und der RWS TUG jeweils fünf Schüsse gemacht - hier flog jede Hülse im hohen Bogen an die Wand des Schießstandes - wie es sein soll. Ein Schütze neben mir meinte, der Gasdruck wäre zu hoch und die Kugel zu schnell - deswegen käme die Sauer mit dem nachladen nicht mit. Ich würde gefühlsmäßig eher sagen, der Gasdruck ist zu niedrig und deswegen werden die Hülsen nicht ausgeworfen. Was meinen Sie?

LM: Dazu soll sich Sauer äußern. Die kenne ihre Waffe . Ich nicht.

Wir werden morgen nochmals Patronen laden - sollen wir was ändern oder soll ich die Sauer zum BüMa bringen um sie anders einzustellen?

LM: Ich weiß dazu nichts zu sagen. Fragen Sie den Hersteller.

Seltsam ist, das andere Munition tadellos nachgealden wird - daher habe ich der Gasdruckeinstellung wegen etwas Bedenken.

LM: Man sollt wissen, was man da tut und wofür. Vorher würde ich nicht stellen.

Mit freundlichen Grüßen. WK; Samstag, 28. Februar 2015 19:12
p.s. wenn Sie veröffentlichen wollen, dann bitte nur mit Initialen

 Hülsenklemmer Sauer 303

Sehr geehrter Herr Möller,

ich verwende seit 3 Jahren Ihre Munition in 8x57IS in meiner S303. Bisher wurden die Patronen immer ohne Fehler zugeführt und ausgeworfen. Für einen Selbstlader sollte ggf. doch eher auf die alten Militärpatronen wie auch 308 zurückgegriffen werden. Diese sind auch dafür bestimmt.

LM: Richtig.

Weiterhin kann man sich auch mit 51 cm Lauflänge begnügen.

LM: Ja. Siehe Stutzenlauf.

Meine weitere Erfahrung beim Einschießen mit der S303 ist, mir gelingen im Gegensatz zum Repetierer mit 51 cm LL keine Treffer Loch an Loch gelingen.

LM: Bei manchen Selbstladern ist das leider so. Da müssen sich Teile bewegen, die dann klappern und schon ist die Störung da!

Mit freundlichen Grüßen SL,1. März 2015 10:00:55 MEZ

Ps. Bitte nur Initialien zu verwenden.

Sauer 303 in .30-06 stört

Hallo Herr Möller,

meine Sauer 303 wirft die alte Patrone aus, führt neue aber nicht zu - vermutlich fährt der Verschluß nicht ganz zurück. Da ich dies bei Cineshot oder der TUG nicht bemerke, vermute ich, der Rückstoßimpuls durch das leichte und schnelle „Lutz Möller MJG“ sei nicht stark genug.

LM: Lies Stoßbodenkraft. Allgemein kann Ihre Vermutung nicht gelten, da andere Sauer 303 sehr wohl meine Munition nachladen. Siehe da.

Mittlerweile versuchte ich schon verschiedene Pulver und Ladestärken - doch wird einfach nicht zuverlässig nachgeladen. Vermutlich wird dies auch mit Ihrem neuen 7611 nicht besser sein, obwohl es geringfügig schwerer ist. Oder?

LM: Sie vermuten in die falsche Richtung! Nicht das Geschoß treibt Stoßboden an, sondern der Gasdruck! Während der den Verschluß noch zurückgestößt, hat das Geschoß schon lange den Lauf verlassen!

Wenn Sie meinen, das neue Geschoß könnte das ändern, dann bitte ich Sie, mir entgeltlich ein paar Versuchsgeschosse zukommen zu lassen.

LM: Ich biete nur ganze Verpackungen an, aber keine Muster.

Wenn es mit den 7611 klappt, dann kaufe ich natürlich wieder 100 Stück. Ich will die Muster bezahlen - ich will aber nicht 100 Geschosse kaufen, wenn ich hinterher wieder die gleichen Probleme habe.

LM: Ladungsentwicklung für Selbstlader ist nicht einfach. Vermutlich werden Sie eher mehr, denn weniger Geschosse benötigen. Bis jetzt hatten Sie offenbar kein glückliches Händchen. Was läßt Sie glauben, ein Geschoßwechsel würde das ändern?

Waidmannsheil, Werner Kriegl, Samstag, 30. Mai 2015 21:48

Sauer 303 in .30-06 stört II

Moin Lutz,

die Sauer 303 ist doch veriegelter Gasdrucklader. Ich meine, weder Rückstoßimpuls noch Stoßbodenkraft beinflussen die Funktion. Das Problem dürfte am zu niedrigem Gasdruck an der Gasabladebohrung liegen, verursacht durch das zu schnell abbrennende Pulver der Ladung. Ein verschmauchter Gaszylinder kann auch der Grund sein. Könnte wohl sein, daß die 303 eine leicht größere Gasablassbohrung braucht, um mit Deiner Munition verläßlich zu sein. Leicht aufbohren, oder ein langsameres Pulver verwenden, falls Reinigung des Gas Systems nichts bringt.

Gasdrucklader können sehr zimperlich sein, falls der Druck an der Abladebohrung zu niedrig oder zu hoch ist.

LM: Der Druckverlauf über die Zeit bestimmt das Geschehen.

Waidmannsheil, Walter Brunner, Fairbanks, Alaska, Montag, 1. Juni 2015 20:08

Sauer 303 in .30-06 lädt nach

Betreff: Sauer 303 in .30-06 stört II

Hallo Herr Möller,

ich führe unter anderem ebenfalls eine Sauer 303. Mit der auf Ihrer Seite empfohlenen Ladung

(Rottweil R902 3,59 100,9 4.035 600 98,91 1.001 empfohlen)

schießt und lädt die 303 einwandfrei. Vorher mit verschiedenen anderen bleifreien Geschossen hatte ich ebenfalls Probleme. Mit Ihren Geschossen und empfohlener Ladung klappt alles bestens.

Waidmannsheil, K.S., Gesendet: Dienstag, 2. Juni 2015 23:10

Sauer stellt 303 ein

Betreff: Sauer 303 in .30-06 lädt nach

Ist meine „Standardladung“ im 98er - die Sauer will die nicht. Ich weiß allerdings von einem Jagdkollegen, daß diese Ladung in seiner Sauer ebenfalls tadellos funktioniert.

Ich habe mit der Firma Sauer telefoniert. Die sagten da, man müsse nur das Gasventil dementsprechend anpassen. Kein großer Aufwand und ein durchaus bekanntes Problem bei leichten Geschossen wegen der offensiveren Pulvern. Ich schicke die Waffe nächste Woche ein - bis zur Drückjagdsaison ist ja noch eine Weile hin - und die Waffe soll innerhalb von zwei Wochen wieder bei mir sein.

LM: Paßt.

Trotzdem vielen Dank für die Mühe!

Waimannsheil, Werner Kriegl,  Mittwoch, 3. Juni 2015 10:40

Dampf zu zapfen

Betreff: Sauer 303

Hallo Lutz,

das hatten wir schon mal vor 2 Jahren. Sieh Zickige Sauer 303. Bei Sauer anrufen, anderes Ventil schicken lassen, einbauen.

Gruß, Hubert

Lob für Sauer

Hallo Herr Möller,

meine Sauer 303 frißt jetzt auch Ihr MJG. Sauer hat auf Kulanz die Waffe eingeschossen und noch ein paar Kleinigkeiten repariert, obwohl die Waffe schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Das hat nicht einmal 14 Tage gedauert - großes Lob!

Heute auf dem Schießstand gab ich das erste Mal 15 Schüsse ohne Störungen beim Nachladen aus verschiedenen Magazinen ab - wie immer mit sehr hoher Präzision des Geschosses und der Waffe.

Waidmannsheil Werner Kriegl, Samstag, 4. Juli 2015 21:46

Kein Lob für Sauer 303

Sehen Sie Herr Möller,

das Thema Sauer ist ein Beispiel wie man Kunden verschreckt und einen deutschen Qualitätsruf ruiniert. Nachdem Sauer ja mittlerweile eigentlich Blaser ist, und die Kollegen ja schon die R93 verbrochen haben, erwarte ich außer der Rückabwicklung nix mehr.

Die Dunkelziffer von betroffenen „Sauerkunden“ scheint nach einigem Nachfragen in der Szene höher zu sein als gedacht. Ein Jagdfreund aus Freising berichtete mir vor wenigen Tagen ,daß sein Nachbar ein Mitarbeiter von Frankonia in München die Rückläuferqute mit gut 70% angegeben hat, und daß man genau wie bei der Merkel Helix auch von weiteren Käufen scheinbar den Kunden abrät. Bei Sauer scheinen ausschließlich die Kaufläute das Unternehmens-Geschick zu leiten und nicht auch die Techniker wie es aussieht. Sehr traurig!

Blaser R93 bisher meistverkaufter Repetierer (Büchse) des Unternehmens, ausgeführt als Geradezugrepetierer, Markteinführung 1993 Verkaufszahl über 100000 Stück, die eigentlich wegen Sicherheitsmängel vom Markt genommen werden sollten zeigt ja deutlich den Umgang mit Qualität im Haus Blaser/Sauer.

Im Anhang daher nochmals mein Bericht zum Thema Sauer 303 für Ihren Netzplatz.

Grüße Roman Landes, Freitag, 17. Juli 2015 08:31

mein Bericht

Hallo Herr Möller,

scheinbar gibt es recht unterschiedliche Erfahrungen mit der Sauer 303, anbei meine kürzlich gemachte. Diese ist bei mir nicht so positiv. Ich hatte mir trotz vieler persönlicher Warnungen und im Internet veröffentlichten Problemen mit der Sauer 303, trotzdem eine eingebildet. Sie ist ja auch schön, hat eine tolle Balance und der Schaft ist „Best in Class“ für mich. Zudem ein deutsches Produkt, von dem man annimmt, daß hier auch eine deutsche Auffassung von Qualität dahinter steht. Also habe ich es gewagt eine zu kaufen. Und das ist das Ergebnis.

Sauer 303 XT Syncro Ultra 8x57IS gekauft Mai 2015

Eingeschossen mit RWS Evolution Green. Eine unbrauchbare Kugel auf Rehwild für Sauen aber noch ok. Ziel war schon von vornherein eine LM ähnliche Kugel (Geschoßmasse!) zur Funktionsprüfung zu verschießen ohne mit dem BÜMA das „für und wider“ von LM Munition zu erörtern.

Das Trefferbild war nicht überagend aber jagdlich mit 45 mm / 100 m noch brauchbar. Mit der Evo Green (8,3g) habe ich dann 5 Stück Schalenwild geschossen, davon 1 Reh das nur noch aus Blutschwamm vom Nacken bis zum Schlegel bestand, und das bei einem Treffer tief Blatt. Bei Sauen hatte ich weniger Probleme aber wie wir wissen, geht das besser. Hier fielen bis dato 4 damit.

Nach 4 Wochen gimg ich auf den Schiesstand und wollte mal die neue Dame auf den laufenden Keiler ausführen, dieses Mal mit Fabrikmunition, Geco Target TMR 8x57IS (12 g). Zur Überprüfung der Trefferlage ging ich zuerst auf den 100 m Stand. Bei 5 Serien mit 3 Schüssen also insgesamt 15 Schüssen hatte ich 50 - 70 mm Streukreis. Nun - das war nicht mehr gut, aber das kann ja auch an der Munition liegen, dachte ich.

Klemmer

Was aber gar nicht ging, denn ich hatte bei diesen 2 Klemmer wie auf dem Bild zu sehen. Also genau das Symptom was immer in den Foren beschrieben wurde als „Krankheit der 303“, von der Sauer und viele andere Schreiberlinge im Netz behaupteten, diese seien schon lange abgestellt worden. Weil ich da schon vorsensibilisiert war, ging die Waffe auch unverzüglich über den BÜMA zurück zu Sauer. 1 mal darf man Fehler machen, aber bei über 3.000 Euro für einen Automaten erwarte ich eigentlich keine Fehler mehr, insbesondere nicht in der 3 Generation.

Nach gut 3 Wochen kam die dann zurück und im Reparaturbericht stand Waffe gereinigt Lauf chemisch gereinigt, Patronenlager poliert und 5 Schuß Magazin überarbeitet (Hatte ich bis dato nicht benutzt). Auch dazu gibt es in vielen Foren Berichte über die Probleme beim Repetieren wegen Qualitätsmängel bei den Magazinen. Als die Waffe wieder zurück war, ging ich sofort auf den Schießstand und haute gut 40 Schüsse Geco Target raus ohne irgendeine Störung zu haben. Ich schoß die auch mal heiß und nix, keine Mängel. Alles super, so dachte ich. Auch der Streukreis war nun knapp 40 mm. Das paßte auch für dies Munition.

Daraufhin bestellte LM 8008 bestellt. Bis zum Eintreffen der Projektile und dem Wiederladen habe ich aber noch ein wenig jagen müssen. Also ging ich nochmal auf den Schießstand, um auch nochmal die Rest Munition Evo Green zu überprüfen. Nach 10 Schüssen (8 Geco 2 Evo Green) ging ich dann vom Schiesstand zur Jagd. Dort aufgebaumt lud ich und ein Bock kam daher. Hm, ok. das ist jetzt nicht das Geschoß, das ich drin haben möchte, aber was soll‘s. Dann muß ich eben mehr putzen, um den Blutschwamm raus zu bekommen. Daraufhin lege ich an und es klickt, als ich den Abzug betätige. Ich dachte mir „Mist“ ist die Kugel nicht ins Patronenlager gerutscht.

Der Bock hatte nix bemerkt und stand auf 80 m draußen. Also repetierte ich nochmal. Dabei öffnete sich der Verschluß und blieb plötzlich auf halben Weg im Systemkasten stecken. Siehe Bild.

2

Ich entnehme das Magazin. Doch im Patronenlager befindliche Patrone kann ich rausnehmen. Nichts geht mehr, weder vor noch zurück. Das war’s dann mit dem Ansitz und auch mit der Sauer 303.

Am nächsten Morgen fuhr ich zum BÜMA und gab die Waffe mit der Bitte um Rückabwicklung wieder ab.

Damit bin ich mit der Sauer 303 fertig. Ein peinliches Stück deutscher Qualitätsauffassung muß ich sagen und von 0 Grad Dazulernen bei Sauer, wie es scheint.

LM: Nicht gut.

Grüße Roman Landes, Dienstag, der 21. Juli 2015

Sauer 303 sehr laut

Sehr geehrter Herr Möller,

Ich habe Ihre Munition erhalten, vielen Dank für die sehr schnelle Lieferung. Meine Sauer 303 kommt mit der Munition mit engen Streukreisen sehr gut zurecht.

Leider ist der Mündungsknall sehr laut, wohl aufgrund des zu kurzen Laufes (51 cm ist für 30-06 sehr kurz). Es war mir bei Anschaffung der Waffe leider nicht klar, daß 30-06 für längere Läufe entwickelt wurde.

LM: Sie hätten die Waffe in 308 wählen sollen. Die Patrone ist für ½ m Läufe gut geeignet und dabei leiser.

Was halten Sie von der Idee, eine extra Charge 30-06 Patronen, die auf kürzere Läufe abgestimmt sind, anzubieten? Zu kurze Läufe für 30-06 sind keine Seltenheit mehr.

LM: Man soll sowas nicht kaufen!

Oder ist dies zu einfach gedacht ? Ich bin kein Wiederlader und daher nicht ausreichend mit der Materie vertraut. Kann man die 30-06 auf so kurze Läufe abstimmen

LM: Man könnte technisch entwickel, aber das lohnt kaum.

Oder muß - falls man bei der Sauer 303 bleiben will, ein Kaliberwechsel auf .308 oder 8x57IS erfolgen, um den Mündungsknall zu reduzieren?

LM: Besser ist ein stutzengeignete Patrone, wie die 308, zu wählen, oder einen Knalldämpfer an vorhandene Waffen anzubauen.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank für Ihre Mühe.

Mit freundlichen Grüßen, Christian Gittner, Freitag, 7. August 2015 08:46