5,6 mm Lutz Möller Geschoß 5608

Schonendes Jagdgeschoß für Niederwild

Lutz Möller 5,6 mm Geschoß 5608

Lutz Möller Geschoß 5608 mit Hohlspitze für Splitter | Möller Restbolzen

18,5 mm lang | Setztiefe 7,6 mm | 2,8 g Masse | 0,5 g Splitter, | 2,3 g Restbolzen | BC 0,243

Patrone .22 Hornet .222" .223" 5,6 x 50 Mag. 5,6 x 50 R .22-250 .220" Swift 5,6x57
V0 806 1.091 1.126 1.144 1.075 1.255 1.269 1.220
V100 [m/s] 673 956 987 1.004 942 1.102 1.089 1.047
Splitterwucht 91 174 185 192 169 231 225 208

Lutz Möller 5,6 mm Geschichte

Lutz Möller 5,6 mm Geschichte

Lutz Möller 5,6 mm Geschichte

Masse, BC und Länge gleichen sich bei 5605, 5606, 5607 und 5608 (annähernd).

5608 v

5608 p

Die 5608 Gestalt folgt dem Zweck und der Luft

5,6 mm MJG 5605 Restbolzen

5605 Restbolzen aus Bock 2013

Brauchbare 5605 Wirkung für Fuchs und Reh

So sehen Füchse nach einem 5605 Treffer aus - ganz tot und Balg fast heil = brauchbar!

Beispiele

Lies auch 5,6 mm KJG-Beute

Lies auch .220" Swift - Jagdgeschichten

Wenig bis nichtsplitterndes MJG

Guten Tag Herr Möller

Ich sandte diese Mail bereits vor drei Jahren. Aber wie ich sehe, ergeht es anderen Jägern mit diesen schnellen Flitzern genauso. (Bergratte) Die explosionsartige Wirkung ist auf kleines (Feder-)Wild welches zum Präparator soll unangebracht. Vielleicht entwerfen Sie ein (das Leben nicht) „schonendes“ JG.

Guten Tag Herr Möller
 
Ich weiß nicht wie es anderen Kollegen ergeht, die mit kleinen KJGen Krähen jagen. Bei mir jedenfalls hat es alle mit 223 Rem. bisher erlegten Krähen (sechs, zwischen 100- und 150 m) ausnahmslos zerfetzt. Vielleicht sprechen die „bespitzelten“ KJGe nicht so aggressiv an wie die dünnmanteligen Hohlspitzen. Damit möchte ich nicht auf einen Birkhahn jagen, denn der wäre nur ein Ersatzteillieferant für den Präparator. Ich überlegte schon ob es nicht bemerkenswert wäre ein KJG zu entwerfen,  ähnlich denen mit schwarzer Spitze, mit sehr seichter Bohrung, nur um eine Spitze mit gekürztem Schaft zentrisch setzen zu können, das sozusagen splitterfrei die kleine Beute durchdringt. Für mich alleine müssen Sie keine entwerfen, aber wenn es mehrere Interessenten gibt bin ich natürlich daran interessiert.
 
Weidmannsheil Georg Hödlmoser, Sonntag, 28. August 2011 10:18

Tag Herr Hödlmöser,

über Ihre Anregung werde ich gern nachdenken. das Gute an meinem moderierten Netzplatz ist ja gerade, Meinungen und Erfahreungen der Leser- bzw. Jägerschaft zu gewinnen, damit alle davon lernen zu können. Das gilt für Sie, wie für mich ebenso.

Waidmanns Heil, Lutz Möller

Moin Herr Hödlmoser,

Ihr vernünftiger Ruf verhallte bei mir nicht ungehört. Ihr Wunsch wurde wahr. Da ist es nun!

Waidmannsheil, Lutz Möller, Mittwoch, den 19. Oktober 2011

Bezirksschießen Oberrösterreich

Hallo Herr Möller,

ich möchte Ihnen über unser Bezirksschieß in Wels OÖ. mit 220 Teilnehmer berichten. Am 5. Mai fand das Kugelschießen im Freien auf 100 Meter statt. Erlaubt waren nur Jagdwaffen ohne Matchlauf u. die Optik bis 9 fache Vergrößerung. Da ich meine R 93 /22-250 mit Ihren Geschossen geladen habe u. 5 Schuß im Schußkanal ein Langloch ergaben, borgte ich die Waffe meinen Jagdfreund Karl u. Er schoß als einziger von 220 Schützen 60 von 60 möglichen Ringen. Der 12er auf Bockscheibe hatte die Größe einer 5 Cent Münze. Mein Jagdfreund hatte somit das Welser Bezirksschießen mit der Kugel gewonnen.

LM: Sehr schön. Waidmanns Heil!

Kugel u. Tontauben (20 Schuß) gewann mit 58 Ringe Kugel u.18 Tauben mein Jagdfreund Gerald.

LM: Wie schön.

MfG u. Waidmannsheil aus OÖ. wünscht Ihnen Max Knoll, Donnerstag, 24. Mai 2012 18:38

Niederwildgeschoß

Hallo Herr Möller,

ich überlegen mir eine zusätzliche Waffe für die Jagd auf Niederwild und Raubwild zuzulegen.

LM: Mit LM Munition das können Sie schon mit Ihrer 8x57 IS erledigen. Dazu benötigen Sie keine neun Waffe.

Dabei - ohne bisher Erfahrung mit Ihrer Munition im Kal.8x57 gemacht zu haben - bin ich jetzt schon davon überzeugt, Ihrr Geschoß 5607 zu verwenden. Jetzt stellt sich mir natürlich - vielleicht aus Ihrer Sicht [die] dumme - die Frage, welche Waffe ich mir zulegen soll, damit dies mit Dralllänge, Lauflänge etc. paßt.

LM: Na ja, halt eine 222 oder 22-250.

Ich denke dabei einerseits an eine kombinierte Waffe, da dann mit 20/70 bzw. 20/76 Schrot, da mir die jagdliche Kombination ganz gut gefällt.

LM: Schrot und Kombinierte sind nicht mein Fall!

Andererseits ist die Frage, da ich eine Flinte im Kal. 20/76 habe, eine kombinierte Waffe überhaupt sinnig?

LM: Nö!

Oder vielleicht gerade deswegen, um Nahziele, wie Fernziele bejagen zu können.

LM: Verzetteln Sie sich nicht! Richtig gut werden Sie nur mit einer Waffe, aber nicht mit vielen.

Es muß dabei auch gar nicht eine neue Waffe sein - bin durchaus auf  einer gebrauchte gespitzt.

Haben Sie aufgrund Ihres Wissens und Erfahrung einen Tipp auf welche Waffe ich ein Auge werfen sollte?

LM: Ja. Ihre vorhanden 8x57IS. Lernen Sie die richtig zu gebrauchen und damit ist alle erledigt.

Wenn man recherchiert und die breite Masse fragt, bekommt man eher Verwirrung als Erklärung und eine Orientierung.

LM: Diese Verwirrung zu vermeiden hilft sich auf eine Waffe zu beschränken, aber damit zu üben und die einzusetzen. 

Tendenziell neige ich zu 5,6x5y ... auf einen alten SteyrMannlicher Repetierer Mod. SL im Kal. .222 Rem hätte ich Zugriff. Hätten Sie mir dann auch eine Adresse, bei denen ich Ihre Munition, für den Fall, daß es ein Kaliber wird, das ich nicht über Ihren Shop beziehbar ist, kaufen kann.

LM: Die 5,6x5y werden kommen, habe gerade sündhaft teure Hülsen von der RUAG gekauft. Die kleinen (d.h. <6,5 mm) Geschosse mit den winzigen Hohlspitzen sind auch teuer, weil die sich der ungünstigen Spanabfuhr wegen nur langsam und in Schritten mit Spülpausen genau drehen lassen. Die Munition wird also teuer.

Ich freu mich, wenn Sie mir mit Ihren Gedanken dazu helfen.

Herzlichen Gruß, Michael Gurske, Mittwoch, 8. August 2012 16:33

5607 nicht für 5,6x52R geeignet

Hallo Herr Möller,

auch ich wünsche Ihnen und Ihrer ganzen Familie gesegnete Weihnachten, und alles Gute im neuen Jahr2014 vor allem Gesundheit, Glück u. Zufriedenheit sowie guten Anlauf, viel Waidmannheil und sehr gute Geschäfte.

Eine Frage hätte ich noch an Sie, Ich habe mir einen Einstecklauf 5,6x52R gekauft, für meinen Sauer Drilling 6.5x57R x 16/70, kann ich meine noch vorhandenen KJG 5,6 mm 5601 damit laden? Oder was schlagen Sie mir vor. Auch das Treibladungsmittel sollte ich noch wissen. Für Ihre Bemühungen im Voraus besten Dank!

WaiHei, hr Hubert Straube

Tag Herr Straube,

mein 5,6 mm Geschosse eignen sich für die oben angegebenen  Patronen, aber nicht für die 5,6x52R, die so selten ist, daß ich die nicht bediene. Ich rate Ihnen Ihre 6,5x57R, die Sie in der selben Waffe auch führen, mit meinen Geschossen auf alles Wild einzusetzen und den Einstecklauf zu verkaufen. Sie brauchen ihn nicht.

Waidmanns Heil, Lutz Möller, Sonntag, der 26. Januar 2014

Keine 5,6 mm Läufe von Blaser mehr?

Guten Abend Herr Möller,

Blaser erwägt die Herstellung der 5,6 mm Läufe einzustellen.

LM: Ach!

Was Sie jedoch bei Ihrer Herstellung der Knalldämpfer beachten sollten - Blaser bietet ja auch M 15 Gewinde an, jedoch 15 mm lang und nicht wie Sie empfehlen 12 mm lang ( jedoch gegen überhöhten Aufpreis)

Zwei Gewinde

Zwei 22-250 Läufe mit hdp Bremse. Oben auf 12 mm langen Gewinde

Unten auf 15 mm langem Gewinde

LM: Was Sie auf 12 mm lange M 15x1 Gewinde schrauben können, paßt immer auch auf 15 mm lange M15x1 Gewinde. Da ist einfach nur mehr Platz. Siehe Bild oben! Die Lücke kann man füllen.

Mit Waidmannsheil, CK, Samstag, 6. Dezember 2014 19:04

Laufschuß ausgeheilt

Hallo, Herr Möller!

Nachtem ich einem Reh-Jahrling mit .222 Rem Vo 1.098 m/s MJG einen hohen Laufschuß verbaßte, konnte ich ihn nach 8 Wochen erlegen. Jetzt kommt's: Er wies keine Vereiterungen und keinerlei Karlusbildung auf. Der Knochen war wie nach dem Schuß.

Waitmannsheil aus Tirol, Ernst Ritzer, Mittwoch, 22. Juli 2015 11:45

Rehwildgeschoß

Rehe im Oderbruch

Hallo Lutz,

ich benötige 5,6 mm Geschosse für meine 223 Rem.

5605 5606 5607 5608

Lutz Möller 5,6 mm Geschosse von links nach rechts: 5605, 5606, 5607, 5608

Bisher lud ich Nr. 5605, -06, -07. Wirkung und Genauigkeit stellten mich zufrieden. Wie wirkt das neue Geschoß 5608 ohne Nut?

LM: Ebenso

mfG Hans Schläger,Gesendet: Montag, 14. November 2016 11:50

Leider wurden in der Vergangenheit immer wieder 222-Läufe mit überlangem Drall hergestellt und verbaut, besonders Einsteckläufe. Meine frühen Geschosse 5601 ff  (siehe Lutz Möller 5,6 mm Geschichte) kamen mit dieser Widrigkeit zurecht.

Meine späteren Messinggeschossen 5605, 5606 und 5607 mit Nut dagegen taumelten (nur) aus diesen überlangen Drallen. Grund: Die Nut verlagert den Windangriff vor. Somit sinkt die Drallstabilität. Um diesen, selten beobachteten Mangel aus solch überlangen 222 Drallen zu beheben, fällt ab 5608 nun die Nut weg.

Für die Wirkung auf Rehe ändert sich nichts. Die Schulterstbilisierung kann wegfallen. Insofern kann das 5608 Geschoß im Ziel ggf. querschlagen und infolge dessen die Tiefenwirkung leiden. Da meine 5,6 mm Geschosse auf Niederwild, das klein ist, geschossen werden, stellt das keinen Nachteil dar. Schiße mein 55608 nicht auf Sauen oder ander größere Tiere. Mein 5608 ist vornehmelich ein Rehwildgeschoß, nämlich

  1. schnell

  2. schonend

  3. genau

Eben diese Dreifaltigkeit wird gebraucht um weite, kleine, Rehe ohne artilleristische Verrenkungen mit großer GEE sicher zu treffen udn waidgerecht zu erlegen, soll heißen, mit hinreichender Wundwirkung, für ein schnellen Tod, aber ohne unnötige Zerstörungen zu verursachen, so daß die Getroffen nicht mehr als vermeidbar leiden und wir Jäger alles Wildpret erbeuten statt es zu zerschießen, so wie hier mit einem Beigeschoß

Vulcanisiertes Reh

Zum Vergleich ein Reh, das ein weiches Norma Vulcan Bleigeschoß aus einer 9,3 x 62 traf.

„vulcanisiertes“ Reh! Wer will denn das?

5,6er Beute

Betreff: Rehwildgeschoß

Hallo Herr Möller,

so langsam gehen meine 5606 er Geschosse auch zu Ende mit denen ich etliches Rehwild , Füchse und Dachse erlegte! Alles mit voller Zufriedenheit! Meist ohne Fluchtstrecken und wenn, dann mit ausreichend Pirschzeichen und deutlicher Schweißfährte! Mehr braucht man wirklich nicht, um wildbretschonend, sicher Rehwild zustrecken. Angenehmer schießt sich mehr auch nicht!

Kipplaufbüchse

Zur Zeit (in der sich wegen enormer Kastanien, Eicheln und Bucheckernmast Sauen rar machen) ist meine liebste Waffe eine leichte Kipplaufbüchse in 5,6 x50 R mit Knalldämpfer und Ihrem 5,6 mm Geschoß.

 Anbei ein paar Bilder meiner 5,6er Beute!

Füchse

Jährling

Christoph, Karch, Montag, 14. November 2016 15:48

Lies auch 5608 Flachkopf | 5,6 mm Restbolzen und Flachkopf Tiefenwirkung | Anweisung!

Springe zum Anfang