Lutz Möller .22" Hornet Munition

für Hirnschuß auf freilaufende Rinder, schont Kleinwild | 22 Hornet Maßtafel

Inhalt 5600.1 Geschoß | Kinetic Energy Calculator | 5600.1 Aerodynamik | 22 Hornet 5600.1 Ladedaten | 5605 für freilaufende Rinder | Gattermunition | Keine falsch Demut | Hundert Rehe züchtig mit Hornet | .22 Hornet mit E100  1.000 Joule | Denkt mal drüber nach! | Kormoran-Rezept | Knalldämpfer für 22 Hornet | 100 leise Erfolge | Hornet im Einstecklauf | Hornet im Einstecklauf II | 22 H+ | 22 K-Hornet | Kahlwildabschuß | Der treffen willl . . . | 22 Hornet bullets | 22 Hornet für Damwild | Geht noch mehr? | Das Kaliber muß stimmen

5600.1 Geschoß

Lutz Möller 5600.1 Geschoß | 15,6 mm lang | 2,3 g schwer | BC 0,174

Lutz Möller 5600.1 MJG

für 45 mm lange 22 Hornet Patrone GEE 196 m | ± 5 cm Reichweite 215 m

5600.1 Geschosse liefere ich, damit fertig geladene 22 Hornet Munition auf Anfrage Hartmut Ernst.

Masse
[g]
Dichte
[%]
Druck [bar] Umsatz
[%]
V0
[m/s]
Bemerkung
höchst vorn
0,55 83,8 3.118 181 100 917  
0,68 97,8 2.924 203 98,75 899  
0,64 87,6 3.214 172 100 904
0,66 85,0 3.164 204 99,32 934 empfohlen
0,55 96,0 2.970 168 100 876  
Flugbahn
0 50 100 150 200 250 300
934 874 817 757 698 641 583
-4,5 +1,8 +4,9 +4,3 -0,6 -10,6 -23,3
Leistungen
        > 50 - -
        > 10 - -

  Geschätzter Cw-Wert, BC und Stabilität, Standard ICAO Amosphäre, Meereshöhe
 -----------------------------------------------------------------------------------
  Lutz Möller 5,6 mm MJG Cal. 5.640 mm, 2.3 g
  Ballistischer Koeffizient für die Luftwiderstandsfunktion G1
 -----------------------------------------------------------------------------------
   Geschwindigkeit   Lufwiderstandsbei-      Drehzahl, gyro.      Maximale Drall-
                      wert, Formfaktor         Stabilität             länge
                          und BC1             Drall 72,0 Kal.        für s = 1
   Mach  m/s   fps    Cw     i    BC1         UPM        s        Kal.   in.    mm
 -----------------------------------------------------------------------------------
  0,441  150   492  0,154  0,756  0,136      22167      0,53      52,6  11,7   297
  0,514  175   574  0,154  0,771  0,133      25862      0,52      52,1  11,6   294
  0,588  200   656  0,155  0,772  0,133      29557      0,51      51,5  11,4   290
  0,661  225   738  0,156  0,753  0,137      33251      0,49      50,6  11,2   285
  0,735  250   820  0,157  0,701  0,147      36946      0,47      49,5  11,0   279
  0,808  275   902  0,158  0,617  0,167      40640      0,44      47,9  10,6   270
  0,882  300   984  0,181  0,570  0,180      44335      0,40      45,5  10,1   257
  0,955  325  1066  0,274  0,666  0,154      48030      0,32      41,0   9,1   231
  1,000  340  1116  0,419  0,886  0,116      50290      0,46      49,1  10,9   277
  1,102  375  1230  0,468  0,807  0,127      55419      0,47      49,6  11,0   279
  1,175  400  1312  0,503  0,810  0,127      59113      0,51      51,2  11,4   289
  1,763  600  1969  0,424  0,686  0,150      88670      0,65      58,1  12,9   327
  2,351  800  2625  0,362  0,665  0,155     118227      0,71      60,5  13,4   342
  2,939 1000  3281  0,317  0,624  0,165     147783      0,74      61,8  13,7   348
  3,526 1200  3937  0,283  0,570  0,180     177340      0,75      62,5  13,9   353
  4,114 1400  4593  0,258  0,523  0,197     206897      0,77      63,1  14,0   356
  4,702 1600  5249  0,238  0,484  0,212     236453      0,78      63,5  14,1   358
  5,290 1800  5906  0,223  0,453  0,227     266010      0,79      63,8  14,2   360
 -----------------------------------------------------------------------------------

Energierechner

Schnelle m/s Masse g
Joule

22 Hornet 5600.1 Patrone

22 Hornet 5600.1 Patrone

5600.1 Aerodynamik

22 Hornet 5600.1 Ladedaten

Guten Tag Herr Möller,

vor kurzem erwarb ich hundert 5600.1 Geschosse von Ihnen. Die Qualität begeistert mich völlig. Zwischenzeitlich erwarb ich auch meine sprengstoffrechtliche Erlaubnis.

LM: GLückwunsch ☺!

Nun möchte ich die Geschosse verladen. Hierfür sah ich mich erneut auf Ihrem Netzplatz. Welche Zündhütchen empfehlen Sie?

LM: Lies Zündhütchen. Kleine Zündglocke + kleine Patrone + geringer Druck = kleine Zündhütchen, wie CCI 400 Zündhütchen Small Rifle odr ähnlich.

Das Accurate No. 9 (jetzt Lovex) Pulver weist lt. Ihrer Tafel 86,7 % Ladedichte auf, Vihtavuohri N105 etwa 96 %. Im Handladekurs wurde uns zu möglichst vollen Hülsen geraten.

LM: Richtig. Lies Ladedichte!

Welches Pulver sollte ich jetzt bevorzugen?

LM: Lies auch Gasdruck, Detonation. Beachten Sie auch den Gasdruck. Der bleibt beim N105 unter dem Gebrauchsgasdruck, siehe 22 Hornet Maßtafel, ebenso die Schnelle. Verschieße meine Geschosse schnell!, nicht langsam. Lies Mindestzielgeschwindigkeit, Zielwirkung und Wundwirkung. Folgen Sie einfach meiner Empfehlung in der 22 Hornet 5600.1 Ladetafel. Wenn Ihre Waffe eine hinreichend starken Verschluß aufweist, keine abgeänderte KK-Büchse oder Einstecklauf ist, mögen Sie, um die Hülse zu füllen, Ihre Ladung bis zur Stopfladung steigern. Lies Höchstgasdruck zu ermitteln

Mit freundlichen Grüßen, Alexander Späth, Montag, 13. März 2017 13:35

 für freilaufende Rinder

Bulle merkt auf

Bulle äugt scharf

Ich schieße Hirnschuß: Knall und Fall! Der Treffer muß in die Mitte zweier gedachter Linien von Lauscherwurzel und Lichtern.

So ein Rind kann recht groß und schwer werden.

Wie man sieht, lag mein Einschuß außermittig

Der Ausschuß lag diagonal gegenüber, weil der Bulle sein Haupt schräg zu mir hielt.

Das war zwar meine 8x68S mit 8004, aber auf die paar Meter hätte es die .22" Hornet mit dem lütten 5605 genauso gut getan.

Vorsicht, auch an „tote“ Tier immer nur rückenseitig herantreten. Ein Schlegeln mit den Schalen bricht dem Menschen Beine!

Um nicht (mehr) zahmen freilaufenden Rindern, die sehr groß und schwer werden könne, den Hirnschuß von vorn anzutragen, benötigt man eine Waffe und Visierung, mit der man im Notfall auch auf kurze Schußentfernung schießen und von vorn ein angreifendes Rind ins Hirn treffen kann, falls mal was schief ginge. Meist zeihen sich di Bieste raer eher zurück, so daß man schon weiter schießen muß. Die .22 Hornet sollte mit dem 5605 dazu aber nicht weiter als 100 m eingesetzt werden. Bis 100 m wird der Staudruck im Weichzeil dem 5605 die Hohlspitze zersplittern, so daß der harte Restbolzen das Haupt durch alle Höhlen, Hirn und Knochen schulterstabil durchdringt und wieder ausschießt. Während der Restbolzen das Hirn durchschießt betäubt der Kraftstoß der Druckwelle das druckempfindlich Hirn. Das getroffen Rind hört nicht mal mehr den Knall des Gewehres mit dem überschallschnellen Geschoß, weil der Kraftstoß im Hirn selbiges sofort betäubt.

Eine Gefahr bilden schlechte  Hirnschüsse, die das Großhirn nur streifen, sogenannte „Krellschüsse“,  weil die zunächst zwar auch betäuben, aber nach einer Weile (im Minutenbereich) die Betäubung wieder nachläßt kann und die Rinder dann wieder zu sich kommen. Der Treffer muß in die Mitte zweier gedachter Linien von Lauscherwurzel und Lichtern. Dort liegt das Hirn.

Vorsicht, auch an „tote“ Tier soll man immer nur rückenseitig herantreten. Ein Schlegeln mit den Schalen bricht dem Menschen Beine!

Wegen der bauartbedingten großen Tiefenwirkung ist in der Nähe auf sichern Kugelfang zu achten. Stehend freihändig waagerecht geschossen wird das 5605 aus der Hornet allerdings bereits nach weniger als 450 m mit Unterschall den Erboden treffen und danach nurmehr geringen Schaden anrichten können. Das erleichtert seine Anwendung zum Rinderfangen auf den Weisen, auf denen freilebende Rinder laufen, gegenüber schneller Hochwildmunition, wie der 8x68S, die auch viel lauter ist, ganz erheblich. Mit dem Schalldämpfer Stocker 250 geschossen, stört die lütt Hornet nur wenig. Auch das 5605 Geschoß fliegt, verglichen mit großkalibrigen Hochwildgeschossen, verhältnismäßig leise. 

Waidmannsheil, Lutz Möller, Mittwoch, den 11. April 2012

Gattermunition

Mein Kamerad und ich danken Ihnen auch für die schnelle und ehrliche Antwort. Ich hoffe die letzte Zuschrift eine Mail hat alle Irrtümer von Martin erklärt, über warum und wie der Tombakblechschrott der bleiernen Mantelgeschosse ihn im Mund verletzte.

Ich nerve nicht nur um „Danke“ zu sagen, da Sie trotz Ihrer vielen Arbeit antworten. In den Letzten 4 Tagen, erst recht heute, hat sich ungeplant für mich, viel verändert. Da durch sehe ich mich gezwungen, meine Pläne für die Zukunft zu ändern. Was davon gut für meine Familie ist, wird sich hoffentlich bald zeigen. Hauptwaffe ist derzeit eine .30-06 Remington 700. In der einen Möglichkeit benötige ich für ein Wildgatter (Wildsau oder Sikawild) möglichst hohe Wirkung bei möglichst kleiner Umgebungsgefährdung (zusätzlicher Schutz trotz sicherem Kugelfang)

LM:  Nimm .22" Hornet mit 5605

Dan ein möglichst allgemeines Jagdgewehr.

LM: Lies Einheitswaffe und Jagdmunitionswahl!

Früher hatten Sie für letzteres mal die 9,3x64 erwähnt. Derzeit lese ich daß Sie die 8x68 wieder mehr bevorzugen. Liegt dies an der höheren Reichweite?

LM: Nein. Die 9,3x64 hatte ich 2008 in Afrika und Australien 2008 eingesetzt, um zu zeigen, daß mein 9,3 mm Geschosse für Büffle vollkommen ausreichen, da das  von manchen Jägern bezweifelt wurde. Der Beweis ist bei einem dut6zend Büffle angetreten. Einige fielen auch mit 8,5 mm. Nun bin ich auf dem Weg zu kleineren Kalibern einen Schritt weiter, nämlich bei 8 mm S. Tatsächlich wählte ich von den möglichen 8 mm S Patronen die 8x68S der größeren Reichweiten wegen für weite Schüsse. Nächte Woche fliege ich wieder nach Afrika. Dort werde ich versuchen Abschüsse zu filmen. Die passende Ausrüstung habe ich hoffentlich. Mal sehen, was da werden wird.

Die nächste Möglichkeit läst mir viel Spielraum, wobei ich jedoch den Schein im neuen Wohngebiet, Bundesland wahren muß, um bei Menschen mit weniger Wissen und Offenheit nicht zu sehr anzuecken. Eine für alles geht dort nicht. Dort möchten die Jagdgenossen zu Raubzeug und Rehwild ein geeignetes (umgangssprachlich aber wie Sie mehrfach erwähnten falsch) Kaliber, für Hochwild ein weiteres und zuletzt am besten für die Drückjagd ein drittes. Sowie eine für die Bergjagd. Das gehört sich dort leider so.

LM: Lies Einheitswaffe und Jagdmunitionswahl!

Somit muß ich für die erste Möglichkeit, zwei Waffen und für die Andere vielleicht sogar vier Waffen einplanen.
Bei 1. bin ich mir völlig Unschlüssig, im Bezug auf  die Gatterwaffe. Bei der Einheitswaffe gefallen mir beide Varianten. Zuverlässig sind sie auch.
Bei 2. gibt es viele schöne, praktische und verspielte Möglichkeiten. Es soll hier vor allem der Spaß und die Zuverlässigkeit im Vordergrund stehen, wenn ich schon Umrüsten muß. Hier kommen somit auch seltene und faszinierende (Gebrauchtwaffen oder zu restaurierende Schätze) in Frage. Mir schwebt so manches vor jedoch, habe ich nichts gegen gute und hilfreiche Vorschläge, die Sie mit Ihrer Erfahrung mit Sicherheit reichlich haben!

LM: Schwatzen Sie mit Ihre Kameraden. Entscheiden Sie selbst.

Danke im voraus. Vielleicht beantworten Sie so ja auch die Fragen anderer Jäger in ähnlicher Lage.

LM: Das ist doch alles längst geschehen. Sie brauchen nur bei mir zu lesen und sollen dabei selbst mitdenken.

Mit freundlichen Grüßen, Martin S., Mittwoch, 11. April 2012 23:42

PS. Nach dieser Antwort werde ich viel nachzudenken/klären haben und nicht mehr stören, außer ich kann etwas Gutes und Sinnvolles beitragen

Keine falsch Demut

Hallo Herr Möller,

@ auf die Mail von Herrn Martin S. betreffs Gattermunition

Herr Martin S.,

ich schieße schon seit vielen Jahren Möllers KJGe und jetzt seien MJGe. Damit bin ich sehr zufrieden. Versucht habe ich den 30 Jahren, in denen ich von Hand lade, so ziemlich alles, das der Markt hergibt. Hängengeblieben bin ich bei den Möller Geschossen. Kann sein, ich wechsele mal wieder, aber derzeit gibt´s keinen Grund, aus dem ich das tun könnte oder sollte. Immer wieder suche ich was Neues aus. Immer wieder komme ich zum MJG zurück.

Verfallen sie nun aber bloß nicht in Demutshaltung und belästigen Herrn Möller nicht mit Fragen. Genau das sollten Sie tun. Der Junge lebt von uns. Wir verdienen unser Geld auch nicht im Schlaf, ohne Kunden (zufriedene Kunden) kann kein Hersteller überleben.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil, H. Beier, Donnerstag, 12. April 2012 19:18

Hundert Rehe züchtig mit Hornet

Hallo Lutz,

vor 2 Jahren deckte ich mich noch mit Deinen Geschossen für die .22" Hornet ein. Mein Vater und ich schossen damit schon mehr als 100 Stück Rehwild (natürlich züchtig, d.h. nicht weiter als 70 Meter).

LM: Bis 100 m Schußentfernung wirkt das 5605 aus der .22" Hornet einwandfrei.

Die Fluchtstrecken lagen meistens unter 10 und höchstens bis 50 Meter. Da kommt es  - wie die ja auch immer predigst - einfach nur auf den Treffersitz an.

LM: Ganz richtig. Ich sag ja immer wieder „Beachte Zielwahl!“

Leider hast du dann das alte Geschoß abgekündigt. Heute nun sehe ich, bietest Du wieder wieder ein Geschoß, das 5605, an. Worin besteht der Unterschied zum alten?

LM: Das 5605 ist etwas schwerer als das alte Hornet-Geschoß, weist nun fünf, statt früher drei Führbänder sowie eine Sollbruchrille auf,  ist das 5,6 mm Einheitsgeschoß.

Gruß, Christian, Sonntag, 9. September 2012 10:33

.22 Hornet mit E100 > 1.000 Joule?

Sehr geehrter Herr Möller,

im Netze schreiben Sie viel und kundig Deshalb erlaube ich mir eine Frage an Sie zu richten: Kann man eine .22 Hornet Patrone mit entsprechendem Geschoß laden, dessen E100 größer, gleich 1.000 J ist?

LM: Nein, da ist nicht zu schaffen!

Wenn die Frage zu abwegig ist, dann einfach ohne großes Rumreden mit „Nein“ antworten!

Herzlichen Dank, A. Ilgmann, Montag, 17. Dezember 2012 19:03

Denkt mal drüber nach!

Hochdruck Hornet

Ohne von der C.I.P  beschränkt zu werden, für den Hirnschuß auf großes Wild (wie hier), aber nicht für einen labberigen Einstecklauf, sondern für eine richtiges Gewehr, wie die Brünner Fox, bestimmt, wird diese Hochdruck-Munition (HDM) in Afrika zur Fleischjagd auf durchaus großes Wild eingesetzt werden.

Ringelwurm

Während ich meine Waffe, der großen Pulvermengen und meiner Ohren wegen wegen, nur mit Schalldämpfer schieße, hier der Ringelwurm, der nur deshalb so kraß gefärbt ist, damit man den auf den Bildern auch bitte sehen und bemerken möge, kann man sich das bei weniger Pulver ggf. ohne Nachteile schenken. Mit meinen Geschossen benötigte man keine großen Patronen, um großes Wild (Dickhäuter mal ausgenommen) zu erlegen. Viel Pulver ist nur für sehr weite Schüsse nötig. Die allerdings liebe ich.

Zigarren

Hier werden Zigarren gekostet und bewertet. Klein, wie große.

Herzog am Hafen

Den blauen Dunst kann man bei Herzog am Hafen gut im Bild erkennen.

Mehr ist dabei nicht unbedingt besser - bei Zigarren ebenso wie bei Munition.

Porsche Renndienst

Ähnlich wie der Porsche Renndienst (frühe Aufnahme) kümmere ich mich mit Rat und Tat um die Sorgen meiner Anwender.

Schnee auf Acker

Draußen steht die Beute in der Aufmerksamkeit vorn. Das Werkzeuge soll dahinter zurücktreten, einfach nur funktionieren.

Das will ich. Dafür stehe ich. Deshalb sage ich, kleiner ist feiner. Man soll nicht übertreiben. Die Nebenwirkungen großer Patronen stören meist mehr, als sie vermeintlich mehr nutzen. Das jeweils kleinste Kaliber ist das für die jeweilige Aufgabe immer beste Kaliber.

Denkt mal drüber nach!

Lutz Möller, Donnerstag, der 12. Dezember 2013

Kormoran-Rezept

Sehr geehrter Herr Möller!

Ich stieß auf die Meldung von Herrn Dipl. Ing. Fabian Völker zur Kormoranverwertung. Würden Sie bitte zu Herrn Völker eine Verbindung herstellen, wenn er das denn möchte.

LM: Erledigt.

Ich suche Kormoran-Rezepte. Leute in meinen Umfeld behaupten wider besseren Wissens, Kormorane seien ungenießbar. Ich möchte gern den tatsächlichen Gegenbeweis antreten.

LM: Möven ißt man auch (an den Küsten und auf den Inseln). Jene Vögel ernähren sich ähnlich. Nach Rezepten für Möven würde ich hilfsweise auch suchen.

Mit freundlichen Grüßen, Kuno Winkelhausen, Gesendet: Freitag, 20. Dezember 2013 18:54

Knalldämpfer für 22 Hornet

Hallo Herr Möller!

Ich fahre im Oktober nach Auerhahnjagd nach Scandinavien und benötige für meine Anschütz Repetierbüchse in .22" Hornet noch einen Schalldämpfer. Welchen empfehlen Sie dafür?

Stocker 241

LM: Stocker 241

Ich erwarb schon einige Male Ihre Munition und bin sehr zufrieden.

LM: Danke. Wie schön!

Bitte um kurze Rückmeldung. Besten Dank, KH, Donnerstag, der 28. August 2014

100 leise Erfolge

Hallo Lutz,

ich bräuchte mal wieder Geschoßnachschub für meine .22 Hornet.

Damit erlegte ich seit 2012 (siehe Beitrag aus 2012) nun schon mehr als 100 Rehe und auch schon Schweine an der Kirrung. Ich bin sehr zufrieden. Nun hast du, glaube ich, ein neues Geschoß für die Hornet. Ich erkenne mehr Führbänder, oder gibt es da noch einen anderen Unterschied?

LM: Links oben siehst Dein altes 5600 Geschoß mit 2,4 g Masse.

LM: Links unten siehst Du mein 5606 Geschoß mit 2,8 g Masse. 

Die .22 Hornet Munition lud ich damals Deiner Empfehlung nach sehr scharf. Wäre das hier auch zu empfehlen?

Gruß Christian, 22. Juni 2015

Ja Christian,

wie immer! Die Ladung zu steigern wäre in Deinem Bockdrilling wäre gewiß. Im Einstecklauf eher weniger. Außerdem wäre möglich, Dein Lager auf die leistungsfähigere 22 K-Hornet aufzureiben. Dann faßte die Hülse mehr Pulver und mehr Leistung wäre möglich. Allerdings knallte die Plempe dann auch lauter.

Mit der Hornet wirst Du nicht weit schießen. Wie ich höre, liefen die mit empfohlener Zielwahl  getroffenen Tiere bei Dir bis zu 30 m, bevor sie fielen.

Ohne jegliche Flucht fallen am Platz, wenn Du die Zielwahl auf nahe Ziele anwendest. das gilt für Reh udn Sau ebenso, wie für meine Büffel mit der 308 in Australien 2014.

Denke auch mal an einen Knalldämpfer für die Jagd nahe am Dorf. Soviel Krach muß doch nicht sein! In Afrika schißet man mit meinem Geschoß erfolgreich freilaufende Rinder (ins Hirn).

Waidmanns heil, Lutz Möller

Hornet im Einstecklauf

Sehr geehrter Herr Möller,

seit Jahren schieße ich mit Freude und Überzeugung Ihre Geschosse.

LM: Das freut mich.

Da ich auch im Drilling .22 Hornet schießen wollte, habe ich nach erfolgreich bestandenem Wiederladerlehrgang . . .

LM: Sehr schön. Ich gratuliere.

. . . meine erste Munition mit Lutz Möller Geschoß 5606 gestopft. Als Hülse habe ich RWS Munition delaboriert und mit Vihtavuori N105 Pulver wie angegeben befüllt. Laut Frankonia sind die anderen empfohlenen Pulver wohl nicht mehr erhältlich. Geschossen wurde aus einen 60 cm langem Einstecklauf in einem Heym Drilling. Bis dato mit RWS Munition ohne Auffälligkeiten.

Schiffchen

„Schiffchen“ - Bilder getaumelt eingeschlagender Geschosse

Wie auf den Bildern zu erkennen, scheint das Projektil zu taumeln.

LM: So eine Pleite. Genau so sieht Taumeln aus. Statt Kreisen sieht man „Schiffchen“.

Wo liegt der Fehler?

LM: Bitte messen Sie die Drallänge (Vermutlich zu lang!).

Mit freundlichem Gruß, Dr. Schröder, Mittwoch, 26. August 2015 08:42

Siehe im November 2015 neues 5600.1 Geschoß

Hornet im Einstecklauf II

zu Hornet im Einstecklauf

Hi Lutz,

Ich habe eine BBF mit 60er Einstecklauf in 22 Hornet und verschieße deine KJG, die guten alten. Der Einstecklauf trifft 5 Schüsse ohne zu warten in 10 Cent. Welcher Drall ich habe, kann ich leider nicht sagen, müßte ich messen. Gestopft mit deiner Empfehlung.

Gruß, Alain FRITZ, Donnerstag, 27. August 2015 09:16

Neues Lutz Möller 22 Hornet Geschoß 5600.1

Lutz Möller MJG 5600.1

Aufgrund wiederkehrender Bitten liefere ich nun mein neues Lutz Möller 22 Hornet Geschoß 5600.1, ein leicht gleitendes, nicht schmierendes, reibungsarmes Führbandvollgeschoß mit Hohlspitze - natürlich aus Messing. Die sehr feinen fünf Führbänder ergeben geringste Einpreßkräfte und mindern die Reibung im Lauf. Ein Leichtlaufgeschoß, bei nur mäßigem Druck gut für hohe Leistung, auch und gerade in dünnwandigen Einsteckläufen.

Gleichwohl kann das 5600.1 auch hochgeladen und (sehr) schnell verschossen werden.

Wenn die leiseste Waffe mit hinlangender Leistung gesucht wird, ist eine 22 Hornet mit meinem 5600.1 und einem meiner Knalldämpfer die erst Wahl. Bei der Hornet mindern Stahlstrümpfe in den Kammern den Mündungsknall auf sehr geringe Werte und angenhmen, milden Ton.

Wenn in einigen Ländern Jagdgesetze die Hornet zwar von der Jagd auf mitleres und größeres Wild ausschließen, gilt das sachlich vor allem vor die bekannt schwache Bleimunition. Mit meinem 5600.1 Geschoß und meiner bekannten Ziehlwahl auf nahe Ziele, nämlich dem 7. Halswirbel, ist mehr möglich - ebenso mit Hirnschuß. Siehe Australien 2014

REh

Reh Quelle Prof. Dr. Reinhold H. Homann, siehe Wildscheibe

Hirsch

Hirsch, Quelle Prof. Dr. Reinhold H. Homann, siehe Wildscheibe

Dem, der genau weiß, wie die Tiere innen gewachsen sind und der sehr gut schießen kann, eröffnen sich so ganz neue Möglichkeiten.

Lutz Möller, Freitag, der 6. November 2015

22 H+

22H+5600.1

22 H+ 5600.1

Man könnte die olle Hornet auch aufblasen, so zu Leistung bringen. Leise, wirksam! Wer möchte?

Lutz Möller, Freitag, der 6. November 2015

Betreff: .22 H+ = .22 K-Hornet

Sehr geehrter Herr Möller!

Die Idee die .22 Hornet auszublasen, um ihr so zu mehr Leistung zu verhelfen, ist nicht neu. Der amerikanische Wildcatter Lysle Kilbourn hatte diese Idee schon in den Vierzigerjahren. Er schuf die .22 K (für Kilbourn)-Hornet. Sie hatte fast parallele Hülsenwände, einen steilen Schulterwinkel und war auf höheren Druck ausgelegt. Damit war das kleine Patrönchen in der Lage eine erstaunliche Leistung zu erbringen, die ziemlich genau in der Mitte zwischen der .22 Hornet und der .222 Remington lag. Hülsen konnten durch Verschießen ganz gewöhnlicher .22 Hornet Patronen gewonnen werden (fireforming). Soweit ich weiß, wurden einige Waffen von Kimber dafür gebaut. Bei Kipplaufwaffen bestand das Problem des höheren Drucks, sodaß die Hornetläufe mancher Waffen (oft Einsteckläufe) nicht einfach auf K-Hornet aufgerieben werden konnten. Insgesamt ist die K-Hornet eine recht bemerkenswerte Patrone, die zu unrecht in Vergessenheit geraten ist. Wahrscheinlich hat sie sich auch deshalb nicht durchgesetzt, weil kurze Zeit später die .222 Remington erschienen ist, die alles noch besser konnte, wofür die K-Hornet angetreten war, allerdings verbrannte sie dafür wesentlich mehr Pulver!

Ich verbleibe mit freundlichen und weidmännischen Grüßen, L.Vogl, Dienstag, 10. November 2015 16:31

Kahlwildabschuß

Sehr geehrter Herr Möller,

ich würde gern einen Schalldämpfer für Kahlwildabschuß am Wechsel oder an der Fütterung kaufen.

Abandansitz

Abendansitz in Finnland 2011 mit Knalldämpfer

LM: Paßt. Siehe freilaufende Rinder!

22 Hornet Gewehr ist da. Schußentfernung 60 m. Kann man original Munition verwenden oder soll man zurückladen?

LM: Ich empfehle für den Hirnschuß hoch geladenen Munition mit meinem 22 Hornet Geschoß. Nix Schlappes!

Welche Maße vom Lauf brauchen Sie für Dämpfer mit Klemmverschluß!

LM: Kein guter Gedanke. Nimm Feingewinde M15x1, siehe Adapter,  ggf. für TTV Schnellverschluß!

Ist 22 Hornet zu schwach für Schuß auf Haupt?

LM: Mein 22 Hornet Geschoß genügt dafür. Siehe Neues Lutz Möller 22 Hornet Geschoß 5600.1.

Dasselbe für 308 Win.

Lutz Möller Australien 2014

LM: Meine 308 Munition ist für den Hirnschuß Munition weit mahr als ausreichend. Ich schieße damit tonnenschwere Büffel. Siehe Australien 2014

Welche Munition würden Sie vorschlagen?

LM: Für Ihre Zweck ist mein 22 Hornet Geschoß sehr gut geeignet. Mehr muß dafür nicht sein.

Ich möchte das beste, das Sie haben.

Mit der Bitte um Antwort und freundlichen Grüßen JK, Samstag, 21. November 2015 11:09

Der treffen willl . . .

Betreff: 22 Hornet

Hi Lutz,

Ich habe noch 400 KJG für die .22 Hornet, die ich vor längere Zeit bei Dir erwarb, da es hieß, solche werden nicht mehr hergestellt. Also füllte ich mein Lager. Von denen  setzte ich viele  in den Sand, bis ich Ursache für das Treuen meines Einstecklaufes fand. Die Büchsenmacher war ratlos. Also machten ein Jagdfreund und ich uns ran. Wir fanden den Fehler: Wenn der EL hinten nicht zu 100% im Patronenlager sitzt, dann geht nichts.

Also angepaßt. Jetzt ich alles in Ordnung. Heute schoß ich einen Kormoran auf 129 Meter mit Entfernungsmesser. Am Schützenplatz bekomme ich 4 Schüsse in 20 Cent. Das ist für einen Einstecklauf nicht schlecht.

Der treffen will, der kann es auch, man sich nur etwas bemühen :-)

LM: Danke Alain. Kann ich etwas für Dich tun? Du hast bei mir einen Wunsch frei!

Gruß aus Frankreich, Alain FRITZ, Gesendet: Dienstag, 15. Dezember 2015 21:41

22 Hornet bullets

Hi Lutz,

I would like to the precise diameter of the 22 hornet Kjg/Mjg bullets and if they are shootable in a 222 Rem.

Best regards , Merry Christmas, Riccardo, Freitag, 25. Dezember 2015 11:40

Cartridge Ø Land [mm] Ø Groove [ mm]
  22 Hornet 5,51 5,64
222 Rem. 5,56 5,69

Sorry Ricardo,

my 22 Hornet Bullets are tailored to that Caliber. The 22 Hornet caliber differs from the 222 Rem one. So my Hornet Bullets are too small for te 222.

Regards, Lutz

22 Hornet für Damwild

Sehr geehrter Herr Möller!

Irgendwann würde ich bei der .22 Hornet landen, das wußte ich! Schon immer faszinierte mich dieses Miniaturkraftwerk, das es schafft mit etwa 0,7 g offensivem Pulver etwa 900 Joule Mündungsenergie zu produzieren. Damit erreicht sie einen rekordverdächtigen Wirkungsgrad im Bereich von 40%. Zum Vergleich: die .222 Remington, die auch eine gute Umsetzerin ist, benötigt etwa die doppelte Pulvermenge um auf 1.400 bis 1.500 Joule zu kommen - und das bei deutlich höherem Druck. Bei gleichem Druckniveau wäre die Energieausbeute noch spektakulärer!

Infolge des kleinen Pulverraums, der kurzen Pulversäule und der offensiven Charakteristik des verwendeten Pulvers verträgt die Hornet auch Stutzenläufe sehr gut. Ihre Wirkung wird allgemein unterschätzt, was nicht verwundern darf, wenn man schaut, welche Geschütze überwiegend zur Jagd geführt werden. Mir sind einige Jäger bekannt, die die Hornet gerne und erfolgreich zur Rehjagd führen. Einer davon erzählte mir, er verwende Hornady Fabriksmunition mit ganz leichten Geschossen (2,27g, natürlich Blei mit dünnem Mantel). Ausschuß habe er damit fast nie, aber die Rehe würden wie vom Blitz getroffen umfallen. Im Sinne der Hinterlandgefährdung sei dies aus seiner Sicht ideal und funktioniere gut.

Wenn ich mir die Hornet mit Ihren Geschossen ansehe, dann steigt die Leistungsfähigkeit nochmals, weil Ihr MJG 5600.1 mit den weichen Bleiflatschen gar nicht zu vergleichen ist, die sonst so verladen werden. Die Tiefenwirkung, die mit MJGen erzielt werden kann, erweitert die Möglichkeiten erheblich. Ungeachtet der gesetzlichen Bestimmungen und moralinsaurer Predigten über Weidgerechtigkeit glaube ich, daß zum Beispiel ein Damhirsch (nicht bloß ein Kalb) mit einem ordentlichen Treffer, der mit der Hornet nicht schwer anzubringen sein dürfte, sehr gut zur Strecke käme, wenn man Ihre Geschosse dabei verwendet.

LM: Richtig - und wenn Sie besonder Pulverwählen und höheren Druck erlauben, können auch 1 KJ erreichtwerden.

Problematisch wäre für viele Jäger nur der Preis, der für Ihre Geschosse zu bezahlen ist. Damit ist die Hornet nämlich nicht mehr die billige Kleinpatrone für die Jagd in der Schonzeit! Nun, mich stört das nicht, weil ich vorhabe diese Patrone universeller, insbesondere bei der Rehjagd zu verwenden. Ich würde Sie deshalb ersuchen mir 100 Stück Hornetgeschosse zu senden, außerdem 7 mm MJG, ebenfalls 100 Stück.

Da ich keine Lust habe, mich als Jagdfrevler geißeln zu lassen, darf ich Sie ersuchen bei Veröffentlichung nicht einmal meine Initialien zu nennen.

Mit freundlichen Grüßen, Mittwoch, 1. Februar 2017 16:51

Geht noch mehr?

Sehr geehrter Herr Möller!

Die .22 Hornet wird von europäischen Munitionsherstellern mit Rücksicht auf Einsteckläufe in alten Waffen relativ verhalten geladen. Die ballistischen Daten dieser Patronen machen dann natürlich keinen besonders umwerfenden Eindruck. Meiner Einschätzung nach unterschreiten diese Patronen ein Druckniveau von 2.500 bar deutlich, wodurch das Potential der Hornet nicht annähernd ausgeschöpft wird.

Jenseits des Atlantiks schaut es ganz anders aus. Dort sind natürlich alte Drillinge mit Einsteckläufen eher wenig verbreitet, entsprechend schärfer sind die Ladungen. Mit den schwereren Geschossen (2,9g) sind da durchaus 820 m/s zu bekommen. In Wiederladeforen gibt es dann Freaks, die behaupten, man könne die Hornet beispielsweise mit H 110 oder Lil´Gun gar nicht überladen.

LM: Hier ja, weil die Pulver für mein 5600.1 zu faul sind.

Mit deftigen Pressladungen dieser Pulversorten holen sie noch mehr aus der kleinen Patrone heraus, angeblich sind sogar 880 m/s (schwere Geschosse) durchaus möglich.

LM: Mein 5600.1 ist aber nicht schwer. Daher eignen sich die von Ihnen genannten Pulver nicht dafür

Ob das wirklich sinnvoll ist, sei dahingestellt. Meiner Meinung nach sollte man sich eine .222 Remington nehmen, wenn man so hohe Geschwindigkeiten haben will! Ihren Ladedaten zur Hornet ist zu entnehmen, daß Sie sehr schnelle Pulver für Ihre leichten Geschosse propagieren . . .

LM: Richtig.

. . . und die typischen Hornetpulver (N 110, H 110, Lil´Gun) nicht berücksichtigen, obwohl noch Platz in den Hülsen wäre.

LM: Richtig, weil die Pulver für mein 5600.1 Geschoß zu faul sind.

Das schlägt sich in den Druckwerten an der Mündung nieder, wo gerade mal um die 200 bar ausgewiesen werden. Das ist nicht mehr der Schub, den man für ordentliche Beschleunigung brauchen würde! Wahrscheinlich wären die von Ihnen angegebenen Ladungen deshalb in kürzeren Läufen fast genauso schnell.

LM: Ebenso wahr.

Mit den traditionellen Hornetpulvern könnte sich daher entweder eine noch höhere Geschwindigkeit, oder niedrigerer Maximaldruck ergeben.

LM: Nein. Mit RS24 bei höherem Druck, den die üblichen 22 Hornet-Waffen aber nicht wollen, schon.

Meines Erachtens wäre die Ladedichte bei 0,82 g H 110 noch kein Problem! Vielleicht könnten Sie daher Ihre Ladedaten noch ergänzen und Ladungen für N 110, H 110 und Lil´Gun aufnehmen.

LM: Nein. Passen nicht.

Auch die Besitzer von alten Drillingen mit Einsteckläufen sollten davon profitieren!

Ich verbleibe mit freundlichen und weidmännischen Grüßen

L.V., Donnerstag, 9. Februar 2017 11:53

Das Kaliber muß stimmen

Betreff: .22 Hornet

Sehr geehrter Herr Möller!

Die Freude über Ihre schönen kleinen Murmeln hat die Versuche leider nicht überstanden. Meine Waffe ist damit nicht zum Schießen zu bringen! Ein Grund dafür dürfte der Geschoßdurchmesser sein. Ihre 22 Hornet MJGe 5600.1 haben den Durchmesser 5,63 mm, was dem Hornetkaliber entspricht.

LM: 22 Hornet ist nicht 5,6 mm. Insofern weichen die verschieden Kaliber voneinder ab.

Moderne Waffen, wie meine BBF, haben aber den ansonsten üblichen 22er Zugdurchmesser 5,69 mm.

LM: Das ist verkehrt

Meiner Erfahrung als Wiederlader entspricht, unterkalibrige Geschosse bringen oft nicht die gewünschte Präzision.

LM: Die soll und darf man gar nicht verschießen. Das Kaliber muß stimmen!

So eben auch Ihr 5600.1 Hornet MJG, das mit verschiedenen Pulvern nicht zum Schießen zu bringen war.

LM: Bei falscher Passung kein Wunder!

Allerdings muß ich dazu bemerken, daß sich meine BBF (eine Falco .22 Hornet / .410 mit umgekehrter Laufanordnung) in dieser Hinsicht überhaupt etwas sonderbar benimmt. Sie hat den ansonsten üblichen Drall von 1:16 Zoll (405 mm), kommt aber auch mit den für die Hornet sonst üblichen 2,9 g Bleigeschossen nicht zurecht. Nur ganz leichte Bleigeschosse (2,3 g) verträgt sie gut und liefert damit tolle Schußbilder.

Ob es beim 5600.1 nun an der Länge, oder am Durchmesser liegt, oder an beidem, kann ich natürlich nicht sagen. Faktum ist aber, daß ich zumindest für 100 Ihrer 5600.1 Geschosse keine Verwendung mehr habe. Diesbezüglich hätte ich vorgeschlagen, daß ich Ihnen diese Packung zurückschicke und vielleicht gegen andere Flitzer tausche. Wahrscheinlich in 7 mm , da ich einige Liebhaber der besten Patrone kenne, die auch Ihre Geschosse verladen haben wollen!

Ich verbleibe mit freundlichen und weidmännischen Grüßen, L.Vogl, Donnerstag, 18. Mai 2017 16:58

Springe zum Anfang