Lutz Möller 222 Rem MJG Munition

Jagdgeschichten, Seite 2

Pfad / Heimat / 5,6 mm / 222-2

Inhalt 222 MJG Fuchs | Weit und weiter | Bogenspucker | Kärnten 2014 | Mein kleiner Giftzwerg | 222 MJG Wirkung | Daniels 5607 Treffer | Sabatti schießt wie Gift | Sowas von zufrieden | 222 Drall | 222 aus Weihrauch 66

Lutz Möller MJG 5608

Lutz Möller Geschoß 5608

222 MJG Fuchs

Erste Beute mit 222er MJG

Hallo H. Möller,

nachfolgend im Bild die erste Beute mit Ihrem 222 MJG.

Fuchsfähe

Die Fuchsfähe kam auf fünfzig Schritte halbspitz auf mich zu. Sie fiel im Knall. Ein Einschuß war im Balg nicht zu finden.

Schußloch

Der Ausschuß war kalibergroß. Leider sind die Bilder nicht scharf, da mit dem Handy gemacht.

LM: Gut genug! Am erkennt das Beschriebene doch.

Danke für diese Munition!

Mit Waidmannsheil W. Grassl, Samstag, 22. Februar 2014 19:30

Weit und weiter

Sehr geehrter Herr Möller,

Wir (Gastl Sigmund) und meine Wenigkeit schießen schon seit 2 Jahren mit Ihrem Geschoß und sind sehr zufrieden mit Wirkung auf Wild und Präzision, schießen mit der .222 Rem auf über 250 m Murmel und möchten dies gern auf 300 m ausbauen. Mit der 300 WBY Mag schießen wir auf 400 m.

Mfg Kern, Mittwoch, 19. März 2014 19:37

Bogenspucker

Herr Möller,

Ich führe einen Steyr Stutzen im Kaliber 222, und die kleine Patrone begeistert mich eigentlich. Derzeit schieße ich ein Norma 4,1 Gramm Geschoß, nicht schlecht, aber ein „Bogenspucker“.

LM: Ha, banenartige Flugbahn - eher etwas für Artilleristen und den indirekten Schuß aus der Deckung!

Geht Ihre 222 Patrone auch aus Stutzenläufen?

LM: Ja.

Oder muß ich mit Leistungseinbußen rechnen?

LM: Kaum.

Vielen Dank im Vorraus. Mit freundlichen Grüßen Jens Stolten, Dienstag, 2. September 2014 18:26

Kärnten 2014

Betreff: .222 MJG und .30R MJG

Hallo Lutz,

endlich habe ich die Zeit gefunden um die .222 MJG für meinen Bergstutzen zu laden Nach dem Einschießen, schoß ich bei uns in Holland 2 Füchse geschossen mit .222 MJG

Ein Fuchs

Einschuß

Ausschuß

Auschuß gleich groß wie Einschuß mit viel Blut. Entfernung 60 m Fluchtweg 0 m.

Dann war ich letzten 2 Wochen in Kärnten und jagte dort vier Tage

Kärnten

Das Wetter war eigentlich viel zu gut

Kärnten

Aber ich schoß trotzdem einen Hirsch mit der .30 R Blaser mit Deinem MJG

Hirsch

Einschuß

EinschußHirsch

Ausschuß

w

Er stand auf 140 m. und Fluchtweg 15 m.

Danach noch ein Rehkitz auf 70 m mit der .222 MJG. Hiervon nur ein Bild von die Lungen

Lungen

Lungen und Leber

Lungen

Schuß durch beide Lungen.

Beim Hirsch haben die Lungen auch so ausgesehen. In 3 Tagen fahre ich wieder nach Kaernten und will schauen ob die Gamsen schon weiter unten sind.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie eine frohe Weinachten und einen guten Rutsch.

LM: Danke René. Dir auch die besten Wünsche, vor allem mit den Gemsen!

Weidmannsheil René Sinderdinck,  Mittwoch, 10. Dezember 2014 18:14

Mein kleiner Giftzwerg

Ehrerweis an die .222 Remington

betreff 5605 Klasse! (Kürschners Freude) | Mittwoch, der 11. Februar 2015

Der frei von Fehlern ist, werfe den ersten Stein !

Mich freut mich außerordentlich, endlich mal wieder etwas über „die Lütten“ auf Deinem Netzplatz zu lesen ! Die Kleinen fristen nämlich völlig zu Unrecht ein Schattendasein. Bei Dir unter 5,6 mm Beute ist ist ja nachzulesen, daß diese Patrone (und auch ihre Schwestern) nicht zu unterschätzen ist. Schon garnicht von dem getroffenen Wild! Mich beindruckt immer wieder auf´s Neue, was in diesem kleinen Teufelchen für eine Kraft steckt. Das kann ich aus eigener Erfahrung mit Fug und Recht behaupten. Wenn beim Schalenwild (rückständigerweise) auch nur  für unser geliebtes Rehwild zugelassen, ist diese 222 Patrone - im Besonderen das 5,6er MJG, in der Lage, jedes in unseren Breiten vorkommende Wild sicher und tierschutzgerecht zu töten. Ich weiß das. Und das einhergehend mit unnötiger Zerstörung.

Ich kenne Jäger, die selbst auf die .22 Hornisse schwören, andererseits sich über Andere lauthals erheben, wenn mal die .222 Rem. „unsachgemäß “ bei einer anderen Schalenwildart als Capreolus capreolus benutzt wird. Dem Geschöpf ist´s gleich, dem Gesetz nicht, das hinkt aber bereits seit der Erfindung des Nitropulvers hinterher.

Dann sind noch die Sparfüchse zu erwähnen: Ich erinnere mich, bei Dir schon gelesen zu haben, einem Jäger war Deine Munition „für den Fuchs“ zu teuer. Wie bitte ? Was unterscheidet denn einen Fuchs von einem Elefanten? Der ist nichts anderes! Auch wenn wir ihn nicht gerade lieben, so hat er ebenfalls verdient, nicht an Bleivergiftung zu sterben oder sonstwie unnötig zu leiden! Mal ganz davon abgesehen, daß bei mir vor Jahren (bleihaltig), meist der halbe Fuchs unauffindbar war.

Nun hast du ja die Preise für Deine .222er und .223er sparfuchsgerecht angepasst. Ich bin mal gespannt, ob das was nützt. Ich für meinen Teil liebe diese Patrone, drücke immer wieder mit einem sehr guten Gefühl „ab“!

Hut ab, mein kleiner Giftzwerg!

Mathias, Donnerstag, 12. Februar 2015

222 MJG Wirkung

Guten Tag, Herr Möller,

hier sende ich Ihnen einen kurzen Erfahrungsbericht:

Seit ziemlich genau einem Jahr schieße ich Ihr 5605 MJG aus meiner Heym BBF (.222 Rem.). Die Wirkung ist hervorragend. Die meisten Rehe filen und lagen im Feuer. Mein Hund ist nahezu arbeitslos. Wildbret wird nahezu nicht zerstört. Die Waffe schießt auf ein Schußpflaster genau wie noch nie. Auch 2 Rehe hintereinander (Doppelpack) werden mit Blatt (Knochen) sauber durchschlagen.

Ihr altes KJG vorher war schon Top, aber Ihr MJG ist nochmal besser.

LM: Danke für Ihr Lob.

Ersteres schieße ich noch immer aus der .30-06 mit größter Zufriedenheit.

Gestern dann die Krönung mit dem Giftzwerg: Überläuferkeiler mit 43 kg Hochblatt wie vom Blitz getroffen gefällt. Ich bin begeistert. Bilder folgen nach dem Zerwirken, wenn Sie wünschen.

LM: Gern, für 5,6 mm Beute.

Ich möchte Ihnen für Ihre innovative Arbeit danken und Ihnen weiterhin viel Erfolg wünschen.

LM: Danke - bin dran!

Beste Grüße aus Österreich, Kay P., Montag, 11. Mai 2015

Daniels 5607 Treffer

Moin Lutz,

Euch einen schönen und besinnlichen 3. Advent!

Daniel hat eben nach dem Morgenansitz im Wald Deine Prüfmunition geschossen.

Lutz Möller 5607 MJG trifft aus 222

Fünf 5607 Schüsse auf ~ 90 m. Die fünf Schüsse gab er ohne Pause dazwischen ab. Bei dieser Waffe (R 93 semiweight) waren bei schneller Schußfolge Trefferabweichungen auf dem Schießstand nie ein Thema.

Gruß Mathias, Gesendet: Sonntag, 13. Dezember 2015 09:12

Lutz,

ich sprach gerade fernmündlich mit Daniel. Der Treffer in der Mitte zwischen den beiden Schußgruppen ist ein Prüfschuß mit Deinen alten Kupferlingen. Der Rest sind 5 Schüsse Prüfmunition von Dir. Also sind sechs „Löcher“ auf der Zielscheibe, nämlich fünf Schüsse 5607 und ein Schuß  - der abweichende - Kupfer.

Sabatti schießt wie Gift

Betreff: Trommelfell

Guten Abend Herr Möller,

Leider las ich soeben erst, Sie droschen sich durch einen Unfall das Trommelfell ein. Vorab mal gute Besserung!

LM: Danke. Siehe Bulletin II

Das Fliegen müssen Sie vor 100 % Genesung sowieso auf den Hut stecken und dann wieder den Medical Check nachholen.

LM: Klar.

Hab meine Sabatti .222 Rem. abgegeben. Die schießt mit Ihrem KJG  - trotz des doofen 14 “ Dralles - wie Gift. Ich verstehe das nicht. Letzte Woche lagen drei Füchse im Feuer, einem davon (Rüde) so hat mir der Jäger berichtet, fehlte das ganze vordere linke Bein. War aber alles sauber verheilt. Was könnte da passiert sein? Ich meine, das war wohl ein Schlageisen oder er ist sogar im Kosovo über eine Mine gestolpert und dann zugewandert?

MfG R., Gesendet: Mittwoch, 20. Januar 2016 20:02

Sowas von zufrieden

Betreff: 222 Rem.

9305

9305

Hallo Lutz.

Da ich dieses Jahr das Glück hatte die 9305 auf der Drückjagd zu schießen, darf ich sagen, daß ich sowas von zufrieden bin. Von 15 kg bis 85kg fing ich dieses Jahr Schwarzwild. Keine Sau lief weiter als 30 Schritt. Selbst eine 35 kg Wutz mit weichem Schuß lag nach 30 m in der Fährte.

Nun möchte ich auch meine 222 Rem (Einstecklauf) in meinem Bergstutzen umrüsten. Ich schieße ja schon in all meinen Waffen Dein Geschoß.

Nun meine Frage. Da die Verstellmöglichkeiten meines Laufes begrenzt sind und ich schon Schwierigkeiten hatte, gäbe es die Möglichkeit, daß ich von Dir fünf Patronen für Versuche bekommen könnte? Ich weiß, daß das nicht üblich ist. Trotzdem hoffe ich, du kannst mir helfen.

LM: Gewiß.

Gruß, Jan, Donnerstag, 23. Februar 2017 19:18

Betreff: 222 Rem.

Danke.

Ich jage jetzt schon fast zwanzig Jahre und habe viel versucht. Ich durfte noch kein Geschoß schießen, das sich besser schießen läßt, so hervorragend wirkt und selbst laden läßt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie du es noch besser machen könntest, aber da vertraue ich Dir voll und ganz.

LM: Danke.

Du schafftest mein Vertrauen in bleifreie Geschosse zu bekommen und zu festigen. Es macht einfach nur Spaß.

Danke für Deine hervorragende Arbeit, Lutz

LM: Danke für Dein freundliches Lob ☺.

Gruß, Jan, Donnerstag, 23. Februar 2017 20:21

222 Drall

Betreff: Murmeltier

Guten Morgen Herr Möller,

vielen Dank für die Rückmeldung. Ich werde mal für eine andere Wahl zur .308 auf Murmeltier die Augen offen halten. Meine .222 verträgt ihre MJG nicht. Damit sind die Streukreisefür für eine Jagd auf kleine Ziele nicht brauchbar. Möglicherweise liegt dies am Drall. Die Sache verfolgte ich damals nicht weiter.

Waidmannsgruß, Herbert Griesbeck, Freitag, 1. Dezember 2017 06:22

Lutz Möller 5,6 mm Geschichte

Lutz Möller 5,6 mm Geschichte

Masse, BC und Länge gleichen sich bei 5605, 5606, 5607 und 5608  (die viert rechten von links)

Herr Griesbeck,

waren das damals 5605, 5606 oder 5607 Geschosse?

5608

5608

Dafür sind jetzt die 5608 da. Versuch gefällig?

Waidmannsheil, Lutz Möller

Lies dazu MH's Antwort Auf Murmel#Genickschuß

222 aus Weihrauch 66

Sehr geehrter Herr Möller,

ich bestellte mir einen neuen Repetierer von Weihrauch, den HW 66 mit Lochschaft und Schalldämpfer und 50 cm langem Lauf in 222.

LM: Schwacher Verschluß. „In der HW 66 steckt ein typisches 22er System, das mit dem Kammergriff hinten in der Hülse verriegelt. Für zusätzliche Stabilität sorgt in der 66 dabei eine dem Stengel gegenüberliegende Warze an der Kammer.“ Lies die Quelle

Aus dieser Waffe würde ich gern ein möglichst hartes Geschoß, das im Wildkörper hinrechend wirkt, aber keine großen Löcher im Ausschuß hinterläß, verschießen.

LM: Richtig gewählt. Mein 5608 ist für Ihre 222 für Ihren Zweck das Geschoß der Wahl. Lies dazu auch: Hart oder weich?

Bevorzugt nutze ich die Waffe auf Füchse, deren Bälge ich (hohe Lungenschüsse vorausgesetzt) verwerten möchte.

Vor drei Wochen bestellte ich mir für meine BBF 95 in 5,6x50R Mag. von Herrn Ernst Patronen mit Ihrem MJG, ließ den Lauf der BBF 95 beim Büchsenmacher chemisch reinigen und versuchte dann die Waffe einzuschießen. Der Streukreis lag auf 100 m bei 10 cm. Mit dem TM Geschoss von RWS lag der Streukreis bei 3 cm. Ich habe weder das ZF ummoniert noch sonst etwas an der Waffe geändert. Die BBF werde ich verkaufen und dafür den o.g. Repetierer mit dem SD einsetzen.

LM: Richtig. Das Streuen hat vermutlich nichts mit Herrn Ernst zu tun.

Die Waffen von Weihrauch sind ja eigentlich für ihre gute Schußleistung bekannt.

LM: Ja

Gibt es Erfahrungswerte zur Verträglichkeit ihrer MJG mit den Läufen von Weihrauch?

LM: Ja, aus dem 5607 Versuch. Dabei drehte es sich allerdings mehr um das 5607 Geschoß und die Drallängen der 222, die, wie bekannt, ja leider unendlich lang sind. Siehe 222 Maßtafel

Gibt es Besonderheiten, die ich beim Einschießen der Waffe mit Ihrem MJG 5608 beachten sollte?

LM: Ja. Jäger schießen Waffen kalt. So muß auch eingeschossen werden, nämlich kalt, mit reichlich Zeit zwischen den Schüssen den Lauf und vornehmlich das Patronelager nach einem Schuß wieder abkühlen zu lassen. Beachte weiter Ölschuß, halte Laufreinigungungsabstände ein, und nutze meine Zielscheibe.pdf

Es würde mich freuen, wenn Sie Zeit fänden mir kurz zu antworten. Vielen Dank im Vorraus!

Mit freundlichem Gruß, Wilhelm Kerstingskötter, Freitag, 8. Juni 2018 16:22

rechts